Der Samariter-Komplex

Bei Diskussionen mit Andersdenkenden – vulgo „Gutmenschen“ – ist man immer wieder aufs Neue überrascht, wie unterschiedlich Perspektiven auf ein- und dieselbe Realität sein können. Obschon sich mittlerweile bis in die abgeschottetsten Gutverdiener-Kreise hinein herumgesprochen hat, dass mit der „Flüchtlingswelle“ doch nicht alles so glatt läuft wie vom politisch-medialen Komplex prognostiziert, gibt es dennoch eine beträchtliche Anzahl von Menschen, die weiterhin brav auf Kurs bleiben und jeder Parole folgen.

Von Marcello Dallapiccola

Jüngstes Beispiel aus den sozialen Medien: Jemand postet einen Vergleich zwischen den Sprüchen von Rechtspopulisten und Salafisten. In einem Antwortposting fragt jemand anderes sinngemäß, was wir denn wohl tun könnten, um die vielen friedlichen Muslime vor diesen beiden Extremen, also der Radikalisierung durch Islamisten und dem Fremdenhass von Rechtsextremen, zu schützen. Man lasse sich das auf der Zunge zergehen: Nach der Kölner Silvesternacht, nach dutzenden von Morden, hunderten von brutalen Überfällen, teils auf Senioren und Schwangere, nach tausenden von Schlägereien und Vergewaltigungen in den letzten zwölf Monaten scheint man immer noch nichts anderes im Sinn zu haben als was WIR denn wohl für die armen, friedlichen Muslime tun könnten. Was ist das nur für eine seltsame Mischung aus Unterwürfigkeit und Anbiederung einerseits und überheblicher Bevormundung andererseits?

Können die so oft zitierten und so selten in Erscheinung tretenden „friedlichen Muslime“ denn keine Verantwortung für ihr eigenes Tun übernehmen? Wenn es da wirklich die Unterstützung europäischer Einheimischer braucht, um die „vielen friedlichen Muslime“ vor Radikalisierung zu schützen, dann läuft doch etwas gravierend schief, möchte man meinen. Und weshalb ist eigentlich der erste Reflex immer derjenige, was WIR tun können? Wer ist WIR überhaupt? Woher kommt eigentlich diese neo-kolonialistische Arroganz, dass christlich geprägte Europäer sich in die innerreligiösen Konflikte der Moslems einmischen sollten?

All diese Probleme sind überhaupt erst entstanden, weil man Muslime in viel zu großer Zahl nach Europa ließ. Keine Muslime – keine Islamisten, diese Rechnung ist wirklich so einfach. Man blicke nur in die Visegrad-Staaten, die hier seit jeher einen restriktiven Kurs fahren: Keine Übergriffe in Schwimmbädern, keine Axtschwingereien in Zügen, keine gemeinschaftlichen, organisierten Frauengrapschereien. Wenn man an diesem Punkt der Diskussion angelangt ist, werden die meisten Gutmenschen biestig und packen die Nazikeule aus. Den wenigen, die es schaffen, da noch weiter sachlich zu bleiben, verbleiben noch einige wenige Verteidigungstaktiken, bevor man sie endgültig argumentativ an die Wand picken kann.

Es folgt meist der übliche Hinweis auf „rechten Terror“ und brennende Asylwerberheime, wobei unterschwellig sowohl bittere Anklage als auch süßliches Räkeln in der eigenen, imaginierten Kollektivschuld mitschwingen. Solch ein Hinweis wird auch gerne mit einem Link belegt, der die ganze Tragweite des Gesagten untermauern soll. Doch sobald man sich die Zahlen etwas genauer ansieht, offenbart sich auch schon ein differenziertes Bild: Selbst wenn man von der – wohl doch recht „großzügigen“ Schätzung der Amadeu-Antonio-Stiftung – ausgeht, kommt man auf 178 Tote durch rechtsradikal motivierte Anschläge in 26 (!) Jahren.
Das sind tragisch viele, keine Frage, und jeder einzelne davon hätte nicht passieren dürfen – allerdings muss man auch klar sehen, dass Islamisten allein an einem einzigen Abend im Bataclan fast gleichgezogen haben. Rechnet man allein 2015 zusammen, liegt der Islam in dieser makaberen Wertung klar vorne. Also: Von wo geht mehr Gefahr aus?

Loading...

Um den Sack ganz zuzumachen empfiehlt es sich, zu einer rhetorischen Guerilla-Taktik zu greifen: Man konfrontiere das Gegenüber mit Begriffen wie Taqqiya, Umma, Dawwa oder Takbir. Kaum einer der Dhimmis weiß, was sie bedeuten und natürlich haben auch die wenigsten je einen Koran in der Hand gehabt. Sobald das offenkundig ist, kann man den Spieß komplett umdrehen und dem Gutmenschen entrüstet vorwerfen, dass er sich ungeheuerlicherweise nicht für die Kultur der Zuwanderer interessiere, deren Ansiedlung er doch so frenetisch herbeigeklatscht hatte. Geschickt unter die Nase gerieben, sorgt das bei so manchem für konsterniertes Stirnrunzeln, denn es entlarvt die ganze unausgereifte Einseitigkeit der Denke, die sich hinter dem schönen Schein der Willkommenskultur verbirgt.

