Eine Wirtschaft könne nur dann erfolgreich sein und Wohlstand sichern, "wenn sie offen ist – mit offenen Grenzen und offen für ausländische Mitmenschen". Der Erfolg der AfD und der zunehmende politische Extremismus, wird Deutschland schaden, betont DIW-Chef Fratzscher.

Von Redaktion/dts

Nach Einschätzung führender Ökonomen in Deutschland könnten weitere Wahlerfolge der AfD dem Wirtschaftsstandort Deutschland schaden. "Der zunehmende politische Extremismus und der Aufstieg der AfD wird sich wirtschaftlich negativ auswirken, wenn dies zu einem weiteren Anstieg der Ausländerfeindlichkeit führt", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher, dem "Handelsblatt". 

"Vor allem die wirtschaftlich schwächeren ostdeutschen Regionen werden einen hohen Preis für einen Rechtsruck und eine Zunahme des fremdenfeindlichen Populismus zahlen, da sie stark auf Investitionen von Unternehmen abhängig sind, die zunehmend auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen sind", betonte der DIW-Chef. Eine Wirtschaft könne nur dann erfolgreich sein und Wohlstand sichern, "wenn sie offen ist – mit offenen Grenzen und offen für ausländische Mitmenschen".

Auch der Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, erwartet, dass ein "Rechtsruck" in Mecklenburg-Vorpommern dem Land "wirtschaftlich mit Sicherheit schaden" werde. Er geht davon aus, dass sich im Wahlergebnis "die Abkehr breiter Bevölkerungsschichten von den bisherigen Deutungen einer globalen Ökonomie" widerspiegeln werde.

"Deren Vorteile werden nicht mehr erkannt, sondern sie wird als Bedrohung gesehen, die Abschottung verlangt", sagte Horn. "Das betrifft sowohl den Handel als auch die Migration." Es räche sich, so Horn, dass Kanzlerin Angela Merkel "das Konzept einer marktkonformen Demokratie vertritt, welches die Entscheidungssouveränität der eigenen Bevölkerung einschränkt." Die Wahl rechter Parteien dürfte daher "mindestens zum Teil als der ungeeignete und gefährliche Protest dagegen verstanden werden".

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

51 thoughts on “AfD-Aufstieg schadet Wirtschaftsstandort Deutschland”

    1. Vor allem ein von der Bundesregierung "bezahlter Eierkopf" :-)))

      Ich find das immer zu geil, wenn solche Ökonomen behaupten eine Partei X würde dem Wirtschaftsstandort XY schaden^^  Belege ? Daten ? Zahlen u. Fakten ? nichts absolut nichts !

      Man lasse sich ja bitte das auf der Zunge zergehen: "Vor allem die wirtschaftlich schwächeren ostdeutschen Regionen werden einen hohen Preis für einen Rechtsruck und eine Zunahme des fremdenfeindlichen Populismus zahlen, da sie stark auf Investitionen von Unternehmen abhängig sind, die zunehmend auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen sind"            Aha, so ist das also: "Die welche Afd wählen um der ausufernden Migration entgegen zu wirken hätten einen Schaden dadurch, das Unternehmen welche auf "billige ausländische Arbeitnehmer" angewiesen sind, dann eben nicht investieren !?!?!!

      Wau, das ist für mich Logik nach dem Motto "wie schieß ich mir durch die linke Ferse ins rechte Knie" :-)))

      1. Sie habe  daß im großen und ganzen richtig erkannt ! Diese teuer bezahlten Experten- Schwachköpfe achten noch nicht einmal darauf das sie sich selber widersprechen . In diesem europäischen Lügen- und Verblödungssumpf findet man sogut wie kein Festland mehr .   Offene Grenzen für die Abzocke jeglicher Art .

    1. Marktkonforme Demokratie??

      Ganz einfach! Das Volk ist für die Wirtschaft da und die Wirtschaft für das Kapital. Diese Definition habe ich aus einer Rede von 1941. Wer das jetzt genau gesagt hat, ist mir leider entfallen.

      1. Adolf Hitler sagte (und das nicht nur 1941): "Das Kapital muß der Wirtschaft dienen und die Wirtschaft dem Volk." – Die Antifaschisten machen es umgekehrt!

    1. Dieser Trottel..und ich dachte Köln..Würzburg..München etc.sind um die Welt gegangen und haben ''seinem'' Deutschland geschadet.

