EU-Türkei-Deal: Europas Flüchtlingszeitbombe

Einer der Architekten des EU-Türkei-Deals zur Flüchtlingskrise warnt vor einem baldigen Ende der Vereinbarung mit Ankara und einer neuen Welle an Migranten nach Europa. Wenn der türkische "Staudamm" bricht, kommen hunderttausende Menschen in kürzester Zeit.

Von Marco Maier

Der Deal zwischen Ankara und Brüssel, unter Federführung von Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel zustande gebracht, war schon von Beginn an eine äußerst fragwürdige Sache. Für ein paar finanzielle "peanuts" sollte die türkische Führung das Land faktisch zu einem Migranten- und Flüchtlingsstausee umbauen, dessen Druckentlastung (also die Übernahme von Syrern durch die EU-Staaten) jedoch kaum ausreicht. Immerhin ziehen immer mehr Menschen aus der Region in Richtung Europa.

Gerald Knaus, der Direktor der Denkfabrik "Europäische Stabilitätsinitiative" und Hauptarchitekt der EU-Flüchtlingsstrategie, hegt nun massive Zweifel, ob dieser "Staudamm" überhaupt noch halten kann, wie "Politico" berichtet. Vor allem die Auswirkungen wären wohl verheerend. "Ein Fehlschlag des Deals würde ernsthafte Konsequenzen für Griechenland haben und ein Problem für den Westbalkan sein", so Knaus. "Aber es würde ebenso ein Problem für Merkel, die Niederländer und all jene sein, die sich nächstes Jahr Wahlkämpfen gegenüber sehen".

Knaus publizierte einen vernichtenden Bericht zur Implementierung des Plans durch die EU. Angesichts der aktuellen Umstände könnten die ägäischen Inseln Griechenland zu einem "Europäischen Nauru" werden, falls Brüssel nicht handelt. Nauru ist ein in Armut gestürzter Inselstaat im Pazifik, in den Australien Migranten abschiebt, weil Canberra keine Armutsmigration zulässt und auch in Sachen Asylgewährung äußerst restriktiv vorgeht.

Doch bislang gibt es in der EU seitens der Politik und der Beamten so etwas wie eine Verweigerungshaltung in Sachen Anerkennung bestehender Probleme. Man verweist auf die türkischen Bemühungen hin, die Grenzen zu sichern, die zumindest zu einem Rückgang von 2.000 Migranten täglich im Januar auf derzeit etwa 130 Migranten pro Tag führten. Zudem habe man ja Milliarden an Euros für die Türkei bereitgestellt.

Lesen Sie auch:  Willkommen in der "Schock & Ehrfurcht"-Geopolitik des 21. Jahrhunderts

Loading...

Vor allem die Lage in Griechenland bereitet Knaus Sorgen. Alleine auf den griechischen Inseln befinden sich derzeit mindestens 14.000 Migranten, Zehntausende mehr auf dem Festland. Weil die griechischen Behörden komplett überlastet sind, wurden bislang erst 600 Migranten in die Türkei zurückgeschickt. Dies macht den Migranten, die noch in türkischen Lagern hausen, Hoffnung. "Wir haben uns sechs Monate Zeit erkauft und die Ankunftszahlen sind gefallen. Doch das was die Menschen wirklich davon abhält sich auf den Weg zu machen ist nicht die Angst ihr Leben zu riskieren, aber die Erkenntnis, dass es hoffnungslos ist zu kommen", so Knaus.

Irgendwann wird der Druck auf den "türkischen Migrationsdamm" zu stark, zumal gerade derzeit mit dem Sturm auf Mossul im Irak eine neue Flüchtlingswelle – von sunnitischen Muslimen, die Angst vor Repressionsmaßnahmen der schiitischen Armee haben – auf die Türkei zukommen dürfte. Und auch sonst wird der Druck nach wie vor zunehmen, zumal sich immer noch unzählige Afghanen und Pakistanis auf den Weg nach Europa machen und dabei den Weg über die Türkei nehmen müssen. Irgendwann werden auch die EU-Gelder nicht mehr ausreichen um die türkische Regierung gütig zu stimmen. Doch wenn der Damm bricht, dann werden sich Hunderttausende auf den Weg in Richtung Griechenland und Bulgarien machen. Und was dann?

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

10 Kommentare

  1. "Doch bislang gibt es in der EU seitens der Politik und der Beamten so etwas wie eine Verweigerungshaltung in Sachen Anerkennung bestehender Probleme."

    Ignoranten, Ingnaranten bis zum geht nicht mehr. Man siehts bereits an den Resultaten zuvor.

    1. … die Beamten wollen verdrängen, wegschieben, aussitzen, – die denken : Die Politik in Brüssel und Berlin wird es schon regeln – und die Politik regelt und regelt, und verfolgt DEN Plan !

      In der herrschenden, straff durchorganisierten Hirarchie ist alles zu spät ! Da wartet nur noch jeder auf Ansagen und Regelungen für die er nicht haftbar gemacht werden kann.