Für das letzte Rückzugsgefecht wird dann das Schwert der Menschlichkeit gezückt: Man darf nicht alle in einen Topf werfen – tut ja auch niemand, verdammt! Aber wenn man sich die Leute nicht genau anschaut, kommt eben jeder daher und macht auf hilfsbedürftig – und dass diese Möglichkeit auch jede Menge Kriminelle nutzen, ist ja mittlerweile hinlänglich erwiesen. Und wenn man jeden reinlässt, überfordert das auch uns irgendwann und dann können wir gar niemandem mehr helfen – oder werden irgendwannn gar selbst Hilfe brauchen.

Oder das Argument, dass ja WIR mit unserer Wirtschaft und Rüstungsindustrie die Lebensgrundlagen kaputtmachen und das Material liefern, mit dem sich die so Betrogenen dann aus Frust gegenseitig umbringen – ja, stimmt auch alles, aber dann geht doch gegen die Banken und Konzerne auf die Straße! Zieht den Wahren Schuldigen an der Misere die Hammelhaxen lang, anstatt ihren unsagbar bösartigen Plan der Umvolkung eines ganzen Kontinents auch noch zu unterstützen!

Ist dieser Samariterkomplex, dass WIR allen auf der Welt helfen müssen, denen es schlechter geht als uns selber am Ende nur eine Ersatzhandlung, weil die eigene Zivilcourage nicht ausreicht, sich den wahren Ausbeutern entgegenzustellen?

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

36 Kommentare

  1. Gleichzeitig wird auch noch der nie endenwollende NS-"Schuldkult" gepflegt, um den Nachwuchs gefügig zu machen für jede x-beliebige "Toleranz".

    Auch wenn diese die nationale Selbstaufgabe bedeutet. Und was macht der Deutsche ? Er zieht sich jeden Schuh an den man ihm vor die Füße wirft. Man darf nicht widersprechen, man  hat ja schließlich Schuld auf sich geladen.

    Eine Art Toleranz-Ablaßhandel.

    1. #tony,

      Als Nachkriegsgeborener habe ich noch nie einen Menschen und dieses schwöre ich bei allem was mir heilig ist, jemanden umgebracht, einen Krieg angezettelt oder jemanden Gewalt und Böses angetan. Insofern lasse ich mir von keiner Macht dieser Welt eine Kollektivschuld anhängen.

      1. hehe, Pech gehabt !

        Das ist wie mit der Schuldenuhr, die Schulden-Euros hast du auch nicht selbst gemacht und trotzdem gehören sie dir – "Pro-Kopf-Verschuldung" heißt das unangenehme Wort.

        Dafür könnten wir doch eigentlich alles kurz und klein schlagen, oder etwa nicht !?

        Ich meine, wenn wir für den ganzen Sch… der hier so rum steht Schulden haben, gehört der Sch… doch uns, und die Tradition besagt : mit seinem Eigentum kann man machen was man will !

        Die prokoppschulden belaufen sich auf ca. 25.000 Euronen, also kann die jeder auf'n Kopp hauen !

        Und mit der Nazi-Erbschuld machen wir das selbe, wir hau'n denen so lang auf den Köppen rum, bis die Schuld auch wirklich unsere ist ….   🙂

  2. Das ist kein Samariter-Komplex, das ist Business pur. Diese Nächstenliebe speist sich zum einen aus einem tatsächlichen Pool von guten Menschen, die schlicht und einfach helfen wollen. Die anderen aber handeln aus rein strategischen Gründen. Das sind die Kirchen, die Sozialverbände und die Gewerkschaften und die haben alle Interessen und deshalb auch dieses Engagement. Die Kirchen sind mehr oder weniger vom Staat abhängig und werden alles tun, um sich dort nicht unbeliebt zu machen, auch wenn ihnen die Vernunft sagt, daß manches im Argen liegt und konträr zu den Interessen ihrer Gläubigen steht. Die Sozialverbände sind ebenso von den Regierenden abhängig und haben noch den Vorteil, daß im Zusammenhang mit der Asylproblematik viel Geld verdient werden kann, denn die Regierung hat zwar das Geld, aber nicht die Möglichkeit, alles zu händeln und deshalb kommt den Kirchen in doppelter hinsicht ihr Engagement zugute und das ist eine reine monetäre Angelegenheit und hat mit Glauben und Hilfsbereitschaft relative wenig zu tun. Die Gewerkschaften sind Teil der Regierung und es liegt natürlich in deren Interesse, festgelegte Ziele umzusetzen, auch wenn es gegen die eigenen Mitglieder geht, denn das politische Hemd mit allen Anehmlichkeiten ist denen näher als der Rock und deshalb auch diese Unterstützung. Somit befindet sich ein Großteil der Bevölkerung unter der Kontrolle dieses verbandelten Systemes und deshalb ist es auch für die derzeitige einzige Opposition außerhalb des parlamentarischen Einflusses extrem schwierig dagegen zu halten. Es wird weit besser, wenn sie im Bundestag sitzen, dann finden sie Gehör nach allen Seiten und es wird sich zeigen, wie sie argumentieren um die Wähler für sich zu gewinnen.