      Es gibt eben Leute die jede Realität leugnen..nur um ihre Privilegien zu behalten.

      Macht ja nichts..das merkt ja keiner.

  1. Dieser Fratzscher Spinner, der auch die Energiewende "wissenschaftlich" begründet hat, hat nur seinen erbärmlichen Job, weil er der Merkel aus der Hand frisst. 

  2. In welcher Irrenanstalt wird denn gesabbert, daß, "Eine Wirtschaft nur dann erfolgreich sein und Wohlstand sichern kann, wenn sie offen ist?"

    Als Onkel Addi die Grenzen ebenso dicht machte wie die europäische Nachbarn, da war die Deutsche Wirtschaft ohne Kolonien derart erfolgreich, daß die ganze Welt sech Jahre benötigte, um diese zu zerschlagen!

    Dieser Irre von Fratscher, der kann ja sein Anwesen zur weltoffenen Herberge erklären. Meine Tür bleibt für Fremde zu!

     

    1. Als Onkel Addi die Grenzen ebenso dicht machte wie die europäische Nachbarn, da war die Deutsche Wirtschaft ohne Kolonien derart erfolgreich, daß die ganze Welt sech Jahre benötigte, um diese zu zerschlagen!

      ——-

      Richtig!

      Über den Tellerrand: Wie ein bankrottes Deutschland seine Infrastrukturprobleme loste 

      …..Hitler begann sein nationales Geldprogramm mit einer Reihe öffentlicher Projekte, wie Hochwasserschutz, Renovierung öffentlicher und privater, bzw. Bau neuer Häuser, Straßen, Brücken, Kanäle und Häfen. Die Grenze der so geplanten Ausgaben wurde auf eine Milliarde Mark festgelegt. Eine Milliarde Mark nicht-inflationärer Wertpapiere. Millionen von Menschen waren in die Projekte involviert und wurden mit dem „neuen“ Geld bezahlt.

      Dieses vom Staat ausgegebene Geld war nicht goldgedeckt, sondern hatte einen echten Gegenwert. Hitler sagte „für jede ausgegebene Mark verlangten wir den Gegenwert von Arbeit oder Produkten“. Die Arbeiter konnten dieses Geld wieder für andere Produkte und Dienstleistungen ausgeben, was in der Folge mehr Arbeitsplätze für mehr Leute schaffte.

      Innerhalb von zwei Jahren war das Arbeitslosenproblem gelöst und das Land war wieder auf den Füßen. Deutschland hatte eine solide, stabile Währung, keine Schulden und keine Inflation. – Und das in einer Zeit, da Millionen und Abermillionen in den USA und anderen westlichen Staaten ohne Arbeit waren und von der Wohlfahrt leben mussten.  (…)

      Ganzer Artikel:

      http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/wie-ein-bankrottes-deutschland-seine-infrastrukturprobleme-loste-ellen-brown/

      1. Der chinesische Wirtschaftswissenschaftler Henry C.K. Liu schreibt über die erstaunlichen Veränderungen in Deutschland:

        “Die Nazis kamen 1933 in Deutschland an die Macht, das war eine Zeit als die Wirtschaft des Landes komplett zusammengebrochen war mit ruinösen Reparationsverpflichtungen und null Aussicht auf ausländische Investitionen oder Kredite. Doch durch eine unabhängige Geldpolitik der souveränen Geldschöpfung und Vollbeschäftigungsprogramme gelang es dem Dritten Reich, ein bankrottes Deutschland ohne überseeische Kolonien, die es hätte ausbeuten können, innerhalb von vier Jahren zur stärksten Wirtschaft Europas zu machen, und zwar bevor die Rüstungsausgaben begannen.”

        In Billions for the Bankers, Debts for the People 

        http://www.amazon.com/Billions-bankers-people-Sheldon-Emry/dp/B00071JQHA

        schreibt Sheldon Emry 1984

        “Deutschland gab ab 1935 schuldenfreies und zinsfreies Geld aus, was für seinen Aufstieg aus der Depression zu einer Weltmacht in nur fünf Jahren verantwortlich war. Deutschland finanzierte seine gesamten Regierungs- und Kriegskosten von 1935 bis 1945 ohne Gold und ohne Schulden, und es brauchte die gesamte kapitalistische und kommunistische Welt, die deutsche Macht über Europa zu zerstören und Europa zurück unter die Knute der Bänker zu bringen. Diese Geschichte des Geldes wird in heutigen öffentlichen Schulbüchern (der Regierung) nicht einmal erwähnt

  3. Wieder ein Systemling der sich als "Experte" tarnt. Wenn er auf tatsächliche  politische und materielle Schädlinge hinweisen wollte müßte er als erstes auf die Bundestagsparteien zeigen die bereits die halbe Staatsordnung weggeputscht haben um ungestört schwerste und existenziell bedrohliche Probleme mit Eifer und starrsinnigen Fanatismus importieren.

