Medien: Kritik des Westens an den Zuständen in der Ukraine wächst stetig

Langsam aber sicher dringen die Probleme in der ukrainischen Politik- und Medienlandschaft, auch in westlichen Ablegern immer mehr zutage. Ob Deutsche Welle, Handelsblatt oder die Nichtregierungsorganisation Reporter ohne Grenzen, sie berichten immer kritischer über das Land, nachdem über zwei Jahre hinweg der Maidan-Sturz zelebriert wurde und bei Problemen stets Russland die Schuld zugewiesen wurde.

Von Chris Saarländer

Nach zwei Jahren der Euphorie über die „demokratische Revolution“, die ihren Anfang auf dem Maidan-Platz in Kiew hatte, wenden sich die kritsichen Berichte der westlichen Leitmedien, immer deutlicher an Kiew und weniger an den Kreml. Lange wurde der Eindruck erweckt, dass für alles Unheil in der Ukraine alleine Russland verantwortlich sei. Russlands, welches der Ukraine weder eine funktionierende Demokratie noch eine freie Presse gönne. Faschistische Bestrebungen, die über Jahre hinweg in der Ukraine immer größer wurden, verschwieg, verniedlichte oder relativierte man auf eine kleine Randerscheinung. Alles Böse habe selbstverständlich seinen Ursprung in Moskau und jede Gegenstimme versuchte man als „Putinversteher“ oder „Kreml-Troll“ abzufertigen.

Nachdem bereits internationale Organisationen, wie die Vereinten Nationen oder die OSZE, in ihren Berichten von Folter in Geheimdienstgefängnissen sprach und auch in internationalen Medien das Faschisten-Problem immer öfters aufgegriffen wurde, liest man in den letzten Tagen auch in der hiesigen Presselandschaft vermehrt über Skandale und Misstände in der Ukraine. Die Wirtschaftszeitung Handelsblatt berichtet nun konkret über die Folterpraktiken des ukrainischen Geheimdienst SBU, nachdem es im Donbass 2014 zum Referendum über die Abspaltung von der Ukraine kam. Und auch der russische Auftritt des Auslandssenders Deutsche Welle berichtet über die Folter eines Bergmanns aus dem Donzek-Becken.

So langsam aber sicher weicht der von Steuern finanzierte Auslandssender von seinen Plänen ab, sich in einen Anti-Putin-Sender zu verwandeln. Noch vor zwei Jahren hatte Intendant Peter Limbourg solche Pläne verfolgt, wie das Handelsblatt im September 2014 titelte. Allerdings hat sich in den zwei Jahren auch vieles verändert und der andauernde Bürgerkrieg in der Ukraine sowie die Unanbhängigkeitsbestrebungen im Westen des Landes, wie beispielsweise in der Bukowina, können nicht alle auf hybride Bestrebungen des Kremls herrühren. Viele westliche Medien haben sich durch einseitige und unglaubwürdige Berichte und Reportagen beim Leser unglaubwürdig gemacht, nachdem man sich auf die politische Anti-Russland-Agenda politisch eingelassen hatte.

Lesen Sie auch:  Syrische Milizen verstecken sich hinter US-amerikanischen und türkischen Truppen

Die ukrainischen Medien, die oftmals auch Grundlage für deutsche Mainstream-Berichte waren, wurden nun kritischer von der Nichtregierungsorganisation "Reporter ohne Grenzen" durchleuchtet, wo man „Ernüchterung“ nach dem Euromaidan feststellen musste. Während man zuvor noch die Tatsache gerne verschwieg, dass auch russische Reporter wie Andrej Stenin dem Bürgerkrieg in der Ukraine zum Opfer fielen und verstärkt die „russische Propaganda“ ins Visier nahm, wurde in einem längeren Bericht die ukrainische Medienlandschaft ins Visier genommen, wo man unter anderem die veraltete Ausbildung, aber vor allem auch die Verflechtung der Medien mit Politik und Oligarchie anprangerte.

Loading...

