Kampf den Kriegstreibern

Vor allem im amerikanischen und europäischen Polit-Establishment haben Kräfte die Macht übernommen, die in Kriegen legitime Mittel zur Austragung von Disputen sehen. Deutschland muss raus aus der NATO und die US-Truppen hinauswerfen. Doch dazu braucht es eine Abstrafung der Kriegstreiber an den Wahlurnen.

Von Marco Maier

Von Clausewitz sagte einst, dass Krieg die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln sei, doch insbesondere bei USA und NATO ist der Krieg prinzipiell ein Mittel der "Diplomatie" und der Außenpolitik. Und wenn die Verteidigungsminister Deutschlands, Italiens, Frankreichs und Spaniens nun dazu drängen, ohne NATO-Mandat in irgendwelche Kriege zu ziehen, dann ist dies ein Ausdruck eines neuen Militarismus, der sich zusehends auch in Europa breit macht. Ein Militarismus, der nicht nur zu immer mehr Konflikten und Chaos weltweit führt, sondern auch Fluchtbewegungen verstärkt. Angeheizt wird dies vor allem durch die Transatlantiker.

Besonders problematisch hierbei ist der Umstand, dass sich dieser Militarismus faktisch durch die komplette Parteienlandschaft zieht und selbst einstige Pazifisten wie die "Grünen" längst schon Teil dieses Establishments sind. Das Beispiel der deutschen Grünen, die damals bereitwillig in den ersten Angriffskrieg der Bundesrepublik marschierten, ist eindrücklich. Und heute? Quer durch die deutsche Parteienlandschaft ziehen sich heute jene Kräfte, die militärischen Maßnahmen in anderen Ländern nicht abgeneigt sind – mit einzelnen personellen Ausnahmen, die jedoch nicht wirklich ins Gewicht fallen.

Umso wichtiger ist es, gerade solchen politischen Kräften, die Krieg als legitime Möglichkeit der Machtausübung betrachten, eine Absage zu erteilen. Gerade in der heutigen Zeit, in der wir einem neuen Weltkrieg so nahe sind, wie seit den heißen Phasen des Kalten Krieges nicht mehr. Vor allem Deutschland als wirtschaftlich und politisch einflussreichste Kraft in Europa muss sich dem entziehen. Das heißt auch: Raus aus der NATO und Abzug der US-Streitkräfte. Ersteres soll verhindern, dass Deutschland aufgrund der US-Aggressionen in eine militärische Konfrontation hineingezogen wird, Letzteres würde (in Kombination mit dem NATO-Austritt) dafür sorgen, dass die russischen Atomraketen nicht mehr auf Deutschland zielen. Dies wäre zumindest ein Anfang.

Lesen Sie auch:  SPD kritisiert US-"Sabotage" von Nord Stream 2

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

32 Kommentare

      1. Meinst Du etwa, die ziehen für "Deutschland" in irgendeinen Krieg? Die sind nur "Allah" (wer immer das auch sein mag) verpflichtet und sonst Niemandem. Und die machen auch keinen Krieg mit ihren eigenen Gläubigen, es sei denn, diese sind anders- oder gar "un"gläubig.

  1. ich hoffe Frau Merkel trifft in den nächsten Wochen die richtigen Entscheidungen und zwar für ein deutsch russisches Büdnis, damit wäre das Imperium mit seinen Zionisten am Ende.

    Über 100 Jahre versuchen unsere falschen Freunde genau das zu verhindern!

      1. Ich hätte nur eine einzige Frage: Wie ist es möglich und wie ist dazu gekommen, dass eine durch und durch überzeugte Kommunistin und STASI Spitzel lange Jahre ganz Deutschland ins Untergang treibt? Das grenzt an Zauberkunst.

  2. Ein deutsch russisches Bündnis wäre der ultimative Supergau für alle Misanthropen und Kriegstreiber !

    Der größt mögliche Alptraum der Satanisten Weltweit ! Dies gilt es auf jeden Fall zu verhindern , denn dann hätten wir ja Frieden ! Ein schrccklicher Gedanke !

  3. "Und heute? Quer durch die deutsche Parteienlandschaft ziehen sich heute jene Kräfte, die militärischen Maßnahmen in anderen Ländern nicht abgeneigt sind – mit einzelnen personellen Ausnahmen, die jedoch nicht wirklich ins Gewicht fallen."

