Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff. Bild: Flickr / Global Panorama CC-BY-SA 2.0

In Brasilien bestätigte sich was schon seit langem geplant war. Die demokratisch gewählte Präsidentin Dilma Rousseff wurde des Amtes enthoben. Mit 61 zu 20 Stimmen befanden mehr als die benötigten zwei Drittel der Senatoren Rousseff für schuldig, ein „Verantwortungsverbrechen“ begangen zu haben. In einer zweiten Abstimmung wurde ihr ein achtjähriges Berufsverbot erspart. Gewissensbisse?

Von Rui Filipe Gutschmidt

Brasilia ist eine aus dem Dschungel gestampfte Hauptstadt, die voller Politiker, Beamte, Lobbyisten und Anwälte ist. Also nach wie vor ein Dschungel, mit giftigen Schlangen, Vogelspinnen, Piranhas, Alligatoren und nicht zu vergessen Aasgeiern. „El Condor passa“ möchte man ausrufen, wenn Michel Temer vorbei läuft und man fragt sich ob der Jaguar zwischen all den Ölpumpen, Minen und Plantagen noch eine Überlebenschance hat, wenn die US-Konzerne wieder Hand anlegen. Denn jetzt hat die alte Machtelite wieder zugeschlagen.

Dilma Rousseff hat es so ausgedrückt: „Ich habe bestimmte Leute verärgert und bezahle jetzt den Preis dafür.“ Die vom Volk gewählte Nachfolgerin des historischen Präsidenten Lula da Silva ist wohl eine der wenigen Politiker/innen die, im Gegensatz zu Lula, keinen Dreck am Stecken hat. Dennoch, oder vielleicht gerade deshalb, wurde sie ihres Amtes enthoben. Ihre Abkehr von der Allmacht der US-Konzerne hat sie auf die Abschussliste der USA gebracht. Denn vor ein paar Jahren, am Rande eines G20-Gipfels, kamen die aufstrebenden Nationen der Welt zusammen um den G7 die Stirn zu bieten. Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika bildeten die BRICS, als Gegenpol zu den allmächtigen G7, die sich unter die Führung der US-Wirtschaft gestellt haben.

Brasilien war dereinst, wie ganz Lateinamerika, der Spielplatz der Gringos, die dort ohne Rücksicht auf irgendwelche ethische Grundsätze oder eines Moralcodex, astronomische Gewinne machen konnten. Immer in enger Zusammenarbeit mit der einheimischen Machtelite, wurden Indianerstämme „umgesiedelt“, verjagt oder ermordet, der Regenwald abgeholzt, niedergebrannt mit Öl, Schwermetallen und dergleichen vergiftet. Verbrechen nicht nur am brasilianischem Volk, sondern an der gesamten Menschheit. Nun hab Rousseff und vor ihr Lula da Silva all die schönen Dollarscheine in Gefahr gebracht. Doch die Sozialpolitik brachte der Arbeiterpartei PT viele Stimmen ein und das machte es schwer das Volk gegen sie aufzubringen.

Loading...

Die Präsidentschaftswahl 2014 war ein Krimi und bestätigte Dilma Rousseff im Amt, obwohl die Opposition eine aggressive, populistische Kampagne gegen die Regierung führte. Korruptionsvorwürfe gegen die gesamte Partei der Arbeit (PT) und der Versuch Dilmas Regierung für die Krise verantwortlich zu machen, wurden von Medien, der USA und vom Geldadel in São Paulo tatkräftig unterstützt. Große Demos, wie die Kampagne vor der Fußballweltmeisterschaft 2014, die zu einem Boykott des Events aufrief – „Não vai ter copa“ Es wird keine WM geben – arteten teils in einen Karneval, teils in Straßenschlachten aus. Das brachte aber nicht den gewünschten Effekt und nach der verlorenen Wahl wurden schließlich die Anwälte bemüht.

