Normalerweise werden den Lesewünschen der Gefangenen stattgegeben. Dieses Mal hat die Anstaltsleiterin aber "eine Gefahr einer Fehlinterpretation" des Lesestoffes gesehen. Die Anwältin des Gefangenen findet es merkwürdig, wenn Bücher verweigert werden, welche die Bildungsministerin Wanka für den Schulunterricht heranziehen lässt. Der Fall wird gerichtlich geklärt.

Von Redaktion/aek

Ein Häftling der Justizvollzugsanstalt Werl (NRW) klagt vor dem Landgericht Arnsberg, weil ihm das Lesen von Hitlers "Mein Kampf" nicht erlaubt wird. Das bestätigte Gerichtssprecher Daniel Langesberg dem "Westfalen-Blatt". Der Häftling sitzt wegen Raubes ein. Vor einigen Wochen beantragte er, die im Januar erschienene kommentierte Neuauflage von "Mein Kampf" kaufen zu dürfen – ein zweibändiges, 1948 Seiten starkes Werk mit 3500 wissenschaftlichen Anmerkungen, herausgegeben vom Institut für Zeitgeschichte in München zum Preis von 59 Euro. Die Haftsanstalt lehnte den Antrag des Häftlings ab.

Zu den konkreten Gründen wollte sich Anstaltsleiterin Maria Look nicht öffentlich äußern. Man sehe aber "die Gefahr einer Fehlinterpretation", teilte sie dem "Westfalen-Blatt" mit. Der Häftling wandte sich an die Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Arnsberg, weil er die Entscheidung der JVA-Chefin nicht hinnehmen möchte. Das Gericht hielt die zu klärende Frage für nicht alltäglich und ordnete dem Häftling eine Rechtsanwältin bei. Gerichtssprecher Daniel Langesberg: "Die Strafvollstreckungskammer hat gut zu tun. Wann sie über den Fall entscheidet, lässt sich noch nicht absehen."

Detlef Feige, Sprecher des nordrhein-westfälischen Justizministeriums, sagte: "Uns sind bisher keine Fälle von Buchablehnungen bekannt. Laut Vollzugsgesetz dürfen Gefangene Bücher besitzen, sofern diese die Sicherheit und Ordnung oder die Erreichung des Vollzugsziels nicht gefährden. Diese Voraussetzungen hat jede Anstaltsleitung in eigener Zuständigkeit zu überprüfen. Neben der Art des Buchs entscheidet auch die Persönlichkeit des Gefangenen darüber, ob ihm der Besitz versagt wird. Eine einheitliche Vorgabe durch das Ministerium verbietet sich daher." 

Loading...

Die Anwältin ist der Auffassung, es gehe um eine "Weiterbildung" ihres Mandanten, die man ihm nicht verweigern dürfe. "Schließlich hat sich Bundesbildungsministerin Johanna Wanka sogar dafür ausgesprochen, das Buch im Schulunterricht zu nutzen." Die Frage, ob ihr Mandant rechtsradikalen Kreisen nahestehe, wollte die Anwältin nicht beantworten.

Die im Januar erschienene kommentierte Ausgabe wurde bis August mehr als 80700 mal verkauft. Amazon teilt auf seiner Seite mit, dass es den Verkaufserlös Werks einer Organisation für NS-Opfer spende. Die Organisation nennt Amazon aber nicht.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

37 thoughts on “Hitlers „Mein Kampf“: Gefangenem wird Lesen nicht erlaubt – Gericht soll entscheiden”

  1. Es ist zwar verwerflich, aber dennoch nachvollziehbar, wenn unsere regierungsamtlichen Rechte-Sektor-Komplizen schon unseren Schulkindern rechtsradikales Gedankengut näherbringen wollen, aber wenn man dieses zugleich einem Gefangenen verwehrt, sollte es schon gut mit dem konkreten Einzelfall begründet sein.

  2. Was ist denn rechts ? Hitler und die Nazis waren Sozialisten und damit links ! Nicht mal die einfachsten Dinge werden von der linken Propagandaluegen zugekleisterte Bevölkerung mehr realisiert ! Außerdem soll  Hitlers alter Schinken nur Schund sein, also warum  werden dann manche Kreise so nervös ?

    1. @ m.

      Hitlers alter Schinken nur Schund sein…..

      Na, der ist alles andere als Schund (aber das liegt wohl jeweils im Blickwinkel des Betrachters), aber recht langatmig und man muss sich – mit viel, viel gutem Willen- regelrecht durchackern.

