Orban: “Alle, die illegal gekommen sind, muss man einsammeln und wegbringen”

Ungarns Premierminister, Viktor Orban, will sämtliche illegalen Migranten die sich in der EU aufhalten einsammeln und außerhalb Europas unterbringen. Kritik daran kommt vor allem von der politischen Linken.

Von Marco Maier

Am 2. Oktober findet in Ungarn eine Volksabstimmung über die EU-Flüchtlingsquoten statt. Im Vorfeld ließ Premierminister Orban nun über das Nachrichtenportal Origo einen im Interviewstil verfassten Text verbreiten, in dem er seine Lösungsmöglichkeiten erläuterte. Für die meisten Medien, die die Migranten pauschal als "Flüchtlinge" bezeichnen, scheint dies ein Affront zu sein. Dort gilt die moralische Überheblichkeit mehr als Recht und Gesetz.

Orbbans Vorschlag für die Lösung der europäischen Migrationskrise lautet demnach: "Alle, die illegal gekommen sind, muss man einsammeln und wegbringen – aber nicht in andere EU-Länder, sondern in Gebiete außerhalb der EU." Bereits in der Vergangenheit machte er einen ähnlichen Vorschlag: "Außerhalb der EU sind, bewacht von bewaffneten EU-Streitkräften und finanziert mit EU-Geld, große Flüchtlingslager zu errichten. Jeder, der illegal gekommen ist, muss dorthin zurück. Dort kann er seinen Asylantrag stellen, und wenn es ein Land gibt, das ihn aufnimmt, kann er kommen. Bis dahin muss er sich in diesem großen Lager außerhalb der EU aufhalten. Das kann eine Insel sein oder irgendein Küstenabschnitt in Nordafrika."

Von der politischen Linken kommt dafür massive Kritik, zumal sie in den Migranten pauschal "Flüchtlinge" oder "Schutzsuchende" sehen. Doch die schiere Masse an abgelehnten Asylanträgen zeigt, dass dem nicht wirklich so ist. Insbesondere zeigt es sich, dass man Orbans Vorschläge prinzipiell als "einfache Antworten für komplizierte Fragen" betitelt, während man jedoch seitens der politischen Linken oftmals einfach die falschen Fragen stellt.

Denn der Vorschlag der Schaffung von Aufnahmezentren außerhalb der EU, z.B. in Nordafrika, würde die Möglichkeit eröffnen, dort Asylanträge stellen zu können ohne sich auf eine gefährliche Überfahrt nach Europa machen zu müssen. Mittels dort abgehaltener Asylverfahren könnte man dann auch für die positiven Bescheide entsprechend nach Quoten verfahren (und dabei ggf. darauf achten, ob schon Verwandte in einem der EU-Länder leben). Jenen Menschen die kein Recht auf Asyl haben muss man dann aber auch klar und deutlich sagen: Eine Überfahrt ist sinnlos, wir schicken euch direkt wieder zurück. Doch die in Sachen Lobbyismus starke heimische Asylindustrie, die sich an den Asylbewerbern durch die Steuergelder und privaten Spenden eine goldene Nase verdient, wird so etwas ohnehin nie durchgehen lassen.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

33 Kommentare

  1. Im Bundespräsidentenpalast soll "viel Platz" sein. Dafür ist er wohl sogar schon nach Indien auf Kosten der Allgemeinheit gereist, um das dort kund zu tun.

    Daher ein Zimmerchen für ihn und seine Freundin und ein Zimmer für seine Ehefrau und ein Zimmer für die Larve Akten und der Rest an Schutzsuchende. Dafür würde ich sogar eine Lichterkette bilden.

    1. Il Silencio..

      Morgen 0445 alle in Budapesti einfinden 0515 ist der Auffmarsch – Nach NordAfrika …!! hop-hop in gleichgeschwungenen-schwingen..

      Ich denke Orban ist Schwul od en Transi.. 