Das Ende vom Lied war nun gestern die Amtsenthebung von Dilma Rousseff. Nach all den Versuchen, irgendwo ein schwarzes Konto, einen Hinweis auf Korruption oder Amtsmissbrauch zu finden, die fehlschlugen, wurde sie beschuldigt die Bilanzen geschönt zu haben, was laut Verfassung des Landes als „crime de responsabilidade“, wörtlich „Verantwortungsverbrechen“ gilt. Nach Abstimmungen im Unterhaus und Oberhaus und ewigem hin und her, haben die Putschisten es also geschafft. Mit 61 Stimmen für und 20 gegen die Amtsenthebung, wurde schließlich der Wähler um seine Stimme betrogen. Es ist von Anfang an so geplant gewesen und Vizepräsident Michel Temer verlor auch keine Zeit: Noch vor seinem Flug zum G20 Gipfel in China, liess er sich als neuer Präsident Brasiliens vereidigen.

„Fora Temer“ (Temer raus) ist der Slogan, der schon seit einiger Zeit den „Fora Dilma“-Slogan abgewechselt hat und auf Brasiliens Straßen in den letzten Tagen immer lauter wird. Das Resultat der Abstimmung der Senatoren brachte das Fass noch zum überlaufen und der neue Präsident wird trotz einer Zustimmung von nur etwa 10-15 Prozent bei der Bevölkerung das Land bis zu den Wahlen 2018 regieren. Zwei Jahre und vier Monate, die für die meisten Brasilianer wohl zu einem Albtraum werden. Das hat in São Paulo auch schon zu Gewaltexzessen geführt und das Klima auf der Straße ist extrem gereizt. Dilmas Anwälte werden ihrerseits vor das Oberste Gericht ziehen und diese Entscheidung noch einmal anfechten.

Auch bemerkenswert ist die Abspaltung des achtjährigen Berufsverbots in öffentlichen Ämtern, welches normalerweise mit dem Amtsenthebungsverfahren einhergeht. Darüber wurde in einer zweiten Abstimmung entschieden, bei der 42 mit Ja, 36 mit Nein stimmten und 3 Senatoren sich enthielten. Somit gewann Dilma Rousseff also bei dieser zweiten Abstimmung. Der Unterschied? Trotzdem die selben Vergehen abgeurteilt wurden, stimmten die Senatoren für die Amtsenthebung aber gegen ein Berufsverbot. Das beweist nur, dass es den ehrenwerten Herren Senatoren (Frauen sind kaum darunter) nur um die Machtergreifung ging. Dilmas Befürworter stellten emotionsgeladen die Bitte an ihre Gegenspieler, sie sollten doch nach ihrem Gewissen handeln und der Bürgerin Rousseff ermöglichen, an einer Universität des Landes zu unterrichten. Natürlich geht es eher darum, erneut für die Präsidentschaft kandidieren zu können. Es zeigt aber auch, dass das ganze Verfahren nur eine Farce war. Eine weitere brasilianische Telenovela, mit dem Titel: „Der Putsch der Juristen“.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Loading...

18 KOMMENTARE

  1. Ich hab das ja schon länger verfolgt und das was da ablief als "Verfahren" zu bezeichnen ist für mich unfassbar.

    Man muss sich das ja mal auf der Zunge zergehen lassen, da putscht ein völlig korrupter Vize mittels Bestechungsgeldern in Millionenhöhe an die anderen Seantoren die gewählte Präsidentin aus dem Amt und genau DER (Temer) darf selber sich für 8 Jahre nichtmal zur Wahl stellen, weil er bereits verurteilt ist 🙁 völlig irre !

