Ärzte ohne Grenzen: 3000 Flüchtlinge aus Seenot im Mittelmeer gerettet

Die Nichtregierungsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" berichtet, dass ihr Rettungsschiff Dignity an einem Tag rund 3000 Menschen gerettet habe. Insgesamt sollen bislang etwa 11365 Menschen vor dem Ertrinkungstod gerettet worden sein.

Von Christian Saarländer

Seit der Westen mit militärischen Interventionen und Farbrevolutionen vor allem Chaos und Unruhe in Afrika verbreitet hat, versuchen immer mehr Menschen den Kontinent in Richtung Europa zu verlassen, um ein besseres Leben in Europa zu beginnen. Die Tatsache, dass solch ein Vorhaben höchst riskant ist, hält Menschen nach wie vor nicht ab mit einem Schlauchboot das Mittelmeer zu durchqueren. Immer wieder wird von Toten im Mittelmeer berichtet, die beim Versuch das Europäische Festland zu erreichen ertrunken sind.

Nun sollen laut "Ärtze ohne Grenzen" etwa 3.000 Menschen gerettet worden sein, die in 20 (!) Gummibooten  in Seenot geraten sind. Als „einer der größten Rettungseinsätze“ seit Beginn der Rettungsaktionen auf dem Mittelmeer vor einem Jahr, bezeichnet das Portal der Organisation die Aktion, die sich am 29. August ereignet haben soll. Zudem wird berichtet, dass bis zu 700 Personen auf einem Holzboot gleichzeitig untergebracht wurden. Über mangelnde medizinische Versorgung und ansteckende Krankheiten wird weiter berichtet. Derzeit befindet sich das Rettungsschiff auf den Weg nach Italien, wo man nun 435 Flüchtlinge sicher an Land bringen möchte.

Die Organisation forderte zudem die Europäische Union auf, „sichere und legale Fluchtwege“ zu ermöglichen. Derzeit ist auch die Grenzschutzagentur Frontex im Mittelmeer unterwegs, wo man versucht, den Flüchtlingsstrom über das Mittelmeer einzudämmen. Die Tatsache, dass sich trotz solcher großer Risiken immer noch Menschen auf diesem riskanten Weg nach Europa machen, zeigt unter anderem auch, dass die Operationen des Westens in Afrika alles andere als ein Erfolg sind, den man bislang unter anderem als „arabischer Frühling“ in den Medien breit zelebrierte.

Lesen Sie auch:  71 Prozent der Franzosen sagen: "Das Boot ist voll"

Nachdem nun der Flüchtlingsstrom über die Balkanroute mehr und mehr eingeschränkt wird, scheint sich nun ein weiteres großes Flüchtlingsproblem hervorzudrängen. Lange war es relativ ruhig um die Flucht aus Afrika gewesen, doch nachdem es dort immer wieder zu Todesfällen durch Ertrinken kommt und sich Italien, welches bislang die höchste Last an Flüchtlingen trägt, immer mehr im Stich gelassen fühlt, scheint ein zweites Flüchtlingschaos nahezu unaufhaltsam zu sein.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Das wird erst aufhören, wenn die Geretteten zurück an den Ausgangspunkt gebracht werden. Diese Retter wollen einfach nicht einsehen, dass gerade die Rettungsaktionen weitere riskante Versuche über das Mittelmeer lostreten.

     

    1. Hatte mal gespräch mit einem Eritäar und teilte mir mit, sei 3Jahre in Lybien gestrandet/eingefächrt gewesen und immer/fortwährend den Versuch unternommen und sei immer wieder zürück abgesetzt worden von den EU-Schleppern aber nach 7./8. BananaRiding sei von NGO's aufgepikt und direktem wege nach Rom eingeflogen worden – Die Schweiz sei mühsam und kompliziert,, daher wolle Er nach Deutschland – den Schweiz hat Ihn freilaufen lassen. Ist wohl unterdessen in Deutschland od England.

