Weil jemand von den Polizisten die Vorfälle von der Silvesternacht in Köln öffentlich machte, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Ohne diesen Leak, wäre dies jedoch kaum bekannt geworden. Für die Wahrheit wird man in Deutschland bestraft.

Von Marco Maier

Auch wenn die Ermittlungen bei den rund 1.200 Anzeigen zu den Sex-Übergriffen bislang nur zu 19 Urteilen führten und diese Vorfälle zuerst von den verantwortlichen Stellen in Polizeiführung und Politik, sowie dann auch von den Medien verheimlicht wurden, so machte es ein "Leak" aus der Kölner Polizei selbst erst möglich, dass dies überhaupt bekannt wurde. Denn wenn es nach den verantwortlichen Stellen gegangen wäre, hätte man das am liebsten bestmöglich vertuscht.

Ein interner Einsatzbericht der Bundespolizei, berichtete nämlich von Spießrutenläufen für Frauen und einer totalen Überforderung der Polizeikräfte, die bei den Polizisten zu Frustration führten. Doch die Weitergabe von Einsatzprotokollen und Fotos von Beweismitteln an die Presse gilt als Verletzung des Dienstgeheimnisses, weswegen nun laut "Süddeutscher Zeitung" gegen die Polizisten ermittelt wird.

Denn wäre es nach der Führung von Stadt und Polizei gegangen, die noch am Neujahrsmorgen in einer Pressemitteilung von einer friedlichen Stimmung berichteten, hätte man dies alles lieber vertuscht, um ja keine ausländerfeindlichen Ressentiments zu schüren. Doch stattdessen ist Dank der Lügen und Halbwahrheiten genau das Gegenteil eingetreten – die Menschen wurden nur noch wütender. Faktisch eine Steilvorlage für die AfD.

Konsequenzen für das Totalversagen des Kölner Establishments musste faktisch nur der Polizeipräsident ziehen, der deswegen gefeuert wurde. Die politischen Stellen verschanzen sich hinter den Behörden und machen auf unschuldig. Stattdessen soll es nun dem, der oder den Whistleblower(n) an den Kragen gehen, der/die für die Veröffentlichung der Wahrheit verantwortlich ist/sind. Deutschland ist echt nicht mehr zu helfen.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

19 thoughts on “Sex-Mob von Köln: Ermittlungen gegen Polizisten wegen Publikmachung der Vorfälle”

  1. Die Kernkompentenz der Polizei liegt bei der Diebstahlsaufklärung indem sie vorbeikommen und erklären, da kann man nichts machen und in der Verkehrsüberwachung, wo Bürger selbst bei geringsten Vergehen um ihre Ersparnisse gebracht werden und ganz besonders gut verhalten sie sich bei Tätlichkeiten gegen Bürger, indem sie Verhaltensregeln mit auf den Weg geben, wie man deeskalierend auf die Gegenseite einwirken kann. Wer dann noch  die Behauptung aufstellt, man hätte alles im Griff, dann ist das nur der kleine Teil der Wahrheit, der überwiegende Teil wird verschwiegen und durch gesteuerte Inkompetenz niedergehalten. Die Polizei ist ebenso Opfer einer falschen Politik wie die Bürger und solange wir uns dies gefallen lassen, wird sich in der erfolgreichen Bekämpfung der größeren Verbrechen nicht wirklich viel ändern.

    1. Soweit mir persönlich bekannt, gibt es viele Polizisten, die mit ihrer Gängelung durch Ministerien und Polizeiführung absolut nicht einverstanden sind. Sie werden gezwungen gültiges Recht nicht zu beachten, offensichtlichen Straftaten nicht verfolgen dürfen bzw. Berichte so zu verfälschen,dass am Ende alles nur eine Fehlinformatin war.