  3. Ein Gutmensch ist ein Mensch, der eigentlich nur Gutes will und mit seiner Naivität genau das Gegenteil dessen unterstützt, das er eigentlich will.

    Die dummen Gutmenschen in diesem Land sind unser größtes Problem. Weichspülen, Wegschauen, Schönreden, Nichwahrhabenwollen, tolerieren bis zur Selbstaufgabe. 

    Das sind die Eigenschaften von typischen naiven Gutmenschen.Die Gutmensch ist so bodenlos naiv, dass sie es nicht mal merken was sie mit ihrer schwachsinnigen Naivität anrichten.

    Der Gutmensch ist kein guter Mensch, er ist vielmehr ein blöder Mensch. Der Blödmensch will als besonders tolerant in die Geschichte eingehen und gibt deshalb seine Kultur und seine Lebensweise auf, damit sich ein Zuwanderer wohl fühlt.

    Wie sich die Einheimischen dabei fühlen, ist dem Blödmenschen egal.”Gutmensch” zu sein heißt, sich auf Kosten der Normalen durchs Leben zu schummeln.

    ………………………………Hallo, BRD-Gutheuchler und Systemanhänger, werdet wieder zu echten Menschen, verweigert der Lüge euren Dienst, stellt euch gemeinsam der Lügenmaschinerie in den Weg! Die BRD-Politikerbande verweigert übrigens das gute Beispiel für ihre Migrationspolitik, denn diese „Oberhelfer“ der Nation nehmen keinen einzigen „Flüchtling“ zuhause bei sich auf…….sie bestellen die "Musik", bezahlen dürfen die Anderen.

     

     

    1. "Ein Gutmensch ist ein Mensch, der eigentlich nur Gutes will und mit seiner Naivität genau das Gegenteil dessen unterstützt, das er eigentlich will."

      Das ganze Statement ist gut aufgeschluesselt. Diese Tollpatsche, mit einem anderen Wort zu benennen, nannte ich sie immer die "Wohlmeinenden".

  4. Das ist kein Samariterkomplex, das ist ein voll entwickelte Geisteskrankheit!!!!!!! Zusammen mit menschlicher Unreife und emotionaler Infantilität!!!!!

  5. #Ernst, ich glaube das hierbei auch die Profilierungslust einiger Menschen eine Rolle spielt.

    Peinlich wird es nur, wenn Töchter und Ehefrauen der Helfer oder Helferinnen selbst, sexuell missbraucht werden,

    Da hört die Hilfsbereitschaft spätestens auf.

    Ich möchte nicht alle Flüchtlinge oder Migranten in einem Topf werfen.

    Aber die Nachrichten wie am Beispiel Köln und anderen Städten in der Sylvesternacht, sollten uns allen Sorgen bereiten.

    Ich schaue mir meine Gäste denen ich helfen will zuerst einmal genauer an, bevor ich denen Hilfe und Quartier sowie Versorgung gewähre.

    1. @ Harald Kaufmann

      'Ich möchte nicht alle Flüchtlinge oder Migranten in einem Topf werfen'

      ————-

      Doch, müssen wir, denn es sind allesamt – oder nahezu allesamt –  Illegale Infiltranten, Sozial-Schmarotzer und Landnehmer, die im Rahmen des UNO und EUdSSR 'Re-Settlement' Programms nach Deutschland hereingeschaufelt wurden.

      Das sind weder 'Flüchtlinge' (gem. Genfer Flüchtlingskonvention u. GG Artikel 16a) noch 'Schutzsuchende' sondern Neusiedler, deren einziger Sinn und Zweck es ist, das Deutsche Staatsvolk (s. GG) zu verdrängen und auszulöschen!

      Mit Ihrer ..ähäm….'gutmenschlichen' Herangehensweise sind wir in allerspätestens einer oder zwei Generationen ausgelöscht und hören auf,  als Volk zu existieren!

      Die UNO definiert die Vorgehensweise von Soros/Rothschild, Murksel, Hollande, Sarkozy & Konsorten als Völkermord bzw. Genozid!

  6. Liebe deinen nächsten er ist auch nur ein Mensch wie wir alle auch wenn er dich vergewaltigt beraubt und ermordet.Gott hat uns alle erschaffen, leider mit ein paar Irrtümern denen wir mit Geduld und Nachsicht begegnen müssen. So, das war das vorläufige Wort zum Sonntag mal kucken was Morgen los ist 🙂

  7. Guter realistischer Bericht, spricht mir aus der Seele !

    Und hier für alle angeblichen Gutmenschen einige brutale Taten die in Deutschland schon seit Monaten täglich passieren.

