Räumung des „Dschungel von Calais“ geht mit Ausschreitungen einher

Trotz weiterer massiver Ausschreitungen der Lagerbewohner wird der "Dschungel von Calais" seit heute von den französischen Behörden geräumt. Die Migranten sollen nun in verschiedene Lager im ganzen Land umgesiedelt werden. Linksextremisten stacheln die Migranten zur Gewalt gegen die Polizei an.

Von Redaktion/dts

Die französischen Behörden haben am Montagmorgen wieder einmal mit der Räumung des wilden Flüchtlingscamps nahe der nordfranzösischen Stadt Calais begonnen. In der Nacht kam es anlässlich der angekündigten Maßnahme erneut zu Ausschreitungen in dem sogenannten "Dschungel von Calais" – Migranten warfen mit Steinen, Polizeikräfte setzten Tränengas ein. Angestachelt wurden die Migranten hierbei von Linksextremisten, die ebenfalls im "Dschungel" hausen.

In den vergangenen Monaten lebten schätzungsweise rund 6.500 Menschen in dem improvisierten Camp. Nun sollen die Migranten in Aufnahmezentren in ganz Frankreich verteilt werden, wo sie Asyl beantragen können. Die meisten von ihnen suchen eine Weiterreisemöglichkeit nach Großbritannien, da sie dort Verwandte haben. In den vergangenen Monaten hatten französische Gerichte wegen der schlechten Hygiene-Zustände in dem Lager immer wieder Teilräumungen angeordnet. Ende September hatte Frankreichs Präsident François Hollande die "vollständige Auflösung" des Camps angekündigt.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

    1. Migranten? Ivasoren!

      Richtig und zwar äußerst gewaltbereite Hochkriminelle, unterstützt von der ebenfalls hochkriminellen Antifa und der hochkriminellen und antiweißen 'No Border' – Bewegung

      About 2000 Muslims and black invaders, organized and helped by "antifa" and liberal retards, had march through Calais demanding everything: money, cars, houses, women, more money etc …. When local native people tried to protest,"refugees" attacked them openly in broad daylight.

      Of course there was no police in sight.

      Muslim Migrants Attacks French Family in Calais

      https://www.youtube.com/watch?v=l6l27sAwsGQ

  1. 6.500 Kriminelle sollen (zusätzlich) auf ganz Frankreich verteilt (anstatt in Zuchthäuser gesteckt und anschließend aus dem Lande hinausbefördert) werden. Ce la merde!

  2. Angestachelt wurden die Migranten hierbei von Linksextremisten, die ebenfalls im "Dschungel" hausen

    ——————-

    Man sollte gelegentlich auch mal Namen nennen, damit man die 'Linksextremisten' besser einordnen kann.

    Bei den Linksextremisten handelt es sich um Vetreter der Antifa und der anti-weißen Bewegung 'NO BORDER'.

    Bei der 'No Border Bewegung' wird's hochinteressant. Ihre Ursprünge stammen aus Deutschland und ihre Parole lautet 

    'Niemand ist Illegal (No One is illegal)'

    Bei 'No-Border Bewegung' (Open Borders) müssen sofort die Alarmglocken läuten und wenn man im Netz recherchiert wird man auch sofort fündig. 

    The Occidental Observer: The Jewish Origins of the Open Borders Movement

    by Andew Joyce, Ph.D.

    http://www.theoccidentalobserver.net/2016/10/the-jewish-origins-of-the-open-borders-movement/

  3. Das Bild ist doch der Hammer, oder ?

    An sowas werden sich meine deutschen Hausfrauenaugen nie gewöhnen !

    Ich könnt im Dschungel wohnen und es würde nicht mal annähernd so aussehen !

    1. An sowas werden sich meine deutschen Hausfrauenaugen nie gewöhnen !

      ——-

      Wer menschlichen, im Kopf verwahrlosten Müll einlädt oder stillschweigend hereinlässt, erhält auch Müll!

      Oder besser gesagt: Wer 3. Welt in Massen hereinholt, wird in allerspätestens einer Generation selbst zur 3 Welt.

      Das wissen auch die Strippenzieher hinter der 'Migrations-Waffe'!