    Von seinen "Ministern" sind ja bereits 4 zurück getreten, weil ebenfalls wegen Korruption schon verurteilt und gegen 2/3 der Senatoren laufen auch Verfahren …………. die jetzt sicher gaaanz zufällig unter den Tisch geekehrt werden (bei dem Putsch haben Richter und Staatsanwalt auch fest mitgeholfen)

    Jetzt ist auf alle Fälle eine rechte US-Neoliberalisten Truppe am werken, die in windeseile alles was in Brasilien zu verkaufen ist, schnellsten an ihre US-Freunde verticken werden. Dazu gibts sogar Dokumentationen und emails, die das belegen.

    ABER die Bürger werden ihnen den A…. aufreißen, denn die stehen bereits seit Montag zu tausenden auf der Strasse !

  2. Südafrika ist kein "aufstrebender Staat"

    Sorry – diese Korrektur muss ich mal eben anbringen.

    Seit die südafrikanischen Buren ihr Staatswesen zugewanderten Negern überantwortet haben, weisen alle Parameter steil nach unten, außer der Mordrate an Weißen, die gelegentlich schon mal gekocht und zu Medizin verarbeitet werden.

    Im letzten Jahr vollzog Südafrika den Wandel von einem Lebensmittelexport- in einem Importland.

    Von ihren 80.000 Farmern sind noch 30.000 übrig, die anderen wurden enteignet, vertrieben oder ermordet.

    Farmer in Südafrika zu sein ist wegen der Mordrate inzwischen der gefährlichste Beruf der Welt geworden.

    Allen anderen Aussagen des Artikels stimme ich zu.

    • @deutscher Michel

      ist eine Beleidigung für den Namen "deutsch" und was mit ihm zu tun hat.

      Warum?

      Seit die südafrikanischen Buren ihr Staatswesen zugewanderten Negern überantwortet haben,

      "zugewanderte" Neger in Südafrika. Wer war denn die Urbevölkerung? Weiße Holländer?

       

      • "zugewanderte" Neger in Südafrika. Wer war denn die Urbevölkerung? Weiße Holländer?

        ———-

        Wie sagte Dieter Nuhr doch mal richtiger weise:

        'Wennste keine Ahnung hast – einfach mal Fresse halten!

        Die Urbevölkerung des südlichen Afrikas warenund sind die Hottentotten und die Buschmänner.

        Alle Bantu  und Xhosa sprechenden Schwarzen, wie z.B, die Swazi, die Zulu, die Xhosa u. wie  sie alle heißen, kamen als Eroberer und haben die angestammte Urbevölkerung entweder umgebracht, versklavt  oder vertrieben.

        Sie sickerten  in etwa um die gleiche Zeit im südlichen Afrika ein, als die Holländer  anfingen die Kap-Provinz  zu kolonialisieren und urbar zu machen..

        Als die Buren dann von den imperialen Briten zum langen Treck gezwungen wurden, kam es mit den kriegerischen Bantu Stämmen zu regelrechen  verlustreichen Schlachten 'um einen Platz an der Sonne' !

        Befass' Dich erstmal mit der wahren südafrikanischen Geschichte und versuch uns hier nicht  mit Deinem unqualifizierten Gelabere zu verschaukeln!

  3. Brasilien gehört wieder den US-Konzernen

    ————

    WER hätte das gedacht?!

    Das ehemalige Deutschland, heute Alemoneystan gehört dafür den US-realitischen Heuschrecken, nächmlich Rothschild, Larry Fink, Soros, Buffet & Konsorten. 

    'Deutschland AG' – das war einmal. 

    Der bösartige, heuchlicherische Soze, Schröder und sein Kumpel der rot-rotzgrüne Fischer haben es durch die De-Regulierung der Banken und den Wegfall der Kapital-Verkehrskontrolle möglich gemacht. Murksel ist eben dabei das Zerstörungswerk -von Schröder und Fischer in Gang gesetzt- zu vollenden.

    BlackRock und Co.: Das globalisierte Finanzkapital

    http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=22077

    Gegen die Macht der Heuschrecken, die in der 'westlichen Wertegesellschaft' ihr Geld aus dem Nichts drucken können,  ist jede Volkswirtschaft wehrlos.

