15 Jahre Krieg gegen Afghanistan – kennen die Amerikaner die Wahrheit?

Vor 15 Jahren marschierten die Amerikaner in Afghanistan ein – der längste Krieg in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Doch kennen die Amerikaner die Wahrheit über diesen Krieg?

Von Ron Paul / Antikrieg

Letzte Woche war der fünzehnte Jahrestag des Einmarsches der Vereinigten Staaten von Amerika in Afghanistan – des längsten Kriegs in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika. Es gab keinerlei Siegesparaden oder Fototermine mit Afghanistans Anführern nach der Befreiung. Der Grund dafür ist, dass der Krieg noch immer anhält. In der Tat verlieren die von den Vereinigten Staaten von Amerika 15 Jahre nach dem Beginn eines Vergeltungskriegs wegen einer Attacke der von den Saudis unterstützten al-Qaeda gegen Afghanistans Taliban-Regierung unterstützten Kräfte ständig Territorium zurück an die Taliban.

Was Präsident Obama als „den guten Krieg” bezeichnete, bevor er 2008 sein Amt antrat, ist rund acht Jahre später zum „vergessenen Krieg“ geworden. Wieviele Amerikaner wissen, dass wir immer noch rund 10.000 Soldaten der Vereinigten Staaten von Amerika in Afghanistan stationiert haben? Wissen Amerikaner, dass die Taliban niemals besiegt worden sind und mittlerweile mehr afghanisches Territorium kontrollieren als zu irgendeinem Zeitpunkt seit 2001? Wissen sie, dass die Taliban letzte Woche die Provinzhauptstadt Kunduz zum zweiten Mal in einem Jahr überrannten und dass sie einige andere Provinzhauptstädte bedrohen?

Wissen Amerikaner, dass wir noch immer Milliarden für „Wiederaufbau” und andere Projekte in Afghanistan verschleudern, die bestenfalls Zeitverschwendung sind? Laut einer Prüfung durch die unabhängige Behörde der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika, die für den Wiederaufbau Afghanistans zuständig ist, wurden eine halbe Milliarde Dollar hinausgeworfen für einen Vertrag mit einer amerikanischen Firma über die Wartung afghanischer Militärfahrzeuge. Der Kontraktor „verfehlte die Ziele des Programms,“ fand der Prüfer heraus. Natürlich wurde er trotzdem bezahlt, wie tausende andere, die durch diesen verfehlten Krieg reich wurden.

Lesen Sie auch:  Das Afghanistan-Debakel, Zalmay Khalilzad und der große Reset

Wissen die Amerikaner, dass ihre Regierung mindestens 60 Milliarden Dollar für Ausbildung und Ausrüstung von afghanischen Sicherheitskräften ausgegeben hat, diese Kräfte aber immer noch nicht imstande sind, selbständig gegen die Taliban zu kämpfen? Vor kurzem erfuhren wir, dass eine unbekannte, aber nicht unbedeutende Anzahl dieser Soldaten, die in die Vereinigten Staaten von Amerika zwecks Ausbildung gebracht worden waren, desertiert sind und illegal irgendwo in den Vereinigten Staaten von Amerika leben. Von dem vor kurzem erfolgten Angriff der Taliban auf Kunduz wurde berichtet, dass Tausende der afghanischen Sicherheitsleute flüchteten, ohne einen Schuss abgegeben zu haben.

Loading...

Laut einer neuen Studie der Brown Universität betragen die direkten Kosten der Kriege gegen Afghanistan und den Irak nahezu fünf Billionen Dollar. Die indirekten Kosten sind praktisch nicht kalkulierbar.

Vielleicht ist Afghanistan der „vergessene Krieg,” weil diesen zu erwähnen offenlegen würde, wie schizophren die Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika ist. Immerhin haben wir 15 Jahre lang in Afghanistan gekämpft, um al-Qaeda zu besiegen, während wir direkt und indirekt ein Tochterunternehmen al-Qaedas unterstützen, um die syrische Regierung zu stürzen. Wieviele Amerikaner würden einer solchen Außenpolitik zustimmen? Wenn sie das nur wüssten – aber dank der Medien, die nur daran interessiert sind, Washingtons Propaganda zu verbreiten, wissen viel zu wenige Amerikaner davon.

Ich habe einige dieser Kolumnen an den verschiedenen Jahrestagen der Kriege gegen Afghanistan (und Irak) geschrieben, in denen ich darauf hinwies, dass die Kriege andauern und dass das Ergebnis der Kriege weniger stabile Länder, eine weniger stabile Region, eine am Boden zerstörte lokale Bevölkerung und eine zunehmende Wahrscheinlichkeit von mehr Rückschlägen gewesen sind. Ich wäre sehr glücklich, wenn ich nie wieder so eine schreiben müsste. Wir sollten einfach nachhause marschieren.

