Schattenbanken: Eldorado EU ermöglicht gefährliche Geschäfte

Während das Bankensystem beiderseits des Atlantiks reguliert wurde, haben bislang nur die Amerikaner auch die sogenannten Schattenbanken an die Kandare genommen. In der EU können sie immer noch frei agieren.

Von Marco Maier

Im Zuge der jüngsten Finanzkrise wurden seitens der Politiker in den Vereinigten Staaten und in der Europäischen Union zumindest ansatzweise Versuche unternommen, dem übermächtigen Finanzsektor ein paar Zügel anzulegen. Versuchte man es in Washington mit recht umfangreichen Maßnahmen, die neben den Banken auch die sogenannten Schattenbanken ins Visier nahmen (z.B. mit dem Dodd-Frank Act), haben sich Brüssel, Berlin, Paris & Co lediglich auf die Banken selbst konzentriert (und selbst dies nicht in den Griff bekommen).

Problematisch ist nämlich der Umstand, dass nicht wenige Finanzdienstleister wie Hedgefonds, Zweckgesellschaften, private Kreditfonds, Vermögensverwalter und sogar Pensionskassen und Versicherungsgesellschaften zunehmend jene Aufgaben übernehmen, die bislang von Banken erfüllt wurden – wie zum Beispiel die Kreditvergabe. Doch während die Banken bestimmte Regeln (Eigenkapital, Kreditwürdigkeit nach Kriterien usw.) einhalten müssen, ist dies bei den Schattenbanken nicht der Fall. Der Zufluss von Geldern in diesen Teil der Finanzindustrie hält weiterhin an, da dies durch die extrem niedrigen Zinsen begünstigt wird.

Schätzungen zufolge dürfte das gesamte Volumen inzwischen schon bei bis zu 80 Billionen Dollar Liegen, nachdem im Jahr 2014 laut dem Financial Stability Board weltweit 75,2 Billionen Dollar bei den Schattenbanken geparkt waren. Allerdings sollen hierbei 48 Prozent in Europa verwaltet worden sein. Insgesamt seien so rund ein Viertel aller Werte des globalen Finanzsystems bei solchen Schattenbanken untergebracht. Besonders bedenklich ist der Umstand, dass die Schattenbanken einerseits schon das 1,2-Fache des globalen Sozialprodukts an Vermögen verwalten, jene in der Eurozone jedoch laut einer Studie der österreichischen Arbeiterkammer mit rund 24,5 Billionen Euro gar das 2,4-Fache des BIP des Währungsraums.

Klar, einheitliche Regelungen kann es für unterschiedliche Branchen wie Versicherungen oder Hedgefonds nicht geben, dennoch braucht es hierbei auf jeden Fall deutlich rigorosere Bestimmungen, um zumindest einigermaßen auf ein ähnliches Absicherungsniveau zu kommen, wie es bei den Banken vorgeschrieben ist. Andererseits tragen zum Beispiel bei Hedgefonds und ähnlichen Finanzkonstrukten die Anleger (und Spekulanten) selbst das ganze Risiko. Während der Finanzkrise ab 2008 wurden auch viele Hedgefonds geschlossen, wobei deren Anleger eben auch all ihre Einlagen verloren hatten. Doch eine wirkliche Kontrolle gibt es auch hier nicht, weil es angesichts des Geschäftsmodells mancher Finanzakteure (insbesondere bei Hedgefonds) kaum möglich ist, entsprechend genau durchzublicken.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Wenn laut Locus-Experten allein die "Deutsche" Bank Derivaten Risiken von 46 Billionen Euro hat bei gleichzeitig gesamtdeutschem Vermögen von gerade einmal 5 Billionen Euro von Otto dem Ersten König der Deutschen bis heute.

    Dann sollten wir uns lieber die Frage stellen wie es Roberto Blanko geht oder ob Roberto Blanko nicht eigentlich Roberto Black heißen müsste während Roy Black eigentlich Roy Blanko oder aber Roy White heißen müsste.

    Das ist alles gleich gaga.

    1. Na ja für die geschätzten 6 Billionen Privatvermögen der Deutschen, hat der rollende Finanzminister von Wall-Streets/Rothschilds City's Gnaden, schon mal vorsorglich den Enteignungsexperten, Levin Holle, geheuert.

      Offiziell ist er für ..ähäm…'Finanzmarktregulierung' (das ist wie der Fuchs im Hühnerstall), das Zentralbankwesen (da ist er der richtige Experte)  und für die Bafin (auch da hat er sicher einiges zu bieten)  zuständig – aber auch in diesem Bereich gibt es ja einiges zu holen

      http://www.mmnews.de/index.php/politik/9063-regierung-heuert-enteignungs-experten

  2. Das Problem ist nur in den Griff zu bekommen, wenn man wieder das Trennbanken System, gem. Glass-Steagal Act. einführt und strikt zwischen Geschäftsbanken, welche die Real-Wirtschaft mit Krediten zu versorgen haben und den Zockerbanken (verharmlosend Ivestment-Banking) genannt, unterscheidet.