    Das geht doch faktisch alles nur mehr, weil die Politiker verstanden haben u. täglich wieder u. wieder erleben , daß sie mit dem Wähler tun u. lassen, machen können was sie wollen. Demokratie wird ad absurdum geführt.

    Klar, wenn das Hinterteil gscheiter sein soll als der Kopf, dann ist das Ergebnis eben so wie es aktuell ist und nicht anders.

  4.  Deutschland als wirtschaftlich und politisch einflussreichste Kraft in Europa muss sich dem entziehen. Das heißt auch: Raus aus der NATO und Abzug der US-Streitkräfte. 

    ————

    Um sich DEM zu entziehen, müsste Deutschland zunächst einmal wieder die Hoheit über seine Währung zuirück erobern und das Geld, wie das die ungarische Nationalbank macht, selbst und damit zinsfrei drucken.

    Die Geldherstellung ist der Schlüssel zur macht der satanischen Kräfte, welche die Nationen durch die Schuldenfalle am Fliegenfänger haben.

    Wenn man ihnen, diesen Menschenfeinden, Kriegstreibern und Satanisten ihre eigentliche Machtbasis, die Kontrolle über das Geld und die Geldherstellung aus der Hand schlägt, dann ist die erste Etappe zum ersehnten Weltfrieden geschafft.

    Alle Kriege sind Kriege der satanischen Hochfinanzbanker und ihrer Agenten und Laufburschen:

    All Wars are Bankers Wars:

    https://www.youtube.com/watch?v=5hfEBupAeo4

     

     

    1. "Dazu braucht es eine Abstrafung der Kriegstreiber an den Wahlurnen". –  Wie das? – – Seit Beginn des 19.Jahrhunderts kontrollierte und kontrolliert das Rothschild-kapital Europa , wie  seinerzeit auch den Großteil des britischen Kolonialreichs. "Man" verstand es stets meisterhaft, die Nationalstaaten derart zu gruppieren, das immer dann ein neuer Krieg ausbrach, wenn ein Schuldner aus der Reihe tanzte. Die(der) Verlierer hatte(n) dann die abgelaufenen "Schulden" nebst Zinsen als Reparationszahlungen zu leisten. Um den Profit zu maximieren finanzierte "man" immer beide Seiten . —  Die multinationalen Konzerne ( am Gängelband genannter Investmentbankiers) haben im Zeitalter des Globalismus die Nationalstaaten ersetzt, sie sind es auch, für deren wirtschaftliche Interessen seit dem 2. Weltkrieg die Kriege geführt werden. Nun werden aber weder Investmentbanker noch Konzernherren auf den Wahllisten geführt, deren Agenten (die sog.Regierungen der demokratischen westlichen Wertegemeinschaft, die ersatzweise die Wahllisten schmücken, geben leider nicht preis, für welchen multinationalen Konzern bzw.Banker sie sich aufstellen lassen. Für mich als Wähler ergibt sich seit langem daraus ein Problem, ich würde gern den einen oder anderen Konzern samt seinen Eignern abstrafen. An welcher Stelle mache ich da mein Kreuzchen?

      1. Zu den Konzernen muß man einen relativierenden Gedanken anfügen. Die derzeitige menschliche Population erfordert eine immer größere Produktion die eine kleinstrukturierte Wirtschaft nicht leisten kann! Dies unabhängig von der wahrscheinlich bestehenden Notwendigkeit einer globalen Entflechtung (wenn das noch möglich ist).

  5. Diese dreckigen Massenmörder und Weltzerstörer müssen aus unseren Land verschwinden und sie sollen gleich ihre Lakaien mitnehmen soetwas brauchen wir hier nicht. Deutschland muss wieder Deutschland werden. Was haben uns diese Stiefellecker angelogen als man die EU einführte und wir Deppen haben uns auch noch darüber gefreut. jetzt wird immer mehr sichtbar was wirklich Sache ist. Der Zorn bebt durch ganz Europa, aber das ist eine Chance das wir irgendwann ein wirkliches Europa haben in Frieden und Gerechtigkeit.