  2. Es ist zur Genüge klar, dass die Massenzuwanderung die Zerstörung Europas bedeutet.  Und es sind gute Hinweise, dass die Massenzuwanderung nach Europa gewollt und organisiert ist .

    Es müsste der einfache Überlebenswillen von Kulturvölkern sein, ihre Unterdrückung und Ausbeutung und Vernichtung mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu vermeiden.

    Ein völliger Stopp der Zuwanderung auf absehbare Zeit ist notwendig und möglich .

    Die Bedingungen für Zuwanderer müssen derart gestaltet sein, dass die Zuwanderung aus wirtschaftlichen Gründen kein Anreiz mehr ist.

    Gleichzeitig muss militärische Intervention westlicher Nationen abseits der Landesverteidigung gestoppt werden.

  3. Ob die Migrantenzahlen steigen oder leicht zurückgehen, das haben wir als Leser solcher Berichte und Szenarien nicht in der Hand. Aber wir können alle solche Berichte zwecks Dokumentation speichern. Denn irgendwann wird den verantwortlichen Politikern, egal ob auf EU-Ebene oder in Deutschland, angefangen bei Gauck, über Merkel sowie die Ministerlein Altmeier, de Maiziere, Gabriel, Steinmeier, Maas, Schwesig usw. und den Hanseln der Grünen, den Landesministern, den Landräten und Bürgermeistern der Prozess gemacht werden. Die materiellen Schäden für Deutschland sind enorm, die ideellen und psychischen Folgen für die urdeutschen Bewohner des Landes sind unvorstellbar groß und weder mit dem Hinweis auf Pfarrerstochter noch mit „wir schaffen das“ zu begründen. Und da auch der Justizapparat nicht ohne massive Verstöße dasteht, allen voran der Bundesheiko, werden andere Gerichte die Skandalpolitik bewerten und be/verurteilen müssen. Und dann beginnt das Heulen und Zähneklappern bei den Politclowns. Und das ist auch gut so!

  4. Tja, das hat sich der ehemalige SOROS Mitarbeiter Knaus wohl ganz anders gedacht, als er den Türkei Deal aufs Papier für Merkel gebracht hat.

    Läuft wohl nicht so gut, mit der Umverteilung und mit der 1zu1 Regelung (1 illegalen von Europa gegen 1 legalen Migranten aus der Türkei nach Europa)  – traurig für Merkel,Knaus und den Brüsseler Eliten Verein, aber gut für uns !

    Die Lösung kann nur die Australien Regelung sein – was auch der realistische Kurz aus Österreich fordert !!!!!

    Auch interessant : Philosophia Perennis

    ZDF:" Über Einzelfälle berichten wir nicht " (obwohl ein 16jähriger in Hamburg an der Alster -einfach so – Opfer einer schweren Brutaltat wurde, an der er verstorben ist, aber ZFD und ARD keinen Grund sahen, darüber zu berichten – mit der oben genannten Begründung ).

    Zu der Tat wohl ein Bericht bei: Politikstube :

    Südländer tötet einen 16 jährigen ( – einfach so – von hinten mit mehreren Messerstichen der mit seiner 15jährigen Bekannte auf einer Stufe an der Alster saß ) mit Messerstichen, und stößt dann seine begleiterin in die Alster

    Und da in Deutschland ja sooooo wenig Gewalttaten passieren, hat das ZDF diese brutale Tat als "Einzelfall" eingestuft, die der Rede nicht wert war ? ! 

    Was wäre wohl gewesen, wenn der Täter ein Einheimischer gewesen wäre ?????

    Dann wäre der Aufschrei aber groß gewesen und ALLE TV Kanäle und Radiosender hätten wahrscheinlich zu 100% darüber berichtet, oder sehe ich das falsch ?????

    Aber das ist ja nichts Neues, das das Staatsfernsehen vieles vertuscht – worüber aber zum Glück "alternative Nachrichten" berichten.

     

     

  5. Nachtrag: Politikstube,Epoch Times,Kopp online und auch auf Seiten der vielen Städten erfährt man , was in Deutschland täglich so abgeht.

    Auch wenn die üblichen Massenmedien sich dabei bedeckter halten, und über die meisten  Taten die täglich in Deutschland passieren – nicht berichten, sie picken sich wie das ZDF,ARD,etc. nur bestimmte Taten heraus – aber die meisten bleiben unerwähnt.

    Von daher sind nur noch "alternative Nachrichten " zu empfehlen – denn mit beide Augen sieht man mehr  !!!!

  6. @ bergsteiger8848

    Ihr Wort in Gottes Ohr !

    Und wenn es noch eine Gerechtigkeit gibt, gehören diese Politclows alle zusammen vor dem  Pribunalgericht in den Haag – allen voran MERKEL die unsere Verfassung mit Füßen getreten hat und einfach so im Alleingang deutsche und europäische Gesetze außer Kraft gesetzt hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.