  4. Mit Verlaub, aber das ist schon eine alte Nachricht, kommt zwar etwas später aber dennoch ist sie nicht richtig, sondern soll gezielt die AFD demontieren, wie wir das ja alle schon seit geraumer Zeit gewohnt sind. Die erhalten Staatsaufträge und dafür müssen sie sich natürlich auch zugunsten der Regierungskoalition ins Zeug legen, und mal Stimmung gegen die einzige Oppositon machen. Dazu sind ihnen auch alle Mittel recht, ob bewiesen oder nicht, hauptsache es wirkt aus deren Sicht. Wen sie damit beeindrucken wollen kann man nur erahnen, aber bestimmt nicht die Bürger, die die Politik der Regierenden kritisch begleiten. Die sind immun gegen diese dummdreisten Aussagen und bestärken somit erst recht den Widerstandswillen gegen das Kabinett in Berlin.

  5. Ausländische Mitarbeiter sind weiterhin Herzlich Willkommen, wenn sie unsrer Kultur und Lebensart Nahe stehen.

    Parasitäre Einwanderer schaden unseren Sozialstaat und unser Gemeinwesen.

    Moslems die unsere Lebensart ablehnen und den Islam, Koran und Scharia über unsere Gesetze stellen, sind eine permanente Gefahr.

    Also dieser DIW-Chef Fratzscher verwechselt Äpfel mit Birnen.

    Was ist efizienter 1 Million Flüchtlinge die es sich in unsere Sozialsystem gemütlich machen oder 100000 Menschen die zu uns kommen und wirklich arbeiten wollen?

     

  6. Ausländische Mitarbeiter sind weiterhin Herzlich Willkommen, wenn sie unsrer Kultur und Lebensart Nahe stehen.

    Parasitäre Einwanderer schaden unseren Sozialstaat und unser Gemeinwesen.

    Moslems die unsere Lebensart ablehnen und den Islam, Koran und Scharia über unsere Gesetze stellen, sind eine permanente Gefahr.

    Also dieser DIW-Chef Fratzscher verwechselt Äpfel mit Birnen.

    Was ist effizienter 1 Million Flüchtlinge die es sich in unsere Sozialsystem gemütlich machen oder 100000 Menschen die zu uns kommen und wirklich arbeiten wollen?

    1. Was ist effizienter 1 Million Flüchtlinge die es sich in unsere Sozialsystem gemütlich machen oder 100000 Menschen die zu uns kommen und wirklich arbeiten wollen?

      ——-

      Hier unterliegen Sie einem Irrtum!

      Wir brauchen überhaupt keine Zuwanderung aus fremden Kulturen!

      Haben wir nie gebraucht!

      Das Märchen vom 'ausländischen Facharbeiter', möglichst aus Weitweitwegistan ist nichts anderes als eine dreiste Lüge!

      Alle Zahlen, die uns in Zusammenhang mit der geplanten Massenimmigration zur Eliminierung des Deutschen Volkes genannt werden sind ‚getürkt

      Bereits 1997 waren laut einem Spiegel-Bericht aus dem Jahr 2000 schon annähernd 30 Millionen Fremde in die BRD geströmt:

      "Rund 29 Millionen Menschen strömten zwischen 1950 und 1997 als Arbeitsmigranten, nachziehende Familienangehörige, Aussiedler oder Asylbewerber in die Bundesrepublik." [Der Spiegel, 43/2000, S. 42]

      Wohlgemerkt, 29 Millionen waren schon bis 1997 gekommen, und seither kamen jedes Jahr etwa 700.000 zusätzliche Bereicherer von außen und eine unbezifferbare Zahl durch Bereicherungsgeburten von innen. Seit 2015 sind es mit Hilfe der sogenannten Flüchtlingspolitik sogar jährlich Millionen geworden, die zur Deutschen-Ausrottung hereingelockt werden.