  6. Es ist an der Zeit, Jene hinter all dem ganzen Dreck zu beseitigen. Es wird vielleicht einige Monate stinken auf der Welt…aber dann – wäre Ruhe!

  7. Das erwählte VOLK wanderte nach der Ägyptischen Gefangenschaft/Versklavung  – biblisch symbolische " 40" Jahre … – ins versprochene, gelobte Land, es erreichte  seinen STAAT Anno 1948.

    Über ein Geschäft mit GB betreffend WK 2 … 

    Nun haben alle drei großen Buch-Religionen just auf diesem Gebiet ihre höchsten Heiligen Stätten – und so ist Israel in der Situation als unangreifbar zu gelten, denn wer mag sich vorstellen was geschehen würde, wenn diese höchsten Heiligen Stätten zerstört würden … völlig außer Kontrolle geratene " Gotteskrieger" würden weltweit übereinander herfallen und diese Welt in ein Schlachthaus verwandeln. 

    Es wurde sich mit viel Geld, übelst perfiden Abmachungen/ Geschäften nicht nur das gesamte Finanz-Wesen unterstellt, sondern auch dafür gesorgt das man die Religionen " unter Dach – und Fach" hat. Und damit faktisch alle Regierungen/ religiösenFührungen unter seiner Fuchtel hat. 

    Jesus war Jude, Mohameds Geburt (Bei der Thora,  dieser Bub ist ein Prophet … ) wurde von einem Juden verkündet … … Juden, Christen, Muslime – so kann sich immer einer freuen wenn zwei sich bis aufs Blut, den Tod gegenseitig streiten und bekriegen  ! 

    Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen : 

     Mir ist es gleich wer welchem Glauben folgt, in meinem Bekannten/Freundes-Kreis ist so ziemlich alles  an den vielen Möglichkeiten dazu vertreten, allesamt liebenswerte, vernünftige Menschen die sich gegenseitig mit Respekt und Achtung begegnen (!) – wie immer schon gab es eben das " einfache Volk " –   – und die "Herrschenden"  ! 🙁 

     

    1. Das erwählte VOLK wanderte nach der Ägyptischen Gefangenschaft/Versklavung  – biblisch symbolische " 40" Jahre … – ins versprochene, gelobte Land, es erreichte  seinen STAAT Anno 1948.

      ——-

      Das erwählte Volk war nie in der sog. 'ägyptischen Gefangenschaft' das ist eine grobe Geschischtfälschung der mächtigen theokratischen Prieserkaste, der Pharisäer.

      Die Geschichte von der Entdeckung des kleinen Moses in den Binsen ist offenkundig einer viel älteren Legende entlehnt, derjenigen vom babylonischen König Sargon dem Älteren, der ein- bis zweitausend Jahre zuvor gelebt hatte; die zehn Gebote weisen unverkennbare Ähnlichkeit mit älteren ägyptischen, babylonischen und assyrischen Gesetzen aus.

      Das Thema der Gefangenschaft des gesamten Volkes, die mit der Rache Jahwes an dessen Unterdrückern endet (alle Erstgeborenen Ägyptens müssen sterben), erscheint in dieser Version erstmals zu dem Zeitpunkt, wo das Volk Israel im Ägyptenlande schmachtet, dieses jedoch verlässt und zur Eroberung des Gelobten Landes aufbricht.

      Damit wurder der Grundstein zum ewigen Opfervolk gelegt, das reichlich Zinsen bringt.

       Spezialisten auf dem Gebiet der jüdischen Geschichte sind sich einig, dass sich die im Zweiten Buch Mose erzählten Dinge in Wahrheit niemals zugetragen haben.

      Ob Moses überhaupt gelebt hat, ist umstritten. Rabbi Emil Hirsch schrieb:

       "Sie sagen euch, Moses habe niemals gelebt. Ich stimme dem zu. Wenn sie mir sagen, dass die Geschichte, wonach sie von Ägypten kamen, Mythologie sei, werde ich nicht protestieren. Sie sagen mir, dass das Buch Jesaja in der Form, in der es uns heute vorliegt, aus Schriften bestehe, die zu wenigstens drei, wenn nicht gar vier verschiedenen Epochen stammten; ich wusste dies, bevor sie mir dies sagten; schon bevor sie es wussten, war dies meine Überzeugung."