      Ich sage zu diesem Verhalten: Sie sind die wiederlichsten Vaterlandsverräter, weil sie ihrer Verantwortung und ihrem beruflichen Selbstverständnis, die öffentliche Ordnung sicherzustellen nicht nachkommen. Und das Argument "Ich will meinen Job nicht verlieren" lasse ich nicht gelten,

      weil Verräter auch Verräter bleiben wenn sie Angst um ihren Job haben.

  2. Weil jemand von den Polizisten die Vorfälle von der Silvesternacht in Köln öffentlich machte, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.

    ——

    Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass überhaupt noch ein Volks-Deutscher in den Polizeidienst eintritt. Polizisten werden doch nur noch für diese Polit-Pack verheizt und fertig gemacht, sofern sie sich auf die Seite des Volkes stellen.

    Sollen Sie doch Moslems und Neger in den Polizeidienst aufnehmen. Dann weiß man wenigstens, mit welchem Gegener man es zu tun hat.

    In den USA wird das ja schon von 'gewissen informellen Kräften' praktiziert. Die ähäm….'Homeland Security' stellt fast nur noh Latinos und Mex ein. Die sind zu allem bereit und hassen sowohl Gringos als auch die Neger. Wenn Not am Mann ist, benutzen die gern auch schon mal die Motor-Kettensäge.

    Im übrigen sind die Staatsanwälte in der Staatssimulation BRiD weisungsgebunden. Ein Novum in der deutschen Rechtsgeschichte!

  3. Der Kaiser pflegte extra in das Beamtengesetz die Remontierung ein. Das Widerstandrecht im Unrechtsfall für jeden Beamten, aber auch das Widerstandsrecht für den Fall in dem dem Bürger Unrecht droht. Er schrieb er hege große Hoffnung in seine Beamten, daß diese dem Unrecht gegen dei Bevölkerung entgegentreten.

     

    Nun gibt es ja bekanntermaßen keine Beamten mehr.

    http://www.zeit.de/1954/07/es-gibt-keine-beamten-mehr

     

    Es gibt wohl nun nur noch Bedienstete, deren Aufgabe und Hauptanliegen die Ausbeutung und Zerstörung der Bevölkerung ist. Was hiermit wohl bewiesen ist.

     

    Mein Mitleid für POLIZISTEN (extra so geschrieben wie sie es selbst tragen) und die Söldnertrupppe von (WIR.DIENEN.DEUTSCHLAND – dank der Punkte nur eine Vortäuschung eines nicht vorhandenen Zieles) hält sich in Grenzen, denn wenn man Parteifunktionäre ohne Rückrad und Wissen aktzeptiert und auf Politiker, die nachweislich Bewußtseinsverändernde Drogen nehmen und kriminell sind was die Gesetzgebung, Vortäuschung falscher Tatsachen und Verniedlichung der Kinderpädophilie auch noch schützt, absichert und hofiert, dann hat man es leider nicht anders verdient.

    Die Herrschaft der da oben hört auf, wenn die da unten aufhören zu kriechen soll einmal sinngemäßt Goethe als Geheimrat gesagt haben und da kannte er das elendige Bild was heute passiert noch nicht einmal.

    Es liegt an Euch. Wer ein Rückrad hat, der möge es zum aufrechten Stehen benutzen. Widerstand.

    Der Rest möge in der Hoffnung einer Pension, aus einem System in das man nie einzahlte nun dann nachhaltig durch Privatfirmen wie RiesterRürupMaschmeyer geschädigt wurde, wohl wissend durch die "Nichtverbeamtung" keinen echten Anspruch erworben zu haben leben. Sich von Molotowcocktails bewerfen lassen und einige Zeit später die Unversehrtheit der gleichen Person noch mit dem eigenen Leben verteidigen.

    Blinder Kardavergehorsam ist es was die Welt in den Abgrund stürzt nicht die Bekloppten, die die Befehle geben denn für die wäre Platz in den Psychatrien.

  4. Ist doch eine gute Nachricht für alle die weiterhin Straftaten von Ausländern vertuschen wollen. Wer nicht schweigt hat mit strafrechtlichen Folgen zu rechnen. Das Signal kommt an, garantiert. Nun kann man davon ausgehen, dass die schweigende Masse zunimmt und weiterhin in geduckter Haltung das Rückgrat ausklingt, falls eines vorhanden war. 