    So wird die eheamlige Deutschland AG ausgeplündert!

     

      • Wissen Sie überhaupt, was die Deutschland AG einmal war? Und warum sie zerlegt wurde? Kennen Sie den Unterschied zwischen einer shareholder- und einer steakholder economy? Haben Sie schon einmal von Rheinischem Kapitalismus als Erfolgsmodell gehört?

        • Kenn ich Alles.

          Wer aber ein Land als Firma bezeichnet hat entweder eine dementsprechende kranke (neoliberale) Weltsicht oder hat keine Ahnung.

      • @ sw

        Wer schon von "Deutschland AG" schwadroniert hat gar nix kapiert

        ———-

        Kann es sein, dass Du ahnungsloser oder bösartiger Schwadroneur nix kapiert hast?

  4. aufstrebender BRICS-Staat SÜDAFRIKA?

    ——-

    Nur Mulli-Kulli Dauer Frohnaturen können das neo-rassistische Südafrika als 'aufstrebenden' Staat' bezeichnen.

    In Wirklichkeit geht's im Eiltzugtempo ab ins schwarze Nirwana, wobei der kummunistische ANC, die glauben die neuen Herren zu sein, nur die nützlichen Idioten der US-raelischen Konzerne und Hochfinanzbankster sind.

    Rothschild, Oppenheimer und de Beers u.a. sind die wahren Herren der ähäm 'Regenbogen-Nation' 

    http://sunray22b.net/jews_in_south_africa.htm

  5. JA es bestätigt sich von selbst, schon vor 10Jahren wurde Lula de Silva von den USreal Weggeputscht und nun auch Dilma – BRICS sind ein Dorn-im-Auge von USreal!!

    Weil Sie kein Leck-mich und ich Leck-dich TREUE mit USreal abgeschlossen und nie abschliessen werden!

  6. es tut mir Leid aber dem Verfasser dieses Artikels sollte sofort fristlos gekündigt werden.Komplett an der Realität vorbei.Wo haben Sie denn bitte Ihr Wissen über die letzten Jahre her?

    Ich wohne seit 2003 in Brasilien und habe den Amtsantritt von Lula miterlebt der ja den Cardoso beerbt hat.Feine Sache mit riesigen Versprechungen und auch tollem Wachstum.Nach 8 Jahren kam Dilma als Ziehkind an die Macht und es war schon absehbar das ein Analphabet und ein ehemaliges Mitglied einer konterrevolutionären Kampfgruppe Brasilien in den Abgrund treiben werden.Was viele Reporter noch nicht begriffen haben und auch nicht begreifen wollen, Brasilien befindet sich in einem tiefgreifendem Wandel.Die Mehrheit der Bevölkerung will hier nur noch weg.Korruption und seit mehr als 3 Jahren eine Krise mit immer neuen negativen Rekorden die die Bevölkerung und auch die Industrie in den Ruin treiben.Ja Dilma wurde demokratisch von 54 Millionen gewählt.Wie ihr Vize Temer der von den selben 54 Millionen gewählt wurde.Wer Dilma nicht gewählt hat hat auch Temer nicht  gewählt.Geputscht hat der Temer nicht.Er wurde von der Mehrheit der Bevölkerung und von seinen Parteimitgliedern gezwungen endlich einen der vielen Anträge auf Amtsenthebung zu unterstützen.Ich glaube das waren mehr als 12 bis endlich mal ein Antrag in der Kammer abgestimmt wurde.Erst dann ging es einen langwierigen extrem juristischen Weg bis in den Senat.Auch dort wurde ganz demokratisch abgestimmt und Dilma wurden sämtliche Möglichkeiten gegeben sich zu verteidigen.Und sie wurde ganz klar von ca. 80% der Senatoren abgewählt.Alles 100% nach bras. Grundgesetz.Was soll daran ein Putsch sein? Monatelang durch alle Instanzen und immer Live im TV? Jetzt zu den Verwerfungen von Dilma.Sie hat nur ein paar hundert Mrd. Reais in Bilanztricks verschleiert um sich vor 2 Jahren wieder wählen zu lassen.Das ganze wurde mit Hilfe von diversen Banken zwischen finanziert.Leider ohne die Zustimmung der Kammer oder des Senates und damit gegen das bras. Grundgesetz.Damit ist schon mal ganz locker absetzbar.Dazu kommen noch ein paar Skandale.Wie zum Beispiel der grösste Skandal aller Zeiten der Petrobras wo man mal so ganz nebenbei 2% sämtlicher Verträge für eigene Parteiinteressen abgezweigt hat.Das waren ja nur ein paar Mrd.Wurden auch reichlich Personen verhaftet und verurteilt.Auch aus dem engsten Umkreis von Dilma.Nur eben nicht Dilma.Noch nicht!