  2.  Die können sie ja alle jeden Tasg mehrfach "retten". Wenn man sie nicht vor den Küsten der Herkunftsländer abfangen und "retten" will bzw  kann, dann eben  auf europäischem Gebiet abfangen und sofort abschieben. Im Völkerrecht gilt auch der Grundsatz:"Impossibiliun  nulla essere obligatio(oder so ähnlich)"Wenn eine fremde Macht diese Tsunamimassen in Form einers Migrationskrieges in Bewegung setzt und in Europa aus Kriegsgründen  platziert hört das humatitäre Gesülze auf, da kann nur eine kernige Gegenreaktion der unfreundlichen Sofortabschiebung kommen und sofort ist Schluß mit diese´m Unfug!

  3. Saarländers Berichte treiben mir immer die Tränen in die Augen… schluchts…schnief... nur 3000 Gerettete… schnief… mit ansteckendsten Krankheiten… schniefschniiief… obwohl an diesem schönen Sommertag auch 10.000 oder 20.000 Afrikaner hätten 'gerettet' werden können… wenn die bösen Europäer endlich "sichere und legale Fluchtwege" schaffen würden… schniefdoppelschneuz

    Das einzige, was "sicher" sein muss, ist der Nachhauseweg !!!

  4. Herrr Saarländer,

    wollen Sie mit Lügen wie "Derzeit ist auch die Grenzschutzagentur Frontex im Mittelmeer unterwegs, wo man [wer ist "man"???] versucht, den Flüchtlingsstrom [welcher "Flüchtlings"strom???] über das Mittelmeer einzudämmen" in den erlauchten Kreis der Lügenpresslinge aufgenommen werden? Sogar das BRD-Staatsfernsehen berichtete, daß Frontex die (dort als "Flüchtlinge" bezeichneten) illegalen Eindringlinge in Italien abliefert (also Schlepperdienste leistet)!

  5. Ärzte OHNE Grenzen – NGO

    Jeder hat schon einmal von Greenpeace, WWF, Ärzte ohne Grenzen oder Brot für die Welt gehört. Diese Organisationen haben nicht nur gemeinsam, dass sie sich für das Gemeinwohl einsetzen, sie sind auch allesamt NGOs (Non Governmental Organisation), oder auf deutsch: NROs (Nichtregierungsorganisationen).

    Bei den Médecins sans Frontièrs (MSF),also Ärzte ohne Grenzen handelt es sich um eine radikalhumanitäre Gruppierung, die international operiert und in nahezu alle bewaffneten Konflikte weltweit involviert ist. Ihre Mitglieder sind meist ausgebildete Spezialisten, die einer Heilslehre namens Medizin anhängen und es vor allem auf verletzte und hilflose Zivilisten abgesehen haben. Neuerdings helfen sie Flüchtlinge, äh Wirtschaftsflüchtlinge!!

    Da dürfte der SOROS nicht weit sein mit dem Baron Rothschild!

    Hintergrundinformation!

    Die Deutsche Welle ist eine neokoloniale Kriegswaffe, die in Zusammenwirkung mit Gernot Erlers „Gesellschaft zur Rettung bedrohter Völker“, Reportern ohne Grenzen, Ärzten ohne Grenzen, Bundeswehr ohne Grenzen und Stiftungen ohne Grenzen, amnesty international und WWF Raubkriege propagandistisch als humanitäre Interventionen vorbereitet. Das nächste „humanitäre Regime-Change Target” ist schon im Allgemeinen Regierungsnachrichten Dienst (ARD) und im Zentralen Dumm Funk (zdf) angepeilt & angezählt worden. Eritrea wird als Steinzeit-Diktatur beschimpft, weil es sich den Begehrlichkeiten der EU und der USA nicht beugt. Beide wollen Eritrea am strategisch wíchtigen Horn von Afrika unter ihre Kontrolle bringen. Hier an der Küste Eritreas soll auch die Abtransport-Trasse für Kupfer, Tantal und Coltan aus dem Kongobecken und Ruanda-Burundi enden.

