Merkel würdigt Peres als großen Staatsmann

Shimon Peres, Yitzak Rabin und Jassir Arafat erhielten gemeinsam den Friedensnobelpreis. Frieden, den es längst nicht mehr gibt. Die Nachfolger verfolgen eine andere Agenda. Eine Agenda welche eben nicht auf Frieden aufbaut…

Von Redaktion/dts

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den verstorbenen ehemaligen israelischen Präsidenten Schimon Peres als großen Staatsmann gewürdigt. "Wir trauern mit dem israelischen Volk und der Familie von Shimon Peres um diesen großen Verlust", so Merkel in einem Kondolenztelegramm an den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. "In all seinen Ämtern setzte sich Shimon Peres mit seiner ganzen Kraft für die Sicherheit, die Freiheit und die Entwicklung des Staates Israel ein. Unermüdlich arbeitete er allen Widrigkeiten zum Trotz für einen Ausgleich mit der arabischen Welt", so die Bundeskanzlerin weiter.

"Er war zutiefst davon überzeugt, dass Israelis und Palästinenser friedlich nebeneinander leben können. Seine Vision für einen tragfähigen Frieden im Nahen Osten trug maßgeblich zum Friedensschluss von Oslo bei, wofür Shimon Peres zusammen mit Yitzak Rabin und Jassir Arafat 1994 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Die Verwirklichung seines Traumes zu erleben, ist ihm und uns bis heute versagt geblieben", schrieb Merkel.

"Weiter dafür zu arbeiten – das ist sein Vermächtnis und unsere Verpflichtung." Peres war am Mittwochmorgen im Alter von 93 Jahren gestorben. Er war von 2007 bis 2014 Staatspräsident Israels, zudem war er von 1984 bis 1986 sowie von 1995 bis 1996 Regierungschef des Landes.

Spread the love
Lesen Sie auch:  China-Politik: Der Druck auf Merkel steigt

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

25 Kommentare

  1. Die Dame (dämlich) hat ein Rad ab.

    Ihr größtes Geheimniss ist gelüftet.

    Eine nicht zeugungsfähige Pfaffin, die keine Kinder hat,allen anderen jedoch einen holo-Klau wünscht.

    1. Assgeierin Murksel ist Sie,,

      Israel wurde von Terroristen aufgebaut und wird bis heute von Terroristen regiert.

      Wer den Rad an der Zeit zürück dreht – erkennt die Rückseite des Friedensmadelion..

      ** CheGuevara & FidelCastro,, sind die Eigentümer des Friedensnobelpreises und Sie-Und-Nur-Sie alleine sind die Huldigung aus dieser Zeit epoche Wert…!!

       

      1. Israel ist seit mehr als 3000 Jahren jüdisches Land. König David

        hat Jerusalem vor mehr als 3000 Jahren zur Hauptstadt Israels ge-

        macht. 70 nach Chr. wurden die meisten Juden von den Römern

        aus Israel vertrieben. Und sie nannten das heilige Land fortan

        Palästina. War aber nie staatlich. Im Laufe der Jahrtausende

        haben viele Nationen Israel besetzt. Die Griechen, die Römer,

        die Türken, die Engländer, aber immer waren Juden im Land.

        1948 konnten sie endlich ihr Land zurückerobern.

        Israel ist das einzige Land das eine Wiedergeburt erlebte wie es

        auch in der Bibel vorausgesagt wurde.

        Ich hoffe, ich konnte ein bisschen Aufklrung bringen.

        Danke fürs lesen.

        1. Israel ist seit mehr als 3000 Jahren jüdisches Land. König Davidhat Jerusalem vor mehr als 3000 Jahren zur Hauptstadt Israels gemacht. 

          ——

          Wer sagt das, DU, oder die pharisäischen Bibel- und Geschichtsfälscher?

          Das Land welches die sog. 12 Stämme Israels angeblich besiedelt haben, wurde mit Feuer und Schwert erobert, und die Bevölkerung -weil es der Psychopath Jahwe so wollte – mit Mann und Maus ausgerottet (abgeschlachtet).

          Und Dein Großkönig David besteht auch nur in Deiner Phantasie. Palästina gehörte zum Einflussbereicht der damaligen Super-Großmacht Ägypten. Und die Ägypter, welche akribisch ihre Geschichte in Stein gemeißelt und auf Papyros verewigt haben, berichten null komma null Josef von einem israelischen Großreich und einem süper, düper König David.

          Und die heutigen illegalen Landnehmer und Pali-Vertreiber und Killer, die sich Juden nennen, haben mit den Juden der Bibel so viel oder so wenig zu tun, wie ich mit einem Eskimo

          Die sog. 'Juden' sind zu 90 Prozent Nachfahren der Khasaren, einem Turk-Mischvolk aus den Steppen Asiens, das im Mittelalter ein großes Reich zwischen Kiew, der Krim und dem Kaspischen Merr gebildet hat.