    1. Vor 60jahren wurde eines der Erfolgskonzepte eingeführt, aber ab 1980 Abgeschafft!

      Um Hibe der Profit und Rentabilität in heutigen Ausmass zu bescheren!

      25mio. auf Sozialstaat und der Rest auf 1Eurojob und Ich-GmbH zu verteilen.

       

    2. Ein Asyslbetrüger kostet den Deutschen Steuerzahler etwa 75.000 Euro jählich. Mit 75.000 kann man 1000 Asylbertügern in ihrem Heimatland ein Leben in Saus und Braus ermöglichen!

  7. Sie werden mit ihren moralisierenden Warnpredigten genau das Gegenteil von dem erreichen, was sie wollen, solange nicht das Eingeständnis erfolgt, dass die Politik seit den 90ern grundfalsch war und grundsätzlich in Frage gestellt gehört und revidiert werden MUSS.

    Denn das Wachstum der letzten beiden Jahrzehnte ging komplett mit einer fortschreitenden Prekarisierung der unteren und mittleren Einkommensverhältnisse einher und mit der Deindustrialisierung aller schwachen Staaten, die den internationalen Sekundanten-Strukturen der erfolgreichsten globalisierten Raubritter hilflos ausgeliefert waren.

    Alle warnenden sozialkritischen Stimmen und gewerkschaftlichen Ansätze wurden gnadenlos niedergeknüppelt, whärend die neoliberale Propagandamaschine auf allen Kanälen läuft und läuft und läuft.

    Nee, werte BDI-Funktionäre: Die meisten Leute wählen nicht Trump, AfD oder Marie le Pen, weil sie glauben, dass die sie retten werden. Das glauben sie nicht. Sie glauben, dass ihre sie nicht mehr repräsentierende 'Repräsentanten'-Kaste ihr Leben eh gegen die Wand fahren nicht. Und ihre Antwort ist der Stinkefinger: Okay, euch ist es schietegal, dass wir absaufen, dann sorgen halt wir dafür, dass ihr mitabsauft. Ihr habt die Wahl zwischen einem kollektiven Selbstmord der neoliberalen transatlantischen Zyniker-Gemeinschaft (die inzwischen Dauerkriege führt, für die sich auch keiner mehr verheizen lässt) oder der Rückkehr zu einer ernsthaften Interessenvertretung.

    Jede Polemik, jede Warnung, jede Beschimpfung der Globalisierungsapostel an die Adresse von AfD, Trump oder FN sind eine aktive Wahlkampfhilfe.

    Eine Lösung wäre eine globale Sozialdemokratisierung der Ökonomie: Sowohl innerhalb der einzelnen Länder wie im Verhältnis unterschiedlicher Regionen und Länder zueinander müssen der Ökonomie soweit Regeln gesetzt und Grenzen aufgezeigt werden, dass Menschen aller Länder und Klassen irgendwie stabil leben können.

    Sonst geht unser Planet zugrunde: In Bürgerkriegen und globalen Wettbewerbskriegen. Und ist es ein Wunder? Neoliberalismus ist Sozialdarwinismus. Wozu sonst soll eine Logik primitivster Faustkämpfe denn Führen als zu einem gnadenlosen Krieg aller gegen alle

    AfD, Trump und FN sind nur ein Symptom. Die Krankheit verursacht aber haben die mit den dicken Geldbörsen, die in den Konzernetagen und ihre politischen Sachwalter der sogenannten "Mitte".

    Euer Zeitfenster umzusteuern ist gering. Wenn Ihr nicht schleunigst die Richtung ändert, seid Ihr diejenigen, die den Planet auf dem Gewissen habt. Denn ihr habt die Demokratie vernichtet, als ihr jede Opposition zum neoliberalen Kahlschlag eingedampft habt – ganze 26 Jahre!

     

     

     

     

    1. Ist Ding-der-Umöglichkeit! BASTA!

      Hirntote Merkel kanalisiert für die Arabischeliga und Afrikaconnektion sowie rest der Welt eine nicht vom Ausmass auszudenkende Schnell-Autobahn direkt ins NO-GO-Areas in EU-DORADO und nach Deutschland!

      Alle diese neuen Mischmasch-MultiKulti EU-Migrantenbürger werden sich demnächst deformieren und zur Splittergruppen ausdehnen um ohne Schaam in aller Öffentlichkeit Ihre Repsealien auszuleben zudem Politischesitzpläte in der Bundesparlement einbeziehen (Siehe Kurdenhorden die sich zu PKK-Terroristen formieren) ein Rehabilitation ist unmöglich!