    Dann haben wir noch einen kleinen Skandal von mehr als einer Mrd. wo Dilma vor etlichen Jahren  im Petrobras Auschuss dem Kauf einer Raffinerie in Pasadina zugestimmt hatte.War aber  nur ne stillgelegte und wertlose Schrottanlage .Da sie zwar veranwortlich war aber die Verträge nicht gelesen hatte(!!!), wurde sie auch nicht verurteil.Lustiger Skandal war auch der Versuch den Lula als Minister einzusetzen und die Posse um die Urkunde des Amtsantritts, weil der Lula damit wieder unantastbar wäre und die Federale Polizei ihn dadurch nicht festnehmen konnte.Gegen Lula wurde seit Monaten wegen Betrug und Geldwäsche ermittelt und angeblich sollte der Haftbefehl am Vortag seines Amtsantrittes vollzogen werden.Die Liste von Dilmas Verfehlungen ist ellenlang und dadurch kann und will sie ihre Imunität als Politiker nicht verlieren – weil sie dann nämlich ins Gefängnis muss.Wie viele andere ehemalige Politiker aber auch.Und damit sind wir bei der Schizophrenie des Prozesses.Wenn korrupte Politiker mit laufenden Ermittlungen gegen einen Präsidenten(in) abstimmen müssen, dann ist das irgendwo unfassbar.Der Senatspräsident war ja bereits mehrfach wegen Korruption verurteilt worden, sass schon im Gefängnis und ist jetzt wieder am Drücker.Da kann nix Gescheites bei rauskommen.Und etliche dieser Politiker versuchen gerade nur krampfhaft die eigenen Haut zu retten.Daher auch die geniale Aktion der Dilma zwar da Amt wegzunehmen und dann in einer bizarren zweiten Abstimmung trotzdem nicht ihre politschen Rechte zu verlieren.Mal so ganz nebenbei gegen das Grundgesetz.Vermutlich um als Präzedenzfall die eigenen politische Imunität bewahren zu können.Am Folgetag hat doch tatsächlich ein Ex-Politiker einen Antrag auf seine Rechte gestellt und auf das Beispiel Dilma verwiesen.Nur um es nochmals ganz deutlich zu sagen, Dilma hatte zum Schluss 8% Unterstützung in der Bevölkerung und die überwältigende Mehrheit wollte sie absetzen.Es gab friedliche Massenproteste ohne auch nur einen Zwischenfall.Der Reporter darf ruhig bei der Polizei anfragen . Gewalttätige Proteste gab es gegen das Verfahren von diversen Vereinen die finanziell von der Regierung unterstützt wurden.Da wurden Reisebusse und Verpflegung und einen finanzielle Entschädigung gezahlt um überhaupt Gegendemonstranten zu haben.Alles auf Youtube glasklar zu sehen.Die haben da auch mal ein paar Sachen abgefackelt und Eigentum Anderer zerstört. Übrigends der grösste Umweltskandal war eine bras. Firma in Konsortium mit einer auslandischen Firma in Minas.Waldrodungen im Amazonas sind heimische Farmer.Die gibt es auch heute noch im selben Umfang.Nur ist das momentan niemandem so wichtig.

