Der Widerstand gegen Washingtons Erpressung der Welt mit dem Dollar wächst

Das US-Dollar-Imperium gerät zunehmend unter Druck. Die Franzosen beginnen nämlich auch, sich über das Gebaren Washingtons aufzuregen. Berlin könnte sich da ein Beispiel nehmen, anstatt den willfährigen Helfer zu spielen.

Von Marco Maier

Immer mehr Länder haben schon damit begonnen, den bilateralen Handel möglichst in den eigenen Landeswährungen abzuwickeln und auf den US-Dollar zu verzichten. Auch wenn diese Änderungen in der Realwirtschaft dem Dollar bislang nicht wirklich schadeten, zumal das Gros des Dollar-Handels auf den virtuellen Finanzmärkten abläuft, so könnte sich auch dies sukzessive ändern.

Insbesondere der Umstand, dass das US-Justizministerium seinen Einfluss global ausübt und sogar Dollar-Transaktionen zwischen zwei ausländischen Unternehmen sanktionieren darf, die gar nichts mit den Vereinigten Staaten zu tun haben, stößt sauer auf. Dies wird zum Beispiel auch bei Geschäften mit dem Iran deutlich: Werden diese auf Dollarbasis abgewickelt, können den betroffenen Unternehmen ernsthafte finanzielle Konsequenzen drohen.

Bei den französischen Parlamentariern stoßen diese Praktiken jedenfalls auf massiven Widerstand, wie die "DWN" unter Berufung auf Reuters berichten. Vor allem wird hierbei beanstandet, dass ausländische Unternehmen von den US-Gerichten deutlich öfter und härter bestraft werden als jene, die ihren Sitz in den Vereinigten Staaten haben. So sei zwar zwischen 1977 und 2014 lediglich in 30 Prozent aller Fälle gegen ausländische Firmen ermittelt worden, diese seien aber zu zwei Drittel aller Strafen verurteilt worden, heißt es demnach in einem Bericht von Abgeordneten aller französischer Parteien.

Während die Deutschen unter der Knute der Transatlantikerriege in Politik, Medien und Wirtschaft brav schweigen, scheint man sich in der "Grande Nation" zumindest partiell daran zu erinnern, dass man sich von den Typen in Übersee nicht alles diktieren lassen muss, sondern ruhig auch die Stirn bieten kann. Vielleicht sollte man sich in Berlin einmal ein Beispiel an Paris nehmen – zumindest in solchen Belangen. Denn die offensichtliche Erpressung der US-Behörden der Welt, die nur durch die Dominanz des Dollars möglich ist, muss gebrochen werden.

Lesen Sie auch:  "Schutz der NATO-Ostflanke": Polen wird 1.000 US-Soldaten aufnehmen

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. Nun, der Unterschied liegt vermutlich nicht nur in ausgepgrägterem Nationalbewusstsein der Franzosen sondern auch darin, dass Frankreich eine eigenen Atomstreitmacht hat und Deutschland auf ganzer Linie wehrloser Vasall ist.

     

    1. "" Nationalbewusstsein der Franzosen ""

      soviel auf die Wage bringt sogar Dijibuti..

      … die Franztruppe ist Wahrlich ein marschierendes und schwimmendes "katostrophe"
      lediglich die Luftwaffe ist in takt und zuverlässig,,

      … die Mördersöldner-Truppe "Fremden-Legion" ist ein offensichtliches desaster,, seit 2001 distanzieren sich die Schweizer & Deutschen und daher auch nur Wandelder-Drogen-Misthaufen!!

      … weltweit seit 1967 nur noch Platzhalter die "Mulaten-GrandNation"

  2. Am Tag des Mauerfalls habe ich mich gefreut,daß die Machenschaften der SED und Konsorten beendet wurden.Doch das,was hier heute abläuft,spottet jeder Beschreibung.Absoluter Wahnsinn.Die Menschen des jetzigen Deutschland sind dermaßen gehirngewaschen( nicht alle) ,daß man sich nur noch verwundert die Augen reiben kann.Satt geht nicht auf die Strasse.

    1. Jaja ich habe mich damals auch gefreut und habe nicht geahnt das sie die Menschen in Osten derart behandeln als wären sie Ausländer. Die ganzen SED Gauner sind schnell in den Westen gezogen und jetzt haben sie wir alle am Hals. Ost und West giebt es nicht, es giebt nur ein Deutschland.

    2. Aber zum Glück haben die Mitteldeutschen, die mit der Vereinigung der beiden Wirtschaftsgebiete wieder einmal einen Staat vorgetäuscht bekamen, etwas aus der Erfahrung gelernt und lehnen sich gegen diese jämmerlichen Gestalten, die sich >>politisch Gewählte<< nennen, auf.

      Seit 100 Jahren müssen wir uns Lügen und Propaganda über uns und unsere Geschichte anhören (vor allem von jenen, die vor deren "Gott" ungestraft lügen dürfen und momentan ziemlich die Schnauze halten), uns werden sogenannte Politiker und Führer mittels hohen ausländischen Geldsummen zur Wahl vorgelegt, die uns angeblich in unserem NAMEN noch mehr in den Dreck ziehen. 

      Harte Strafen für Volksverrat und Reichs- und Staatsverrat müssen her! – Warum gibt es das wohl nicht mehr, aber dafür "Volksaufhetzung"???