      Mann/Frau rechne,, Fibonacci-Tabelle die unendlichkeit,, jede Wochenende gar unter der Woche wirt es zu ausschreitungen und sogenanten tolerierte Terror-Demos führen.

      Keiner kennt den Gewaltpotential dieser Asyll/Flüchtlingen- und Wirtschaftsmigranten,, denn aus dem Grund sind Sie hier zu Hause – Sie werden betetscheld und unarmd mit aller grosszügigkeit denn Sie nie bekamen – Diese werden EU-DORADO und Deutschland nach Ihrem Anarchie um formieren!

  8. Der Herr hat vielleicht selber eine hohe Zaunabgrenzung auf seinem Grundstück. Aber das meinten sie doch damit gar nicht, nicht wahr Herr Fratzscher? Also verstehen sie doch nun auch die AfD, wie sie das mit der Grenze meint, zum Schutze des Volkes durch Grenzer und zum Schutze der Wirtschaftsgüter durch Zöllner. Letzteres würde überflüssig werden, wenn das Volk ohnehin nicht geschütz wird. 

  9. – IWF steigt unauffällig aus Griechenland-Rettung aus –

    Nicht die AfD, sondern die Kanzlerin dürfte dem Wirtschaftsstandort Deutschland schaden, da sie nun auch bei dem IWF bis in die Steinzeit verschissen haben dürfte. Der IWF hat sich klammheimlich aus dem neuen Kreditprogramm für Griechenland verabschiedet. Obwohl Bundeskanzlerin Merkel die IWF Beteiligung stets als unabdingbar beuzeichnet hat, müssen die EUROsions-Steuerzahler die Kredite nun allein finanzieren, womit die Kosten- woge vom Brexit, der verfehlten Finanzpolitik der EZB, die Ukrainekrise, sowie der Sturm auf die deutschen Sozialkassen ect. nun über dieser EUdSSR zusammenschlagen wird.

     

  10. "Der Erfolg der AfD und der zunehmende politische Extremismus, wird Deutschland schaden, betont DIW-Chef Fratzscher."

    Dreist! Ein weiterer H….sohn hat sich zu Wort gemeldet.

    1. Glaube nicht, dass die Forengemeinde vollstaendig erscheinen wird. Gehe davon aus dass ueber die Haelfte sich bereits vom dt. Sprachraum verabschiedet hat.

  11. Sie, Herr Fratzscher, sowie Merkel und deren gesamte Regierung, schaden nicht nur dem Wirtschaftsstandort, sondern ganz Deutschland! Vor allem der hiesigen Bevölkerung unter 10000 € Monatseinkommen. Wie wäre es denn mit einem demokratiekonformen Markt? Hätten Sie nichts gesagt, hätten Sie wenigstens nicht gelogen…. Andererseits, wenn schon eine unfähige Regierung, warum nicht auch unfähige Ökonomen? Je mehr Blödmänner, desto früher muss das System doch kippen. Sehe in der AfD keine perfekte Partei, aber eine sehr akzeptable Opposition, leider auch die einzige.

     

     

  12. Um Gottes Willen hat dieser Fratzer überhaupt einen Personalausweis. Wo stammt der  her von welchen Planeten. Kann man sich keine Haare leisten wie ein normaler Mensch, da stimmt doch was nicht mit dem Genpool 🙂   Sie sollten nicht so oft ihren Hintern hinhalten das  bewirkt anscheinend Haarausfall. Jeden Tag ein neuer Alptraum und man wird immer wütender.

  13. Der Fratscher hat schon recht, dass ausländische Investoren zukünftig die BRD meiden werden, aber nicht wegen dem Aufstieg der AfD, sondern wegen der entstehenden Instabilität in diesem Land durch den unkontollierten Zuzug von Imigranten mit all den Problemen für die hiesige Gesellschaft. Welcher Investor will schon Geld einsetzen in einem Land in dem zukünftig  innere Unruhen  und chaotische Zustände herrschen werden? Nur die weiteres Erstarken der AfD kann bewirken, dass Stabilität, Vertrauen und Zuversicht zukünftig in Deutschland wieder einkehrt.

