Europas Banken: 900 Milliarden Dollar an faulen Krediten in den Büchern

Laut Internationalem Währungsfonds schlummern in den Büchern der europäischen Banken insgesamt rund 900 Milliarden Dollar an faulen Krediten. Der Lösungsansatz des Problems wird beim Beispiel der nordischen Banken gesucht. Doch diese haben das Bargeldgeschäft quasi aufgegeben.

Von Marco Maier

Auch wenn es bei den amerikanischen Banken nicht viel besser aussieht, so liegt bei jenen in Europa auch so einiges im Argen. Laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) haben die Banken auf dem "alten Kontinent" insgesamt rund 900 Milliarden Dollar an faulen Krediten in den Büchern stehen. Betroffen davon sind jedoch vor allem große Kreditinstitute, was natürlich ein systemisches Risiko mit sich bringt. Im Falle eines Zusammenbruchs von Geldhäusern wie zum Beispiel der Deutschen Bank wäre auch die Einlagensicherung überfordert.

Doch das was die Kreditinstitute da abziehen, ist ein interessantes Geschäftsmodell: Banken verleihen Geld welches sie nicht haben an Leute die es nicht zurückzahlen können. Dafür sacken die Manager fette Boni und die Aktionäre ordentliche Renditen ein und am Ende dürfen die Steuerzahler die Banken retten. Ein Bail-in, also eine Miteinbeziehung der Aktionäre, Anleihen-Halter und dergleichen, ist nur bedingt brauchbar, da dieses Summen wohl nur einen geringen Teil der gesamten Verluste abdecken können.

Interessant ist auch, dass selbst bei einer Verbesserung der allgemeinen Rahmenbedingungen ganze 30 Prozent der von den Banken der EU gehaltenen Vermögenswerte (immerhin eine Summe von insgesamt rund 8,5 Billionen Dollar!) ihre Kapitalkosten nicht verdienen. Das heißt: Selbst wenn wieder eine "Normalisierung" der Lage eintritt, machen die Kreditinstitute bei fast einem Drittel der Assets ein Verlustgeschäft. Deshalb fordert der IWF auch den Abbau von faulen Krediten, eine Senkung der Kosten und eine Strukturbereinigung, welche – gemessen an der Effizienz der nordeuropäischen Banken – die Gewinne um rund 40 Milliarden Dollar pro Jahr erhöhen würden. Dies hieße aber auch: Den "teuren" Bargeldverkehr wie in Schweden oder Dänemark faktisch abzuschaffen. Im Grunde genommen ist die IWF-Forderung also auch ein indirekter Wink mit dem Zaunpfahl, mit dem Bargeld Schluss zu machen.

Lesen Sie auch:  Zelensky behauptet, die NATO habe "bestätigt", dass die Ukraine Vollmitglied wird

Allerdings zeigt es sich damit wieder einmal deutlich, wie verquer die ganze Sache doch eigentlich ist. Verlangen die Banken verständlicherweise normalerweise enorme Sicherheiten von den Kreditnehmern (zumindest von den kleinen, bei den großen schaut man ja lieber weg), so sollten sich die Sparer eigentlich auch fragen, welche Sicherheiten ihre Bank denn so vorweisen kann, dass sie es auch wert ist, das Geld dorthin zu tragen.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

19 Kommentare

  1. Kapitalistischer Pragmatismus

    Die Entmúndigung und Versklavung der Bevölkerung ist der positive Ansatz zur Bewältigung anstehender Probleme

  2. Obama hat 9 Billionen Dollar Neuschulden gemacht!

    Am Montag den 3. Oktober ging das Fiskaljahr der Vereinigten Staaten zu Ende und die Schulden des Bundes sind auf eine Rekordhöhe von 19,64 Billionen Dollar angelangt. Ja, das sind 19'642 Milliarden oder 19,64 Millionen Millionen. Das heisst, seitdem Barack Hussein Obama am 20. Januar 2009 als 44. Präsident seinen Amtseid ablegte, hat er in seinen zwei Amtszeiten die Staatsschulden um mehr als 9 Billionen Dollar erhöht. Er hat die Schulden von 227 Jahren aller seiner 43 Vorgänger, angefangen mit George Washington 1789, in weniger als 8 Jahren praktisch verdoppelt!!! 