      1. Ich bin aus dem Westen, war aber lange Zeit im Raum Thüringen tätig und habe Land und Leute kennen und lieben gelernt !!

        Insgesamt habt ihr mehr verloren als gewonnen…denn nun seit Ihr in diesem USA/ NATO-VERBRECHERSYSTEM !!

        Das perverse ist jedoch, dass gerade die schlimmsten US-Vasallen Merkel und Gauck aus dem Osten kommen !!!!

        Diese Irren müssen schnellstens hinter Gitter !!!

  3. Insbesondere der Umstand, dass das US-Justizministerium seinen Einfluss global ausübt und sogar Dollar-Transaktionen zwischen zwei ausländischen Unternehmen sanktionieren darf, die gar nichts mit den Vereinigten Staaten zu tun haben,

    Das ist ja nichts Neues, beim Handel mit Kuba übte die USA massiven negativen Einfluß aus. zb. wurde Paypal verboten finanzielle Transaktionen durchzuführen. Die Zahlungen zb. deutscher Unternehmen für gekaufte Ware sackte die USA ein.

    1. schon Saddam und Gaddafi kamen zum schluss..
      … aus mit PetroDollars

      hast ja gesehen was darauf folgte..!!

      – erstmals Auschalten der Anti-Dollar akteuren
      – danach folgte überschwemmung mit Dollar dem danach auch noch Euro..
       

      1. GEHT ABER MIT RUSSLAND NICHT !!

        BALD WIRD DER DOLLAR ZUM TOILETTENPAPIER UND DIESES US-VERBRECHERSYSTEM GEKIPPT…..RUSSLAND EIN GROSSES DANKESCHÖN !!

  4. Grundsätzich, Leute kauft im Internet niemals auf Paypal oder Vorkasse etc. Euere Daten wanden durchs Net und ihr könntet plötzlich ein leeres Konto haben. Ehrliche Firmen verkaufen per Nachnahme. Vor etwa 10 Jahren war das nicht so da konnte man beruhigt handeln aber jetzt muss man sehr vorsichtig sein. Überall,egal wo hat man Spinner  Gauner und Verbrecher am Hals, das ist nicht mehr das Internet von damals, deshalb seit vorsichtig. Das Internet wurde längst umfunktioniert für alle Gemeinheiten dieser Welt

  5. US-Wähler bestimmen ihren Präsidenten nicht direkt – Wahlkollegium entscheidet mit

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/demokratie-us-waehler-bestimmen-ihren-praesidenten-nicht-direkt-a1949014.html

    Für den Einzug ins Weiße Haus sind 270 der 538 Stimmen in dem Wahlkollegium, "Electoral College", erforderlich. Das Wahlsystem macht es möglich, dass ein Präsident gewählt wird, der zwar im Electoral College die Mehrheit hat, nicht aber unbedingt landesweit unter den Wählern an der Urne.

     

    Kommentar

    Im Gegensatz dazu wird der Russische Präsident direkt vom Volk gewählt !!

    Der US-Präsident dagegen von einem Klüngel an Wahlmännern, die hinter verschlossenen Türen unter Einfluss der Wall Street und der Waffenlobby einen neuen Präsidenten ausknobeln.

    Somit ist es in den USA ähnlich wie bei uns in Deutschland, wo ja weder Kanzler noch Bundespräsident vom Volk gewählt sind !!!

  6. Russland-Hysterie des Westens gefährdet den Weltfrieden

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/10/15/russland-hysterie-des-westens-gefaehrdet-den-weltfrieden/

    Die aggressive Politik des Westens gegen Russland könnte am Ende den Westen als Verlierer sehen: Russland stabilisiert sehr überlegt seine Positionen im Nahen Osten – und wäre aus vielen Gründen der verlässlichste Verbündete der USA. Am Wochenende haben die USA in Lausanne die vielleicht letzte Chance, eine völlig verfehlte Politik zu korrigieren.

     

     

    Kommentar

    Gerade die USA haben nicht den geringsten Grund sich hier als Moralapostel aufzuspielen.

    Die USA und die Saudis haben ja Al-Kaida und den IS aufgebaut und bewaffnet, sodass sich Russland gezungen sieht Syrien im Kampf gegen diese Banditen beizustehen.

    Die USA haben seit ihrem Bestehen fast nur Kriege geführt..und das NUR zur eigenen Bereicherung und Durchsetzung des Dollars als Weltwährung.

    Alle Helfer, besonders die NATO-Mitglieder sind MIT-VERBRECHER und sie gehören zusammen mit den USA vor die Internationale Justiz.

  7. Angriff auf den Dollar: Russland erwägt erstmals Anleihen in Yuan

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/10/15/angriff-auf-den-dollar-russland-erwaegt-erstmals-anleihen-in-yuan/

    Moskau erwägt, erstmals Anleihen in der chinesischen Währung Yuan aufzulegen. Damit würde der Dollar im globalen Währungskrieg erheblich in die Defensive gedrängt.

    Sollte Russland tatsächlich eine Anliehe in Yuan auflegen, wäre das eine signifikante Schwächung des Dollars als Weltleitwährung. Der tobende Währungskrieg liefert ohnehin immer wieder neue Bruchlinien. So droht die US-Ratingagentur S&P Großbritannien, das britische Pfund könnte seine Rolle als Weltwährung verlieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.