    1. Der unabdingbare Erfolg für alle Deutschen, den die AFD bewirkt hat, der besteht darin, daß endlich mal wieder offen mit Worten gestritten wird!

  14. Die Arbeitskräfte die die deutscher Wirtschaft brauchen kann gehen lieber nach Kanada Warum? Wer wirklich eine Fachkraft ist als syrischer Flüchtling geht lieber nach Kanada um sich nicht mit den asozialen Landsleute herumzuärgern. Deshalb wäre klüger Detuschland schaft das Asylrecht macht, sondern macht ein Einwanderungsrecht nach kanadischer oder australischer Vorbild! Viele deutscher Fachkräfte wollen sich nicht mit den totalen Maas herumärgern. Wenn sie Möbelwagen abstimmen fehlen Sie auch der deutscher Wirtschaft!

    1. Deshalb wäre klüger Detuschland schaft das Asylrecht macht, sondern macht ein Einwanderungsrecht nach kanadischer oder australischer Vorbild! 

      ———

      Sie haben offensichtlich noch  nicht verstanden, dess es nicht um qualifizeirte Einwanderung geht, sondern um die Zerstörung Deutschlands und Europas.

      Und dazu braucht man nicht qualifizierte und innovative Einwanderung sondern die im Kopf verwahrlosten Kuffmucken (d.h. den Bodensatz der 3. Welt und speziell aus dem 'märchenhaften Orient und Mama Afrika ) mit einem Durchschnitts IQ von 64 (grenzdebil) bis 84, was dem Intelligenzgrad eines 8-jährigen Mitteleuropäischen Schülers oder Schülerin entspricht.

  15. Eine Wirtschaft könne nur dann erfolgreich sein und Wohlstand sichern, "wenn sie offen ist – mit offenen Grenzen und offen für ausländische Mitmenschen".

    ——-

    Das sind die Parolen der satanisch kabbalistischen Wall-Street und City of London (fußend auf anglo-amerikanisch-israelischen 'Freihandel' und dem falschen 'Wirtschaftsguru' Karl Popper)  und das Gegenteil ist der Fall, wie wir an der vor dem Bürgerkrieg stehenden USA festmachen kann.

    Einstmals die führenden Industrie- und Wirtschaftsmacht des Planenten hat man seit Mitte der 60er Jahre durch 'Outsourcing' (De-Industrialisierung) und  110 Mio 'bunte' 3. Welt Einwanderer (ohne die 30-70 Mio Mex-Chicano Illegalen) das Land dermaßen runtergewirtschaftet, dass die USA in den großen Ballungsgebieten des Nordostens, des Mittelwestens(dem einstigen Industriegürtel) und des Südwestens/Kalifornien auch aussehen wie 3. Welt!   

    Third world country within US borders

    Thousands of residents in the city of Detroit are without access to water, thanks to policies enacted by the city's Republican leadership. Ed Schultz and Michael Eric Dyson discuss.

    http://www.msnbc.com/the-ed-show/watch/third-world-country-within-us-borders-288190019780

    1. Richtig..an den USA kann man gut verfolgen wohin nun die Reise in Europa geht.

      Kann mich noch gut entsinnen wie in den siebzigern mein Schulrektor sagte:

      Wenn wir in Deutschland die Amerikanische Politik machen würden..dann würden wir untergehen..das würde in Deutschland nicht funktionieren.

  16. Ha, ha, Experte. Merkel Berater wohl eher. Von denen kann man nichts anderes erwarten.

    nicht die AfD macht den Standort kaputt, sondern die Folgen der ungeregelten massenhaften Zuwanderung. Wenn hier der soziale Frieden zusammenbricht weil z. B. Die Sozialkassen geplündert sind wird's erst lustig. In Frankreich, Österreich gehen die ausländischen Touristenzahlen stark zurück. Reisewarnungen nach Europa werden auch schon ausgegeben. Das ist erst der Anfang. Der Bildungsstandart unserer Schulen muss aufgrund der vielen neuen ausländischen Schüler abgesenkt werden, usw. 

    Schon mal darüber nachgedacht woher der Rechtsruck kommt? 

  17. Diese in den Hetzmedien gegen alle Alternativen zuhauf aufploppenden sogenannten Experten haben uns auch die Alternativlosigkeit der Bankenrettung verkauft und jetzt die Alternativlosigkeit der deutschen Islamherrschaft. Deutschland war schon immer wirtschaftlich stark, auch vor dem Grenzabbau. Der überwiegende Teil der Ankommenden werden sowieso vom Arbeitsmarkt nicht aufgenommen. Die überfallen dann die Omas auf der Straße, damit es für ein iFön reicht.

