Oettinger begrüßt Dauerschließung der Balkanroute

Für Oettinger zieht Europa die richtigen Lehren aus den Erfahrungen des letzten Jahres. Die Lage in der EU hat sich geändert, das Dubliner- und Schengener Abkommen waren Regeln für eine normale Nachbarschaft. – Vielleicht ist es auf lange Sicht das Ende dieser beiden Abkommen. 

Von Redaktion/dts

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) hat die andauernde Schließung der Balkanroute und das Aussetzen des Schengen-Abkommens in den beteiligten EU-Staaten begrüßt. "Europa zieht die richtigen Lehren aus den Erfahrungen des letzten Jahres", sagte Oettinger der "Rheinischen Post". Die Regeln der Abkommen von Dublin und Schengen seien "Regeln für eine normale Nachbarschaft" gewesen, als es nur um jährlich einige zehntausend Asylanträge gegangen sei.

"Wegen des Kriegs in Syrien hat sich die Lage für die EU aber geändert. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass sich Europa vom Dublin- und auch vom Schengen-Abkommen verabschiedet", sagte Oettinger. Die Willkommenskultur sei zwar nicht grundsätzlich vorbei.

"Wir werden weiter Flüchtlinge aus Bürgerkriegsländern bei uns haben, aber das Ziel muss sein, die große Flüchtlingszahl des letzten Jahres zu vermeiden", sagte Oettinger. "Wir brauchen eine weitere Aufstockung der EU-Grenzschutzagentur Frontex auf 5.000 bis 8.000 Beamte", forderte Oettinger zudem.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Die USA werden die pazifische Macht nicht an China abtreten

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

      1. @ Georg und malocher: Völlig richtig – was dieser überflüssige Schleimscheißer Oettinger vom Stapel lässt, ist lediglich ein Zeichen dafür, dass er uns für völlig beschränkt hält. Er schließt eben gerne von sich auf andere.

        1. @Ic kathion 2  Ich finde das US-rael/Merkelumfeld extrem ausgebufft. Wenige Führungskräfte- auch nur mittelbare Anschieber- , die aber  in der Lage sind, weitreichende Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen, stehen auf der Gehaltsliste Washingtons oder sind dessen gut bezahlte Huren oder Zuhälter. So hat Oettinger uns vorzugaukeln, dass mit Schließung der Balkansroute auch die Invasionstsunamis vorbei wären. Morgen kommt Asselborn oder Martin Schulz und  fordern eine Quoten-oder Kontingentregelung für die verpflichtende Aufnahme von Invasoren in jedem Land. Und so geht das Spielchen hin und her, dann wird noch an das humanitäre Gewissen appelliert und, und und. Und wir pröppen uns über die angebliche Dummheit von Oettinger oder M. Schulz auf, derweil reicht deren Intelligenz offensichtlich dazu aus, um Deutschland mit Invasoren den Hals zuzuschnüren. Oettinger hält uns nicht für völlig beschränkt, wir sind völlig beschränkt, da helfen unseren schlauen, geistige Ergüsse auch nicht weiter. Ich glaube der literarische-prosaische Zug ist abgefahren, damit werden wir die mit unseren Mails nicht beeindrucken.

    1. Offensichtlich hat Waffelstündchen einen ganz gewaltigen an der Waffel!

      Wenn wir als Volk, als Wissenschafts- und Technik-Nation als Kulturnation übeleben wollen, müssen wir min. 30 Millionen nichtintegrierbare fremde Feindesmassen wieder außer Landes bekommen.

      Und wer herumeiert, „Asylsuchende ja, Flüchtlinge ja, aber keine Sozialzuwanderer“, betreibt willentlich (wie Frauke Petry usw.) oder aus ewiger Dummheit die Vernichtungspolitik des Systems. 

      Denn wer ein Asylsuchender oder ein Flüchtling ist, lässt sich immer so definieren, dass alle Menschen der Welt zu Invasionsberechtigten werden und das sind etwa 6 Millionen Bunte, von denen min. 900 Mio sich  zum neuen Shangri La, also Europa aufmachen wollen. 

      Wir haben weder die Pflicht, noch zwingt uns irgendeine Organisation dazu, den ärmeren Menschen der Welt zu helfen, sondern wir haben die Pflicht, unsere Kinder und Kindeskinder als „deutsche“ Schöpfungsform  und unsere Nation zu retten.

      Wenn wir schon so geschaffen wurden, dürfen wir uns nicht dagegen versündigen, den Schöpfungsplan zu beschmutzen und beleidigen.

      S. hierzu das erfrischede Interview, des Jahrhundertboxers und rassebewussten Mohammed Ali:

       https://www.youtube.com/watch?v=mwKUs-x9_Ms

      Er sagt zu dem stammelnden, peinlichen (weißen)  'Liberalen': YOU HATE YOUR RACE! und….'I love my people!"

      Dass wir vernichtet werden sollen, geben die eingekauften BRD-Handlanger der ewigen Feinde der Menschheit ja inzwischen ganz offen zu, und sie grinsen und lachen auch noch dabei.

  1.  Migration-Invasion-Airways sind geräuschloser und unauffälliger, nicht wahr ?  Es ist einmalig für wie blöde man die Deutschen hält, zu Recht hält!!

  2. Ziel müsste sein: keine Waffenexporte in Länder wie Saudi Arabien, keine Beteiligung an US Kriegseinsätzen unter dem Deckmäntelchen der Humanität, Austritt aus der NATO, US Streitkräfte und deren Atombomben raus aus Deutschland.

    Stattdessen Schließung der Balkantoute, damit wieder mehr Leute im Mittelmeer ertrinken und somit uns nicht erreichen.