     

  5. @Redaktion

    Sind denn die Klarnamen des für diese unrechtsstaatliche Verfolgung verantwortlichen Staatsanwalts und seiner Mittäter bekannt? Diese für immer ehrlosen und verworfenen BRD-Abschäumlinge müssen dem Deutschen Volk bekannt gemacht und von ihm geächtet werden!

  6. Wir kennen nur die Fälle gescheiterter Vertuschung

    Niemand kann abschätzen, wie viel in unserem Land wirklich passiert.

    Auffällig angestiegen allerdings sind in letzter Zeit die Warnungen vor Leuten, die Steine und Gullydeckel von Autobahnbrücken auf Autos schmeißen.

    Gibt's aber nur in den Verkehrsmeldungen – auf Nachfrage bei der Polizei herrscht eisernes Schweigen.

    Wenn man die Dunkelziffer aus Friedenszeiten zugrunde legt, müssten in Deutschland fünf- bis zehnmal so viele Verbrechen begangen werden als wir wissen, denn :

    Jedes Verbrechen, das bekannt wird, ist sozusagen ein Betriebsunfall im Schweigekartell.

  7. Das ist doch alles Propaganda ! So richtig lustig wird das wenn die ersten Terrormuselmanen in die Polizei integriert sind.es klingt mir schon in den Ohren " Ey Alda zeig misch deine Ausweis odda isch fick disch deine Mudda voll krass Alda ! " Ohne einen Polizisten beleidigen zu wollen sag ich das diese Uniformlumpen nichts wert sind .Das stete Gejammer nach mehr Personal und besserer Ausrüstung geht mir gewaltig auf den Senkel. Einfach mal mit den vorhandenen Mitteln ein Exempel statuieren. No Go Areas ? Was ist los? Gebt mir 10 Leute,,30 Blendgranaten, ein leichtes MG und 10 MP-5 und es hat sich was mit No Go.Diese Leute werden von Steuergeldern bezahlt und das nicht zu knapp wenn man dem die erbrachte Leistung gegenüberstellt. Die sind einfach zu feige ihre Arbeit zu machen. Das gilt sicher nicht für Alle aber für den großen Teil. Der Rest darf nicht oder duckt sich.Ich habe kürzlich einen mir bekannten Polizisten welcher in Rente ging und welchen ich schon seit DDR Zeiten kenne gefragt ob er unter den heutigen Bedingungen wieder zu Polizei gehen würde. Die Antwort wörtlich : " Bist Du bescheuert ? Aus der Scheiße kommst du heutzutage nicht mehr sauber heraus." O-Ton eines Ex Polizisten nach 41 Dienstjahren. Kann man sich ja mal Gedanken machen.

  8. Es ist in Deutschland nun mal eine Tatsache, insbesondere in der Rechtsstaatsrepublik BRD, dass derjenige belangt bzw. verfolgt wird, der auf Missstände hinweist, als derjenige, der dafür verantwortlich ist!

  9. Dieses Land ist vom Grunde auf verkommen und absolut sturmreif. Nur ein offener Aufstand  gegen die Besatzer und deren gewaltsamer Niederschlag des Aufstandes könnte vielleicht eine Entwicklung einleiten, um Deutschland zu retten. Das traue ich den Deutschen aber nicht zu, sie betreiben lieber prosaische Verneigungspolitik.

  10. 1200Anzeigen..19 Urteile..WOW!

    Gehen sie zur Polizei..da wird ihnen nicht geholfen.

    Die Kriminellen haben keinen Respekt vor der Polizei..und das Volk verliert ihn auch..dank solcher Vorkommnisse.

    Die Polizei..hart wie Kruppstahl..ääh..weich wie Butter.

    Droht aber ein Land im Chaos zu versinken,

    wird der Patriotismus geboren.

    Laotse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.