      Die Zeit ist mehr oder weniger über  – auch im Schreibstil-  'Hitlers, Mein Kampf' hinweggegangen.

      *

      "Der Häftling sitzt wegen Raubes ein"

      Dann kann man wohl davon ausgehen, dass es sich bei diesem.ähäm,.,'Häftling' um einen Schwerstbereicherer aus dem ähäm...'islamischen Kulturkreis' handelt, der sich weitere Anregungen für Mord und Totschlag, Raub, Erpressung und natürlich den .Holocaust  holen möchte.

      Da würde er aber sehr enttäuscht sein, da steht nix drin, noch nicht einmal der kleinste Hinweis, der Rückschlüsse auf die berühmte….'Wannseekonferenz' zur 'Endlösung der Judenfrage' zu ließe. 

      Frau Anstaltsleiterin Maria Look soll ihm, um ihn nicht enttäuschen zu müssen, doch als echte Alternative, den 'heiligen Koran' andienen, da wird er in mehr als 200 Suren (davon 24 im Imperativ, also in der Befehlsform) garantiert fündig.

      Und wenn der Häftling ganz hart gesotten ist, als Ultima Ratio das Alte Testament, wobei er sich zunächst -aus Zeitgründen- nur auf die 5 Bücher Moses beschränken sollte

      Die ersten beiden Bücher Moses sind langweiliger Stoff, nix mit Action für unseren 'Häftling'. Kann er also auch vergessen.

      Aber dann gehts so richtig los, mit Action, Mord und Totschlag, Raub, Diebstahl, Ehebruch und Plünderung. 

      Da ist richtig was los und wahrlich der richtige Stoff für unseren Häftling.

      Das Deuteronomium (5. Buch Moses) ist für unsere Auserwählten das, was das Kommunistische Manifest für die zerstörerische Revolution unseres Jahrhunderts war.

      Es bildet die Grundlage der Thora („des Gesetzes“), also der fünf Bücher Mose, deren griechische Bezeichnung Pentateuch lautet. Der Pentateuch ist das Rohmaterial, aus dem später der Talmud geschaffen wurde, und letzterer ist seinerseits die Basis jener „Kommentare“ und „Kommentare zu Kommentaren“, welche in ihrer Gesamtheit das jüdische „Gesetz“ darstellen

      Also nicht verzagen, lieber Häftling, Frau Look nach dem Koran oder der Bibel, dem AT, fragen!

      Da wird Dir garantiert geholfen!

      1. Als Kind habe ich damals das Buch von Ernst von Kuhon gelesen das gabs in der der Stadtbücherei. Ich war entsetzt 20 Millionen Juden ermordet. Mein Vater war in der SS, ab dann hatte ich Bedenken ob er mich auch ermorden würde als unwertes Leben. Als ich erwachsen war habe ich sämtliche KZ ts in Europa besucht um Spuren von meinen Vater zu finden es hat mit keine Ruhe gelassen. Das Ergebnis dieser Suche will ich hier nicht schreiben sonst wird mein Beitrag wieder mal gelöscht.

      2. Der Talmud hat nichts mit den Geboten zu tun.

        Die Gebote, die Moses auf dem Berg Sinai erhalten

        hat sind für uns Christen 10 Gebote. Für die Juden,

        die das Alte Testament haben sind es mehr als 600

        Gebote und Verbote. Gott hat die Juden "auserwählt"

        alle diese Gebote und Verbote zu halten.

        Das ist das Auserwählt sein. 

        Das ist schwierig. Wer will schon so viele Gebote und

        Verbote befolgen. Darum sagen Juden oft:

        "Gott wähle zur Abwechslung mal andere aus."

         

        Der Talmud hingegen, der aus 12 dicken Büchern besteht,

        ist was anderes. In der Mitte der Seite steht ein Artikel.

        Darum herum stehen die Kommentare. Die vielen ver-

        schiedenen Ansichten der Schreiber.

        Ähnlich wie auch hier! Nur eben viel älter.

        Aber nur die ganz frommen Juden studieren auch den

        Talmud. 

        1. Aber nur die ganz frommen Juden studieren auch den

          Talmud.

          ——–

          Ach ja, ist das so?

