Syrien: Das Warten auf die kriegsgeile Hillary

Während das Pentagon Obamas Deeskalationspläne für Syrien sabotiert, hofft man dort und bei den arabischen Verbündeten auf Hillary Clinton als Nachfolgerin. Denn sie wird nicht zögern, Assad wegzubomben.

Von Marco Maier

Die wahre "Achse des Bösen", um George W. Bush beim Wort zu nehmen, hat ihr Zentrum in Wahrheit in Washington. Dort, beim "shadow state", der wahren politischen Macht in den Vereinigten Staaten, werden die Strippen für die globale US-Hegemonie gezogen. Dabei verbündet man sich auch mit Terrorgruppen und despotischen Regimes wie Saudi-Arabien, nur um so die eigenen Ziele zu erreichen.

In Washington ignoriert so gut wie jeder die lahme Ente Obama und tut was er will. Erst kürzlich sabotierte das Pentagon, das für Obama nichts übrig hat, wahrscheinlich gemeinsame amerikanisch-russische Pläne, den blutigen Krieg in Syrien zu beenden, indem es ein Lager der syrischen Armee bombardierte und fast 100 syrische Soldaten tötete. "Hoppla, ein Fehler, tut uns leid", ließ das Pentagon danach verlauten. Dort hofft man nämlich nach wie vor, dass die kriegsgeile Hillary Clinton auf Obama nachfolgen wird, damit man Endlich umfangreiche Angriffe auf das syrische Militär und Präsident Assad durchführen kann. Auch wenn man damit riskiert, einen neuen Weltkrieg vom Zaun zu brechen.

Im Endeffekt basiert der Plan zum Sturz Assads ja eigentlich auf den Ideen von George W. Bush – dem "Vater aller Katastrophen", wie ihn Eric Margolis nennt. Dieser wollte Syrien zusammen mit Israel angreifen, doch scheiterte an einer geeigneten syrischen Oppositionsgruppe. Denn die damals einzige wirkliche Opposition in Syrien bestand aus der Muslimbruderschaft, die Bush samt seinen Neocons nicht wirklich öffentlich unterstützen wollte. Inzwischen spielen solche Bedenken allerdings keine große Rolle mehr, immerhin beliefert und trainiert man seitens der Amerikaner heute dschihadistische Gruppen, die sich lediglich dem Namen nach vom "Islamischen Staat" unterscheiden, nicht jedoch von den angewendeten Praktiken in Sachen Terrorismus, Hass, Folter und Mord.

Lesen Sie auch:  Chinesische Banken drängen zum Ausstieg von SWIFT und zum Verzicht auf US-Dollar

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Diese Pentagonplaner haben mit Sicherheit die Drogen genommen, die sie in Afghanistan schmuggeln. Sie glauben tatsächlich, der Krieg mit Russland ist ein weiteres Videospiel, wo man im Warmen sitzt und sich die tollen Einschläge von Bomben auf dem Fernseher ansieht.

    1. Das Problem ist, das diese besndere US- Klientel, gegenwärtig ein Konzept verfolgt, nach dem der russische Bär, in seinem Bau, mehr und mehr gereizt und zum Ersten handeln gezwungen wird.

  2. Sie selbst wird nicht so kriegslüstern sein wie sie oftmals dargestellt wird. Aber sie hat etwas von Raff und Piefke und einen ausgeprägten Narzissmus, deshalb ist sie gefährlich weil sie dadurch in Abhängigkeit des Großkapitals gerät und diese wollen nach gewonnener Wahl ihren finanziellen Einsatz zurück und da wird sie dann nicht nein sagen können und auch zukünftig eine Getriebene dieser Spezies sein. Da wäre ein Trump schon weit unabhängiger und da er innerhalb der Geldmafia eher ein Außenseiter darstellt, wäre er auch weit mehr autark als Clinton und nicht so leicht am Gängelband zu führen. Aber die sind ja gerade dabei mit ihrem Geld alle schmutzigen Hebel in Bewegung zu setzen um diesen Mann zu desavoiren und es wäre zu wünschen, wenn es nicht gelingen würde.

