Schulz will Flüchtlingsabkommen mit Ägypten

Aus Ägypten kommend wird eine Flüchtlingswelle erwartet, das Ziel ist natürlich Europa. Schulz schlägt doch glatt vor: "Man könne mit Ägypten doch so ein ähnliches Abkommen wie mit der Türkei treffen." 6 Milliarden Euro nach Ägypten schicken und dafür ewig erpresst werden? Sehr geschickt eingefädelt. 2016 sind bisher 130.000 Migranten mittels Booten in Italien angekommen. 

Von Redaktion/dts

Angesichts einer aus Ägypten drohenden neuen Flüchtlingswelle hat sich EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) dafür ausgesprochen, mit Kairo ein Flüchtlingsabkommen zu erreichen ähnlich dem mit der Türkei. "Diesen Weg müssen wir einschlagen", sagte Schulz der "Süddeutschen Zeitung".

Der Schutz der Flüchtlinge und die Bekämpfung des Schlepperwesens müssten im Vordergrund stehen. Schulz sagte weiter, am EU-Türkei-Abkommen zeige sich, dass eine solche Zusammenarbeit möglich sei, ohne eigene Prinzipien aufzugeben. Der Untergang eines Flüchtlingsbootes mit mindestens 43 Todesopfern vor Ägyptens Mittelmeerküste verdeutliche auf dramatische Weise, dass immer mehr Menschen aus Nordafrika fliehen. In der EU und in der Bundesregierung wächst die Sorge, dass künftig aus Ägypten weit mehr Flüchtlinge kommen könnten, vor allem, wenn die wirtschaftliche Lage der 92 Millionen Einwohner sich verschlechtert.

Laut den Behörden war der Fischkutter von Borg Meghezel in See gestochen, einem Ort an der Nil-Mündung bei Rosette. Er sei gekentert, weil er völlig überladen war. 163 Menschen konnten gerettet werden, nach Aussagen von Überlebenden waren aber mehr als 500 Menschen an Bord. Ägypten hat sich nach Libyen zum zweitwichtigsten Ausgangsland für Migranten entwickelt, die über das Mittelmeer in die EU gelangen wollen.

Jeder zehnte beginnt laut Bundesregierung seine Reise hier. In Italien, dem Ziel der Boote, sind 2016 laut dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR bisher insgesamt 130.000 Migranten angekommen. Das ägyptische Militär hat nach eigenen Angaben alleine in den vergangenen zwei Wochen fünf Boote gestoppt, die zusammen 900 Personen transportierten.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Das politisierte Virus

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 Kommentare

  1.  Warum mit Muslimen aus Nordafrika und nicht auch mit Schwarzen mit einem IQ um die 65 Punkte aus den Tiefen Mamma Afriks, Herr Schulz? Erklären Sie uns das mal!

  2. Es fehlen einem die Worte. Jeden Zag schlimmere Horrormeldungen von den Politdummschwätzern. Man kann es gar nicht mehr fassen. 

    Auf den Inhalt einzugehen ist Zeitverschwendung. Eins ist jedenfalls klar, wenn nicht endlich ganz rigoros und mit aller Härte die Migration nach Europa gestoppt wird, wird es nicht mehr lange dauern und wir werden einfach überrannt.

    Wenn die Migranten erstmal merken wieviele sie sind, dann wirds in Europa ungemütlich.

    1.  Aber Herr Schulz  spielt Frankenstein. Nrdafrikanische Muslims in großer ZahL pASSEN  nicht in ihr Vermendelungsgeschäft, sie machen zwar mit weißen, europäischen Frauen ihre sexuelle Spielchen, werden sie mangels Virginität aber nicht schwängern.Zudem ist die Intelligenz der Araber viel zu gefährlich  für die geistig-urbane Herrenrasse. Er soll doch mal im Nieder-IQ-Schwazafrika seine Abkommen schließen! Diese Rotte ist so durchsichtig, aber die Deutschen sind einfach zu dämlich.

    2. Es gibt nur eine Chance dem eigenen Untergang zu entgehen…rigoros Grenzen zu und sichern.

      Alles andere wird nicht funktionieren..allenfalls den drohenden Untergang verzögern.

  3. Und über Morgen mit Lybien danach mit Marocco und letzt endlich mi Russland und Weissrusdland – Folgerichtig dann noch mit  Zentralafrika und SüdAmerika letzt endlich mit China und Indien – Bangladesh und Thailand und Philinen – O___O Wo bin ich stehen geblieben..