    1. Stattdessen Schließung der Balkantoute, damit wieder mehr Leute im Mittelmeer ertrinken und somit uns nicht erreichen

      ——–

      Das ist doch ein frommer Wunsch!

      Inzwischen gibt es doch den Soros/Rothschild/Murksel/Netanjahu/Hollande/Erdowahn Infiltranten Flüchtlings-Seenot-Rettungsdienst. Die Seelenverkäufer-Kapitäne funken 200 m vom libyschen oder türkishen Ufer 'SOS' und der Murksel-Seerettungsdienst kommt angedampf und liefert die Landnehmer Schutzsuchenden frei Haus zu Tsipras oder Renzi.

      Und alle Schwerstbereicherer, die uns per Nase und per anno min. 75.000 Euronen kosten, singen derweil...'Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön!"....

  3. Hiermit gebe ich offiziell bekannt:

    Die Champagnersause ist vorbei, die EU faktisch aufgelöst. Die EU ist wie das Tauschmittel Euro es ist eine alleinige auf Vertrauen basierte Illusion, das Vertrauen ist dahin und die EU damit aufgelöst.

    Ihr Parlamentarier, Komissare, Handlanger, Lobbyisten nehmt Eure Sachen und geht im Nachthemd von Haustür zu Haustür, verschenkt Eure Besitztümer, die ihr in der Zeit erworben habt und bittet um Vergebung.

     

  4. Das ist wieder eine von vielen großen Lügen.Jeder weiß doch mittlerweile das über die Balkanroute jeden Tag immer noch mehrere Hunderte Illegale kommen, Dank der Schlepper, der durchlöcherten Zäune und dank der von Schlepper bezahlten Grenzschützer.Genau ein Hirngespinst ist die nur wenig kontrollierte bayrische Grenze.Sowie auch die schweizerische und österreichische Grenze von wo aus auch täglich Hunderte von Illegale nach Deutschland kommen.Aber auch das wird fast stillschweigend von Deutschland – wie schon die ganzen letzten Jahre geduldet.

     

  5. Wie ich immer und immer wieder betone, soll die Reproduktionsrate der europäisch-weißen Frau auf Null oder zumindest nahe Null heruntergedrückt werden.

    Alle und ich betone A L L E Organisationen oder  Privatpersonen, die offen für die Abtreibung (den millionenfachen, eiskalt geplanten Massenmord am ungeborenen Leben) auf Krankenschein eintreten, sind auf der anderen Seite A L L E auch für 'offene Grenzen' und unbeschränkte Flutung aus der großen, weiten,  bunten 3. Welt mit Niedrig-Intelligenz Schwerstbereicherern:

    Noch ein anderer merkwürdiger Zufall sei in diesem Zusammenhang hervorgehoben: Der Erfinder der mörderischen Abtreibungspille 486, welche die Senkung der europäischen Geburtenrate weiter beschleunigen soll, heisst Etienne Beaulieu alias…ähäm… Aaron Blum. (Quelle: Johannes Rothkranz, Die Konzilserklärung über die Religionsfreiheit. Ein Dokument des II. Vatikanums und seine Folgen, Pro Fide Catholica, Durach 1995, Band II, S. 1096)

    Zufälle gibts, die gibts garnicht!

  6. Der Brüsseler korrupte Verein müsste wenn sie es wirklich ernst meinen würde – sofort wieder die von Merkel und Brüssel gebrochenen Gesetze und Regelungen ( Schengen,Dublin,Genfer ….) befolgen und die 5 Milliarden für die komplette Eu Außengrenzen investieren – aber das ist ja gar nicht gewollt.Alles was kommt, sind scheinheilige Aussagen von denen eh kaum was  umgesetzt wird und wenn dann eh nur halbe Sachen.

  7. Der Mann hat wirklich nicht ganz alle Tassen im Schrank. So etwas von sich zu geben ist doch wirklich das allerletzte. Fast jeder im Land weiss doch, was hier gespielt wird, natürlich außer Menschen, die sich ARD und ZDF einverleiben. Denen ist natürlich nicht zu helfen.

  8. Mit Verlaub Herr Oettingen, ich würde es begrüßen wenn man Brüssel schließen würde, denn das hätte viele Vorteile für uns alle. Wir müßten uns nicht mehr diesen Mist anhören, keinen teurern Apparat mehr finanzieren und wenn wir was mit unseren Nachbarn zu besprechen haben, dann können wir uns ja freundschaftlich treffen und über alles reden. Jahrtausende lebte Europa eigenständig zusammen, warum soll uns jetzt Brüssel von allem Übel berfreien, zumal sie uns bis heute nicht bewiesen haben, daß sie es können und welche nennenswerten Vorteile wir dadurch haben.

  9. #Saure Gurke

    da gäbe es viele Möglichkeiten hierzu den Tod mehr zu lieben als das Leben. Man nehme einen Strick oder eine Plempe, sofern man eine hat.

    Ein Sprung als Nichtschwimmer ins tiefe Wasser. Ein paar Streichhölzer und ein Kannister Benzin tuns auch oder eine Überdosis Schlaftabletten um möglichst sanft sich vom Leben zu verabschieden.

    Oder mach es wie M.Jackson, lass Dir ne Überdosis Narkosmittel von einem willigen Arzt verpassen.

    Also ne menge Möglichkeiten.

    Man könnte sich auch einbetonieren und sich ins Wasser versenken lassen.

    Ich liebe das Leben und wenn man dieses mehr liebt als den Tod, dann tue ich etwas gegen den unvermeidlichen Tod so lange es mir möglich ist.

    Mein gutgemeinter Tipp: Halte Dich gesund und gehe mal zum Arzt.

    Dein Beitrag ist schlicht und einfach dumm, da hilft Dir auch keine Erlösung nach Deinem Tod.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.