Integrationskurse: Weniger als 40 Prozent der Asylbewerber finden Platz

In Deutschland gibt es zu wenig Plätze für Integrationskurse für Asylbewerber und geduldete Migranten, wie ein Bericht des Bundesinnenministeriums zeigt.

Von Redaktion/dts

Weniger als 40 Prozent der Asylbewerber und Geduldeten mit einer Teilnahmeberechtigung haben im laufenden Jahr einen Integrationskurs beginnen können. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Frage der Linken-Fraktion hervor, die der "Rheinischen Post" vorliegt. Demnach wurden im laufenden Jahr bis Ende September 142.950 Zulassungen zu einem Integrationskurs an Asylbewerber und Geduldete erteilt.

Demgegenüber haben laut dem Papier im laufenden Jahr aber erst 54.282 Asylbewerber und Geduldete einen Integrationskurs tatsächlich begonnen. Der Anteil der Kursbeginne an den Teilnahmeberechtigten habe demzufolge bei nur 38 Prozent gelegen, erklärte die Linken-Fraktion. Im August habe diese Quote noch 47 Prozent betragen. "Einmal mehr wird deutlich, dass es einen großen Bedarf an Integrationskursen gibt und dem ein unzureichendes Angebot gegenübersteht", sagte die Linken-Politikerin Sevim Dagdelen, Beauftragte für Migration und Integration.

"Die Zahlen dokumentieren deutlich das anhaltende Regierungsversagen. Es muss endlich genügend Plätze geben, wenn wir Integration ernst nehmen." Die Bundesregierung hatte im August Schritte angekündigt, um die Zahl der Integrationskurse zu erhöhen. Diese greifen jedoch bisher zumindest für Asylbewerber und Flüchtlinge offenbar noch nicht. Allerdings zeigen die Zahlen nicht, wie viele dieser Menschen auch die volle Zeit in diesen Kursen verbringen. Früheren Berichten zufolge schreiben sich zwar viele Migranten dort ein, kommen jedoch nur sporadisch bzw. nur anfangs.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Merkel will konstruktiven Dialog mit Russland führen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

19 Kommentare

  1. Diese "schlechte Nachricht" treibt mir die Tränen in die Augen…
    Viel zu wenig (unnütze) Integrationskurse? Wie kann das sein? Brachliegende Umsatzpotentiale in der Asylindustrie? Wie schrecklich!!!

    Ich möchte gern eine Heimfahrkarte spenden, um das Leid mit diesen langen Warteschlangen etwas zu lindern.
    Wohin und an wen muss ich mich wenden?

  2. Lügen Lügen und noch mal Lügen. Wie soll bei der Menge der Leute für alle plötzlich Kurse da sein. Sage man nicht das man es vorher nicht gewusst hat. Von Arbeit ganz zu schweigen bei unseren Arbeitslosen Geringverdienern und Hartz4 lern. Es ist unglaublich wie unser Land zu Grunde gerichtet wird von offensichtlichen Geisteskranken für die Realität keine Bedeutung mehr hat

  3. Integrationskurse: Weniger als 40 Prozent der Asylbewerber finden Platz

    —–

    Darf man mal fragen, was die ständigen falschen Umfragen und die getürkten Jubelmeldungen des satanischen Umvolkerregimes Merkel sollen?

    Wenn es sich um 'Asylanten' oder 'Schutzsuchende' handelt, wie uns immer wieder mantra-mäßig vorgekaut wird, brauchen  diese sich nicht zu untegrieren, den das Asylgesetz gem. GG 16a und gem. Genfer Konventionten zieht ja nicht automatisch eine Daueraufenthaltsgenehmigung auf Lebenszeit nach sich.

    Weshalb also die angebotenen Kurse?!

    Weil man uns dreist belügt!

    Denn bei den Typen, die verharmlosend  'Flüchtlinge' bzw. 'Schutzsuchende genannt werden, handelt es sich um illegale Landnehmer, die gem. des satanischen UNO-Umvolkungsprogramms (Re-Settlement) bei uns illegal und auf Dauer angesiedelt werden sollen, mit dem Zweck, das Deutsche Staatsvolk zu verdrängen bzw. durch Bürgerkrieg oder Demografie auszulöchen.

    Not tut ein sog. Ausschaffungsprogramm, wie es z.B. die Spanier aufgelegt haben (verbunden mit einer attraktiven Aussschaffungsprämie)  und nicht ein unsinniges 'Integrationsprogramm', das ohnehin für die Katz ist.

    Wer bislang immer noch nicht mitbekommen hat, dass sich dieses nichtkompatible und kultur- und rassefremde Infiltrantengesindel gar nicht integrieren will (man schaue nur in die ausufernden Allahisten-Ghettos in unseren Städten) der ist nicht nur auf einem, sondern offensichtlich auf zwei Augen blind.

  4. "Wir" brauchen keine "Integration"

    Eine misslungene Integration birgt lediglich neue Vorwürfe an die "Integratoren" und eine gelungene erzeugt besonders wirkungsvolle Terroristen.

    IS wäre z.B. nicht der IS ohne das von uns abgesaugte Wissen durch "Integrierte"

    Es gilt immer noch die Feststellung jenes namenlosen Polizisten, der als Ausbilder in Afghanistan tätig war :

    "Seit wir der hiesigen Polizei Schießausbildungen verpassen, treffen die Taliban sehr viel besser"

  5. Sollte man nicht mal einen Integrationskurs für "unsere" Politiker einführen ? Scheinbar wissen die nicht mehr wo sie hingehören. Noch nie gab es so eine Bande, die unsere Deutsche Kultur so zerstören will, wie diese Versager. Was für ein deutschfeindliches Gesindel. Menschen, die hier nie einen Euro eingezahlt haben bekommen neue Wohnungen gebaut und Hartz Empfänger müssen in Bruchbuden ziehen, weil sie sich nach dem Mietpreisspiegel richten müssen. Pest und Cholera über unsere "Volksvertreter". Und das dreckige Establishment macht da noch mit, weil es ja der verlängerte Arm dieser Saubande ist.

