Loading...
Loading...
Foto:  Bundeskriminalamt - Wikimedia Commons/public domain
Foto: Bundeskriminalamt - Wikimedia Commons/public domain

BKA: Zahl islamistischer Gefährder steigt auf 523

Die Arbeit des BKA ist sicher nicht leicht. Einerseits muss sie die Salafistenszene und die Rückkehrer aus Kriegsgebieten im Auge behalten, andererseits gilt es im Wahljahr 2017 die gewaltbereiten linken Faschisten, von AfD und CDU fernzuhalten. Gott sei Dank haben wir hier Fachkräfte, welche ihren Job auch sicher hervorragend beherrschen und uns vor allen nur möglichen Gefahren schützen.

Von Redaktion/dts

Die Zahl potenzieller Terroristen unter Beobachtung deutscher Sicherheitsbehörden ist erneut gestiegen: "Im Moment zählen wir 523 Gefährder", sagte BKA-Chef Holger Münch der "Rheinischen Post". Im Juni ging das BKA noch von 501 Personen aus. Die Hälfte hält sich laut Münch derzeit in Deutschland auf, davon säßen etwa 80 in Justizvollzugsanstalten.

Es blieben also rund 180 Personen. "Im Umgang mit diesen Gefährdern verfügen wir über ein abgestimmtes Maßnahmenkonzept", erläuterte Münch . Bei der Risikobewertung potenzieller Gewalttäter des islamistischen Spektrums habe sich das BKA jetzt mit den Ländern auf einheitliche Kriterien verständigt, so dass die Ressourcen noch gezielter eingesetzt werden könnten.

Politische Gewaltwelle im Wahljahr 2017 wird befürchtet

Beim BKA wächst nach den jüngsten Brandanschlägen auf Autos von Politikern der AfD und der CDU, auch die Sorge vor einer möglichen Gewaltwelle im Wahljahr 2017. "Wir sehen diese emotionale Stimmung, wir sehen die Hasspostings aus dem rechten Bereich, wir sehen die Reaktionen aus dem linken Spektrum", sagte Holger Münch. Das alles schaukele sich gegenseitig hoch.

Bereits im vergangenen Jahr sei ein starker Anstieg der Straftaten im Bereich der politisch-motivierten Kriminalität rechts und links zu verzeichnen gewesen. Das BKA lege nun einen besonderen Bekämpfungsschwerpunkt auf die Hasspostings, "weil die Verrohung der Sprache vor der Tat erfolgt", erläuterte Münch.

Das BKA setze hier mit gezielten Recherchen an, mit mehr Strafanzeigen, mehr Ermittlungen. "Gerade mit Blick auf das Wahljahr beobachten wir den Aufschaukelungsprozess zwischen rechtem und linkem Spektrum mit Sorge", erklärte der BKA-Chef.

7 comments

  1. Ich schätze die Anzahl, der "islamistischen Gefährder", auf weit über 100.000. Hinzu kommen, im Falle einer Eskalation, von Mord und Terror, die Personen, die so lange warten, bis sich Lage zugunsten der "Terroristen", abzeichnet und die dann mit Vergewaltigungen, Diebstählen, Körperverletzungen und Mord, ihrer Agression freien Lauf lassen.

  2. Was sind 523 Gefährder? Da bildet die Georgetown-Universität der Jesuiten schon alleine mehr Gefährder für unsere Gesellschaft aus: Manuel Barroso, Bill Clinton, König Felipe von Spanien, Prinz Bernhard der Niederlande usw. Personen, wie Kissinger oder Madelaine Albright, die vor den Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte gehörten, waren in dieser Universität als Professoren beschäftigt.

    Oder die Albert-Ludwig-Universität in Freiburg, die so klingende Namen wie Rezzo Schlauch, De Meziaire, Schäuble, Ralf Stegner, Filbinger, Adenauer, Joseph Goebbels u.a. hervorgebracht hat. Auch Teile der Frankfurter Schule findet man darunter. Die ganze Führungsriege der EU, Monti, Draghi, Van Rampuy, Peter Sutherland u.a. ist von Jesuiten ausgebildet worden. Auch der ,,Humanist'' Stalin (Tiflis). Robespierre wurde von Jesuiten aufgezogen.

    p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 120%; }
    Der Spiegel Nr. 33 aus dem Jahre 1958 – sehr interessant, diese Wahrheiten würden sie heute nicht mehr veröffentlichen.