      1. Das erzähl ich schon zwei Jahre lang : wenn die mit uns fertig sind, sieht's hier aus, wie in Rumänien !

        Aber, glaubt ja keiner ….. oooohhh, diese Blinden, ich könnt' ….jhdegvvwuzliev

  4. Sie kommen in ein Land besetzten einen Teil des Landes ??? gehts noch. England hat die Schnauze voll und wird sicher niemand mehr reinlassen. Wo sind wir denn überhaupt, in einen Irrenhaus ?  Zu was hat Frankreich eine Armee um dieses Problem zu lösen

  5. Ja Walter, da fragt man sich, wieso das Problem nicht auf andere Art gelöst wird. Aber bei uns sieht es ja auch nicht viel anders aus: Es gibt hier zwar keinen Dschungel, weil sie besser untergebracht werden, als mancher Deutsche und Geld wird es hier auch mehr geben, als in Frankreich. Vielleicht kommen noch ein paar vom Dschungel zu uns. Benehmen tun sie sich allerdings wie die vom Dschungel. Ist scheinbar denen ihre Lebensart. Da kommt Freude auf!!

  6. Da draengen sich doch gleich ein paar Fragen auf.

    Wieso hat Frankreich dieses offensichtlich illegales Lager, das voll war mit Illegalen die abgeschoben werden mussten nicht schon laengst geraeumt, so wie es das Gesetz, welches sie sich selber gegeben haben, und welches sie nicht scheuen gegen andere einzusetzen, erfordert?

    Das waren ja keine legitimen Fluechlinge, denn solche die wahrlich verfolgt, und die einen legitimen Grund haben Asyl zu bekommen waeren doch schon laengst irgendwo aufgenommen. Ausserdem wuerde doch jeder der vor Krieg und Verfolgung flieht doch froh sein sofort irgendwo, egal wo unterzukommen und Schutz zu suchen. Keiner wuerden dann freiwillig in diese schlimmen Zustaenden fuer Monate leben wollen, und warum denn auch wenn sie doch in Frankreich aufgenommen werden koennten.

    Das zeigt doch, dass dort viele wenn nicht alle Illegale sind, die eben NICHT in Frankreich aufgenommen werden und abgeschoben werden wuerden sobald sie sich irgendwo anmelden wuerden. Wieso sie dann nach England weiter wollen is mir schleierhaft. Kann man denn dort besser untertauchen und unangemeldet leben?

    Wenn das also Illegale sind, wieso hat dann Frankreich so lange dem untaetig zugesehen, ohne dies Leute abzuschieben?
    Die Antwort ist einfach. Abschieben kostet Geld und Anstrengung, und ist in vielen Faellen eine unangenehme Sache, vorallem fuer Politiker, die sich am Liebsten aus Allem heraushalten wollen und am Liebsten NICHTS tun wollen den ganzen Tag. Das Schlimmste was Politiker fuerchten is Verantwortung fuer etwas uebernehmen, deswegen sind sie auch
    so sehr fuer Privatisierungen.

    Der Plan war also, moeglichst lange zuschauen und hoffen, dass es die Meisten irgendwie doch nach UK schaffen, damit
    dann die Englaender das Problem haben. Das war ja auch die Taktik der Griechen bei Idomeni.

    So kann aber die EU nicht funktionieren und wird es eben auch nie, wenn jeder gegen jeden ist, und nur darauf wartet oder darauf hinarbeitet die Probleme oder die Kosten auf andere abzuschieben. Das haben jetzt auch die Briten erkannt und das Weite gesucht.
    Wenn das so weitergeht werden andere folgen.

    Und noch eine andere Frage. Wieso benutzen die Illegalen, die nach UK wollen, denn nicht auch Gummibote so wie im Mittelmeer? Hunderte solcher Boote und in einer einzigen konzentrierten Aktion waeren sie doch alle drueben.
    Wenn in ein Boot 30 Leute passen, waeren das fuer 6000 Menschen also 200 Gummibote. Wo sind denn die ganzen Boote geblieben, die sie aus dem Mittelmeer gefischt haben. Die koennte man doch leicht nach Calais transportieren, oder
    sind die wieder nach Lybien, zu ihren Schmugglerfreunden zurueckgeschafft worden?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.