    Dilma ist und war genauso korrupt wie fast alle anderen Politiker auch.Ihre Tochter ist erstaunlich erfolgreich als Unternehmerin.Und diverse andere Familienmitglieder auch.Aber das ist ja bei fast allen anderen Politikern hier auch so.Die verdienen in Einmannfirmen Millionen pro Jahr. Wer Joschka Fischer als jundlichen Steinewerfer untragbar fand, der wird bei einer Ex Terroristin so seine Schwierigkeiten haben.Bewaffnete Überfälle auf Banken, Armeedepots. Entführungen.So ganz zu Unrecht sass sie damals nicht im Gefängnis.Heute rühmt sie sich nur noch damit, angeblich gefoltert worden zu sein.Kam gesund und munter aus dem Gefängnis raus und hat es ohne Studium bis an die Spitze geschafft.Die blöde Militärregierung hatte damals nach dem Willen des Volkes in den 80igern Neuwahlen ausgerufen und die Macht abgegeben.Auch das wissen nur sehr wenige Deutsche.

    Jetzt zum Thema der Reden und Vorträge von Dilma.Dilma lieferte in allen Jahren Steilvorlagen für Comedy Shows.Auf Youtube laufen Hitparaden der unglaublichsten Ausrutscher und Müllerzählungen.TopTen Renner wie, 7 plus 4 sind 13 sind da nach harmlos.Auch die herrliche Rede vor der Uno mit dem Versuch den Wind speichern zu können sind gern gesehene Knaller.Selbst bei ihrer persönlichen Verteidigung vor dem Senat hat es sich Dilma nicht nehmen lassen unglaubliche Daten und Zahlen zu mixen und immer wieder sehr deutlich der Bevölkerung zu zeigen wie komplett unfähig diese Frau eigentlich ist.Aber immerhin kann sie etwas lesen und schreiben.Darin war sie besser als Lula der ein begeisterter Analphabet ist.Aber wenigsten konnte der Reden.Viele haben ihn gern mit Göbbels verglichen.Und in Brasilien leben sehr viele Juden!!!

    Nach 13 Jahren Arbeiterpartei haben wir jetzt ein tiefgespaltenes Land.Mit Negativrekorden ohne Ende, Kommunen, Städte und Länder sind völlig Pleite.Das Gesundheitssysthem kollabierte sehr medienwirksam.Wer keinen Privatarzt zahlen kann stirbt.Bildung genau so.Sicherheit existiert nicht.Konnte man ja prima bei Olympia sehen wo selbst die Nationalgarde nicht viel ausrichten konnte.Sportler sind sicher.Die eigene Bevölkerung nicht.Es ist normal das ein Taschendieb eine Mutter vor den Augen ihrer 8Jährigen Tochter absticht und das Krankenhaus mit unfähigen Mitarbeitern nix unternimmt um das Leben vor den Augen des Kindes wenigstens versucht zu retten.Auch das schön auf Youtube zu sehen.Teile der Nationalgarde wurden gerade nach Rio de Grande do Sul beordert.Es gibt kaum noch Polizisten, weil Gehälter seit Monaten nicht gezahlt werden.  Vor Olympia wurde in Rio krampfhaft versucht Gehälter der Beamten. Lehrer , Polizisten und Feuerwehr zu zahlen.Da kam monatelang gar nix.Von den riesigen Projekten die Lula und Dilma angekurbelt hatten sind mehr als 80% nicht fertig oder werden nie fertig.Aber die Gelder sind weg.Das Vermächtnis von Lula und Dilma wird Brasilien noch jahrzehntelang begleiten.Nicht nur in Form von einer enormen Staatsverschuldung auch von Quotenregelungen für negrite Studenen, obwohl wir vor dem Grundgesetz ja eigentlich alle gleich sind.Ich freue mich schon auf die nächsten Wochen.Der Temer hatte gerade verbreitet die Kreditvergaben an Länder wie Cuba, Venezuela und Nicaragua überprüfen zu wollen. Mit Dilmas Dekret wurden die Geheim gehalten.Man stelle sich vor, die Merkel vergibt Kredite der KfW Bank an   Schurkenstaaten und laut eigener Verfügung bleiben alle Daten zu den Krediten geheim…  ja genau – Brasilien ist eine Bananenrepublik!!! Aber trotzdem extrem Demokratisch.  Wer wissen will was aus Brasilien ohne die Absetzung von Dilma geworden wäre, der schaue mal nach Venezuela.