    Zu den Milliardenwerten des vatikanischen Aktienbesitzes muß man noch jene Vermögenswerte hinzurechnen, die, sich in den Händen religiöser Orden befinden und mithin vom Vatikan ganz oder teilweise kontrolliert werden. An erster Stelle als Aktienbesitzer steht hier der Jesuitenorden, dessen Beteiligungen auf fünf Milliarden Dollar geschätzt werden. (1958)

    Der Einfluß der Gesellschaft Jesu in der amerikanischen Finanzwelt wurde zum ersten mal vor etwa fünfzig Jahren sichtbar (1908), als der italienische Finanzmann A. P. Giannini die Bank of California gründete, die heute unter dem geänderten Namen "Bank of America" eine der größten Banken der Erde ist. Giannini war ein äußerst geschickter Finanzmann, der sein Startkapital den Jesuiten verdankte und als ihr Vertrauens- oder Strohmann figurierte. Heute befindet sich die Bank of America zu 51 Prozent im Besitz des Ordens.

    In San Francisco finanzierte die Gesellschaft Jesu noch einen anderen italienischen Finanzmann, den Sizilianer Antonio Di Giorgio, der den politisch einflußreichen Frucht-Konzern "Di- Giorgio Fruit Company" (später United Fruit Company) gründete. Der Konzern besitzt ausgedehnte Obst- und Bananenplantagen in Mittelamerika und eine Transportflotte von über 100 Schiffen.

    Die Jesuiten sind auch an den großen amerikanischen Stahlfirmen Republic Steel und National Steel beteiligt, außerdem an den vier wichtigsten Flugzeugwerken der USA: Boeing, Lockheed, Douglas und Curtiss-Wright. Sie kontrollieren ferner die unabhängige Petroleumgesellschaft "Phillips Oil Co." in Galveston (Texas) und die "Creole Petroleum Co.", die über ausgedehnte Konzessionen im südamerikanischen Venezuela verfügt.

    Bis amerikanische Firmen vor einigen Jahren in Südamerika Konkurrenz-Betriebe ins Leben riefen, besaß die Gesellschaft Jesu auch das Monopol für Quecksilber. Den Finanzexperten des Ordens war es nämlich 1923 gelungen, sich der gesamten Aktien der berühmten spanischen Quecksilberminen von Almaden zu bemächtigen, die sich im Besitz des Madrider Banco Hispano-Americano befanden.

    Börsengeschichtlich handelte es sich um einen meisterhaften Coup, denn die Jesuiten schlugen Amerikas größten Chemie – Konzern du Pont de Nemours aus dem Felde; der ebenfalls die Almaden-Aktien erwerben wollte. Der Gründer dieses Trusts, Alfred II. du Pont de Nemours; sagte damals: "Ich habe eine große Erfahrung gemacht, man soll nie mit Priestern streiten, vor allem nicht mit Jesuiten."

    Im Jahre 1932 erwarben die Jesuiten die toskanischen Quecksilberminen in Italien dazu, die zusammen mit Almaden den Weltmarkt bis vor wenigen Jahren fast ausschließlich versorgten. Im Zweiten Weltkrieg verdiente der Orden mit diesem rüstungswichtigen Rohstoff auf beiden Seiten. Während die spanische Firma vorwiegend an die Allierten und Rußland lieferte, versorgten die italienischen Bergwerke die deutsche Rüstung.

    In Frankreich erstrecken sich die Interessen der Gesellschaft Jesu auf die Auto-Firmen Peugeot und Citroen und die "Banque de Paris et des Pays-Bas", die zahlreiche Unternehmungen in Frankreich, Belgien und Holland, wie etwa Schneider-Creusot, aber auch das Spielkasino von Ostende kontrolliert. Die Jesuiten haben ferner maßgebenden Einfluß auf die Pariser Bancque Francaise et Italienne pour l'Amérique du Sud, in deren Aufsichtsrat wieder der vatikanische Finanzexperte Nogara erscheint; dieses Finanzinstitut beherrscht praktisch den südamerikanischen Kaffeemarkt und die New-Yorker Kaffeebörse.