      Mag Moses nun eine geschichtliche Gestalt sein oder nicht, einen Massenauszug aus dem Ägyptenlande nach Kanaan (Palästina) kann er unter keinen Umständen angeführt haben. Wie Rabbi Elmer Berger bestätigt, gab es zu einer Zeit, wo ein Mann namens Moses irgendwelche kleinen Menschengruppen aus der ägyptischen Sklaverei geführt haben könnte, keine klar definierten israelitischen Stämme. Die Habiru (Hebräer) waren damals bereits in Kanaan ansässig, in das sie schon lange Zeit zuvor aus Babylonien gekommen waren.

      Der Name Habiru bezeichnete keine rassische und stammesmäßige Identität, sondern hieß ganz einfach "Nomaden". Schon lange bevor irgendwelche von einem Moses geführten Einwanderergruppen nach Kanaan eingedrungen sein könnten, hatten die Habiru große Teile dieses Landes in Besitz genommen, und der Statthalter von Jerusalem meldete dem Pharao: 

      "Der König besitzt kein Territorium mehr, die Habiru haben das gesamte Gebiet des Königs verwüstet."

  8. Und wenn " unsere" BKin sich freut wenn sie in Jerusalem in ihrer " Muttersprache" reden kann … 

    – wird sie ihre Gründe haben dem "Rat"  aus Übersee zu folgen und die Militärausgaben um schlappe 20 Milliarden € zu erhöhen. 

    Und wenn die "Anti"fa in D laut und deutlich wieder von vergasen … schreien kann, in der Ukraine mit viel Geld und Material ( auch aus D ) unterstützt eine neue, " nationale" Partei ausgerufen werden kann, während hier zu Lande schon die  leiseste Kritik mit der "N-Keule" niedergeschmettert wird … – und viele, viele  andere Ungereimtheiten immer offensichtlicher werden – dann sollten die Alarmglocken allüberall (!) schrill läuten ! 

    Verdammt sei der Tag als man es schaffte ein RKK-Reich-Deutscher Nation … zu installieren, seid her ist D – und nur D – der ewige Schuldige und Knecht. 

  9. "Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln "

    jep und wenn Wahlen in der BRD etwas ändern würden dann währen sie per Grundgesetz verboten.

    Und Kriegstreibern begegnet man nicht indem man sie versucht zu bekämpfen. Das ja ein Widerspruch in sich. Kriegstreibern begegnet man am besten mit Militärischer Stärke und dem daraus resultierendem Abschreckungspotential. Ergo, wer Frieden will muss die Fähigkeit besitzen jederzeit und unmittelbar seinen Gegner komplett zu vernichten.

    Vor diesem Hintergrund macht es schon Sinn das die aggressivsten Kriegstreiber am lautesten nach Abrüstung verlangen. Mal drüber nachdenken, ihr Pazifisten. 🙂

  10. Durch die Klugheit eines einzigen Mannes nimmt die Bevölkerung einer Stadt zu;

    aber eine Bande von Gottvergessenen macht sie menschenleer. (GNB) Sirach 16:4-5

     

    Letzte Abrechnung mit Israel und seinen Verbündeten

     Der HERR sagt: »Wenn Efraïm redete, zitterten alle; mächtig war dieser Stamm in Israel. Aber dann ließ er sich mit dem Baal ein und verfiel dem Tod. Trotzdem luden die Leute von Efraïm auch weiterhin Schuld auf sich: Sie machten aus ihrem Silber Götzenbilder, ein Werk von Menschenhänden. Sie sagten: ›Wer Gott Opfer darbringen will, muss die Stiere küssen!‹ Darum werden sie so rasch und spurlos untergehen, wie eine Morgenwolke sich auflöst, wie der Tau verdunstet, die Spreu auf der Tenne vom Wind davongeblasen wird oder der Rauch aus der Luke zieht. 
    Aber ich bin der HERR, euer Gott, der euch aus Ägypten geführt hat! Für euch gibt es keinen anderen Gott, und keiner kann euch helfen außer mir. Ich war es, der euch in der ausgedörrten Wüste am Leben erhalten hat. Doch als es euch immer besser ging, wurdet ihr satt und überheblich und ihr vergaßt mich. – Darum bin ich euer Feind geworden: Wie ein Löwe oder Panther laure ich euch auf; ich falle euch an wie eine Bärin, der man die Jungen geraubt hat; ich zerfleische euch, ich reiße euch in Stücke, ich verschlinge euch. Es ist dein Untergang, Israel, dass du dich gegen mich, deinen einzigen Helfer [und gegen meinen Beauftragten, Christus], gewandt hast.

