Von WikiLeaks veröffentlichte Dokumente des Democratic National Committee (DNC) zeigen, dass Obama wichtige Positionen in seiner Administration für hohe Wahlkampfspenden verkaufte.

Von Marco Maier

Einflussreiche Posten in der US-Regierung kann man sich offenbar auch erkaufen, wie von WikiLeaks veröffentlichte Dokumente des Democratic National Committee (DNC) zeigen, die der Hacker Guccifer 2.0 erbeuten konnte. Das korrupte "demokratische" Establishment bot demnach entsprechende Regierungsjobs als Gegenleistung für hohe Geldspenden an. Diese amortisieren sich normalerweise rasch, zumal solche Posten auch mit entsprechenden Budgets verbunden sind.

So hat beispielsweise der Großspender Matthew Barzun – der immerhin 3,5 Millionen Dollar locker machte – nach Obamas Amtsübernahme 2008 im folgenden Jahr den Posten des US-Botschafters in Schweden erhalten und dort bis 2011 "gedient". Danach war er Bundesvorsitzender für Finanzangelegenheiten Obamas und erhielt auch noch andere Posten, bevor er dann zum Botschafter in Großbritannien ernannt wurde.

Auch andere Großspender wie Julius Genachowski, Frank Sanchez & Co erhielten als Dank für ihre Millionen lukrative Posten. Doch wenn man irgendwelche Großspender ohne diplomatische Ausbildung aber mit privaten geschäftlichen Interessen in den Botschaften die Interessen der Vereinigten Staaten vertreten sollen, kann dabei nichts Gutes herauskommen. Von den anderen US-Regierungsbehörden ganz zu schweigen.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende unter dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

9 KOMMENTARE

  1. Wieso die Aufregung? Ist doch normal, dass man seine Darlehen zurück zahlt, oder? Und das Obama seine "Wahlkredite" nicht persönlich tilgt, ist auch klar. Das sollen mal schön die Steuerzahler machen, welche ihn auch gewählt haben. Da ist Obama nur 'konsequent' gewesen… sonst nix 🙂 

    • Kein Wunder das sich die sogenannten ''Eliten'' so sehr gegenseitig auf die Schulter klopfen..sie kommen aus demselben Schoss.

      Wer wundert sich da noch über ''Politikverdrossenheit''..und ''Vertrauensverlust'' der Bevölkerung bei soviel Unbescheidenheit dieser ''Creme de la Creme.''

  2.  Aber so irre neu ist diese Entdeckung auch wieder nicht, bislang durfte man sich nur nicht erwischen lassen. Ich glaube diese Angst ist auch schon durch irgendwelche Rationalisierungsscheinbegründungen  passe.Aber die Welt ist so verlogen, dass es darauf auch nicht mehr ankommt.

  3. So sieht die Realität nicht nur in den USA aus, es ist ebenfalls bezeichnend für das deutsche parasitäre Berufsbeamtentum auf allen Ebenen und wer intellektuell nur unterdurchschnittlich ist, dem wird mit falschen Doktoren bzw. Abschlüssen geholfen!

    Hauptsache man kann sich dann Dr. nennen bzw. nennen lassen! Die Liste ist lang genug in der BRD!

  4. Langsam wird mir Übel wenn ich nur das Wort Regierung höre. Das es in USA keine Regierung giebt sondern nur Schauspieler hab ich schon begriffen. Meine Sorge gilt eher unseren Land das bedroht ist wie zu Weimars Zeiten. Der Alptraum schleicht immer näher nur unter anderen Vorzeichen und anderen Techniken. Wir haben uns völlig verrannt in unserer Ignoranz: Desinteresse und leichten Leben. Man konnte machen mit uns was man wollte, jede Lüge war uns willkommen und jetzt stehen wir vor unserer eigenen Verantwortungslosigkeit allen gegenüber, unseren Volk, unseren Kindern, unseren Enkeln die uns einmal verfluchen werden für unsere Blödheit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here