    ACH das Wichtigste habe ich Vergessen..

    STIMMT JA: EU-Welt erweiterung nach dem wir allen auf diesem Welt-Asyl gegeben haben ..

    FEHLER WAR: Wir hätten diese OstBlocks nie aber niemals auf nehmen sollen.. Das durch-winken war und ist uns das VERHÄNGNIS..

    So müssten wir auch Dijibutu durch winken … wie es sich nach EU-Recht gehört und sofort auch in NATO einbinden..

     

    Scheiss 2001 und 2004 …

    Ein 9/11 ist mir lieber…

  4. Herr Schulz, wenn Sie etwas wollen, dann ist es Fäkalie. Fäkalie, welche jene fressen sollen, die Sie zu unterdrücken haben, im Auftrage Ihrer Majestät »Atlantikmutter«.

    Diese ausgewiesene, raffgierige Nutte, soll doch gleich den Betrag des Sechs-Milliarden-Deals in die USA transferieren, anstatt den Umweg über Ägypten zu nehmen. (Denn bei Hilfsbedürftigen sind weltweit max. je 6% der Hilfsgelder angekommen. Wo blieb der Rest?)

    Neben der Pharmaindustrie und der Holocaustindustrie fuhrwerkt nun die Flüchtlingsindustrie, dessen Kutscher in Europa Sie nun sein wollen, Herr Schulz. EURE »Industrialisierungen« sind passe. Die Länder, die IHR finanzjüdisch »industrialisiert« habt, sind zum Trümmerhaufen avanciert. 

    Es kommt nun die Neuordnung der Völker, OHNE euch weltlichen sowie geistlichen Fäkalien-Vorsetzern.

  5. Machen wir´s doch umgekehrt. Wir verhandeln mit afrikanischen Staaten, daß sie unsere gesamte Politelite aufnimmt und im Gegenzug übernehmen wir die gleiche Anzahl an tatsächlichen Flüchtlingen. Das wären ein paar tausend im Austausch und anschließend setzen wir solche Politker ein, die auch bereit sind elementare Interessen der deutschen Bevölkerung zu wahren und unser Land nach außen sachkundig und freundschaftlich zu vertreten. Wir haben zur Zeit, bezogen auf die gesamte Geschichte der Bundesrepublik, die schlechtesten Politiker, die man nur haben kann und deshalb würde diese auch niemand vermissen, denn ein Land ruinieren können auch die Bürger selbst, dazu brauchen sie keine hochdotierten Versager, die in zwei Gruppen aufzuteilen sind. Die mit Minderwertigkeitskomplexen behaftete Führung und die am Sessel klebenden Volksvertreter, die nur dem Namen nach agieren, aber in Wirklichkeit die Interessen anderer bedienen.

  6. Ist der Schulz auf Entzug oder nur unterzuckert? Was da seit Wochen aus dem Gehege seiner Zähne fällt, ist kaum mehr ernst zu nehmen, erinnert es zudem an das, was unsere Gäule auf der Weide fallen lassen. Werter Herr schuilz,, gehören Sie auch zu den Leuten, die  zu wohlerzogen sind, mit vollem Mund zu sprechen, dies jedoch bedenkenlos mit leerem Kopf ständig tun?

  7. Es ist erstaunlich mit welcher Vehemenz uns  immer diese verunglückten sogenannten Flüchtlinge vor die Nase gehalten werden. Wohl war, es sind auch Menschen. Obwohl, so wie sie sich hier aufführen, uns gegenüber und auch untereinander?

    Hat der Herr Schulz, die Frau Merkel oder wer auch immer, unserer sogenannten, gewählten und ungewählten, Repräsen – tanten, je einmal ein Opfer dieser Invasoren hierzulande beklagt?

    Warum das wohl so ist? Ganz einfach, es hat Methode. Es dauert keine Generation mehr, dann sind wir platt:  https://www.youtube.com/watch?v=wjB87jl89dA

  8. Das ist ein internationaler Sozialist der nur seine destruktiven ideologischen Ziele im Zusammenhalt mit anderen globalen politischen Drahtziehern, die die selben Interessen haben, umsetzen will. Diese Leute müssen mit aller Kraft bekämpft werden.

  9. Er versucht immer mehr Abhängigkeiten herzustellen um die Freiheit der Staaten immer mehr einschränken zu können. Es werden politische Zwangssituationen künstlich inszeniert in Zusammenarbeit mit globalen Mächten die an dieser Schwächungspolitik interessiert sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.