          Das Herz der jüdischen Eigenart:
          Der Talmud ist der Kern des Judentums

          Von Meir Seidler

          Das Herz der jüdischen Eigenart und das Wesen des jüdischen Volkes liegt in einem Werk verborgen, das als Talmud bekannt ist. Der Talmud ist der Kern des Judentums. Verständnis des Talmud ist Verständnis des Judentums, Diffamierung des Talmud ist Diffamierung des Judentums, Abkehr vom Talmud ist Abkehr vom Judentum.

          http://www.hagalil.com/judentum/talmud/talmud-judentum.htm

           

      3. @Dietrich von Bern

        "aber recht langatmig und man muss sich – mit viel, viel gutem Willen- regelrecht durchackern"

        Ich habe mir schon mehrmals das Hörbuch angehört und fand es alles andere "langatmig". Der Schreibstil ist vollkommen in Ordnung – mal was anderes als dieses nervige BRD-Deutsch der Lügenpresse. Die kommentierte Version sollte man nicht kaufen, solange nicht klar ist, wen man damit finanziell unterstützt. Was ich mir bestimmt kaufen würde, das wäre eine Ausgabe von "Mein Kampf", in welcher irgendwann einmal die "Mein-Kampf"-Kommentare des berüchtigten und als "Gutachter" in die Verfolgung Andersdenkender verwickelten BRD-"Instituts für Zeitgeschichte in München" als komprimierter Ausdruck der BRD-Ideologie aus deutscher Sicht kommentiert und erläutert werden!

  3. Man sehe aber "die Gefahr einer Fehlinterpretation",

    Unglaublich. Unglaublich dumm. Unglaublich ungebildet, Unglaublich faschistisch.

    Jedes je geschrieben Buch wurde und wird geschrieben um den Leser anzuregen, zum Nachdenken zu animieren, zum selbst interpretieren, zum Ausbau des eigenen Horizontes, zur Erweiterung des eigenen Intellekts, oder einfach nur zum Vergnügen. Unglaublich wie tief der Faschismus doch wirklich in unserer Gesellschaft verwurzelt ist wenn man nun schon auf die Institutionelle Interpretation von Büchern besteht.

    Mal abgesehen davon und für einen Moment angenommen Hitler hätte mit irgend etwas zum damaligen Zeitpunkt recht gehabt bzw. richtig gehandelt. Wie hilfreich kann das 80 Jahr später in einer völlig anderen technologischen und globalen Welt wie der heutigen hilfreich sein? Null!

    Soll er lesen was er will. Jedem seine Sache.

     

    1. Es scheint so das die Schulzeit in Deutschland die ganze Lebensspanne des Individuums umfasst…und das entmündigen und zensieren..einigen im Blute liegt.

      ..wie hat hier mal jemand geschrieben..der Faschismus käme zurück..als Antifaschismus…dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    2. @Jens

      Wer das Original lesen wollte, hat es ehedem schon längst getan und sich seine Meinung gebildet. Alle anderen werden es ehedem nicht lesen, ob mit oder ohne Begleitkommentare, denn der mündige Leser sollte schon seine eigenen Schlüsse aus dem Originaltext ziehen, oder ist das wieder so eine Verdummungskampagne aus Angst davor, daß der Geist aus der Flasche entweichen könnte.

  4. Dieses Buch ist doch was fürs Leben, es ändert das Verhalten großer Führungspersönlichkeiten !  Poroschenko hat es gelesen,  Hillary ist gerade dabei, bei der Kanzlerin liegt es unterm Kopfkissen und Erdogan setzt gerade die ersten drei Kapitel um. Warum sollte man es künftigen Eroberern (von Hab und Gut) vorenthalten wollen ?

  5. Der sozialistische Faschismus der EU ist in seiner Anlage, der Kapitaldiktatur mit zentraler sozialistischer Reglementierung, der totalen Kontrolle und Bevormundung, der Tendenz zu Gewalt und Krieg nicht so viel anders als der Nationalsozialismus. Statt Nation steht heute eben International . Solle das Buch nicht unkommentiert/nicht  gelesen werden, weil zu viele falsche=richtige Assoziationen naheliegen?

    1. brücke

      Aber ja natürlich muß man das ganze etwas entschärfen..es könnten sonst ja noch die werten Leser..gewisse Gleichnisse zu heutigen Zuständen ziehen..das wäre ja kontraproduktiv…

      Dornrösschen soll doch weiterschlafen….

  6. Das Buch kann man ruhig mal lesen. Dafür braucht man aber keine wissenschaftlichen Anmerkungen. Wozu die dienen, ist jedem wohl klar. Man sollte sich seine eigenen Gedanken dazu machen und sich nicht vorschreiben lassen, was man zu denken hat. Das Buch braucht man auch nicht kaufen. Das findet man seit Jahren locker im Netz.