    Politikstube:

    1.Neuenhaus: 18jähriger Somalier tötet 87-jährige Seniorin in einem Seniorenheim morgens um 4.00Uhr  (der vor einem Pfleger flüchtete).

    2.Garmisch-Partenkirchen:Schule (Lehrer) zwingt Grundschüler Suren aus dem Koran zu lernen ?! Ein empörter Vater ist an die Öffentlichkeit getreten.

    3.Bewährungsstrafe für 3 Vergewaltiger – Es sind nicht die Gesetze, sonder die RICHTER

    4.Unglaublich: Syrer mit Sprengstoffspuren am Handy darf Rundgang durch das Bundesinnenministerium machen.

    4.  3.500 Clan-Mitglieder in Bremen, davon 1800 kriminell

    Keine Einzelfälle ? Drei Reichsbürger drehen durch und ganz Deutschland steht Kopf

    Selbst Omis sind vor orientalischen Sextätern nicht sicher: Hassan bedrängt 83-jährige

    5.Frankreich Polizisten (haben die Nase voll) demonstrieren für mehr eigene Sicherheit nach brutale Attacken von Mob-Afrikaner auf Polizisten ( in brennende Autos).

    Berliner Polizist berichtet über die Zustände

    Focus:

    1.Mann in Osnabrück brutal ermordet – Blutspuren zeigen furchtbaren Überlebenskampf

    2.Europas höchste Richter warnen vor dem VERFALL der DEMOKRATIE

    3.Angespuckt,beleidigt,geschlagen: Männer-Gruppe überfällt zwei Frauen in Berlin

    Epoch Times:

    1.Terrorismus in Deutschland: Mittelschicht fühlt sich zunehmend bedroht – Reiche fühlen sich dagegen sicherer ( ja, weil sie sich privat mit hohe Zäune und Mauern abschotten – können , aber es sind diejenigen die weiterhin offene Grenzen haben wollen).

    2.Dresden: Afghanische Flüchtlinge reisen als JAPANER ein  – Familie kam per Flugzeug aus Griechenland ( unfassbar, aber wahr) .

    3.Syrien-Krieg: UNABHÄNGIGER US-Freidensrat deckt auf "massive Lügenpropaganda" des Westens auf ( westliche Sanktionen von Brüssel und Merkel unterstützt, behindern akut die Versorgung der 8 Millionen Biennenflüchtlinge die vom Osten Aleppos nach dem sicheren Assad Gebiet nach West-Aleppo geflüchtet sind).

    Opposition24:

    1.Schwerverletzter nach Messerstecherei in Wohnung: Algier festgenommen

    2.Kein Staatsschutz ermittelt,wenn Unbekannte gezielt Weihnachstbäume köpfen

    3.Zwischen Täterschutz, Ohnmacht und Parteilichkeit

    4.Mainz. Belästigte Frauen jagen Angreifer durch die Stadt……..

    5.Abkehr vom Glauben: Islamischer Bürgerkrieg weitet sich auf Großbritanniens Starßen aus

    Kopp online:

    1.lehrer sagt im Untericht: Weiß zu sein bedeutet rassistisch zu sein ( werden so schon Kinder in Schulen manipuliert?!) schwappt es schon auf unsere Schulen über ?

    2.Polizei sucht Zeugen: Mann wird zu Tode geprügelt, weil er öffentlich urinierte

    3.Asylindustrie entgeistert : Schwerte-Ost: UNTERNEHMER wehrt sich,baut Grenzbarriere gegen Flüchtlinge – Stadt ist ja sooo entsetzt ! Wie kam man nur versuchen sein Eigentum zuschützen…….? !

     

     

     

  8. Und nicht zu vergessen die brutale Tat in Hamburg vor einigen Tagen.  Ein 16-jähriger der mit seiner 15-jährigen Bekannte ganz gemütlich an der Alster auf eine Stufe saß und dann -einfach so – von hinten mit mehreren Messerstichen brutal ermordet wurde, und seine Bekannte in die Alster geschubst wurde.

  9. Aber Politik und Massenmedien haben zum großen Teil darüber geschwiegen und ZFD hielt es erst gar nicht für nötig und angebracht – mit der Begründung: Über "Einzelfälle(?) würde das ZDF nicht berichten.

    Einzelfälle ???

     Täglich passieren brutale Taten – sind das alles Einzelfälle ???

     

    1. … wir wissen, dies sind natürlich Scheinargumente. Wenn's politisch in's Bild passt, wird selbstverständlich auch über tatsächliche Einzelfälle berichtet. Und zwar so berichtet, dass man annehmen möchte es handelt sich um ein Massenphänomen.

      Die Schleichwerbung : "Mit dem Zweiten sieht man besser" spricht Bände !

  10. … was ein toller Artikel !

    Man spürt des Autors Wut im Bauch, das sind immer die besten Artikel.

    Den politisch korrekten Schwall kann man ja auch nicht mehr lesen, der ist so emotionslos dass man dabei einschläft.