    1. sie gerät nicht in die abhängigkeit des grosskapitals, sie ist darin und das war nie anders. schauen sie mal wer ihren wahlkampf spendet, das ist alles das grosskapital der wallstreet.

  3. Gut wenn dieses Menschenähnliches Ding tatsächlich die Wahl gewinnt haben wir noch viel Spaß in den nächsten Jahren. Ob der Trumperer die Wahl überlebt schaun wir mal  ob er nicht Selbstmord begeht aus Verzweiflung oder einen Autounfall hat. Die Wege des Herren sind unergründlich  das haben wir gelernt.

  4. Wer für Killary ist, ist einfach nur geisteskrank!! In der Schweiz wo ich lebe, muss ich mich jeden Tag übergeben uns zwar aufs Äusserste weil hierzuland mindestens 95% für Killary und gegen Trump sind!! Über Trump wird ständig sehr schlecht geredet obwohl er alle Kriege beenden will!! Ich erlaube mir zu sagen: dass die Schweizer einen Dachschaden haben… kriegsgeil wie ihre albanischen Waffenbrüder!! PFUI TEUFEL!!!  🙁 

    Ich halte eine Aufteilung der sinnlosen Schweiz zwischen Frankreich und Italien für durchaus sinnvoll!! Immerhin ein Amiarschkriechendes Land weniger auf der Landkarte!!!! 

    1. Ja das ist doch normal… die propaganda maschinerie läuft auf hochturen. Ich bin Afroamerikaner und lebe in deutschland und bin für Trump. Leider sind viele Amerikaner sowas von verstrahlt weil Trump auch in den usa überall schlecht gemacht wird außer auf Fox news… würde ja sogar soweit gehen zu sagen das die leute die hillary wählen als erstes das leid davon tragen sollten aber dann wäre die hälfte meiner familie ja auch tot.. 

      1. Ich hoffe sehr für die Menschen und für den Frieden, dass Trump gewählt wird!! Gewinnt Killary würde dies den Tod von vielen Menschen bedeuten, diese Frau ist gefährlich!!

        MfG Grille Grilli   

  5. kriegsgeile hillary? das wünschte ich mir mal als schlagzeile auf der bild oder dem spiegel. ansonsten dachte ich immer frauen seien doch die sanfteren wesen, die besseren menschen (männer), das haben die feministinnininninnen die letzten 30 jahre doch so behauptet und nun ist es eine frau, die den planeten zerstört. welch ironie des schicksals.  

    1. Ich habe schon vor 20 Jahren mal gemeint: "Gebt den Frauen die physischen Kräfte der Männer, und die Krankenhäuser werden überfüllt sein". Scheinbar hatte ich recht…

        1. Ich meinte: "Hätten die Frauen die physischen Kräfte der Männer, dann wären wahrscheinlich die Krankenhäuser überfüllt".

          "Gebt den Fra…" (Was schreibe ich wieder für ein Deutsch!?)

          Aber es kam ja auch so an…

  6. Immer nur schlechte Nachrichten. Wie soll man da noch froh werden.

    Ich wünsche mir einen Bericht über die Achse des Guten. Kriegen Sie das hin, Herr Maier?

    1. Achse des Guten? Ich gebe dir die Antwort:

      ALLE LÄNDER der Welt ausser USA, Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Grossbrittannien, Israel, Albanien, Türkei und Saudi Arabien!!    

  7. Der letzte Duell zw. Clinton und Obama wurde nicht in DE nirgendwo übersetzt. Daraus kann klar folgern, Trump hat eindeutig gewonnen.
    D.h. Clinton kann nur gewinnen, wenn die Wahlen massiv gefälscht werden.

  8. Donald denkt unternehmerisch und in wirtschaftlichen Dimensionen. Mit Steuersenkungen auf breiter Front für die Mittelschicht hat er hervorragende Chancen Amerika "wieder gross zu machen". Für Kriegsspiele bleibt da nicht viel Raum, es gibt auf der Heimfront viel zu viel zu tun.

    Die Achse Bush-Clinton-Bush-Obama-Clinton dagegen…. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.