  7. Amazon teilt auf seiner Seite mit, dass es den Verkaufserlös Werks einer Organisation für NS-Opfer spende. Die Organisation nennt Amazon aber nicht.

    Witz des Jahres.

    1. Allerdings!

      Die Mutter des Holocaustkritikers, Prof. Norman Finkelstein, Verfasser des aufklärerischen Werkes 'Die Holocaustindustrie' sagte zu ihrem Sohn (ich zitiere sinngemäß:

      'Wenn ich so sehe wer sich so alles zum Holocaust-Opfer erklärt, muss ich mich fragen: WEN hat denn Hitler eigentlich umgebracht!?

      Im Jahre 2008 veröffentlichte das Bundesfinanzministerium eine Statistik über die Wiedergutmachung, in der es heißt, dass von über 4.384.138 (1968-2006) Holocaustüberlebenden, die Anträge auf Wiedergutmachung gestellt haben, die deutschen Behörden 1.246.571 Anträge abgelehnt haben. In den Jahren 2006 bis 2008 wurden weitere 1.800 Holocaustüberlebende bei den Behörden gemeldet.

      [Ergänzung: Rechnung: 4.384.138 Anträge minus 1.246.571 abgelehnte Anträge ergibt rechnerisch 3.137.567  (3,13 Millionen) bewilligte Anträge von Holocaustüberlebenden].  –Einschub Ende-

      Im American Jewish Yearbook, Statistic of Jews (1941/1942); Seite 664, lesen wir:

      http://www.ajcarchives.org/AJC_DATA/Files/1941_1942_9_Statistics.pdf

      ….Allowing for a maximum of 100,000 who succeeded in emigrating from Europe, this would bring the total number of Jews under the direct rule of Nazi Germany to about 3,200,000.'

      Was nichts anderes heißt, als dass die Nazis in ihrem Herrschaftsbereich (bei max. Ausdehnung im Jahr 1941) theoretisch Zugriff auf  max. 3.200.00 (3,2 Mio)  Juden hatten. Wohlgemerkt nach den ‚zumindest wohlwollenden‘ Statistiken des Jewish Yearbook.

      Über diese Zahlen mag sich Jeder, der sie liest, seine eigenen Gedanken machen!!

  8. Warum macht man wegen Hitler so ein Problem? Der hat doch das Buch gar nicht geschrieben. Er hat doch nur seinen Namen daruntergesetzt. Das Buch wurde von dem Jesuitenpriester Bernhard Staempfle geschrieben.

    Mein Kampf wurde von Jesuiten Priester Bernhard Staempfle geschrieben

    ,,It was a [Jesuit] priest, Father Staempfle, not Hitler, who really wrote Mein Kampf."
    Leo H. Lehmann, 1942, American Historian (Behind the Dictators,
    New York: Agora Publishing Co., 1942, S. 26)

    1. Das ist ja interessant wusste ich nicht. Das die Amis in den ersten Jahren von Hitler hellauf begeistert waren kann man ja nachlesen. Aber die Möglichkeit ein Land für Hundert Jahre zu besetzen war doch verlockender. Jesuiten, dieser Verein kann ruhig allen Terroristen dieser Welt die Hand reichen.

    2. Mein Kampf wurde von Jesuiten Priester Bernhard Staempfle geschrieben

      ——-

      Alles wurde vom Priester Staempfle dem Tausendsassa geschrieben, die Marseillaise, das Deutschlandlied, das kommunistische Manifest, die Protokolle und last but not least, 'Mein Kampf' und die Erklärung der ähäm…Menschenrechte. Er wird neuerdings auch mit dem Lissabon Vertrag in Verbindung gebracht.

      Hab' ich noch was vergessen?

      Ach ja, die Atlantik-Charta!

      Wir wissen's Camillentee und haben's (noch) nicht vergessen

      1. Leo Lehmann is not simply an "American historian". He is supposedly a Catholic Priest, who was born in Dublin, Ireland, and who happens to have a last name that German but very popular with jews also. And his first name is not very "Irish". Lehmann's work seens to exist in order to let the jews off the hook and to blame all of the world's problems on the "catholic" jesuits.

        The truth is that many of the so-called catholic jesuits behind Europe's wars and revolutions were "converted" jews!