    Stand 20.01.2009 – 10'626'877'048'913.08
    Stand 03.10.2016 – 19'642'949'742'561.51

    In diesem Zeitraum sind die Schulden exakt um 9'016'072'693'648.43 gestiegen. 
    Verteilt bedeutet das eine irrwitzige Erhöhung der Schulden um 3,2 Milliarden Dollar PRO TAG!!!

    Was hat Obama mit dieser Schuldenwirtschaft gemacht? Hat er das Geld für bessere Schulen, mehr Kindergärten, modernere Spitäler, neuen Brücken, besseren Strassen, mehr öffentlichen Verkehr, saubere Wasserversorgung etc. investiert und die verlotterte und alte Infrastruktur der USA auf den neuesten Stand gebracht?

    Nein, hat er nicht. Er hat das meiste Geld verwendet, um die Grossbanken zu retten, den Polizei- und Überwachungsstaat auszubauen und für die Vergrösserung des Militärs, dem Führen von neuen Kriegen und für den Kauf von Waffen. Kein einziges seiner vielen Wahlversprechen hat er eingehalten. 

    Bei dieser katastrophalen Bilanz seiner Präsidentschaft stelle ich die Frage, warum zerreissen die Medien und politischen Kommentatoren Obama nicht in der Luft??? Man hört nichts, keinen Laut der Kritik, jetzt wo seine Amtszeit zu Ende geht.

    Man hört auch keinen Pieps über Hillary Clinton, obwohl sie wie Obama, der Partei der Demokraten angehört, in der Regierung von Obama Aussenministerin war und damit die Mitschuld an diesem Debakel hat. Sie hat ja die Kriege gegen Libyen und Syrien gewollt und gestartet.

    Hillary hat die Frechheit während ihrer Wahlkampfreden zu behaupten, Donald Trump wird als Präsident die USA in den Bankrott führen, weil er keine politische Erfahrung hat. Dabei hat sie zusammen mit Obama das bereits getan. 

    Der Grund warum Obama nichts als Bankrotteur und Versager hingestellt wird, weil er in den Augen seiner Drahtzieher keiner ist. Er hat seine Aufgabe bestens erfüllt, indem er nämlich das Geld in die Taschen der globalen Elite geschaufelt hat, auf Kosten der Allgemeinheit.

    Es ist völlig naiv zu glauben, ein Präsident dient dem Wohle des Volkes. Nein, er hat die Staatskasse zu plündern und dafür zu sorgen, dass das Geld zu den wirklichen Kontrolleuren und Besitzern des Landes fliesst. Die Schuldenlast tragen die Sklaven der kommenden Generationen.​

     

    Quelle-Freeman – Alles Schall und Rauch!

  3. Ich habe in den letzten Jahren Fliegenscheisse verkauft das Geschäft ging so gut dass ich mich mit 28 Jahren zur Ruhe setzen konnte. Da ich mich jetzt langweile kaufe ich mir demnächst einen Platz in der Politik. Vorerst übe ich mal wie man am besten Unsinn erzählt um meiner neuen Berufung gerecht zu werden.

  4. "Banken verleihen Geld welches sie nicht haben an Leute die es nicht zurückzahlen können"

    Wie geht das? Wer hat wem die Taschen gefüllt? Wenn ich zur Bank gehe und 5000 € leihe, geht ohne Bürgen gar nix.

  5. Eben.. IWF & Raiting-Vasellen

    Sachlich-Nachweisslich und Buchhalterisch-Ausgewiesen..

    Diese Kredit-Istitutionen müssten auf Ramsch-Trash Niveau punktiert werden,,

     

    Wird aber nicht Ausgerufen – von Raitingagenturen und IWF,,       so genantes Unterlassen und Unterschlagung wird systematisch legalisiert  und imuniert – gillt nicht mal als Kaveliersdelikt sondern es ist ein Manifestiertes-Berufszweig inder Finanz- und Fiskaltechnik..