Ähnliches könnten die "Reporter ohne Grenzen" allerdings auch in Deutschland feststellen, wenn man sich die Leitmedien ein wenig genauer anschauen würde. Dies würde auch die einseitige Berichterstattung in der Ukraine über die Jahre hinweg erklären, ebenso die einseitige Auseinandersetzung mit Russland, auf das man sich seit der Wiederwahl von Präsident Putin zunehmend eingeschossen hatte.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Vor allem hat sich die Fünfte Kolonne des Westens u.a. im materiellen Ausschlachten der Ukraine verkalkuliert, bei der die Kosten den Nutzen beträchtlich überschreiten und die beschlagnahmten außer Landes gebrachten ukrainischen Goldreserven als Pfand die Milliardenkosten von Soros, Hasenstab, IWF, U.S.A , EU ect. nicht mehr decken dürften. So scheint mit dem  Meinungsschwenk der westlichen Medien der politische, finanzielle und wirtschaftliche Ausstieg aus der Ukraine vorbereitet zu werden, was früher wesentlich preisgünstiger gewesen wäre, wenn man die unbezahlten Gas- und Ölrechnungen an Rußland rechtzeitig als Warnstufe Nr. 1 eingestuft hätte.

     

     

     

     

    1. Die Ukraine braucht schon seit langem keine 5. Kolonne des Westens mehr um den Kahn zum kentern zu bringen. Viele korrupte politiker der Neuzeit bringen die Darlehen des Westens schnell selbst auf ihre priv. Konten in den USA und anderswo hin um sich dann auch noch abzusetzen.

       

  2. Diese irre Lügenpropaganda des Mainstreams zum Thema Ukraine hat ihnen die meiste bzw die letzte Glaubwürdigkeit gekostet. Der Schauplatz war/ist einfach zu nahe, als das die Menschen sich nicht genauer Informieren würden und dadurch fliegt ihnen ja auch ihre dämliche Russland-Propaganda immer mehr um die Ohren.

  3. Man kanns halt nicht mehr verbergen was man da unterstützt hat und übt sich jetzt mit Wendehalsübungen. Die Zustände sind seit langen bekannt und nichts neues. Tausende von Bürgern wurden ermordet da hat man nicht so genau hingeschaut und sinnlose Abmachungen getroffen. Jetzt fällt ihnen ihr Scheiss auf die Füße.Das liebe Geld das man an Kiewer Mörder und Nazibanden verfüttert ist halt futsch. So ein Pech aber auch………

  4. Ja ja, die Lügenmedien haben nun scheinbar doch ganz ganz langsam begriffen das man ihr nicht mehr glaubt. Ich jedenfalls habe meine Tageszeitung schon lange abbestellt und der Verlag dieser Zeitung geht mir langsam mit ihrem gebettele, die Zeitung doch weiter zu abbonieren auf den Sack. Man hat mir sogar schon einen Gutschein von 400,00€ angeboten wenn ich die Zeitung weiter lese. Nur noch Propaganda, Lügen mag ich nicht lesen und die Wahrheiten erfährt man sowieso nicht. Und nur wegen Heirats- und Todesanzeigen – nee, zu teuer. Tagesschau und heute auch nur noch Dreck. Die einzigen Journalisten der ARD denen ich noch glaube sind Claudia Kleinert und Sven Plöger , die machen den Wetterbericht. Da sieht man dann gleich am nächsten Tag ob das stimmt (Wahrheitsfindung).

    Naja und die Wahlen sind ja auch nicht mehr weit und einige Politiker fangen ja auch so langsam schon mit dem Denken an, da müssen die Lügenmedien ja dann auch mitmachen. Ich freue mich schon auf die Wahl am Wochenende in MeckPomm. Lange Gesichter bei den Politkern gibt es wohl jetzt schon.