    Schönen Gruss aus Brasilien

     

     

    • Ja, das Brasilien der Reichen und Schönen freut sich jetzt natürlich. Arbeiten sie bei VW? Vieleicht sind sie aber auch nur in einer Soros-Stifftung tätig oder direkt bei der CIA wenn sie Nicaragua, Kuba und Venezuela so schön als "Schurkenstaaten" bezeichnen. Bush lässt grüssen… und seine Öllobby. Ahhhh, ich weiss. Sie schützen ihren Freund Temer damit nicht rauskommt wer ihm bei Petrobrás bestochen hat. Da stehen ja nicht nur Petistas auf der Gehaltsliste. Im Gegenteil.

      • Ja genau, ich arbeite als Kleinunternehmer und füttere gerade die halbe Familie meiner bras. Frau durch, die alle der Arbeiterklasse zugehören und jetzt arbeitslos sind.Eigentlich sollte es denen ja jetzt prima gehen weil die PT mit Lula und Dilma in den letzten knapp 14 Jahren ja alles für das Volk getan haben.Und der Begriff Schurkenstaaten war eher ironisch gemeint und selbst wenn nicht, hier in Brasilien bedeutet es etwas anderes als in Deutschland.Nämlich die Länder die auf Brasiliens Kosten mit Krediten versorgt wurden und eine bolivianische Allianz mit der bras. Arbeiterpartei (PT) hatten.Tut mir leid, aber ich wohne und leide hier in Brasilien und ziehe nicht nur mein Halbwissen aus Internetberichten von Redakteuren und Schreiberlingen die vermutlich noch nicht mal einen Fuss auf bras. Boden gesetzt haben.

        Übrigens hat hier VW seit Jahren mächtig zu knabbern.Eigentlich die gesamte Autobranche die jetzt wieder auf Produktionsstand Amtsantritt Lula ist.Das war 2003 und bedeutet in knallharten Zahlen mehr als 60% weniger in den letzten 3 Jahren.Wenn es immer noch nicht reicht kann ich gern noch ein paar andere Industriezahlen oder Handelszahlen nennen, um zu zeigen wie kompetent die Regierung der letzten Jahren war.  PIB ist in den letzten 3 Jahren jeweils zwischen 3 bis 4 % geschrumpft.So genau weiss man das noch gar nicht weil die Regierung ja die Zahlen geschönt hatte, wie in dem Amtsenthebungsverfahren festgestellt wurde.Übrigens festgestellt vom staatlichen Kontrollsystem für Finanzen.So viel zum Thema Staatsstreich, Putsch oder konnte nie bewiesen werden.Letztes Jahr gab es ein Haushaltsdefizit von mehr als 170 Mrd. R$ und dieses Jahr wohl mehr als 180Mrd. R$.Da werden kommende Generationen noch Jahrzehnte zu zahlen haben, wenn man nur mal den Besten je erzielten Wert vom Haushaltsüberschuss zum Vergleich zieht.Und wer immer noch keine Ahnung hat was hier in Brasilien abgeht, stelle sich mal Italien hoch zehn vor.Hier verschwinden Mrd. ohne das was passiert und die Nutzniesser haben null Skrupel das Geld öffentlich zu verprassen und auf der anderen Strassenseite lutscht das Volk am Daumen…

        Nochmals ganz deutlich, die gute supertolle Dilma hatte zum Schluss weniger als 8% Unterstützung in der GESAMTEN Bevölkerung und mehr als 70% wollten sie nur noch loswerden.Da kann man wohl kaum von den Reichen und Schönen sprechen!!! 