  9. Mein Kampf habe ich damals auch gelesen, wenn ich jetzt die Situation von damals mit heute vergleiche kann ich nur sagen Guten Tag Frau Blockflöte. So fängt immer alles an und keiner merkt es ewig lang bis es zu spät ist. Es ist wie wenn diese Gestalten wieder geboren wurden nur mit anderen Methoden und X-mal hinterhältiger.

  10. „stilistisch gesäubert“ hat er es, aber der Inhalt stammt von Hitler selbst.

    Kann das Affentheater aller Nichtleser um das Buch nicht verstehen. Lest es und wenn ihr es nicht versteht, dann bleibt euch immer noch die Gradmesseranzeige eures IQ.

    1. Dann warten wir noch darauf das Mama Blockflöte ein Buch schreibt oder ihre Schreiber. ich habe mein Kampf gelesen und ich habe erhebliche Zweifel ob das dieser Österreicher es völlig alleine geschrieben hat. Was mich immer wieder ärgert ist das man den Deutschen Staat damals mit Österreich verwechselt. Dieser Hitler war Österreicher und kein Deutscher hatte lediglich eine Abstammung wie so viele andere hier.

      1. ist letztendlich irrelevant ob er alles alleine geschrieben hat. Er hat seine Unterschrift daruntergesetzt u. sich damit deckungsgleich erklaert.

        Was soll die Erbsenzaehlerei? Welches Buch ist heute von den signierten "Verfassern" alleine geschrieben worden? Und diese meist rein des Kommerz wegen. Laecherlich so einem Buch, das Geschichte ist, so einen Interpretationsraum aufzumachen und bei der Gegenwart die Essenz der Aktuatlitaet wegzuleugnen.

  11. Mann, bin ich das Leid. Kein Tag ohne dieses Monster

    A.H. . Jeden Tag in der Glotze A.H.

    Mann, das nervt.

    Ist dieses Monster nie tot zu kriegen?

    Von dem hört man hier mehr als von Gott oder Jesus.

    Es reicht.

    Zu viel Ehre für diese Bestie.

    1. Wir haben es hier nicht mit Monstern der Vergangenheit zu tun sondern jetzt in unserer Zeit. Erfindungen wie ein Gott oder seinen Sohn der am See Genezaret rum getorkelt ist helfen uns nicht weiter.

      1. @    Walter

         

        Lange nichts mehr zum kritisieren gehabt?

        Und davon mal abgesehen.

        Was erlauben Sie sich, meinen Glauben zu

        beleidigen?

        Bilden Sie sich was auf Ihren Unglauben ein.

        Manchmal ist es besser zu schweigen.

        1. Glauben heist nicht wissen, ohne jeglichen Beweis irgendetwas zu erfinden dient den Menschen nicht sondern verwirrt ihn. Wie wärs mit den fliegenden Spagettimonster daran kann man auch glauben. Man hat die Auswahl zwischen hunderten von Göttern…… wie es einen gefällt. 🙂

    2. @ Marco

      Wieso Bestie? 

      Vielleicht können Sie das mal näher begründen.

      Und vielleicht sollten Sie mal darüber nachdenken, warum es mehr als 70 Jahre nach Kriegsende immer noch jeden Tag Hitler TV auf nahezu allen Kanälen gibt und warum A.H. der ewige Untote ist.

      Henrik Broder hat mal das Passende dazu gesagt:

      Der Kampf gegen Hitler und die Seinen wird umso verbissener geführt, je länger er tot ist und je kleiner das Häuflein derer wird, welche dieser Ideologie noch anhängen.

      Das hat doch einen Grund. 

      Wenn es IHN nicht gäbe, müsste er glatt erfunden werden.

      Kleine Anregung:

      Die Bolschewiken und Kommunisten haben von 1917-1957 ca. 100 Mio Menschen -zumeist russische und ukrainische Christen- im Genozid/Demozid umgebracht!

      Und keine Sau spricht davon – Dafür jeden Tag Hitler TV auf nahezu allen Kanälen.

      Der jüdische Journalist Sever Plocker schreibt auf dem israelische Y-net:

      Stalin's Jews

      We mustn't forget that some of greatest murderers of modern times were Jewish

      http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3342999,00.html

      Und es waren ja nicht nur Stalins Jews, sondern auch Lenin's Jews!

      Denken Sie einfach mal darüber nach und dann versuchen Sie 'Die Bestie' entsprechend einzuordnen.