    Diese Maroden Banken- und Finazinstitute werden aks FAKE AAA-Bonität ausgewiesen,, obschon Sie Ramsch-Trash Punkiert werden  000-Minus = Armagethon,,

    Die Raitingagenturen und IWF sowie ZentralBanken,, sollten Abgeordnete und Volksvertrer werden und Politik betreiben..

    Die lassen lieber auf ein Welt-Zuammenbruch zu kommen als zuzugeben und diese Maroden vorzeitig aus dem Verkehr zu ziehen..

    Aber die Starken und Dynamischen,, Banken und Kreditinstitutionen sowie gewisse Länder werden Diskreditiert.. eben Politikbetrien mit Subjektiven prognosen den Sie aus Ihrem fantasie herbei ziehen..

     

    MISSBRAUCH & VÖLKERMORD.. durch

    IWF & RaitingAgenturen sowie FED und West-ZentralBanken…!

  6. Dieses PERVERSISMUS

    durch IWF, Raitigagenturen, FED & Co..

    führt zu Flüchtlingsinvarsionen und Juntaregiemen..

     

    Also,, das Flüchtlingsdrama ist ein Hausgemachtesproblem – Von diesen Politikern der Finanz- und Fiskaltechnikern…

    Ausbeutung von Afrika-Asien und sonst wo auf diesem grünen Erde ist das bestialischte Verbrechen.. 

    Finazmobilmachung – für das Volksvieh

  7. 900 Milliarden Dollar an faulen Krediten in den Büchern

    ———-

    Ich nehme an, dass es sich bei diesen Zahlen nur um die 'offiziellen' Zahlen handelt. Ich weiß nicht, wie hoch die Summe insgesamt ist, die in den sog. 'Bad Banks' ausgelagert ist und gar nicht in den offiziellen Bilanzen der Banken auftaucht.

    Wenn diese Lawine losgetreten wird, dann wird sie uns alle verschlingen (bis auf Rothschild/Rockefeller & Co, die ihr Vermögen 'krisensicher' haben anlegen können).

    Das kommt davon, wenn die sog. 'westliche Wertegesellschaft' sich in ein gieriges Irrenhaus verwandelt und nur noch auf Kasino-Wirtschaft setzt, die sich längst vollkommen von der Real-Wirtschaft  abgekoppelt hat.

    Dem Herrn Bill 'Dick' Clinton und seinen Kumpels in Deutschland, den Herren Schröder/Fischer sei's gedankt.

    WER hat's  erfunden?

    Es darf mal wieder geraten werden!

    Dem Sieger winken eine Woche Aufenthalt in New York bei der US-Fed, wo er den 'Goldschatz der BRiD' auf Vollständigkeit überprüfen kann

  8. – welche Sicherheiten ihre Bank denn noch vorweisen kann – ????

    Bei dem geschilderten Zuständen keine Sicherheiten mehr. Denn wie schon 2008 ausgeführt, handelt es sich bei dieser Branche um kaufmännische Nichtskönner die ihre Geschäftsmodelle, wie man an den Schuldenständen sehen kann, an die Wand gefahren haben und nur noch auf den Goldenen Schuß, wie in der Junkyszene, durch die EZB warten.

  9. Wo ist das Problem? Die EZB kauft die faulen Kredite auf. Kostet dem Steuerzahler keinen Cent. Und wenn es beim Eigenkapital knapp, schwupp, druckt die EZB sich neues Geld.

    Problem gelöst und alle gehen nach Hause.

      1. Die Fiatgelder wandern als Staatsgeheimniss in die Büchse von Pandora ein wo Sie eingeäschert wurden und eingebuddelt wo es niemend Vermutet,, Hystoriker werden diesen Schatz ausgraben,, unterdessen wird der Buchungsgeld als Zahlungswährung eingenommen haben,, eine E-Buchungswährung das kein Münz Wert ist um es zu prägen gar nicht einmal sich Lohnt diesen auf Papier zu drucken..

        Bargeldlosbezahlen,, ist doch revulutonär..!!