Lesen Sie auch:  Der hyperschallartige Fall des US-Prestiges

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 Kommentare

  1. Je länger der Krieg, desto mehr Wachstum für die Waffenindustrie, desto leichter ist die Zustimmung für eine riesigen Geheimdienstapparat seitens der Bevölkerung zu erreichen, und man darf nicht vergessen, daß die Amerikaner in ständiger Angst gehalten werden müssen, um dieser Geldverschwendung, an der nur wenige Leute, gemessen an der Bevölkerungszahl, massiv verdienen, am laufen zu halten.

    Auch kann nur durch dieses Bedrohungsszenario und der damit legitimierten Besatzung Afghanistans durch die USA selbst der Raub der Ressourcen als auch der illegale Opiumhandel der CIA zur Finanzierung nicht genehmigter Geheimdienstoperationen dieses bewußt prolongierten Chaos im Dschungel kriegerischer Auseinandersetzungen erfolgreich und von der Weltöffentlichkeit unbemerkt von statten gehen.

    Ein Land wie Afghanistan ist auch nicht zu besiegen, das wissen die Militärs und die Regierung, nur die amerikanische Bevölkerung glaubt vielleicht noch an den "Endsieg" ihrer so siegreichen US Army. 

    Eines muß  man der heutigen amerikanischen als auch der europäischen Bevölkerung  ankreiden!. Es gibt genug Möglichkeiten, um sich halbwegs korrekt und objektiv zu informieren! Den Vorwurf, den man den Deutschen nach dem 2. Weltkrieg gemacht hat, nämlich der Propaganda auf den Leim gegangen zu sein, den darf man den heutigen Generationen, vergleicht man die Möglichkeiten der Informationsbeschaffung von damals und heute miteinander, erst mit mehr Berechtigung unter die Nase reiben !!!

    Die amerikanische als auch die europäische Bevölkerung bezahlt bereitwillig jene Gangster, von denen sie gnadenlos ausgeraubt werden, indem sie sie für deren verbrecherischen Machenschaften mittels veruntreuten Steuergeldern zur Kassa gebeten werden !

    1. Warum sollten die USA den Krieg in Afghanistan, oder jenen im Irak beenden? Warum sollten sie aus der Ukraine, oder Osteuropa abziehen? Sie jagen den Ideen eines Sir Halford John Mackinder (* 15. Februar 1861 in Gainsborough; † 6. März 1947) hinterher, obwohl sich die ganze Welt inzwischen gründlichst geändert hatte? Oder meinen die etwa, die Welt ließe sich für dumm verkaufen, und zum Narren halten?

      "Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen."
      Abraham Lincoln

      Und dann die ganze Welt? *rofl*

  2. @ Paul

    Gutes Thema aufgegriffen..

    … habe letzte und diese Woche auch die Baustelle-Afganistan aufgegriffen

    Wer hats erfunden.. die CIA!

    Wer sind die Afganen? eben Taliban…!

    Wer Regiert die Afganen? eben Taliban..!

    Was will Bevölkerung?  eben Talibanregierung..!

    Wer ist Karsaii (Afganistan Präsident)? Marionette von der CIA … wie der al-abadi von Irak (religiöse-Iran-shiiten in einem von mehrheitlich Sunnitisch geprägtem Land)

    … wieso Pissen die Amis entgegen die Windrichtung (bei Wahl Ihrer Marionetten) … damit das Chaos das Tagesablauf bestimmt und immer wieder dem Volk damit die Ami-Pisse auf Ihren Gesichtern aufplätschert..

     

    Wieso nun ist Al-Qaida und Taliban kein Terrororganisation mehr? …weil CIA diesen durch IS und Jiadisten ersetzt hat und weitere Terrorzellen generiert u. aufbaut,, wie die Shiiten-Milizen in Irak und PYD/PKK-Terrororganisationen in Nordsyrien..!!!

    Wieso werden diese Terrororganisationen mit Schwerenwaffen unterstützt und ausgebildet?! 

    Wieso werden diese Terrororganisationen weder von den Amis mit der Kolitionsgruppen so auch von den Russen und Assad sowie Iran-Hisbollah nicht bekämpft??!

     

    Die Grossmächte (USA & Russland) haben ein gemeinsames Ziel,, das die untereinander Abgeschlossen und Vereinbart haben… Zerstörung!! Zervolkung und Flüchtisinvarsion!

     

  3. Wahrheitssager@

    Was will Bevölkerung?  Eben Talibanregierung..!

    Ich glaube, daß die Frauen in Afghanistan die Taliban ganz sicher nicht wollen. Nur haben die USA in den 1980ger Jahren die Russen, die es den Frauen ermöglicht haben, in Afghanistan die Schulen und Universitäten zu besuchen, mit der Unterstützung der Taliban durch CIA und Pentagon den afghanischen Frauen einen Bärendienst erwiesen!

    Wieso werden diese Terrororganisationen weder von den Amis mit der Kolitionsgruppen so auch von den Russen und Assad sowie Iran-Hisbollah nicht bekämpft??!

