Gauland ist davon überzeugt, dass die CSU mit ihren Forderungen, die sie heute gestellt hat, lediglich die Bevölkerung Bayerns bei Laune halten möchte. Es ist immer dasselbe, es geht Gauland schon auf die Nerven. 

Von Redaktion/dts

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat die Forderungen der CSU nach mehr Härte in der Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik scharf kritisiert: "Die Forderungen der CSU sind nichts anderes als Show, um in Bayern zu punkten", sagte Gauland dem "Tagesspiegel".

"Das ist immer dasselbe und es geht einem auf die Nerven. Wenn die CSU es ernst meinen würde, müsste sie schon längst die Koalition verlassen haben." Es stünden durchaus "gescheite Sachen drin in dem Papier", sagte der AfD-Politiker weiter. "Dass die CSU nichts tut, um diese umzusetzen, nutzt am Ende aber der AfD. Würde sie das tun, wäre es schwieriger für uns."

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

20 thoughts on “Gauland: CSU-Forderungen „nichts anderes als Show“”

    1. Bauernschlauheiten gepanscht mit Dumheit – Kasperle erfindet das rechnen.

      Immermehr Polit-Affen holen das 1×1 nach und üben sich in der Fibonacci Folge/Tabelle das bereits vor 450j.vor chr. erstellt wurde.Nun macht Mathe-Büffeln eben Politik und bescheert Fazination aus dem überliferten Altertum.

      Lachen erlaubt bei jeder Dummheit ..!

       

       

    1. Den Friedensvertrag kann man erst einfordern wenn man im Kanzleramt sitzt. Das Grundgesetz ist nur durch eine 2/3-Mehrheit zu verändern und das wird schwer werden. In der außerparlamentarischen Opposition ist diese Forderung weder notwendig noch ergebnisorientiert. Mit anderen Worten viel Geschrei um nichts ist nicht zielführend und vergeudet nur unnötig Energie, die man wahrlich für andere Dinge benötigt.

    1. An jdem Kaiserhof gibt es einen Hofnarren, der gelegentlich mal dem Untertanenvolkaufs Maul schauen darf und zur Belustigungder Hofschranzen ein paar freche Bemerkungen machen darf. Aber wenn die Kaiserin "kusch" ruft, dann muß er sich wieder unsichtbar machen! Ja, das Horschtl aus Bavaria, man kannnur noch angewidert lachen.

      Was die AfD betrifft, so sind die Möglichkeiten hörbar zu werden doch sehr beschränkt. Immerhin muß sie ja noch mehr oder weniger im Untergrund arbeiten, wenig Knete als junge Partei, noch keine eigene Zeitung, kein AfD-TV, und dann noch "Beobachtung" durch den Verfassungsschutz, vom Stigmatieren als Nazis, Rechtsextreme, Dumpfbacken etc. etc… ganz zu schweigen.

  1. Wie immer hat Hr. Gauland recht. Der CSU geht darum, bei heiklen Themen die bayr. Bevölkerung immer bei Laune zu halten. 

    Das Papier ist nur ein Druckmittel, mehr wird es wieder nicht sein.

    1. Welche Laune,  @ Emma?  Wer es noch schafft, haut ab, der Rest ist geschafft, wenn er nicht korrumpiert ist. Hier hat sich jegliche Laune im Vorgefühl neuer heißer Phasen im Gemetzel der jahrhundertealten Kriegstreiber erledigt.  Und hoffentlich nicht  bald auch Großteile der Bevölkerung. 

      Dieses Gequatsche ist Schaumschlägerei vor die Brillen der Hirngewaschenen, damit diese nicht herunterfallen, bevor das Zerstörungswerk vollendet ist. 

      Einfach nur noch ekelhaft, dieser Zirkus der Nutznießer des Verfalls. 

  2. Das sehe ich genau so, wie @anonymus1…………wenn die AFD nicht endlich eine härtere Gangart fährt, und sich ständig von den Verbrechervereinen der Altparteien "überfahren" lässt,

    riskiert die AFD ihre Glaubwürdigkeit, die Partei zu sein die ,die Interessen des Volkes vertritt.

    Das die "Altparteien", nur Schauspiele abziehen, Lügen das sich die Balken biegen, dürfte jedem langsam klar werden.Fallt auf diese Taschenspielertricks dieser Verbrecher nicht länger herein, sondern tretet als die Partei auf, in die das deutsche Volk, und nicht nur das deutsche Volk, seine ganze Hoffnung setzt.Die Verbrecher der Altparteien werden vor den jeweiligen Wahlen, mit allerhand " Geschenken " haussieren gehen, um Dummmichel milde zu stimmen.Und jetzt was in eigener Sache, warum unterstützt die AFD nicht die "Verfassunggebende Versammlung, oder " Ein Prozent" und baut eine breite Front gegen die noch herrschenden Despoten auf?

  3. Wie recht er hat, und ich glaube viele haben das bereits verstanden. Die Bayern werden es auch noch merken, wenn in München nur noch Flüchtlinge wohnen.

  4. Gauland hat recht. Und nun? Ändert sich was? 

    Solange sich keiner aus der Deckung traut,  passiert auch nichts. 

    Merkel hats doch wirklich nicht schwer mit all den Feiglingen.

    1. "Merkel hats doch wirklich nicht schwer mit all den Feiglingen."

      Ganz so einfach ist es nun doch nicht. Die Wahrheit ist ein grobes Wort, und bisher ist der Wähler derjenige, der Wahrheit nicht verdaut und sofort einer wahrhaftigen Politik den Rücken kehrt.

  5. Wobei man die letzte Rede von 1-2-3 Ultimatium Horst schon mal wieder als Highlight bezeichnen muss.

    Klingt so wie die Erkenntnis eines kriegerischen Angriffs. der Hinweis auf seine Rechenart von 0,5 und so auf 3 Mio zu kommen ist schon bemerkenswert, denn andere Quellen sprechen von 4-5 und dann wäre man alleine 2015 bis 2016 schon bei ca. 9 Mio, wenn nicht gar mehr.

    Ist das nicht schön, wir sind nicht mehr alleine. Schon Siggi ging dafür auf dei Strasse. "Bitte liebe Ausländer laßt uns nicht mit den Deutschen allein" stand auf seinem Plakat und nun ist er in guter Gesellschaft.

    Übrigens war das Plakat Gendermäßig voll Frauenfeindlich. Aber da war NWo Neusprech noch nicht so weit verbreitet.

  6. Merkel klebt nur deswegen noch an ihrem Stuhl, weil sie alle guten Politiker abgesägt hatte, und jetzt nur noch ein Rest voller feige Arschk….. in Berlin und auch in Bayern rumlaufen.

    Viel labern können sie alle – aber mehr auch nicht.

    Unter Merkels jahrelanger Führung, haben alle Politiker ihre eigene Meinung und Werte wofür die Parteien einst mal standen – aufgegeben. Kein Wunder, das sie jetzt von der AfD überholt werden.  Denn wir brauchen keinen Einheitsbrei – dank Merkel !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.