    Die sog. Schattenbanken oder Bad Banks, wo die Zockerbanken ihre Verluste bzw. Risiken parken können,  gehören abgeschafft. Denn jeder ordentliche Geschäftsmann der seine Pleite verschleppt oder verschleiert, findet sich normalerweise im Knast wieder (Es sei den er ghört zum Bankster Hochfinanz-Adel).

  3. Schattenbanken: Eldorado EU ermöglicht gefährliche Geschäfte

    Wenig überraschend in einem galaktischen Verbrechersystem, das den Drahtziehern allen Übels auf diesem Planeten sogar NEGATIV-Zinsen für den totalen Raub der gesamten Welt erlaubt – und so gut wie niemand schnallt, was hier passiert!

    1. Na ja, der "Pakt mit dem Totenreich" (Enthüllung durch Edward Snoden im Januar 2014) beinhaltet ja auch die "galaktische Komponente" aus dem riesigen "Reich der Finsternis". Dabei handelt es sich quasi um die (vor)letzte Trumpfkarte Satans gegen die Getreuen seines Bezwingers.

    2. NEGATIV-Zinsen für den totalen Raub der gesamten Welt erlaubt – und so gut wie niemand schnallt, was hier passiert!

      Doch, hier ich!!

      Durch Negativzins wird der Welt etwas von der Last ihres Jochs genommen. :-()

      Ja manchmal ist die Wahrheit nicht ganz das was man erwartet hat. 🙂

  4. N a j a …….

    Man muss hier klar Geld von wirklichen, von realen Werten trennen. Keiner kann das 1,2 oder 2,4 Fache von bspw. einem Auto besitzen. Was sie aber wirklich meinen zu besitzen ist das Anrecht dem Besitzer des Wagens das 1,2 bzw. 2,4 fache des Wertes zu berechnen und ihm so eine Schuld und damit Tilgung aufzuzwinge für etwas das er gar nicht hat, nie besitzen wird, es aber dennoch Produzieren muss damit die Leistungslose Finanzoligarchie es im Überfluss Konsumieren kann. 🙂

  5. Hat jemand was anderes erwartet, ich nicht.

    Bei einer Führungskraft die wir seit Jahren schon haben und die mit ihren Koalitionen die Augen vor alles verschließen,statt Probleme mal konsequent zu lösen ,ist es kein Wunder das wir ein Eldorado und das nicht nur  für Schattenbanken sind.

    In Deutschland fühlt sich jeder Verbrecher, Kriminelle, Gewalttäter, Terrorist und Geldwäscher wie Mafios wohl . Und die Rautenfrau will es womöglich zum vierten Mal nochmals machen ? !

    Da hilft wohl nur noch beten und Blockflöte spielen, gelle Fr. Merkel ? !

  6. Wert ihr Gewicht in Gold

    Die Goldmünzen im Schatz sind das Äquivalent eines gesetzlichen Soldatenlohns für 43 Monate. Der Aureus war 95% reines Gold (22 Karat)
    45 aurei sollten ein römisches Pfund oder ein libra (327,45 g)
    12 aurei stellte das Gehalt eines römischen Legionärs für ein Jahr dar
    8 aurei würde 1 Sklave kaufen
    8 aurei würde 23 Hektar Wald in Kent kaufen
    1 aureus würde 400 Liter billigen Wein kaufen
    1 aureus würde 200 Pfund Mehl kaufen

  7. Die Schattenbanken. Finanzhassadeure runierten Bankhäuser, wegen übler Geschäftsführung. Die Politik liess sie Schattenbanken eröffnen, weil sie ansonsten wegen der Geschäftsführungsqualität ihrer Topmanager in die Argen gegangen wären. Gleichzeitig macht die Wirtschaft im allgemeinen gewaltige Krallen, wenn ein wenig gebildeter mit Grundschule oder Realschule einen armseligen Job will. Während jedoch die überstudierten Akademiker im Finanzgeschäft die Kisten reihenweise den Bach hinunter fahren. Weil sie so übertschlau sind, Grundschule, Gymnasium, Abitur, Studium, suma cum laude und es reicht für nichts im Köpchen. Gott sei dank sind ja die Politiker dummer wie die und gewähren Schattenbanken. Verstehen nichts von Ackerbau und Viehzucht und nichts von Banken, erst recht nich von Schattenbanken und nichts von Währungen und Devisen und derer Auswirkungen auf die Konjunktur der Euroländer weil sie fehlen und schaffen auch keinen virtuellen Ersatz, weil auch dafür sind sie zu dumm, man spricht von Simulation, was isn das jetzt? Ausser Arroganz und grosser Dummheit haben sie nichts in der Birne. Und sind zu blöd, Könner als EZB-Chefs einzusetzen oder wegzupusten wegen Blödheit und Brutalität.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.