    So jetzt Wissen WIR warum WIR überlaufen werden.

    Herzliche Grüsse aus Österreich!

    Austriak

     

     

     

     

     

     

     

     

    1. @ Austriak

      Da dürfte der SOROS nicht weit sein mit dem Baron Rothschild!

      ————

      So isset!

      Volltreffer!

      Beschäftige dich mal damit, wer der Oberindianer der  'Ärzte ohne Grenzen',  der Herr Bernard Kouchner , ist

    2. WWF..? Greenpeace..? bin etwas verwirrt!

      Aber das andere SammelSurium,, stimmt!

      Jeder der mit einem Pflaster umgehen kann wird bei Ärzte-Ohne-Grenzen aufgenommen,, jeder der noch über intakte Lauforgane verfügt kann ohne weiteres jedem andere NGO als Spezialist beitreten und tätig sein.

      Um aber in EU-DORADO Reinigungsmitarbeiter tätig zu sein muss vor erst Phil.-Luk. oder Doktor Tittel besitzen.

      Als Handwerker genügt EFA nicht,, es erfordert TechischeHochschulabschluss oder Spezialisierung mit Zertifikat ausgestellt von Institut Fick-Dich-von-Hinten.

      NGO's findet mann/frau immer ein Job (bezahlt wird an Kost u. Logie und Urlaub gibst ohne hin nicht)

       

       

  6. Bild: youtube.com/rtdeutsch

    Ärzte ohne Grenzen: 3000 Flüchtlinge aus Seenot im Mittelmeer gerettet

    Die ähäm….Nichtregierungsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" berichtet, dass ihr Rettungsschiff Dignity an einem Tag rund 3000 Menschen gerettet habe. 

    Wieder mal so ein 'rührender Propagandabericht' über die armen, armen ähäm…'Flüchtlinge' aus der Feder des Herrn Saarländer.

    Wie die 'Reporter  ohne Grenzen', sind auch die 'Ärzte ohne Grenzen' Teil des  mörderischen Systems von der 'Ostküste und der City of London', also von Rothschild/Soros/Rockefeller & Co. finanziert und betätigen sich als anti-weiße Schlepperorganisation zur Vernichtung der weißen, europäischen Rasse.

    Wo immer das Wort 'global' oder 'ohne Grenzen'  (open Borders) auftaucht kann man sicher sein, dass unsere Freunde von 'tikkun olam', die selbsternannten 'Heiler o. Reparierer der Welt' (natürlich zu ihren Konditionen) dahinter stecken

    Dass Ärzte ohne Grenzen den FriedensNobelPreis erhielt, ist bezeichnend: die EU hat ihn auch und der größte Massenmord-Oberbefehlshaber der Gegenwart hat ihn ebenfalls erhalten.