    Eine Frage hätte ich da noch : was antwortet man auf : "… es gibt auch deutsche Vergewaltiger !"

    Bitte nur ernstgemeinte, brauchbare Antworten !

    Bei der Aussage, steh ich wie der Ochs vor'm Berg, da fällt mir nix mehr ein.

     

  11. wohl doch recht „großzügigen“ Schätzung der Amadeu-Antonio-Stiftung – ausgeht, kommt man auf 178 Tote durch rechtsradikal motivierte Anschläge in 26 (!) Jahren.

    ———-

    Die Bundesregierung hat ihre Angaben zu den Todesopfern rechtsradikaler Gewalttaten in Deutschland überprüft und nach oben korrigiert: Demnach wurden seit 1990 insgesamt 75 Menschen bei 69 Mordanschlägen durch Rechtsradikale getötet. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor. Hintergrund der Neuzählung ist die Mordserie der rechtsextremen 'Terrorgruppe NSU', deren wahrer Hintergrund jahrelang unentdeckt geblieben war. In der Folge wurden frühere Fälle noch einmal auf einen rechtsextremen Hintergrund hin geprüft.

    Quelle: Die Zeit

    Frage in diesem Zusammenhang. Wieviele der angeblichen Todesopfer kommen auf das Konto der 'false flag actionen' des VS, bzw. wieviele Opfer sind V-Leuten des VS zuzuordnen? Wieviele der angeblichen 'Gewalttaten' wurden von linksradikalen Gruppen (Anti-Faschisten, die neue Rotfront der Regierung) begangen und dem 'Rechtsradikalismus' zugeschlagen? etc,, etc.

    Hier zur Abwechslung mal die dokumentierten Todesopfer linker Gewalt:

    (insgesamt 65 belegte Tötungen + 9 Verdachtsfälle)

    https://bibliolinx.wikispaces.com/Todesopfer+linker+Gewalt

     

     

      1. Obwohl die US-Regierung eingesteht, dass ISIS an Christen im Irak und Syrien einen Völkermord verübt, zeigten die Flüchtlingsstatistiken, dass die Obama-Administration seit dem Beginn des Jahres 2015 folgende Zahlen an Flüchtlingen willkommen hieß:

        Aus Syrien: 5.435 Muslime, 28 Christen

        Aus dem Irak: 11.086 Muslime, 433 Christen

        Was die Mainstream-Medien angeht, so wurde der Tod eines Gorillas sechsmal so stark berichtet wie das muslimische Abschlachten von Christen wegen ihres Glaubens, so ein Bericht.

        Einer der Drahtzieher, dass die Christen so schlecht wegkommen (obschon sie und die Jeziden wohl die einzigen Bevölkerungsgruppen sind, die Anspruch gem. Genfer Konvention auf Asyls haben) ist der Neue UN-Chief, der saubere 'Moralist' Antonio Guterres, vorm. sozialistischer MP Portugals und davor Oberindianer in Flüchtlingsfragen bei der satanischen Despoten und Terror UNO! 

        New U.N. chief abandoned Mideast Christians to ISIS

        (Neuer UN-Häuptling liefert  die Nah-Ost Christen (den Kopfabschneidern)  dem IS aus)

        v. Leo Hohmann

        Nina Shea, director of the Hudson Institute’s Center for Religious Freedom, in an op-ed for the Wall Street Journal ,Thursday, laid much of the blame for this abandonment of Middle Eastern Christians at the feet of Guterres.

        In an interview with WND, she said Guterres bears “99.9 percent”!!! of the blame for the abandonment of Middle East Christians.

        Not only are the persecuted Christians not being resettled in the West, very little aid is getting to them, said Shea.

        Ganzer Artikel (leider nur in englischer Sprache)

        New U.N. chief abandoned Mideast Christians to ISIS

        http://www.wnd.com/2016/10/new-u-n-chief-abandoned-mideast-christians-to-isis/

  12. Natürlich gibt es die auch – aber nicht zu Tausende in den Massen ……..

    Auch sehr interessant: Inselpresse:

    Daily Mail: Über den wahren Irrsinn unseres kaputten Asylsystems

    Ein Richter der Klartext spricht. Der die meisten Asylanträge ablehnt verzweifelt darüber, wie wenige von ihnen tatsächlich abgeschoben werden. Ein Asylrichter der dem Innenministerium trotzt, indem er sagt was ist. Und das sehr realistisch,ehrlich und sachlich.

    Diesen Bericht des Richters sollte man gelesen haben.

    Trifft wahrscheinlich 1zu1 auch auf Deutschland zu.

     

     

  13. Auswirkungen des geplanten Bevölkerungsaustauschs:

    Hochqualifizierte Deutsche verlassen in Scharen die Heimat

    Über 1,5 Millionen Deutsche, viele von ihnen mit hohem Bildungsgrad, haben Deutschland im vergangenen Jahrzehnt verlassen, berichtet Die Welt.

