Bundesernährungsminister will Schulessen steuerlich begünstigen

Geht es nach Minister Schmidt, soll das Schulessen möglichst von der Mehrwertsteuer befreit werden. Damit soll eine qualitativ bessere Ernährung möglich sein.

Von Redaktion/dts

Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) will Essen in Schulen und Kitas steuerlich begünstigen, um die Qualität der Ernährung zu verbessern. "Mein Ziel ist in der nächsten Legislaturperiode der verringerte Mehrwertsteuersatz für Schulessen – am besten sogar eine Mehrwertsteuerbefreiung", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Bundesweit bekommen täglich rund fünf Millionen Kinder in Schulen und Kindertagesstätten ihr Mittagessen, Tendenz steigend.

Die Finanzierung ist Ländersache. Die Ernährung der Deutschen soll als Schwerpunktthema des Bundesernährungsministeriums weiter ausgebaut werden. 2017 wird das Ministerium ein Bundeszentrum gründen, das sich ausschließlich Ernährungsfragen widmet. "Für die Arbeit des 'Bundeszentrums für Ernährung' stehen mehr als 20 Millionen Euro jährlich zur Verfügung", sagte Schmidt. Das sei ihm eine gesunde Ernährung wert: "Hier müssen wir noch besser werden."

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

9 Kommentare

  1. Esst mehr Schwein, und ihr bleibt gesund

    Und billiger ist es auch, vor Allem, wenn man sagt : Dies oder nix.

    Es muss nicht immer Kaviar sein, oder Coq au Vin

    Mehr und schneller kann Schmidtchen gar nicht sparen, was ja offensichtlich seine Intention ist.

  2. In einem Land, was angeblich so reich ist, was ohne Probleme 90 Mrd in den nächsten 5 Jahren für die Invasoren bereitstellen kann, sollte kein Kind auch nur einen Cent für das Schulessen bezahlen müssen. Das gilt auch für unsere Seniorenheime. Dort sollten nur die besten und motiviertesten Mitarbeiter tätig sein, die dafür auch ein anständiges Gehalt erhalten.

  3. Ist es nicht skandalös, wenn unsere Jüngsten für das Schulessen bezahlen müssen, es zudem noch besteuert wird? Und dann kommt solch ein Vollpfosten daher, der vorgibt, die "Qualität" der Ernährung verbessern zu wollen. Die Qualität unserer "Regierenden" zu beschreiben, fehlen mir bald die Worte.

  4. "… will Essen in Schulen und Kitas steuerlich begünstigen, um die Qualität der Ernährung zu verbessern."

    Kleines Gedankenspiel. Die Mehrwertsteuer fällt weg, der Endpreis wird nur symbolisch niedriger, den Leuten wird erzählt es ist qualitativ besser, was die Meisten glauben. In Wirklichkeit fließt wieder einmal das Geld welches der Staat nicht haben will in die Taschen der Kateringfirmen. Denn Schulen und Kindergärten haben selten eigene Küchen.

     

  5. Schulessen sollte kostenlos für alle Kinder und nicht versteuert sein. Solchen Dampfplauderen sollte ein Brennesbusch aus dem Arsch wachsen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.