     Wer beim von gewissen Kräften und den Kulturmaxisten kontrollierten wikipedia unter Ärzte ohne Grenzen nachliest, kann dort all jene „Feldeinsätze“ nachlesen, die pausenlos in all jenen Ländern stattfanden, die Ziel der Begehrlichkeiten der EU, der US-rael, der NATO waren und sind .. und dort immer auf der Seite jener Kräfte, die mit EU-NATO-USrael-Unterstützung Abspaltungen einleiten wollten, Regime-Change zugunsten USrael-geförderter und geforderter Kräfte und Parteien anstrebten, wie „Mudschaheddin“ in Afghanistan, die FAS-IS in Syrien, die Prinz-Idris-Benghasi-Separatisten und ihre Al-Kaida-/Al-Nusra/ISIS-US-IS-usw.-Freunde in Libyen, die faschistischen Ustascha-Nachfolger in Kroatien, die von den Wahabiten und der freimaurerischen 'Moslembruderschaft' unterstütztwe  UCK im Kosovo und die „islamistischen“ Dschihadisten in Bosnien-Herzogowina. Besonders dubios ist dabei die Rolle der „Ärzte ohne Grenzen“ in Srebrenica, wo ähnlich wie im Kosovo Bilder und Berichte entstanden, die den Überfall auf Jugoslawien und später alle Serben rechtfertigen sollten. Die Bilder, mit denen Rudolf Scharping zusammen mit Josef Fischer „die Verhinderung eines zweiten Auschwitz“ erzwingen wollten, stellten sich jedoch später als Fälschungen heraus, für die weder Fischer noch Scharping jemals zur Rechenschaft gezogen wurden, auch Schröder und Struck nicht. Und schon gar nicht für ihren völkerrechtswidrigen Überfall und die Zerstörung Jugoslawiens mit tausenden von Toten und die radioaktive Verseuchung großer Teile des Landes durch den Einsatz von panzerbrechenden Geschossen mit abgereichertem Uran. Bezeichnender Weise war  der ..ähäm….'Auserwählte'  und Kommunist Bernard Kouchner UN-Sondergesandter für den Kosovo und Leiter des UNMIK  und ist seit Mai 2015  als Workstream-Leader für die Agentur zur Modernisierung der Ukraine (AMU) tätig.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Agentur_zur_Modernisierung_der_Ukraine

    Sein Ziel – so steht es bei wikipedia – sei die Ausarbeitung eines Modernisierungsprogramms für ..ähäm….medizinisch-humanitäre Themen.

  7. Die Organisation forderte zudem die Europäische Union auf, „sichere und legale Fluchtwege“ zu ermöglichen

    ———-

    Das ist ja der Hammer: Für illegale Nicht-Weiße Invasoren (Mehr als 80 Prozent davon sind kräftige Kerle im besten Mudschaheddin Alter) fordert die Soros/Rothschild Lumpen-Organisation unter dem Deckmantel von Humanität 'sichere und legale Fluchtwege nach Europa'!

    Warum fordern die von Soros/Rothschild & Konsorten gesteuerten und finanzierten Schlepper-NGO's nicht mal zur Abwechslung 

    'sichere und legale Fluchtwege nach Israel', das überall,  wo im Nahen Osten oder Afrika gezündelt wird, mitmischt!

    Oder

    'sichere und legale Fluchtwege nach Saudi-Arabien', welches im Auftrag von US-rael sämtliche islamische Terrororganisationen logistisch und finanziell unterstützt

    oder

    'sichere und legale Fluchtwege nach US-rael', das als Schild und Schwert Israels der Hauptverursacher der Flüchtlingsströme ist und soweit es sich um echte Kriegsflüchtlinge aus Syrien oder dem Irak handelt.

    Nein, es MUSS das unverschämt weiße Europa sein, damit dieses so schön 'bunt' wird wie die USA!

    Vielfalt ist gutt!

    Vielfalt ist unsere Stärke!

    https://www.youtube.com/watch?v=cwYEKg1gNBc

  8. Die sind keine 100m auf See, dann schalten die ihr Funk – Notsingnal ein und die dummen Europäer, Schläuser holen die dann ab. Von wegen vor dem Ertrinken gerettet….

  9. "Ärzte ohne Grenzen", warum helfen die denn nicht innerhalb der betroffenen Staaten? Und, für jeden Gummibootfahrer müssen die eigentlich für den Unterhalt aufkommen. Wer in "Seenot" gerät, kann auch zu seinem Ausgangsort zurück gebracht werden, anstatt das man ihn zum Kostgänger Europas, über Generationen hinweg, macht.

    1. Normal gehören die sofort zurückgeschickt, diese "Flüchtlinge". Dieses von Anfang an praktiziert, und wir hätten keine "Flüchtlingskrise".

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.