    In Deutschland gibt es eine Welle von Migrantenkriminalität, darunter eine Epidemie von Vergewaltigungen und sexuellen Überfällen. Die Massenmigration beschleunigt auch die Islamisierung Deutschlands. Viele Deutsche scheinen die Hoffnung zu verlieren, was die Richtung betrifft, in die sich ihr Land bewegt.

    "Wir Flüchtlinge … wollen mit euch nicht in demselben Land leben. Ihr könnt auch, und das halte ich für richtig, aus Deutschland flüchten, nehmt bitte Sachsen auch mit und die AfD gleich auch … Warum seid ihr nicht in einem anderen Land? Wir haben euch satt!" — Aras Bacho, ein 18-jähriger syrischer Migrant in Der Freitag, Oktober 2016.

    Ein Immobilienmakler in einer Stadt in der Nähe des Plattensees, einem beliebten Urlaubsziel im Westen Ungarns, sagt, 80 Prozent der Deutschen, die dorthin umziehen, gäben die Migrationskrise als den Hauptgrund an für ihren Wunsch, Deutschland zu verlassen.

    "Ich bin der Meinung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Ich betrachte ihn als Fremdkörper, der dem Abendland bislang mehr Probleme als Nutzen gebracht hat. Viele Anhänger dieser Religion nehme ich in Deutschland als frech, fordernd und Deutsche verachtend war." — Ein deutscher Bürger, der aus Deutschland auswandert, in einem "Offenen Brief an die deutsche Regierung".

    "Ich habe den Eindruck, dass aufgrund von Emigration starke und irreversible Veränderungen an der deutschen Gesellschaft vorgenommen werden. Daran missfällt mir, dass dies nicht unter direkter Zustimmung der deutschen Bürger zu geschehen scheint … Ich bin der Meinung, dass es eine Schande ist, dass Juden sich in Deutschland wieder fürchten müssen, Juden zu sein." — Ein deutscher Bürger, der aus Deutschland auswandert, in einem "Offenen Brief an die deutsche Regierung".

    "Mein Mann sagt schon manchmal, er hat das Gefühl, wir sind mittlerweile die größte Minderheit ohne jegliche Lobby. Für jeden gibt es eine Institution, eine Stelle, ein öffentliches Interesse, aber für ein heterosexuelles verheiratetes Paar mit zwei Kindern, weder arbeitslos noch behindert noch islamisch, für uns gibt es kein Interesse mehr." — "Anna," in einem Brief an den Münchener Oberbürgermeister über ihre Entscheidung, mit ihrer Familie die Stadt zu verlassen, weil ihr Migranten das Leben dort unmöglich machen

  14. Nchtrag:

    Dieser Richter sagt auch : Menschen ohne Papiere (Untergetauchte) können jahrelang  unentdeckt (hier) in einem Land leben – aber aufgrund von Beweisen durch die Abwasserindustrie – ein ausgezeichneter Weg ist es herauszufinden ,wie viele Menschen wirklich im Land leben………………. Bericht selbst weiterlesen !

  15. Jüngstes Beispiel aus den sozialen Medien: Jemand postet einen Vergleich zwischen den Sprüchen von Rechtspopulisten und Salafisten. In einem Antwortposting fragt jemand anderes sinngemäß, was wir denn wohl tun könnten, um die vielen friedlichen Muslime vor diesen beiden Extremen, also der Radikalisierung durch Islamisten und dem Fremdenhass von Rechtsextremen, zu schützen. Man lasse sich das auf der Zunge zergehen: Nach der Kölner Silvesternacht, nach dutzenden von Morden, hunderten von brutalen Überfällen, teils auf Senioren und Schwangere, nach tausenden von Schlägereien und Vergewaltigungen in den letzten zwölf Monaten scheint man immer noch nichts anderes im Sinn zu haben als was WIR denn wohl für die armen, friedlichen Muslime tun könnten. Was ist das nur für eine seltsame Mischung aus Unterwürfigkeit und Anbiederung einerseits und überheblicher Bevormundung andererseits?

    Ich weiß auch nicht, was das ist. Aber ich kann Ihnen sagen, wie das Gegenteil aussieht: Massenmord und Gewalt gegen ALLE Syrer.

    Kein Mensch, der im Kopf noch normal ist, will das. Wenn man eine Sache aber nicht will, und das GEGENTEIL der Sache auch nicht, dann wird es Zeit, sich über die Sache selbst Gedanken zu machen. Es ist nicht die Sache, die schlecht ist. Die meisten Syrer sind nicht schlecht, sondern am falschen Ort. Sie gehören hier nicht hin, so wie auch keine Millionen Christen „plötzlich“ im Morgenland aufzutauchen und um Gaben zu betteln haben. Die Sache selbst ist also nicht die Punkt, sondern WER die Sache von einem Ort (woe sie hingehört) an einen anderen Ort (wo sie fehlplaziert ist) verbracht hat. Drum nehme man sich einen Knüppel, wenn man jemanden verprügeln will, und verprügele unsere Politiker.