    Das Vermögen des Ordens befindet sich allerdings zu einem großen Teil in den Händen der amerikanischen Jesuiten, die wirtschaftlich von Rom unabhängig sind und dem Heiligen Stuhl keine direkte Kontrolle über ihren Besitz zubilligen wollen. Beim letzten Außerordentlichen Ordenskonsistorium im vergangenen Herbst kam es deshalb auch zu erheblichen Spannungen, als die römische Kurie die Kontrolle über das gesamte amerikanische Vermögen des Ordens forderte. Die achttausend amerikanischen Ordenspatres konnten sich dem Zugriff Roms allerdings bis auf weiteres entziehen, weil sie die amerikanischen Bischöfe auf ihrer Seite hatten. Deren Position ist nämlich auch der römischen Kurie gegenüber stark genug: Allein von der Erzdiözese New York erhält der Vatikan Jahr für Jahr mehr Gelder als von allen europäischen Katholiken zusammen.

    Geld regiert die Welt und die Jesuiten kontrollieren Geld und Welt. Ende des Berichtes vom Spiegel von 1958.

    Solche Figuren wie Soros, Rothschild, Rockefeller sind nur gehorsame Diener, sie sind nur Teil der Puppenkiste.

  3. War da nicht vor kurzen von 3000 Gefährdern die Rede  die sich hier herein geschmuggelt haben.

  4. "Solche Figuren wie Soros, Rothschild, Rockefeller sind nur gehorsame Diener, sie Teil der Puppenkiste". – Sie mögen recht haben, werter camillotorres, nur glauben Sie besser nicht,  die Jesuiten wären bereits aus dieser Kiste entwachsen. Gehen Sie davon aus, alle "Sekten"mitglieder , ob Katholiken, Jesuiten, Zionisten, Mosaisten, Muslime etc, sind niemals aus dieser "Puppenkiste" (wie Sie es nennen) herausgekommen, sie sind lediglich die großen "Spielfiguren", deren sich gewisse Entitäten bedienen, die nicht von diesem Planeten sind.

    • edmundotto – sehen wir es mal so, die höchste Instanz ist das römische Imperium. In der englischen Sprache gibt es viel aufschlüssigere Videos. Die sind viel besser informiert als wir Europäer. Beispielsweise ein Beitrag Amerika ist eine englische Kolonie unter Führung des römischen Imperiums. Da ist richtig Aufklärung, wer weiss schon den Sinn der zwei Schwerter, das eine ist das geistige Schwert, das vom Vatikan geführt wird und das andere ist das weltliche Schwert, das der Vatikan im dreizehnten Jahrhundert an den englischen König abgegeben hat, das heisst England leistet die Drecksarbeit für den Vatikan und steht selbst im Hintergrund.

      America a British Colony under The Roman Empire

      https://www.youtube.com/watch?v=1p-q-TgBOWo

      Jesuit Georgetown University Controls America.The Jesuits Rule The World

      https://www.youtube.com/watch?v=6SiunL4KmYM

      Da braucht man gar kein englisch zu können, da braucht man nur Augen und Gehirn.

      Dann sieht man Warren Buffett und alle möglichen von der sogenannten Elite. Da kommen tausende Jahre Zuchthaus zusammen.

      Der Vatikan hat uns vom frei geborenen Menschen durch die Regis-(König)-trierung durch unsere Geburtsurkunde zur Person, griech. Idiotis gemacht.  Die totale Sklaverei durch das Geldsystem und die Besteuerung ist sein Werk. Der Strohmann ist ein wunderbarer Beitrag in welcher Illusion wir leben.

      https://www.youtube.com/watch?v=6SiunL4KmYM

      Man soll sich an die Personen halten, die wir sehen und diese müssen zur Verantwortung gezogen werden. Ob diese vielleicht noch von ,,ausserirdischen'' geleitet werden, ist mir vollständig wurscht.

       

       

       

       

       

       

  5. Wenn laut Innenminister mehr als 500.000 untergetaucht sind, wie kommt man dann auf 523?

    Wieviele RAF Terroristen versetzten die BRD in den 70-igern in Panik?

    5?6? 10? 15? Und was gibt es heute für Waffen, was damals? Wie verletzbar ist die heutige Gesellschaft, Infrastruktur und wie damals?

    Wieviele Waffen wurden durch den Fall des eiseren Vorhangs nach D gespült, wieviel durch den serbienangriff? Durch den Irakkrieg, Libyen, wo ganze Hallen voller Boden-Boden oder Boden Luftrakteten unbeachtet herumstanden.

    Danke für nichts.

     

  6. Da wird aber ein Überraschungsraunen durchs Land gehen!! Wer hätte das gedacht!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*