    Wo ist denn nun dein König, der dir helfen und deine Städte schützen sollte? Wo sind deine führenden Männer? Ihr habt gefordert: ›Gib uns einen König und Männer, die uns regieren!‹ Da gab ich euch einen König im Zorn, und im Zorn nahm ich ihn wieder weg. Ich vergesse die Schuld Efraïms nicht, sie ist wohlverschnürt und gut aufbewahrt! Wenn dann der Tag der Entscheidung kommt, wird es ihm ergehen wie dem Kind im Mutterleib, das sich quer gelegt hat und den Ausgang nicht findet. Ich denke nicht daran, euch vor dem Tod zu bewahren oder aus der Totenwelt loszukaufen. Tod, schicke deine Seuchen aus! Totenwelt, zeige deine Macht! Ich kenne kein Mitleid mehr. (GNB) Hosea 13:1-15

    ________

    Text in eckigen Klammern [  ] eigene Anmerkung, Hinzufügung

  11. @ Weder noch

    Mögen die nachfolgenden Generationen erkennen wie ÜBEL sie belogen und betrogen wurden – und werden . 

    Was ich beobachte ist, das Bilder von Kindern (!) mit Muskeln  ähnlich eines "Supi-Dupi-Super-Man = Alles wird gut" im " Netz" kursieren – und zwar auf " alternativen Seiten "  … … auch werden Frauen ganz offen angeboten … die folgsam und gefügig erscheinen. 

    Merkt denn wirklich kaum jemand das auch bei den " Alternativen" die Werbungen in eine Richtung gehen die diese – angeblich (!) – bekämpfen ? 

    " Mit YXZ werden Sie unbesiegbar, kaufen Sie noch heute zum unschlagbar (!) günstigen Preis dieses Produkt …  ohne das IHR Leben sinnlos würde"  … … 

     

    " Guter " Bulle, " böser " Bulle"' = TEILE und Herrsche in " Modern" 

     

     

     

     

  12. #Weder noch

    Der "Herr" so wie Sie ihn zitieren, war im Altertum nichts anderes als ein kleiner regionaler, babylonischer Rache- und Kriegsgott den die alten Israeliten zu ihrem monotistischen Hauptgott erhoben.

    Dieser Gott, war Kriegs- und Waffenhelfer der alten Juden, die nach heutigem Völkerrecht völkerechtswidrige Kriege führten in dem sie Kanaan eroberten.

    Wir leben aber heute im Jahre 2016 und sollten an solch uralte Kamellen und Schauermärchen des alten Testamentes, Thora und Koran nicht mehr glauben.

    Religionen aus dem vorderen Orient stammend (Judentum, Christentum und Islam) ist fanatischer und kollektiver Wahnsinn unter dem milliarden Menschen auf dieser Welt leiden.

    Religionen haben viel Leid, Tränen, Blut und Opfer sowie Tote verursacht.

    Und ihr betet solche Götzen auch noch an?

    Gehören Sie zu den Zeugen Jehovas oder irgendeiner idiotischen  Sekte und Religion an?

    1. @Harald Kaufmann

      Religionen aus dem vorderen Orient stammend (Judentum, Christentum und Islam) ist fanatischer und kollektiver Wahnsinn unter dem milliarden Menschen auf dieser Welt leiden.

      Politik aus dem vorderen Osten oder dem hintersten Westen stammend, ist fanatischer und kollektiver Wahnsinn unter dem milliarden Menschen auf dieser Welt leiden. 

      Man sollte Religions-Kriegseifer nicht schlechter stellen, als Politik-Kriegseifer! Beide stammen aus dem Hause, Marke Ottergezüchte®. Uns Menschen, useren Kindern ist es scheißegal, ob ein Monarch, ein Diktator oder »Demokraten«, Mensch und Natur verwüsten, am Brandaltar opfern, diesem Satansgott.