      Er soll erstmals in seinem eigenen Schwulenhaus aufräumen.. und klar Schiff od Piss machen

        1. @ Michel

          Bekomme zu hören,, bla-bla-bla und nochmals bla-bla-bla auch nächste un fortlaufende Wochen/Monaten/Jahren wirds nur bla-bla-bla's geben 

          Von diesen Schwüggis un Trasis..

          Über Murksel müsste erstmals ein Philantrograhie erstellt werden um genau zuzuorden mit wer-was-wem zu tun haben…

           

        2. @ Michel

          Das ganze ist kein Affentheater was  eranstaltet wird …..

           

          SONDERN ein Christhopher-Street-Day veranstalltung – Sollen doch diese Assexsuellen-PolitAffen GangBang-Party unter sich aus machen.

          Wir brauchen dringend andere Kaliber .. für 2020 noch vor 2017 

  2.  Orban, Orban über alles! Israel sammelt alle Invasoren ein verbringt  sie in die Wüste Negev von wo sie heimgeführt werden.Nur Orban:Quod lici iovi non licet bovi!! Deshalb alernativlos: Raus aus EU und NATO

  3. Angestachelt von Schleppern, aber auch von Erzählungen bereits hier lebender Asylbewerber sind die Erwartungen an unseren Sozialstaat – der selbst Kinder- und Altersarmut nicht im Griff hat – riesengross. Diese Erwartungen werden bis zum heutigen Tag geschürt http://www.michaelgrandt.de/fluechtlinge-wollen-2-000-5-000-e-wo-ist-jetzt-das-geld-loest-das-fuer-uns/

    Flüchtlinge wollen 2.000-5.000 €: „Wo ist jetzt das Geld? Löst das für uns!“
    https://www.youtube.com/watch?v=UgAP9eWGkN0

    Flüchtlinge meckern "ZU WENIG GELD FÜR UNS!"
    https://www.youtube.com/watch?v=XMh2JbtQasA

  4. Aktuell sieht es so aus, dass das Irrenhaus Deutschland …

    das von einer Massenpsychose erfasst ist, die die gesamte Oberschicht und Teile der Mittelschicht nach ihrem "neuen Volk" sabbern und geifern lässt, von seinen Wärtern an der Ostgrenze bewacht wird, damit es nicht vollends abbrennt..

    Das ist zwar noch keine Lösung, aber ein netter Zug.

  5. Doch die in Sachen Lobbyismus starke heimische Asylindustrie, die sich an den Asylbewerbern durch die Steuergelder und privaten Spenden eine goldene Nase verdient, wird so etwas ohnehin nie durchgehen lassen.

    Geldhahn sofort zu – fertig! Dann wird die Asylindustrie gefügig kriechen, um wenigstens noch ein wenig rausholen zu können.
    Die Gegenargumente sind schwachsinnig. Ein schutzsuchender Verfolgter findet auf einer Insel außerhalb der EU genau so "Ruhe vor Bombenterror" und "Vollverpflegung", wie in Berlin oder Düsseldorf! Der einzige Unterschied wäre, es gäbe kein 'blondes fickificki' – was allerdings auch kein "Menschenrecht" darstellt…

    1. Die Fürsorge des Uckermark-Trampels gilt nicht mehr den "Flüchtlingen"

      sondern ALLEN Hifsbedürftigen weltweit.

      Hat er selbst gesagt, der Trampel, und deswegen gibt es auch keine Obergrenze der Invasion, weil die "Hilfsbedürftigen" etwa drei Milliarden zählen.

      Der Trampel muss dringend in die Psychiatriem wg. Größenwahn o. ä.