        Ein Knopfdruck od Systemabsturz wird jeder bettelarm und die Milliardäre zum Trialliarden,, folge Revolution werden dann die Erstgeborenen Qatrionällen erschaffen.. danach bin ich mit meinem Latain zu ende..

    1. Wo ist das Problem? Die EZB kauft die faulen Kredite auf. Kostet dem Steuerzahler keinen Cent. Und wenn es beim Eigenkapital knapp, schwupp, druckt die EZB sich neues Geld.

      Problem gelöst und alle gehen nach Hause.

      ————–

      Problem ist eben nicht gelöst und keiner geht nach Hause.

      Denn der Steuerzahler haftet letztendlich dafür, was die rothschildsche/goldman-sucks' sche EZB veranstaltet, denn das ist ja der Trick dabei. Heutzutage ist Geld = Schuldgeld und die Anteilseigner wollen irgendwann auch mal Kasse machen. 

      Und die Steuernasen der BRiD sind wohl (neben den Ösis und Niederländern – die Finnen haben sich schlauerweise ausgeklinckt) die Einzigen. die in Haftung genommen werden können.

      Wobei die Herren Geldmonopolisten gar nicht so sehr an den bunten Scheinen interissiert sind, sondern an echten Werten, also am Tafelgold bzw. Tafelsilber der Schuldnerstaaten. Das heißt dann 'privatisieren'! Will heißen, die Herren 'intern. Finanziers' erhalten die Werte, für die Generationen geschuftet haben, für einen Appel und ein Ei,

  10. Die ganze Welt lebt auf Pump, angefangen bei den kleinen Leuten über die Banken sowohl als Kapitalgeber alsauch als Kreditnehmer, die Regierungen mit ihren Staatsschulden usw.. Die Frage ist nur, wie lange das noch funktioniert, denn scheidet eine oder mehrere Gruppen mangels Liquidität aus, bricht das künstlich herbeigeführte Kartenhaus in sich zusammen. Besser wäre Barzahlung, nachdem man das Geld ordentlich erarbeitet hat, dazu aber ist die Gier bei allen zu groß und deshalb diese riesige Blase, die dann doch irgendwann in sich zusammenfällt.

  11. Die Banken sollen die 900 Mrd. (zzgl. Abwicklungsnebenkosten, Boni usw.) einfach von den Sparbüchern runterbuchen  – und fertig!

    Das spart uns wenigstens die Lügenmärchen, denn am Ende passiert die 'Sozialisierung der Bankschulden' sowieso.

    1. denn am Ende passiert die 'Sozialisierung der Bankschulden' sowieso.

      ———

      So is dat in der 'westlichen Wertegesellschaft'. Gewinne werden ähäm…'privatisiert' und Schulden werden ähäm,….sozialisiert'

      Dieses miese  Spiel dieser Bande  hatte schon der Patriot und Kriegsheld, Präs. Andrew Jackson klar erkannt, den das 'Volk'  liebevoll  'Old Hickory' nannte

      "Gentlemen, I have had men watching you for a long time and I am convinced that you have used the funds of the bank to speculate in the breadstuffs of the country. When you won, you divided the profits amongst you, and when you lost, you charged it to the bank.

      You tell me that if I take the deposits from the bank and annul its charter, I shall ruin ten thousand families. That may be true, gentlemen, but that is your sin! Should I let you go on, you will ruin fifty thousand families, and that would be my sin!

      You are a den of vipers and thieves. I intend to rout you out, and by the Eternal God, I will rout you out." –  Präs., Andrew Jackson (1767-1845).

      Und er hat die Vipern und Diebe ausgerottet – und WIE!  Andrew Jackson war der einzige US-Präsident, welcher den genozidalen Kampf gegen diese hochkriminelle Bande aus dem Nahen Osten und den weiten Steppen Russlands gewonnen und mit dem Leben davon gekommen ist.

  12. Laut Locu hat allein die DB also Derivaten Bombe wie sie die Deutsche Bank nannte Derivaten Risiken von 46 Billionen, wozu da noch sich andere Banken ansehen. Der Drop ist gelutscht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.