      "Religionen haben viel Leid, Tränen, Blut und Opfer sowie Tote verursacht."

      Politische Programme (Liberalismus, Marxismus, Konservatismus, Sozialismus, Keynesianismus, Postmoderne, …  haben viel Leid, Blut und Opfer, Tote wie Sand am Meer, verursacht. Unterschied? Und warum eine Aufspaltung zwischen Religionsschweinen und Politikerschweinen? (Divide et impera! Teile und herrsche!) Ich bin nicht der Meinung, jemand wird sich besser fühlen, kann er behaupten, er sei von Politikerschweinen bis in den Tod vergewaltigt worden, oder besser fühlen, weil das im Namen einer Religion, eines »Gottes« an ihm stattfand. "Und ihr betet solche Götzen auch noch an?" 

      Wer meine Kommentare kennt, weiß, BEIDE, also Weltfürsten und Religionsfürsten sind Kronübel jedes kriegsfreien, hassfreien Lebens. Ich "bediene" mit meinen Kommentaren,oftmals mehr die Feinde, welche hier – no na – mitlesen. 

      Ich bin auch NICHT Zeuge Jehovas. Denn für diese Braven gilt: 
      Weisungen für das Verhalten gegenüber staatlichen Organen
       ​ »Alle ohne Ausnahme müssen sich den Trägern der Staatsgewalt unterordnen. Denn es gibt keine staatliche Macht, die nicht von Gott kommt. Die jeweiligen Amtsträger sind von ihm eingesetzt. Wer sich also gegen die staatliche Ordnung auflehnt, widersetzt sich der Anordnung Gottes, und wer das tut, zieht sich damit die Verurteilung im Gericht Gottes zu. Vor den staatlichen Machthabern müssen sich nicht die fürchten, die Gutes tun, sondern nur die, die Böses tun. Wenn du also ohne Angst vor der Staatsgewalt leben willst, dann tu, was recht ist, und sie wird dich dafür loben. Denn die staatliche Macht steht im Dienst Gottes, um dich zum Tun des Guten anzuspornen. Wenn du aber Böses tust, musst du dich vor ihr fürchten. Ihre Vertreter tragen nicht umsonst das Schwert. Sie stehen im Dienst Gottes und vollstrecken sein Urteil an denen, die Böses tun. Darum müsst ihr euch der Staatsgewalt unterordnen, nicht nur aus Furcht vor dem Gericht Gottes, sondern auch, weil euer Gewissen euch dazu anhält. Deshalb zahlt ihr ja auch Steuern. Denn die Staatsbeamten handeln als Beamte Gottes, wenn sie beharrlich darauf bestehen. Gebt also jedem, was ihr ihm schuldig seid! Wem Steuern zustehen, dem zahlt Steuern, wem Zoll zusteht, dem zahlt Zoll. Wem Respekt zusteht, dem erweist Respekt, und wem Ehre zusteht, dem erweist Ehre.« (GNB) Römer 13:1-8

      Für mich gilt das u. a. NICHT! und stünde es einhundertmal im Neuen Testament, weil das Chuzpe ist.

      Im Krieg gibt es Mannschaften, verschiedenster Waffengattungen. Es macht keinen Sinn, beschimpfen einander Marine und Luftabwehr; verfluchen einander, Gebirgsjäger und Sanitäter, Feldköche und Grenadiere… BEIDES, alles, sind Kämpfer, gegen ein und dasselbe Unrecht, gegen ein und denselben Feind. Oder meinen Sie, an der Front, fänden sich bloß Gleichgesinnte ein? In welchem Krieg, wäre das so gewesen?

      Ich erkenne in Ihrem Kampf und meinem, keinen Unterschied, was das Endziel betrifft, der Sie oder mich berechtigen würde, einander sich zu überheben, zu überwerfen. Wenn Sie gegebenenfalls auf alles anspringen, was mit »Göttern« und Religionen zu tun hat, – und das stehen Sie wahrhaft nicht alleine – ist es zwar menschlich verständlich; und es könnte daran liegen, ebenso Ihnen, wurde restlos, alles aus Ihrem Herzen und Leben gerissen, ausgebläut, von verbrecherischen »Hohepriestern«, was selbst auch dem Leben dienen sollte/könnte: Glaube, Hoffnung, Liebe.