    Liebe Regierungspolitiker und Lügenmedien wenn das mit dem Russlandbashing und der Arschkriecherei bei den Amis nicht aufhört (so schön ist der Arsch von Obama auch nicht) sehe ich keine Zukunft mehr für Euch. Macht doch einfach mal eigene Politik z.B. zum Wohle des Volkes (wurde bei der Wahl jedenfalls und das sogar mit Amtseid versprochen) und nicht zum Wohle von Obama, NATO und von amerikanischen Großkapitalisten gesteuerten CIA. Und ihr Schreiberlinge – macht doch mal eigene Nachrichten, recherchiert doch mal selbst und schreibt nicht alles vom BND ab oder fragt nicht in Amerika nach was zu schreiben ist. Nehmt Euch doch mal als Beispiel Peter Scholl-Latour. Der währe mit Eurem Getue und Gelüge nicht einverstanden.

    Ps. Über die Ukraine habe ich mich schon in einem früheren Artikel ausgelassen (Wieder einmal eine Waffenruhe…….)

    1. Alle unabhängigen und freien Medien und Journalisten werden von der REUTERS mit Informationen beliefert,, dieser ist die Sprachror von CIA und SOROS-USreal Face&Co.

      Hauptsitz und Zentale ist in Langley-Virginia

      Alle unabhängigen und freien Medien bieten Community/Kommentar balken für Leser an, ist aber nicht dafür ausgelegt (CompanyPolicy) jegliche Kritik gegen Inhalt/Herausgeber und Aufmüffigkeit wird Zensuiert und folgt die Sperrung als CommunityNutzer.

      Denn das Volksvieh soll das Lesen was die Firma vorlegt und keine Stlrungen verursachen.

      Zbs darf CIA nie vorkommmen,, sofort Zensur und Akkreditierung!

      Bashing in die vorgegebene richtung erlaubt und in entgegengetzte richtung – Disqualifikation.

      Das sind unsere freie u. unabhängige Medien u. Journalisten – und täglich-stündlich grüsst das murmeltier… TOL nicht Wahr?

    2. @buhbuh

      Ihre Darlegung ist einmalig! Eine Freude.

      Jede Gesellschaft hat die Tendenz, ihre Gegner bis zur Karikatur herunterzubringen. – Friedrich von Schlegel

      Journalisten gleichviel wie Politiker können einem Leid tun. Zweifach: einmal, dass diese Leid in die Welt setzen können, zum Schaden der Menschen, andermal, weil unter solchen (gezwungenen) Bedingungen niemand von denen mehr Gutes produzieren kann.

      Bin ich gezwungen als Arbeiter oder Journalist, die ruinösen und menschenverachtenden Produktvorgaben meines Brötchengebers strikt umzusetzen, liebe aber meinen Beruf, dann stehen schwierige persönliche Entscheidungen an. Kündigen ist eine. Diese Menschen aus ihrem Gefängnis zu befreien, eine andere.

      Diese Journalisten/Politiker sind de facto, US-raels Kriegsgefangene, die Waffen gegen das eigene Volk zu produzieren haben. Wie geht’s einem dabei?

  5. Plan war die Ukraine für die Juden freizubekommen, zumal es diesen auf dem gestohlenen Flecken Palästinas zu ungemütlich zum Leben heraufdämmerte. Beinah ringsum eingemörsert. Scheißleben. Keine Freiheit, keine Aussicht auf weitere Gebietserweiterungen. Kein Platz. Alles bestialischer Mist. Ergo jener, den sie sich selbst und anderen verordneten. Manche behaupten schon, da wäre ja selbst das »Elba«, wohin wir ausreisen sollen müssen, und die uns erwartenden »Nürnberger Prozesse« welche uns dort erwarten sollen, noch köstlich dagegen, als das hier.

    Ehe IHR die Ukraine stiehlt oder die Palästinenser niederringt gingen Legionen von Kamelen durch ein Nadelöhr. Tut leid.
    Macht einen Schlussstrich, ändert eure pure Ungesinnung, mehr ist EUCH nicht zu empfehlen. 

  6. Den Artikel und die zustimmenden Kommentare der Leser sehe ich als Bestätigung meiner Meinung, und als Fundament für spätere rigorose Einschnitte bei eben diesen Lügenmedien. Letzteres sollten wir nie vergessen, also die Mauschler und Demagogen gut merken!

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.