        Wer das Chaos der letzten Jahre live miterlebt hat, die fehlende Müllabfuhr, das kollabierende Gesundheitswesen, unbezahlte Lehrer, Polizisten, drohende Arbeiterpartei mit Bürgerkrieg, gierige Politiker die vollkommen Skrupellos mit den Grosskonzernen das Land melken – der freut sich einfach über den anstehenden Wandel.Schon mal gesehen wieviel hier Banken verdienen und vor allem wieviele noch übrig sind nachdem die Konkurrenz niedergeregelt und aufgekauft wurde? Angeblich wurde alles für das Volk getan aber verdient haben nur Banken und Grosskonzerne.So konnte es nicht weitergehen.Es wäre der totale Kollaps Brasiliens gewesen.Die breite Bevölkerung unterstützt die Richter und Staatsanwälte die endlich mal den Mut hatten etwas zu unternehmen.Leider ist das demokratische Systhem noch immer ausgehöhlt und genau deswegen werden korrupte Politiker zwar verurteilt und gehen ins Gefängnis aber kurz darauf tut irgendein (von Dilma ernannter) höchster Richter das Urteil umwandeln und gibt die politischen Rechte zurück.Das ist dann so grotesk, dass der Kammerpräsident vorbestraft ist, der Sentaspräsident vorbestraft ist und sogar im Knast sass und da auch in Kürze wieder hinwandert und etliche Politiker krampfhaft versuchen sich wieder wählen zu lassen um ja nicht die politische Imunität zu verlieren weil die sonst auch in den Knast wandern. 

        Mein Freund ist nicht Temer.Ich habe den Temer nicht gewählt.Niemand der gegen Dilma war hat Temer gewählt.Dilma hatte den Temer als Vize und die selben 54 Millionen die Dilma gewählt haben , haben den Temer mitgewählt.Öllobby – dass ich nicht lache.Wieviele ausländische Ölkonzerne gibt es denn in Brasilien.Genau – null.Als damals die Versteigerung der wahnsinnig tollen Ölreserven im tiefen Meeresgrund war gab es NULL Gebote von ausländischen Firmen.Und noch besser die Staatsfirma Petrobras die dieses angeblich unschlagbar fantastische Angebot zur Versteigerung brachte hat dann selber die Ölfelder gekauft.Ist das nicht lustig?Ein Staatsunternehmen findet angeblich Öl, versteigert es an sich selber und trotzdem will keiner mitmachen?Wer bezahlt den Salat.Genau – das Volk – und ganz bestimmt nicht die Reichen und Schönen.  Nochmals schönen Gruss aus Brasilien.

        Sie dürfen mich gerne hier besuchen und ich zeige ihnen die leerstehenden Industriegbäude, die schliessenden Shoppingcenter, die langen Schlangen vor dem Arbeitsamt oder vor dem Sozialamt.Ich zeige ihnen gern ein paar Krankenhäuser wo man nicht mal Latexhandschuhe hat und Patienten im Gang auf dem Boden schlafen.Ich zeige ihnen gern all das Elend von Brasilien und danach zeige ich ihnen wo die kleine Elite und die jenigen die sich zusammen mit der Arbeiterpartei eine goldenen Nase verdient haben ihr Geld verprassen.Ein hoch auf die Arbeiterpartei und Lula und Dilma, die Alles besser machen wollten und das Land mal so richtig schön ausgenommen und runtergewirtschaftet haben.Auch das war ein neuer Rekord.

          

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here