      »Der Sohn Gottes aber ist auf die Erde gekommen, um die Werke des Teufels zu zerstören.« (GNB) 1. Johannes 3:8 – das habe auch ich zu meinem Lebensmotto frei gewählt, denn dass ergibt für mich Sinn, ohne anderen zu schaden.

      Den gemeinsamen Feind zu bekämpfen ist OBERSTES Ziel. Wie, wann, wer, wodurch, mit welchem Personal, mit welchen Mitteln,… ist dabei mE sekundär.

      1. "Man sollte Religions-Kriegseifer nicht schlechter stellen, als Politik-Kriegseifer".  Das kann doch wohl nicht Ihr Ernst sein? –  Im Namen einer Religion oder eines Glaubens geführte Kriege sind ein (höchst anrüchiger) Widerspruch in sich selbst. Gott führt keinen Krieg gegen seine Schöpfung! Während ein aus politischen Gründen zum Zwecke der Selbstverteidigung, des eigenen Überlebens geführter Krieg sehr wohl moralisch vertretbar ist. Es entspricht unserer (Primaten)Natur, wenn wir unser Leben verteidigen. Ein "religiöser" und kriegseifriger Mensch als Aggressor ist für mich dagegen ein höchst verachtenswertes Subjekt.

        1. @edmundotto

          Natürlich ist Ihre Argumentation schlüssig.

          Mein Satz: »Man sollte Religions-Kriegseifer nicht schlechter stellen, als Politik-Kriegseifer! Beide stammen aus dem Hause, Marke Ottergezüchte®.«, war eine Antwort auf die von @Harald Kaufmann "angemeldeten", furchtbaren Auswirkungen von Religionskriegen. Da musste ich mich fragen, ob die politisch absichtlich geführten »Gott Obama« Angriffs-Kriege, weniger furchtbar, oder einen Deut besser wären? Meines Erachtens natürlich NICHT.

          »Gott führt keinen Krieg gegen seine Schöpfung!« Bemerkenswerte Schlussfolgerung! 

          »Während ein aus politischen Gründen zum Zwecke der Selbstverteidigung, des eigenen Überlebens geführter Krieg sehr wohl moralisch vertretbar ist.«  Klares JA!

           »Ein »religiöser« und kriegseifriger Mensch als Aggressor ist für mich dagegen ein höchst verachtenswertes Subjekt.«  Richtig. Und ich gehe davon aus, dass Sie im Adjektiv »religiös« auch implizit »satanisch« und »nicht religiös« erkennen, denn Satanismus ist ebenfalls Religion, selbst würde man es nicht für möglich halten.

          Hieße dann, betreffend u. a. Obama und seinen Auftraggebern: »Ein »satanischer« und kriegseifriger Mensch als Aggressor ist für mich dagegen ein höchst verachtenswertes Subjekt.« 
          Hieße erweitert:  »Ein »nicht religiöser« und kriegseifriger Mensch als Aggressor ist für mich dagegen ein höchst verachtenswertes Subjekt.« 
          Hieße schlussendlich:  »Ein kriegseifriger Mensch als Aggressor ist für mich dagegen ein höchst verachtenswertes Subjekt.« 

  13. Ohne Deutschland als Brückenkopf in Europa für die USA wäre eine Eskalation zwischen Ost und West weit schwieriger und es war ein großer Fehler der Deutschen bei der Wiedervereinigung nicht auf Neutralität zu bestehen, denn was wäre Europa ohne Deutschland wenn es um Hegemoniale Ansprüche Richtung Osten geht. Ein Niemand. Dadurch, daß wir im westlichen Bündnis geblieben sind sind wir auch Spielball der Interessen der beiden Blöcke und werden im Prinzip nur benutzt, aber niemand erlaubt uns mit zu entscheiden und das ist die fatale Situation in der wir uns befinden.

  14. Es gab einmal eine Zeit in der die Anführer von Kriegen vorne weg marschieren. Das muss wieder eingeführt werden. Dann ist man diese Maulhelden los und würden nicht mehr so laut Krieg rufen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.