  6. Zum Aufruf des Kreisjugendamtes, das Pflegeeltern für junge Flüchtlinge sucht, wird uns geschrieben: Als ich am Montag den Artikel gelesen habe, musste ich ihn nochmals lesen, da ich nicht glauben konnte, dass von den öffentlichen Geldern für ein Flüchtlingskind zwischen 12 und 18 Jahren an Pflegeeltern, die ihm ein Zimmer zur Verfügung stellen und sich kümmern, 945 Euro im Monat bezahlt werden sollen. Ich fragte nach, ob dies auch kein Druckfehler sei, und ich bekam bestätigt, dass es stimmt, dass pro Kind dieser Betrag bezahlt wird.
    Ich finde, das ist ein Schlag ins Gesicht eines Rentners, der vielleicht 800 Euro im Monat (wenn nicht weniger) zur Verfügung hat und manche Menschen, die nicht mehr im Monat verdienen und den ganzen Tag dafür arbeiten müssen.
    Meine Mutter hatte beispielsweise 800 Euro Rente und musste damit die Wohnung, Nebenkosten, Kleidung und Essen bestreiten. Es gibt Menschen bei uns, die 40 und mehr Jahre gearbeitet und schön brav an den Staat, die Rentenkasse, Krankenversicherung, Pflegeversicherung Beiträge abgeführt haben – und die sollen weniger haben, als ein Flüchtlingskind?
    Ich finde schon, dass man diesen Kindern helfen soll – aber geht das nicht etwas zu weit? Wir haben selbst Familien mit Kindern, die keine 945 Euro pro Kind zur Verfügung haben. Stelle man sich vor, ein Verdienst und zwei Kinder, pro Kind einen Aufwand von 945 Euro (ach ja, wir bekommen ja fürs erste und zweite Kind je 188 Euro Kindergeld, fürs dritte Kind 194 Euro und für jedes weitere 219 Euro). Wie viel müsste da jemand verdienen, um für jedes Kind 945 Euro aufwenden zu können. Manche Eltern können ihren Kindern nicht einmal Klassenfahrten bezahlen und es gibt bei uns auch deutsche Kinder, die in die Suppenküche gehen müssen, um etwas zu essen zu bekommen.
    Ich komme mir in diesem Staat so langsam fremd und benachteiligt vor. Für Andere nur das Beste und wir können uns krank schuften, um alles zu finanzieren. Als ich Kind war, haben mir keine 945 Euro zur Verfügung gestanden. Wir waren vier Kinder – man stelle sich vor, für jedes wären 945 Euro aufgewendet worden. Wir hatten auch keine vier Kinderzimmer. Und wenn man Taschengeld haben wollte, musste man Hefte und Werbung austragen.
    Ich frage mich, für was ein Kind im Monat 945 Euro für sich benötigt. Wenn ich helfen möchte, mache ich es freiwillig und es reicht, wenn meine Unkosten gedeckt werden, aber 945 Euro im Monat ist zu viel.
    Ich bin gewiss keine Rassistin, aber ich habe mein Leben lang gearbeitet und meine Abgaben abgeführt, habe gespart für später, wie viele andere Menschen auch. So langsam bekomme ich Bedenken, wie unser Staat dies alles noch stemmen will. Man bekommt schon ein bisschen Angst, was unsere Regierung sich noch alles einfallen lässt, um an unser sauer verdientes Geld zu kommen. So kann das doch einfach nicht weitergehen.

     

    FUNDSACHE!!!

    1. So langsam bekomme ich Bedenken, wie unser Staat dies alles noch stemmen will.

      Du bist der Staat !!! Darum solltest Du Dir tatsächlich endlich ernsthaft die Frage stellen, wie Du das schaffen willst ?! 🙂

      Wenn Du einen Vorschlag hast, lass' es uns wissen 🙂

    2. Wer auch immer diesen Kommentar geschrieben hat,ist alles richtig, bis auf eins: diese Jugendlichen/ Kinder gehören in die Obhut der eigenen Eltern und nicht hier in Pflegefamilien !

      1. @ Barbara

        Danke! Mir brannte es unter den Fingenägeln, aber ich wollte den gefundenen Beitrag nicht verfälschen!

        Grundsätzlich sollten ALLE Deutschen Eltern ihre Kinder der BRDDR übergeben, sofern ihnen nicht 945 Euro an monatlichem Kindergeld ausgezahlt wird! Warum wird beim Unterhalt von der hinterhältig BRDDR Rassismus gepredigt, und warum wird der Unterhalt eines fremdrassigen Pflegekindes höher alimentiert als der eines deutschen Pflegekindes?