    3. Monster? Bestie?

      Nein. Wir, meine Generation u. ich hatten mit ihm keine Beruehrung. Den Original Clips ueber ihn kann ich das auch nicht entnehmen. 

      Merkel u. Gabriel aber sind aktuell und verkoerpern fuer mich das was sie sagen.

  12. Verbotenes reizt. Man bewirkt durchs Verbot oft das Gegenteil dessen, was man hindern wollte.

    Ich gehe davon aus, JVA-Anstaltsleiterin ist um das physische sowie geistige Wohl ihrer Insassen bekümmert. Und sie erachtet: Sollte die absichtlich gefälschte Geschichtsschreibung sowie die staatliche Umerziehung außerjustizanstaltlich nicht geklappt haben, könne sie es doch nicht dulden, dass diese nun innerjustizanstaltlich konterkariert werde. Damit zeigt die Anstaltsleiterin, wie sehr sie selbst umerzogen worden war und noch nicht herausen ist, aus ihrem Gefängnis.

    Lesestoff Ersatzvorschläge, für den Insassen, bis der Prozess entschieden ist. (Manchmal muss man um verweigerte Bücher wie z. B. hier »Hitlers mein Kampf« rundherum lesen, um zu denselben oder teilweise noch besseren Ergebnissen zu gelangen.)

    "S.C.U.M. Manifest der Gesellschaft zur Abschaffung der Männer."
    Valerie Solanas
    —-
    »Die Holocaust-Industrie: Wie das Leiden der Juden ausgebeutet wird.« 
    Norman G. Finkelstein
    —-
    »Die ethnische Säuberung Palästinas«
    Ilan Pappe
    —-
    »1939
    Der Krieg, der viele Väter hatte
    Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg«

    Gerd Schultze-Rhonhof 
    —-
    »Offene Wunde Nahost Israel, die Palästinenser und die US-Politik«
    Noam Chomsky
    —-
    »WALL STREET UND DER AUFSTIEG HITLERS«
    Antony C. Sutton, herausgegeben von Andreas Bracher Aus dem Englischen von Peter Geiger
    —-
    »Der Morgenthau-Plan 1944/45«
    David Irving
    —-
    »DEUTSCHLAND MUSS UNTERGEHEN!«
    Theodore N. Kaufman
    —-
    »Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke«
    Andrzej Lobaczewski und Laura Knight-Jadczyk
    —-
    »Das Gegenteil ist wahr, Band 1: Geheime Politik und der Griff nach der Weltherrschaft«
    »Das Gegenteil ist wahr, Band 2: UFOs und Flugscheiben als Waffen im Kampf um die globale Macht«

    Johannes Jürgenson
    —-
    »Imperialismus und Weltherrschaft—Jüdisch-freimaurerische Verschwörung—Mythos oder Realität?«
    Detlev Winter
    —-
    »Wahrheit sagen, Teufel jagen.« 
    Gerard Menuhin, Sohn des Violinisten Yehudi Menuhin
     (Steht in Deutschland und Österreich zwar am Index der verbotenen Bücher, aber man soll nichts unversucht lassen, alles prüfen und was gut ist, behalten.)
    Mehr Info u. a. hier: http://schnittpunkt2012.blogspot.co.at/2016/06/wahrheit-sagen-teufel-jagen.html
    ____

    Liebe Grüße an den Insassen. In der Tat kann gute Lektüre bilden, den Horizont erweitern, Perpektiven eröffnen.

  13. Naja diese Schweinereien kann man aber nicht der normalen Jüdischen Bevölkerung vorwerfen es wäre das selbe als wenn man sagt wir sind alle Merkel. Da ist das unschuldige Volk und dort sind die Verderber.

      1. Einerseits ist die jüdische Religion t probelmatisch, da müssen wir uns nichts vormachen und da braucht man nur die Bibel (5. BNuch Moses) und den Talmud zu lesen, andererseits wird ein großer Teil des Judentums von ähäm…'gewissen Kreisen' in Geiselhaft genommen. 

        Ich nenne diese Clique mal die modernen Pharisäer, gegen die Jesus Christus schon zu Felde gezogen ist.

        Und dann haben wir auch noch echte Freunde, nämlich die Torah-treuen Juden, die sich aus der Politik raushalten und nichs als ihre respektable Religion leben wollen und eine echte Vesöhnungspolitik zwische Judentum und Christentum betreiben.

        True Torah Jews

        http://www.truetorahjews.org/

         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.