  6. Genau ! Was soll diese Geldverbrennung ? Von den 40% sind maximal 3% überhaupt bildungsfähig. Im Übrigen handelt es sich um Aylbewerber welche umgehend in ihren Hottetottenkral zurückzukeren haben sobald sich der dort verbliebene Rest gegenseitig abgeschlachtet hat. Warum man Ingenieure, Astrophysiker, Biologen,Mediziner, oder der deutschen Bevölkerung im Durchschnitt eh im Bildungsgrad, überlegenen " Zuwanderer " in Integrationskurse steckt wird mir ein Rätsel bleiben. Jeder vernünftig erzogene Mensch paßt sich den Bedingungen seines Gastlandes an. Nur unsere höchstgebildeten Moslemaffen bekommen das nicht auf die Reihe. Da hilft dann auch kein Kurs oder sonstiger steuerfinanzierter Schwachsinn. Wenn man dann auch noch damit beschäftigt ist die notwendige Kohle für eine entsprechende Forschungseinrichtung zu beschaffen, und man nebenher auch noch sexuelle Gelüste befriedigen muß ohne sich erwischen zu lassen wird Integration verdammt schwierig.

  7. Wer kommt auf die Idee, Integrationakurse zu machen ?

    Alleine diese Idee spricht vom Irrsinn, der in der deutschen Politik den Ton angibt.

    Jeder ist Angehalten, selbst Initiative zu ergreifen, um in einem Gastland für seinen Lebensunterhalt zu sorrgen. Kann er das nicht, hat er das Land zu verlassen.

     

  8. Warum sollen die Integrationskurse absolvieren. Die ziehen doch mehrheitlich in Großstädte, wo sie in bestimmten Stadtteilen schon komplette muslimische Gesellschaften vorfinden, mit eigener Infrastruktur usw. Dort kann man sich wie aus der Heimat gewohnt mit der eigenen Sprache und Kultur frei bewegen und wenn man mal ins" Ausland" will, dann fährt man halt mit dem Auto in andere deutsche Stadtteile um mal zu erfahren wie es dort ist. Aus dieser Nummer kommen wir nicht mehr heraus, dank der vorausschauenden Politik unserer Volksvertreter. Es ist mittlerweile keine Frage mehr ob wir übernommen werden, sondern nur noch wann.

  9. Was soll das sein: "Integrationskurs"? Wie die sich integrieren lassen zeigt doch schon die Parallelwelt der Türken, welche schon in der dritten(!) Generation hier von Sozialhilfe mit ihrem 3er BMW leben! Alles nur wieder eine Art Beruhigungspille für die arbeitenden Massen. Man kann als moslemischer Ausländer in diesem Land sehr gut ohne Integration und ohne Arbeit, sogar illegal,leben. Deshalb wollen die meisten derer nicht so einen Mist wie Kurse haben! Schade um das viele Geld, was das alles (und damit meine ich den ganzen Unsinn inklusive HartzIV und "Familienzusammenführung") kosten tut und noch wird! Die einzige Lösung ist: Nach Hause!!!

  10. Integration in eine Gesellschaft kann nicht in einem Kurs verordnet werden, sondern ist ein über mehrere Jahre andauernder Prozess und muss von einem Ausländer erwünscht sein!

     

    Aber heutzutage muss sich keiner mehr integrieren, keiner muss die deutsche Sprache lernen. Wer als Ausländer hier rein kommt – sogar ohne Ausweis-  was es in keinem Land der Erde gibt, findet seine Community und integriert sich dort! Ja, wir sind sogar schon so weit, dass ein nach Deutschland kommender Ausländer nicht mal mehr seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten muss. (Damit meine ich nicht, dass einer in der Lage ist, seinen Antrag auf ALG-2 auszufüllen!)

     

    Davon abgesehen ist Integration von der Bundesregierung gar nicht mehr erwünscht. Viele kleine Gruppen, die sich untereinander nicht mal grün sind: das ist das Wunschbild der deutschenfeindlichen Parteien. Homogene Gesellschaften sollen in allen EU-Ländern abgeschafft werden. Nur so kann ein Vereinigte Staaten von Europa geschaffen werden. 

     

    Die Herrschaften wollen uns mit ihrem Integrationskäse Sand in die Augen streuen……

     

    PS. Oh man, was ist diese deutsche Gesellschaft bereits kaputt…….

     

  11. Achim

    16. Oktober 2016 at 7:30

    Aus dieser Nummer kommen wir nicht mehr heraus, dank der vorausschauenden Politik unserer Volksvertreter.

    ————————————————

     

    Das sehe ich total anders!

    Die Deutschen sind zum Teil ganz schön kaputt, aber das ist eine Minderheit. Aber diese Minderheit wirkt so, als wäre es die Mehrheit. Und die Mehrheit meint, sie wäre in der Minderheit. Doch das liegt u.a an den parasitären, politischen deutschenfeindlichen Parteien und deren Medien-Propaganda.

     

    Der Wind dreht sich – mehr und mehr. (Buch Prediger/Kohelet 1.6) Die Minderheit verspürt immer mehr Gegenwind.

    Und aus diesem Wind wir einmal Sturm!……..

     

    Den Rest überlasse ich ihrer Phantasie…..

     

    PS. Das geschieht Europaweit…….

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.