        Eine der erten Maßnahmen der Kommunisten bestand darin, möglichst viele Kinder in Heimen unterzubringen. Dort entstanden ab 1917 die hemmungslosen "Roten Horden", denen nichts heilig war, als sie 1945 das christliche Deutschland überranten. Und genau diesen Menschen, den braucht man, inerhald Deutschlands um das Deutschtum auszuradieren!

         

         

         

        1. Eine der ersten Maßnahmen der sowjetischen Kommunisten bestand darin, möglichst viele Kinder in Heimen unterzubringen. Dort entstanden dann 1917 die hemmungslosen "Roten Horden", denen nichts heilig war, beim Holomor 1932 und als sie 1945 das christliche Deutschland überranten. Und genau diesen Menschen, den braucht man, innerhalb Deutschlands um das Deutschtum auszuradieren! Das ist doch genial: Wir ziehen uns die einen Halsabschneider groß! Und ein Religionskrieg gibt dem Deutschtum den Rest!

    3. …und wie hoch ist das "normale Kindergeld"  € 205,00 monatlich"

      ..und hier werden bezahlt € 945,00.

      Warum wieso diese hohen Summen, hier werden wieder die Grünen Gutmenschen, nichts gelernt, große Reden schwingen  vom Staat  bzw. von uns Teuerzahlern finanziert.

      Dies muß an die Öffentlichkeit, also verbreiten.

    4. @ Waffenstudent  23. September 2016 at 14:18

      Warum sollte man irgendwelchen Zudringlichen helfen ? Ich sehe nicht ein, demnächst höhere Krankenkassenbeiträge wegen dieser Zudringliche zu bezahlen. Sie sollen nach Hause gehen und dort arbeiten: Trümmer beseitigen und Aufbauarbeit leisten. Wenn sie schon jemanden auf der Tasche liegen sollten, dann den Amrikanern und Israelis – sie sind verantwortlich für das nahöstliche und nordafrikanische Schlamassel.

       

  7. Und die "Flüchtlinge" ab in ein Transportflugzeug und über der wüste Klappen auf und dann ist Ruhe und unsere Bedürftigen können mal fragen, wo ist etwas mehr Geld zum Leben,