  16. „Ein wirklich leistungsfähiger totalitärer Staat wäre ein Staat, in dem die allmächtige Exekutive politischer Machthaber und ihre Armee von Managern eine Bevölkerung von Zwangsarbeitern beherrscht, die zu gar nichts gezwungen zu werden brauchen, weil sie ihre Sklaverei lieben.“

    Schöne neue Welt – Aldous Huxley 1932

  17. Nirgendwo lässt sich Macht besser ausüben als in einer Gesellschaft, wo Menschen sich zu ihrer Mittelmäßigkeit nicht bekennen müssen, sondern jeden als Egoisten denunzieren dürfen, der sein Leben besser in den Griff bekommt und sich weder moralisch noch finanziell zur erpresserischen Abgabe seines Ertrages zwingen lassen will, in einer Gesellschaft, die sich lieber im Selbstmitleid suhlt und die Schuld ständig bei anderen  sucht als die Ärmel hochzukrempeln und den selbsterschaffenen Gefängniswärtern gepflegt in den Allerwertesten zu treten.

  18. Als Samariter Komplex würde ich so etwas ganz und gar nicht bezeichnen!

    Sondern schon eher als schwere Geisteskrankheit die es zu behandeln gilt. Allerdings wird diese Geisteskrankheit bewusst nicht behandelt oder öffentlich als falsch bezeichnet, weil Sie von außen injiziert die Gesellschaft von innen zerfrisst, und somit der Agenda dient. Die eigene Sinnlosigkeit und Leere zu kompensieren versuchend, werden diese Leute als Sturmtruppen der Agenda an vorderster Front eingesetzt, wo Sie mit ihren Teddybeeren auf Alles werfen, dass keine helle Hautfarbe besitzt!

    Auch hätte es bei diesen hoffnungslosen Fällen wahrscheinlich nicht den geringsten Sinn auf einen AHA Effekt zu vertrauen, wenn nämlich Sie die ersten wären, die das wahre Gesicht vieler Refugees am eigenen Leibe verspüren würden.

    Denn die Quintessenz der geistigen Verwirrung würde sich dann dahin gehend äußern, dass Sie in alter esoterischer Manier (auch eine Mindcontrol Taktik) die Schuld bei sich selbst suchen würden – nach dem Motto Diese, meine Inkarnation braucht nun diese Erfahrung!

    Deshalb ist hier der Zug für Viele dieser armen Seelen bereits abgefahren!

    Doch wie steht es mit den Anderen?

    Weshalb regen die Masse solche Bilder wie Diese nicht empört? Warum lässt Diese das mit sich machen?

    http://www.migrantenschreck.ru/koeln-fluechtlinge-onanieren-vor-frauen-und-kindern/#prettyPhoto

    Der Grund dafür ist Dieser!

    Ich zitiere hier Selfton Delmer:

    Als britischer Chefpropagandist im Zweiten Weltkrieg war es seine
    Aufgabe, das deutsche Volk auf jede erdenkliche Art und Weise zu
    diffamieren, dass es als Paria der Welt den angelsächsischen
    Interessen nicht mehr im Wege stehen würde.

    O-Ton Delmer 1945, nach der deutschen Kapitulation:

    "Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen … Und nun fangen
    wir erst richtig damit an! Wir werden diese Gräuelpropaganda
    fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort
    von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was
    sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie
    selber so durcheinander geraten sein werden, dass sie nicht mehr
    wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr
    eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend,
    sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein,
    dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die
    Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie
    englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das
    Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen
    Wahrheit."

    (Sefton Delmer 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm.)

    In diesem Sinne – Einen hab ich noch!

    Wir werden die gesamte deutsche Tradition auslöschen.“

    Nach dem Krieg sagte der Stellvertretende US-Außenminister Archibald McLeesh, der 1939 in den USA die Institution der Psychologischen Kriegsführung gegründet hatte, auf der Potsdamer Konferenz, es müsse das Ziel der Umerziehung sein, den Charakter und die Mentalität der deutschen Nation zu verändern, so dass Deutschland schließlich ein Leben
    ohne Überwachung gestattet werden könne. Dafür sei eine Behandlung der Deutschen notwendig, die man mit der eines Kriminellen in einer modernen Strafanstalt vergleichen könne. „Wir werden die gesamte deutsche Tradition auslöschen.“ Man müsse einen Prozess in Gang setzen, an dessen Ende die deutsche „Self Reeducation“ stehen müsse (ausführlich in Schrenck-Notzing, Charakterwäsche, sowie in Mosberg, Reeducation).

    “Allgemeine psychische Minderwertigkeit des deutschen Menschen”

    Im „Report of a Conference on Germany after the War“, erarbeitet im Sommer 1944 vom „Joint Committee on Post-War-Planning“ an der Columbia University, New York City, fand sich der Fahrplan für die Umerziehung der Deutschen, der dann zur offi ziellen Richtlinie der US-amerikanischen Nachkriegspolitik wurde. (Er ist wiedergegeben in Mosberg, Reeducation.)

    Persönliche Anmerkung von mir dazu!