          Lediglich die orientalischen Juden, die sog. Sephardim, welche etwa 10 Prozent der jüdischen Gesamtbevölkerung ausmachen, könnten direkte Nachfahren der biblischen Juden sein, aber auch das ist nicht sicher.

          Die  echten Nachfahren der Juden, sind vermutlich die moslemischen und christlichen Palästinenser!

          Also, mein Freund, hör auf Propagande für ein Volk und einen Staat zu machen, der jede Menge Dreck am Stecken hat.

          Den Palis hat man in der sog. Nakba, das Land völkerrechtswidrig geraubt (und raubt es ihnen auch heute noch in großem Stil)  und die Bevölkerung mit Gewalt vertrieben oder aber kaltblütig umgebracht.

          Den Palis, den eigentlichen, legitimen Herren des Landes, gehören nur noch ganze 5 Prozent des Bodens, welchen die Israelis okkupiert haben.

          So siehts aus, Hasbara Troll!

          Und hier kann man sich informieren:

          Ilan Pappe – Die ethnische Säuberung Palästinas

          https://ia601701.us.archive.org/14/items/Palstina-DieEthnischeSuberung/DieEthnischeSuberungPalstinas-IlanPappe.pdf

          Golda Meir, 1969: 

          "So etwas wie ein Palästinensisches Volk gibt es nicht, hat nie existiert!"

           

        2. Das Alte Testament wird aber nur von den Juden als quasi Grundbuch und als politisches Manifest anerkannt! Alle übrigen Menschen haben andere Vorstellungen von Menschenrechten und Grundordnung oder auch von der nationalistische Vorstellung  der Auserwähltheit der eigenen Volks- und Religionsgemeinschaft. Alles was es zu diesem Thema zu sagen gibt wurde bereits vor 2000 Jahren im Neuen Testament geäussert.

          1. @lümrod

            »Das Alte Testament wird aber nur von den Juden als quasi Grundbuch und als politisches Manifest anerkannt!«

            »Grundbuch« war sehr zutreffend und »quasi« ist mE wegzulassen. Denn die halten daran nicht quasi fest, sondern unumstößlich fest. Genauso, dass des Messias Gedenken auszulöschen sei, restlos. Dh. Die Lehre, die Gesinnung Christi und deren Anhänger!!! Deshalb kommt es dazu, weil diese Leute DAS betreiben, anstatt Vorbild der Welt zu sein, werden selbst Menschen, denen der Auferstandene am Arsch vorbeigeht, selbst diese ihn mögen, weil jene Brut IHN hasst.

            »Alles was es zu diesem Thema zu sagen gibt, wurde bereits vor 2000 Jahren im Neuen Testament geäußert.«

            Selten einen so treffenden Satz zum »alten Schlauch und neuem Wein« gelesen, wie den Ihren hier!

            Es führt kein weg daran vorbei. Jene haben die Protokolle der Weisen von Zion, ihre Rabinerlügner und Talmudinterpreten. Wir haben die »Protokolle der Weisen von Christus«, seinen neuen Wein und solange die Juden seine, des Messias Königsherrschaft nicht annehmen möchten, haben sie selbst verschuldet die Arschkarte abermals genommen.

            Zudem wissen jene, selbst der Holocaust, war NICHT Handschrift irgendwelcher  Barbaren, sondern Strafgericht an jenen wegen der eigenen Verfehlungen. Und mögen jene es noch so lange bestreiten. Jene könnten DAS in deren eigenen Büchern nachlesen und finden, anstatt ständig das Opfer zu mimen. Opfer war und ist der König der Welt, der Messias, der Rest ist schuldbeladen, hüben wie drüben.

            Das ist meine persönliche Meinung und ich erhebe keinen Anspruch auf Tatsächlichkeit, dass dies auch so sein muss, so ist, wie hier von mir behauptet!

        3. @TrotzallemreichteichdieHand

          Gott der Gerechte, Sie haben sich wohl im Forum geirrt. Ab mit Ihnen nach Birobidschan, Sie Landräuber! In dieser von Stalin eingerichteten "autonomen Region" können Sie dann Ihren Zionismus weiterspinnen.

        4. @TrotzallemreichteichdieHand

          Selbst massivst indoktriniert, wie ich wurde, anerkenne ich Ihren Mut und Wunsch, Ihre Sicht der Dinge offenzulegen. Weil Sie DAS versuchen, trotz vorhersehbarer »Unsinnigkeit«, sind Sie mir schon sympathisch!