  8. Ebenso wichtig wie die das Abschieben illegaler Migranten, nicht echter Flüchtlinge, ist das Gebot der Stunde, das eigentlich 1945 begonnen hat, nämlich die USA aus Europa als sich aufzwingende "Führungsmacht" in die Schranken zu weisen, bzw. sie zurück über den Atlantik zu schicken! Und ihnen jegliche militärische, logistische und finanzielle Hilfe bei ihren militärischen Abenteuern, die realistisch nicht anders zu bezeichnen sind als barbarische Raubzüge, zu entziehen und kompromißlos in der Zukunft zu verweigern! Solange man nicht die Methode an der Wurzel ausreißt, mit der die USA et al. die Migranten, oftmals als Flüchtlinge tituliert, nach Europa regelrecht scheuchen, solange wird man das Migrationsproblem nicht lösen können, ohne als inhumaner "Nazi" zu gelten! Jede Sorte von NGO`s ist in Europa zu unterbinden und zu verbieten, ebenso Vereine, getarnt als soziale Einrichtungen, die unter diesem falschen Namen von den europäischen Staaten gut subventionierte zersetzende Agitation gegen die eigene Gesellschaft praktizieren, finanziell auszuhungern, denn was hier unter dem Titel "Sozialhilfe" usw. läuft, hat nichts mit dieser Bezeichnung zu tun! Bei der Migration muß man sich immer die Frage des "cui bono" stellen, und die kann man eindeutig beantworten. Neben den schon bekannten Initiatoren, in FM Kreisen als auch in den Konzernspitzen, sind es genau diese Berufsguppen, die sich auf Staatskosten gut bezahlte Jobs lukrieren! Deswegen sind sie so aktiv bei der Verhinderung der Rückführung unterwegs. Allerdings, was die Menschen betrifft, die aus den Gebieten unmittelbarer Kampfhandlungen kommen, ist die dortige Befriedung allererstes Ziel! Und das gelingt mit Russland! Nicht mit den USA!!! Die wollen Krieg, Elend und Chaos verbreiten. In verlogener, altbekannter Manier versuchen sie alles, Konflikte solange wie möglich am köcheln zu halten, um sie bei Bedarf hochfahren zu können! Abgesehen davon benötigt die Rüstungsindustrie Konflikte, um den Absatz zu sichern, denn in Friedenszeiten sind die Menschen nicht bereit, kriminelle Konzerne, denen ein Menschenleben gleich viel wert ist wie das einer Kleidermotte, mit ihrem schwer verdienten Geld am Leben zu erhalten! Ebenso wäre das Geld, das bisher in Bomben und Ausbildung der Terroristen gesteckt wurde, um Regierungen, die nicht willens sind, sich dem Diktat des kapitalistischen Westens zu beugen, zu stürzen, im Aufbau dieser Regionen besser investiert, aber das ist politisch niemals erwünscht, ihr Ziel ist die Planierung aller Länder, die sich nicht der NWO unterordnen! Das Grundübel sind die USA als strategische Basis jener Hochfinanz und elitärer Architekten, die sich vorgenommen haben, die Welt in ein Gefängnis umzugestalten, in dem die eingesperrten Menschen diese Bezeichnung nach kurzer Zeit  nicht mehr spiegeln!Und die Welt wird danach erst dann endgültig zur Ruhe kommen, wenn diese Verbrecher, eigentlich ist diese Bezeichnung noch ein euphimistisches Kompliment, in Den Haag vor Gericht gestellt werden, ohne die Freiheit wieder zu erlangen! Denn sie haben Millionen Menschen um ein würdiges Leben gebracht, unsagbares, unzählbares Leid kreiert, auch vor Kindern haben sie nicht halt gemacht, und die Menschenwürde dort, wo sie ihren Abdruck hinterlassen haben, abgeschafft. Und im bewußtsein der Menschen müßte ihnen lebenslange Ächtung entgegengebracht werden!

    1. @analyst

      Alles folgerichtig 'analysiert'! Aber auf einen kleinen Fehler in Ihren Schlussfolgerungen darf ich hinweisen: Wir können nicht "zuerst die Welt verbessern", um dann (vielleicht) künftig kein Migrantenproblem mehr zu haben. Wir müssen zu allererst mit allen Mitteln die Migranten loswerden, um überhaupt Kapazität, Geld und Spielräume zur Verbesserung der Welt verfügbar zu haben.

      Solange uns die Migranten in Schach halten, geraten wir miemals in eine Position dem US-Hegemon den Stinkefinger zeigen zu können! Der Spies muss zuerst umgedreht werden! Die USA müssen an ihren produzierten Migranten zu ersaufen drohen, der Scheißhaufen, den sie uns legen wollten, muss über ihnen zusammen brechen. Dann wären wir in einer guten Verhandlungsposition. Dann können wir geopolitisch was verändern.

      Daher: Alá Orban – alles raus auf eine Insel und die Rechnungen immer ans Weisse Haus…!

       

      1. GEzwungene@ Korrekt. So habe ich es auch nicht gemeint. Nur wird ein Stopp der Migration ohne das von mit geforderte niemals gelingen. natürlich muß rasch gehasndelt werden, allerdings muß schleunigst mit Russland zusammengearbeitet werden. damit die Regionen dort für die zurückgeschickten Menschen wieder eine halbwegs bewohnbare Gegend werden. Meine  jene Regionen, aus der die wirklichen  Flüchtlinge kommen. Ungefähr 10 bis 20 %  der Migranten max. Man darf keine Minute verlieren, die wirklichen Eindringlinge abzuschieben. Trotzdem gleichzeitig eine schnelle Wende des Neokapitalismus einleiten! Und zwar überall!