  18. "Eine Wirtschaft könne nur dann erfolgreich sein und Wohlstand sichern, "wenn sie offen ist – mit offenen Grenzen und offen für ausländische Mitmenschen".

    Und ich behaupte, dass nur ein Mann mit Haaren intelligent genug sein kann, sich nicht ständig in die Hose zu scheißen. 🙂 

    Das ist eben meine Weisheit – genauso wie die "Weisheit" dieses …ähm…. Menschen da oben tausendfach "wissenschaftlich" bewiesen!

    Aber Spaß beiseite. Woher nehmen solche Leute eigentlich die Dreistigkeit, immer wieder irgendwelche "Wahrheiten" herauszuposaunen, die dann natürlich "ganz zufällig" ihre eigene Position untermauern? Allein wenn ich schon "Experte" höre (der Begriff wird in den Mainstream-Medien ja gern und oft mißbraucht) platzt mir der Kragen und schwillt mir der Kamm!

    "Eine Wirtschaft kann nur dann…" bla bla bla! Und was ist mit den Jahrhunderten vor der Globalisierung und offener Grenzen? Wieso ist in all der Zeit die Wirtschaft nicht völlig zusammengebrochen? Wieso hat die Menscheit trotz Nationalstaaten und geschlossener Grenzen überlebt?

    Was sich heutzutage so alles öffentlich produzieren darf in Dumm-Deutschland ist grausam!

  19. Marcel Fratscher macht hier einen idealtypischen Denkfehler. Er schlussfolgert nämlich, da AFD-Wähler und PEGIDA Demonstranten (wie wohl die meisten Deutschen) etwas gegen Migranten aus arabisch-muslimischen Ländern, die keine Aussicht haben, je in ihrem Leben einer bezahlten Beschäftigung nachzugehen, kriminell werden, die deutsche Frauen vergewaltigen und terroristische Anschläge verüben, haben, so haben sie folglich auch etwas gegen qualifizierte Ausländer aus Europa und Amerika, die für ihren Lebensunterhalt selbst sorgen, Steuern zahlen, sich gesellschaftskonform verhalten und integrieren. Diese Logik ist grundfalsch. Es gibt zahlreiche junge AFD Mitglieder, deren Partnerinnen selber Spanierinnen, Italienerinnen, Polinnen, Russinnen usw. sind. Oft sind in diesen Partnerschaften die ausländischen Freundinnen noch schärfer gegen die Massenmigration eingestellt als ihre deutschen Freunden!

    Die alten Griechen hatten sich intensiv mit Logik im Denken befasst. Sie hatten auch den Begriff des Syllogismus erfunden. Es handelt sich um eine logische Schlussfolgerung die vom  Allgemeinen zum Besonderen geht. Also beispielsweise die Annahme "Alle Menschen sind sterblich; Sokrates ist ein Mensch; also ist Sokrates sterblich". Man kann aber auch falsche Syllogismen aufstellen wenn man vom Besonderen zum Allgemeinen geht. Also beispielsweise "Peter ist in Berlin geboren; er ist steinreich; Kurt ist auch in Berlin geboren; also ist er auch steinreich" Hier ist die Logik falsch weil eine Geburt in Berlin nichts mit dem Reichtum zu tun hat. Genau so eine falsche Logik stellt auch Fratscher auf; er sagt: AFD-Mitglieder und PEGIDA Demonstranten sind gegen die Migration moslemischer Vergewaltiger, Kriminellen und Terroristen; es sind Ausländer; die Europäer und Amerikaner die in Deutschland leben, arbeiten, steuern zahlen und integriert sind, sind auch Ausländer; also ist die AFD gegen sie und wird sie zum Schaden Deutschlands vertreiben. So etwas kommt davon wenn eine selbsternannte gesellschaftliche Elite logisch nicht mehr klar denken kann. Man vermisst die alte humanistische Bildung!

  20. Sein Gesicht mit seinen systemkonformen Ansichten liegt mittlerweile wie eine Bibel bei den meisten Banken und Sparkassen aus. Er wird wie ein Sektenguru hofiert. Worin genau seine Lebensleistung besteht blieb mir jedoch nach der lektüre von zwei seiner Artikeln verschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.