          Ihr Mut und Ihr Bedürfnis sich mitzuteilen – denn niemand hat die Wahrheit gepachtet – verbietet mir, Sie anzufahren oder zu diffamieren. Ich nehme Sie als Person und Mensch ernst, andernfalls kein Dialog möglich werden würde. Mich wundert längst, findet sich keiner dieser Juden, um mit uns, deren »Gegner« ich doch bin, in Dialog zu treten und die Waffen des Geistes miteinander einzusetzen? Nein. Erzversteinert und unbeugsam verkriechen sich diese Feiglinge, diese Maulwürfe in Talaren, in Bunkern wohnend.

          Ebenso wundert mich unsere eigene Brut an christlichen Hohepriestern. Die sind, scheint es, gleich schlecht, wie die Euren, im Geld- und Pfründeeinsammeln, Maulwürfe in Talaren, in »heiligen« Bunkern sich verschanzend. Das irregeleitete Volk möge sich das selbst erledigen. Das Volk wir das tun. Deshalb gibt es diese unheilige Brut bereits »morgen« nicht mehr. Denn in der Tat, braucht euch Friedensverhinderer NIEMAND, kein Mensch und kein Vieh.

          Somit haben Sie und ich bereits eine Gemeinsamkeit: Ihr über dem Jordan seid irregeleitet von Euren Verführern und wir jenseits des Jordans, beschissen und belogen durch unsere »hohe« Ungeistlichkeit. Und zudem ist Ihr Volk und jenes, dem ich angehöre, angepisst von oben bis unten von unseren jeweiligen Unregierungen.

          Ihre einzelnen Aufzählungen in Ihrem Kommentar, empfinde ich fast durchgehend als das Ergebnis Ihrer von Kindesbeinen an, Ihnen angetanen Überzeugungsarbeit. Sie und ich wurden von klein auf dahingehend erzogen, jeglicher Lügenpropaganda dieser Welt und etwaiger himmlischer Welt nachzueifern, daran zu glauben. Ergebnis: Hass, Krieg, Stillstand, Ende.

          Also denke ich, wäre es unsere gemeinsame Aufgabe, zuallererst unserer geistlichen sowie weltlichen Verzieher, Verführer uns zu entledigen, denn solange diese drüben wie hüben werkeln ist Feuer am Dach und zum Flächenbrand könnte es sich ausweiten. Ein erster kleiner Schritt ist schon getan, indem wir den uns umgebenden, wandelnden Respektlosigkeiten jegliche Respekt entziehen. 

          Zudem werden wir einander daran zu gewöhnen haben, und ich empfinde dies als ein starkes Zeichen, mit »Feinden« oder Feinden zu reden. Dies wird uns ja wechselseitig als Sakrileg erklärt, von den Erklärern.

          In diesem Sinne. Ich schätze Sie. Ich mag Sie. Mehr Mutige aus Ihrem Volk wünsche ich mir. 

    1. kathion2

      ———

      Als Neu-Königin ihres Feudal-Reiches Alemoneystan, spricht Sie von sich – wie einst der Sonnenkönig oder der große Friedrich – natürlich nur  in der 3. Person!

      Der Plebs, das Volk, geht ihr – der inzwischen total Abgehobenen – am Allerwertesten vorbei.

  2. Wenn Leute wie Rabin und Peres am Friedensversuch gescheitert oder gar ihr Leben ließen muss man sich schon fragen woher man den Optimismus auf Frieden da unten noch hernehmen soll. Mit der Subventionierung von Terrorbanden jedenfalls ist das ganze vorerst mal unmöglich und je länger das dauert umso radikaler werden die Lösungsversuche der beteiligten Parteien werden. Ganze Generationen die latent im Krieg leben. Was für ein Irrsinn. 

  3. anonymus..viele Ohren bedeuten nicht viel..wenn das Gehirn fehlt.

    Die Bösen fallen früher oder später über ihre eigenen Stricke..die sie gespannt haben.

    Das beste Gebet ist die Geduld.

    Buddha

      1. Die Gegenwart ist das einzige was wir wirklich besitzen..die Vergangenheit ist tot..die Zukunft noch nicht geboren.

        Jedoch..bauen wir bereits jetzt an der Zukunft..hoffentlich wird sie nicht vermurkselt….

  4. Entweder man hält es mit den Muslimen (Palästinensern) oden man hält es mit den Juden. Merkel aber ist für alles offen. Die Weltpolitik ist so verblödet, dass sie gar nicht mehr funktionieren kann. Und wenn ich schon das Wort "Großer Staatsmann höre" ! Wo in in Teufels Namen sind die denn eigentlich ?