    Also wie man sieht beginnt sich der Kreis nun schön langsam geistig zu schließen! In dem man dieses Land seit dem Ende des zweiten Weltkrieges nicht mehr aus der Umklammerung durch die ständige Besatzung und Überwachung lässt, kann man als Besatzer auch permanent seinen zerstörerischen Einfluss auf die Gesellschaft ausüben. Und dann braucht es selbstverständlich noch willfährige Knechte wie Genscher und Meckel als BRD und DDR Vertreter und wie Sie alle heißen, die 1990 beim 2 + 4 Vertrag von Paris den Abschluss eines Friedensvertrages mit „Deutschland“ durch Selbstverpflichtung für alle Zukunft ausgeschlossen haben.

    Und deshalb ist es auch kein Wunder das man den Wahnsinn Heute quer durch die Gesellschaft und überall antrifft!

     

     

    1. Klasse, ich möchte auch mal so schreiben können wie Sie aber ich bin nur ein Arbeiter der über die Volksschule damals nicht weiter gekommen ist. Unser Land braucht  solche Leute wie Sie sonst sind wir alle verloren.

      1. @ Walter

        Jeder hat seinen Part in dieser Zeit – Es gibt kein Wichtig oder weniger wichtig wenn man es für die richtige Sache einsetzt! Deshalb sind Wir Hier!

         

      2. Ohje Walter, lass den Quatsch, sowas darfst Du nicht mal denken !

        Es gab zu jeder Zeit DENKER, SCHREIBER und MACHER und keiner konnte auf die anderen verzichten !

        Kann man auch nur Eines davon oder von allem ein bisschen, ist man unentbehrlich !

        Und glaub mir, dein Schulabschluß besagt gar nichts !

        Weißt Du wieviele Abiturienten und Studierte ich kenne, die NULL in der Birne haben ?!

        Nee, nee, Du wirst gebraucht, also, bisschen mehr Selbstvertrauen, wenn ich bitten darf !!!  🙂

         

    2. HAMMER-mäßig, aber sowas von !!!

      Besiegt, besetzt, verraten, verkauft, ausgebeutet und Super-Gehirngewaschen !

      … aber wenn ihr mich fragt, es sind garnicht so viele bei denen das funktioniert hat, ich zumindest kenne keinen. Ich glaub tatsächlich, die angeblich vielen, werden uns nur weißgemacht.

      Ich kenn aber einige, die sich vor lauter Panik, die eigene, kleine, heile Welt könnte zerbrechen, erst gar nicht mit der Thematik beschäftigen wollen. Sie wissen hier läuft eine ganz faule Nummer, aber sie haben Angst. Und tatsächlich, für den, der sich in's Thema reinschafft, gibt es kein zurück, – nie mehr !

      Denen gilt es Beine zu machen !

      Und das schaffen wir auch, weil vorbei kommt daran Niemand !

      1. @ Mona Lisa

        Ja kenn ich gut, als leibhaftiger Alien unter all den "Normalen" erlebe ich das Tagtäglich!

        Erst im Laufe der Zeit wurde mir bewusst, welchen Gefallen mir diese "Normalen" mit ihrer Art zu Denken gemacht haben!

        Ich seh das so (auch in meinem Umfeld) Diese Flucht der Leute vor der Realität bzw. auch zurück in die Matrix der geregelten Normalität ist ein letzter verzweifelter Versuch, dass Unwiederrufliche rückgängig zu machen!

        Das wird sich ändern, wenn der nasse Lappen angeflogen kommt!

        Schönen Sonntag!

         

  19. ………..an alle Aufgewachten und Sehenden…………..seht euch dieses Video von Anfang bis Ende an……Top Vortrag für zweifelnde Gutmenschen – Hier wacht ihr garantiert auf!

    https://www.youtube.com/watch?v=cVfY4QO581Y

    ………diesem Referent gehört der Friedensnobelpreis verliehen !

    wer dann noch Merkel ,Ihrem Gefolge, den US Verbrechern und den Anderen die in diesem Beitrag benannt werden, die Treue hält und blindlinks folgt, der hat den Untergang verdient.

    unbedingt verteilen, um die Hintergründe und Machenschaften zu verstehen…………Alles ist geplant.

  20. – wenn die Millionenstadt Mossul im Norden des Irak fällt, ist der IS Staat als Pseudo-Staat erledigt –  laut Welt

    So sollten sich einmal unsere Politiker auf ihre Worte besinnen: 'Deutschland wird am Hindukusch verteidigt', wenn der IS auf die Gedanken kommen sollte, nachdem ihre Front in Syrien und dem Irak zusammengebrochen ist und ihr Staat erledigt sein sollte, ihre Interessen in Europa mit einem Rachfeldzug zu verteidigen. Was hat einem solchen Vorgehen unsere Willkommenskultur mit einer unlimitierten Einwanderungsgrenze entgegenzusetzen? Berlin, Hamburg, Köln, München ist nicht all zu weit von Mossul und Aleppo entfernt.

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.