Die US-Kriegsindustrie ist der große Gewinner der militärischen Operationen Washingtons, die seit dem 11. September 2001 geführt wurden. Insgesamt rund fünf Billionen Dollar flossen in die US-Militärterror, der als "Krieg gegen den Terror" verniedlicht wurde.

Von Marco Maier

Ein zum 15. Jahrestag der Anschläge vom 11. September veröffentlichter Bericht der Brown University zeigt auf, dass die Vereinigten Staaten seitdem im Namen des "Kampfes gegen den Terror" knapp 5 Billionen Dollar in die Kriegsmaschinerie steckten. Das sind im Schnitt in etwa 16.000 Dollar, die jeder US-Bürger seitdem berappen musste.

Für die US-Rüstungsindustrie, gefüttert vom Militärisch-Industriellen-Komplex, war die Ausweitung der kriegerischen Aktivitäten natürlich eine enorme Goldgrube. Immerhin deckten sich deshalb nicht nur die Amerikaner mit Kriegsgerät ein, sondern auch die verbündeten Staaten, sowie schmierige Waffenhändler die auch die Gegner der Vereinigten Staaten damit versorgten.

Als Ergebnis dieses beispiellosen Mordens quer durch die islamische Welt kommen Millionen Tote, die umfangreiche Zerstörung ziviler Infrastrukturen und infolge von Regime-Changes gescheiterte Staaten hinzu, die noch mehr Leid bei den Menschen verursachen. Insgesamt rund 12 Millionen Menschen flohen aus jenen Ländern, die von den USA zerstört wurden: Afghanistan, Irak, Pakistan und Syrien. Hinzu kommen noch die Menschen aus Libyen, die vor den Wirren des durch die Ermordung Gaddafis ausgelösten Bürgerkriegs fliehen.

Insgesamt steckte Washington in den Fiskaljahren 2001 bis 2016 ganze 6,8 Billionen Dollar in das Basisbudget des Pentagons und weitere 1,7 Billionen Dollar flossen seitdem – außerhalb des regulären Staatshaushalts – in die "Overseas Contingency Operations" (OCO). Mit Letzterem werden "unvorhergesehene" militärische Einsätze im Ausland finanziert.

Wie man also deutlich sieht, gibt es bei diesem angeblichen "Krieg gegen den Terror", der in Wahrheit jedoch selbst ein unermesslicher Terrorakt gegen die Menschen in den von den Pentagon-Strategen und der US-Finanzoligarchie ausgewählten Ländern darstellt, nur einen Gewinner: Die US-Finanzoligarchie samt Rüstungsanhang. Verlierer sind alle anderen, inklusive der (US-amerikanischen) Steuerzahler.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

3 COMMENTS

  1. Unter welchem Präsidenten fanden die mysteriösen und bis heute nicht wirklich aufgeklärten Ereignisse vom 11.9.2001 statt und wurde anschließend der Krieg gegen den Terror ausgerufen? George W. Bush, wie sein Vater, Präsident George H.W. Bush und Großvater Prescott Bush, Mitglied des Geheimordens Skull & Bones, von dem wesentlich die Lenkung der US-Politik ausgeht. (keine schlechte Verschwörungstheorie, genau nachgewiesen) Siehe:

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/09/12/wie-die-geheimgesellschaft-skull-bones-die-schaltstellen-der-usa-besetzt/

     

  2. vor einigen stunden hat die yankee-armee die regulären truppen der armee syriens bombardiert – von wegen waffenruhe und so. wie gut, dass ich nicht an putins stelle bin – unter mir gäbe es keine gespräche zwischen lavrov und kerry mehr und jeder schlag gegen die heimischen truppen würde vegeltung finden. ganz egal, wer da bombardiert – mit den daraus resultierenden folgen, wahrscheinlich für den gesamten (überirdischen) planeten. 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here