    1. Ne andere Möglichkeit wär, die Juden halten es selbst mit den Muslimen und umgekehrt und wir garantieren lediglich beiden ihr Existenz statt uns einzumischen und sporadisch, je nach Eskalation der Dinge, wechselseitig Partei zu ergreifen. Anders wird das wohl nie enden wollen.

  5. Ein Mann, dem es vordergründig um sein Land und seine Bürger ging, im Gegensatz zu unseren Volksvertretern und während sein Staat aus Sicherheitsgründen keine Muslime mit Aufenthaltsstatus zuläßt, werden bei uns die Scheunentore weit geöffnet und Goldtaler verteilt. Was für ein Unterschied in der Betrachtung wenn es um die Sicherheit eines Landes geht.

    1. Isarel hat  20% Araber im Land. Was das heißt kann sich jeder wohl mit etwas Fantasie

      vorstellen. Warten wir ab, was los ist, wenn bei uns 20% Moslems leben.

      Das geht jetzt schon nicht mehr gut. Israel kann uns dabei Vorbild sein.

      Wir der Westen steht natürlich zu Israel. Wir sind ja keine Moslems.

    2. @Achim

      Eine etwas merkwürdige (und natürlich falsche) Sicht auf die Zustände im illegal von Juden besetzten Palästina. Denn immerhin haben Sie ja den (semitischen) Palästinensern das Land weggenommen. Also haben Sie dort auch nicht das Recht, diesen den Zugang zu ihrem eigenen Land zu verwehren!

  6. Ich kann es nicht mehr hören.

    Merkel würdigt, Merkel fordert, Merkel will…

    Aber wenn SIE wirklich gefragt und gefordert ist – kommt von ihr NICHTS aber auch gar nichts !

    Nichts, als leere Worthülsen – für mehr ist sie einfach nicht fähig und absolut die falsche Person um ein Land zuführen und das Volk zuschützen.

    Diese Rautenfrau MUSS WEG !

    Sie ist der Untergang für unser Land, weil sie es mit ihren Regierungen (alte wie neue ) eh schon seit Jahren immer mehr vor die Wand fährt.

    Wir sollen die Welt und Europa retten – aber wer rettet uns ? !

    Wir sollen für alles zahlen und bekommen dafür auch noch Siedler aus Kulturen die uns schon immer fremd waren und immer fremd sein werden und die wir gar nicht wollen …..

     

  7. Merkel würdigt Peres als großen Staatsmann

    ——–

    Na klar, eine Krähe hackt der anderen natürlich kein Auge aus!

    Der 'Friedensfürst' lässt die Katze aus dem Sack, WER die Welt regiert und WER das Sagen hat:

    Israeli President Shimon Peres: We are buying up Manhattan,Hungary,Romania and Poland

    On the 10th of October,2007,at Hotel Hilton in Tel-Aviv,Israeli President Shimon Peres stated the following:"We are buying up Manhattan,Hungary, Romania and Poland."

    https://www.youtube.com/watch?v=BZU86ueNpno

    Man muss ihnen nur gut zuhören, den arroganten, selbsternannten Weltenheilern und Weltenreparierern, dann weiß man, wie der Hase läuft.

    Bei 'Hungary' hat er sich allerdings in den Finger geschnitten, der Herr Peres. Der ungarische Patriot, Victor Urban, hat die ganze gesellschaftszerstörerische Bande einfach rausgeworfen und' a Ruah is'.

     

  8. Hier geht es nicht um Merkel, hier geht es um Peres.

    Der Mann hat Deutschland die Hand zum Frieden gereicht.

    Der Mann stand für Versöhnung.

    Ein großer Mann.

    Danke.

    1. TrotzallemreichteichdieHand

      Der Mann hat Deutschland die Hand zum Frieden gereicht.

      ————

      Ach ja, hab' ich da vielleicht irgend etwas verpasst?

      Bislang wusste ich auch nicht, dass wir uns mit dem Staat Israel im Krieg befinden,

      Bitte entsprechende Zitate oder Taten mit Quellenanagabe!

       

       

  9. @Dietrich von Bern

    Ärgern sie sich nicht zu sehr über diese Flitzpiepe. Die scheint ja geradezu der "Bundeslade" entstiegen zu sein, schwer beladen mit Talmud, Thora, Schulchan Aruch, Menora, Schächtmesser und allen sonst nur denkbaren Menschheitssegnungen. (Der Knilch "TrotzallemreichteichdieHand" erinnert mich irgendwie an den Film "Mars Attacks": "Lauft nicht weg. Wir sind Freunde." Wenn wir nur sehen könnten, wie er zur Untermalung seines Geseieres "mit de Händ redt"!)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.