     

    "Die Grossmächte (USA & Russland) haben ein gemeinsames Ziel,, das die untereinander Abgeschlossen und Vereinbart haben… Zerstörung!! Zervolkung und Flüchtisinvarsion"

    Nein, die USA und Russland machen hier nicht gemeinsame Sache. Der Kampf gegen die IS in Syrien fordert von den Russen genug Ressourcen. Die USA, Israel und Saudi Arabien sowie die Türkei boykottieren jede Bemühung, den IS zu vernichten! Es ist ihr KInd,.nicht das der Russen!!!! Würde Russland auch im Irak oder in Afghanistan sich am Kampf gegen die Taliban beteilgen, dann überfotrdert es das Budget, das dringend gebraht wird zur Modernisierung der russischen Armee!

    Genau das wollen die USA. Russland zum zweiten mal finanziell in den Ruin treiben, um es  sich praktisch gratis samt Rohstoffvorkommen endlich einzuverleiben!

    1. …das Waffenarzenal der Russen ist unerschöpft,, alleine in ein Monat haben die Russen 1800 Fliegerbomben über Aleppo regnen lassen.. überlege was/wie viel schon seit Russischemeingreifen zichtausende-abertausende abgeworfen wurden.. 

      …das sind alles Restmaterialbestände aus dem Kaltenkrieg,, die bis heute nicht aufgebraucht sind..

      …zudem haben die Russen wohl seit 1991 nicht Daumenrennen veranstalltet – Sie waren noch fleissiger und produktiver..

      …Ihre Militärtechnologie ist dem USA und NATO locker 15jahre voraus – das war schon immer so..

      …die Amis haben alles den Russen abgekupfert und versucht technologisch schritt zu halten..

       

      RUSSLAND kann nicht von aussen geschwächt gar zu kleinholz verarbeitet werden..!!

      1. …Ihre Militärtechnologie ist dem USA und NATO locker 15jahre voraus – das war schon immer so..

        Stimmt!

        …die Amis haben alles den Russen abgekupfert und versucht technologisch schritt zu halten..

        Stimmt!

        RUSSLAND kann nicht von aussen geschwächt gar zu kleinholz verarbeitet werden..!!

        Stimmt!

        Aber wirtschaftlich sind sie leider verwundbar. Das hat man in der Sowjetzeit gesehen! Und wenn die Sanktionen auf Druck der USA  gesteigert werden, kann Russland sehr wohl in Bedrängnis kommen.

  4. Ich würde mir weniger Sorgen um die Amis machen. Viel wichtiger ist doch die Frage, ob wir Deutschen überhaupt die Wahrheit kennen. Da bin ich mir wirklich nicht sicher.

    Und mit Wahrheit meine ich nicht unbedingt Afghanistan.

    Wir halten zumindest die amerikanische Bevölkerung für blöd. Das kann schon sein. Aber für mich besteht kein Zweifel , dass das blödeste Volk die Deutschen sind. Kein Land und kein Volk auf unserer Erde ist so darum bemüht, sich selber zu zerstören, wie die Deutschen.

    Wer will mir da ernsthaft widersprechen.

     

    1. Nunja wen wundert's, nach

      7 Jahrzehnten Gehirnwäsche,
      6 Jahrzehnte Zuwanderung moslemischer Analphabeten
      5 Jahrzehnte Europalügen
      4 Jahrzehnte Grüne Idioten im Parlament
      3 Jahrzehnten gezielter Volksverdummung und Abschaffung der Mittel für Bildung,
      2 Jahrzenten Nichtsnütziger ungelernter selbstbereicherer im Parlament
      1 Jahrzehnt Gutmenschenberichterstattung in 99,9% der deutschen Medien
      vermischt mit Teils nicht einwandfrei datierbaren Auftauchen von AntiFa, Antideutschen und dem schwindenden Interesse an der Realität durch PC's, Internet und Smartphones…

      Es war schon immer Grenzwertig kritische Fragen zu stellen aber heute ist es teilweise gefährlich. Aber so etwas bodenlos Schwachsinniges wie Antideutsche und Antifa kann doch nur keimen wenn man den richtigen Nährboden bereitstellt und das hat unsere Regierung IMMER und zu allen Zeiten nach WW2 getan.

      DLand wurde verraten und verkauft und das nicht erst mit WW2, aber seit dem ganz grossen Verrat mit dessem Ende haben die USA darauf geachtet das die neuen Generationen ordentlich indoktriniert werden und unsere Volksverräter haben da noch weit mehr drauf geachtet.

  5. „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. 

    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. 

    Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer 

    Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ 

    Napoleon

     

  6. Weiss der Grossteil der Amerikaner überhaupt etwas über die Kriege ihrer Regierung?

    30 bis 40 % sind dümmer als Toastbrot. Geschätzte 5% denken das immer noch gegen Nazis gekämpft wird.

    weitere 30 bis 40 % sind komplett uninteressiert an Politik und Krieg, glauben was ihnen vorerzählt wird und gucken lieber American Superidol.

    10 bis 20 % sind glühende Patrioten und verherrlichen den American way of Life für den alle diese Kriege ja auch letztenendes geführt werden und glauben ebenfalls alles was die Regierung ihnen vorsetzt.

    Verm. sind nichtmal 5% der Amis intelligent UND interessiert UND gebildet UND kritisch genug um sich mit diesm Thema zu befassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.