  9. Die Linken: Man kann keine einfachen Antworten auf komplizierte Fragen in der Asylkrise geben. Wo ist den das kompliziert? Wer rein darf, darf rein und wer ungebeten kommt muß raus und auch der, der kein Flüchtling im klassischen Sinne ist und sich durch sein eigenes Wirken über Drittstaaten so verhält. Das sind doch alles nur vorgeschobene Argumente um alles rein zu lassen und die Illegalen im Land drinn zu lassen, der geplanten Umvolkung willen. Die müssen verschwinden, diese linken Volksverderber, denn sie sind Kolaborateure gegen das deutsche Volk und wer nicht untergehen will, wählt 2017 alle Parteien, nur nicht die im Bundestag vertretenen. Die vertreten mehrheitlich nicht das deutsche Volk sondern eigene und übergeordnete Interessen, und das dürfen wir nicht zulassen, denn wir haben Abgeordnete gewählt im Vertrauen auf eine gedeihliche Zukunft, doch das was die machen ist gerade das Gegenteil.

  10. DER SEHER VON 1923:

    Über die Deutschen:

    Strömt herbei, Besatzungsheere,
    schwarz und rot und braun und gelb,
    daß das Deutschtum sich vermehre,
    von der Etsch bis an den Belt!

    Schwarzweißrote Jungfernhemden
    wehen stolz von jedem Dach,
    grüßen euch, ihr dunklen Fremden:
    sei willkommen, schwarze Schmach!

    Jungfern, lasset euch begatten,
    Beine breit, ihr Ehefrau’n,
    und gebäret uns Mulatten,
    möglichst schokoladenbraun!

    Schwarze, Rote, Braune, Gelbe,
    Negervolk aus aller Welt,
    ziehet über Rhein und Elbe,
    kommt nach Niederschönenfeld!

    Strömt herbei in dunk’ler Masse,
    und schießt los mit lautem Krach:
    säubert die Germanenrasse,
    sei willkommen, schwarze Schmach!

    Erich Mühsam, 1923
    Quelle: Metapedia

    Auch genannt das Deutschlandlied in der Version des jüdischen Schriftstellers Erich Mühsam, 1923: (nach der Melodie des Deutschlandliedes (Haydn)) Strömt …

     

    http://gedichte.xbib.de/gedicht_M%FChsam%2C80,0.htm

     

    Dazu Kommentar aus "Der Zeit" vom 18. Oktober 1980

     

    http://www.zeit.de/1980/42/keiner-hat-hoeren-wollen

     

    Auszug daraus:

     

    Im Jahr 1920 hatte der Arzt Dr. Rosenberger über die „Rheinlandbastarde“ geschrieben: „Sollen wir schweigend dulden, daß künftig an den Ufern des Rheins statt der hellen Lieder weißer, schöngesichtiger, gutgewachsener, geistig hochstehender, regsamer gesunder Deutscher die krächzenden Laute grauscheckiger, niederstirniger, breitschnäuziger, plumper, halbtierischer, syphilitischer Mulatten ertönen?“

    Dieses Gedicht wurde am 2.6.1992 gegen 19.15 Uhr im Deutschlandfunk von der Schauspielerin Lotte Loebinger in Liedform (Melodie der deutschen Nationalhymne) vorgetragen.

    1. sehr schön! …diese neue Deutschlandhymne wird wohl spätestens 2023 zum 100. Jahrestag ihrer Dichtung im Grundgesetz verankert werden müssen.

  11. Orban ein Mann der Klartext redet und recht hat. Denn nur so ist Europa und deren Völker noch zuretten.Ansonsten sind wir Christen in ein paar Jahren in der Minderheit und das weil es nach wie vor keine Grenzen gibt und durch den enormen Familiennachzug und der hohen muslimischen Geburtenrate die das vierfache der Einheimischen beträgt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.