Julian Assange. Bild: Flickr / Espen Moe CC-BY 2.0

Neue Skandale um die Demokratin Hillary Clinton sind für das Auswärtige Amt anscheinend normal. Nur vor dem Republikaner Donald Trump scheint man sich in Berlin zu fürchten. Clinton-Berater Bob Beckel will Julian Assange für die jüngste E-Mail-Enthüllung am liebsten tot sehen. Für den bereits getöteten Whistleblower Seth Rich  lobte WikiLeaks nun 20.000 Dollar Belohnung für die Aufklärung des Mordes auf.

Von Christian Saarländer

Inzwischen wurde bekannt, dass der Daten-Analyst der Demokraten Seth Rich hinter den jüngsten E-Mail-Enthüllungen der US-Demokraten steckt, die als DNC-Leak bekannt wurden. Für die Aufklärung des Mordes an den Computerspezialisten verspricht nun WikiLeaks eine Belohnung in Höhe von 20.000 Dollar.

Dass die Demokraten gerne im Ausland Menschen umbringen, ist inzwischen weitläufig bekannt. Gaddafi und viele andere Opfer der Demokratie nach amerikanischen Verständnis könnten darüber ein Lied singen, wenn sie noch leben würden. Anscheinend geht die Tötung von Rich den Demokraten aus Amerika nicht weit genug. Der Berater der US-Präsidentschaftskandidatin Bob Beckel sprach sich nun in einer Talkshow dafür aus, dass man auch den WikiLeaks-Chefredakteur Assange umbringen sollte.

Loading...

Es ist schon erstaunlich, dass man sich im Außenministerium so sehr um die Möglichkeit sorgt, dass Donald Trump am Ende Präsident der Vereinigten Staaten wird, nachdem SPD-Außenminister Frank-Walter Steinmeier seine Besorgnis öffentlich äußerte. Dafür wurde er in den Medien vielerorts positiv rezipiert, während man über das Schweigen der Kanzlerin in dieser Sache wenig Verständnis habe. Die Tatsache, dass es die Deutschen nichts angeht, wer in den USA am Ende die Wahl für sich entscheidet, spielt wohl keine Rolle mehr.

Über WikiLekas wird neuerdings ebenfalls vermehrt Kritik geäußert, was vielleicht unter verschiedenen Aspekten auch noch vertretbar sein mag. Über die Enthüllungen und Inhalte der neusten Leaks hört man allerdings wenig. Korruption, Terror-Finanzierung im Nahen Osten, Mord-Verstrickungen im eigenen Land, sind sowohl für Medien und Politik in diesem Land weniger das Problem.

Nicht einmal über die sich als offensichtlich als falsch erwiesenen Anschuldigungen gegen Moskau im Hinblick auf die Enthüllungen, liest man aktuell eine Richtigstellung oder Klarstellung. Inzwischen haben sogar US-Nachrichtendienste eine Verstrickung zwischen WikiLeaks und Russland dementiert, was aber auch keine Überraschung darstellt und auch nicht abartig schwer herauszufinden ist. Fakt ist, dass WikiLeaks und die Idee dahinter genau das Gegenteil darstellt, denn ursprünglich wollte das Team der Transparenz-Plattform über Missstände in Russland aufklären.

Allerdings wurden die Journalisten im Westen fündiger als im Osten. Während sich in Russland die Justiz und der Inlandsgeheimdienst weniger damit beschäftigt, den Steigbügelhalter von Oligarchen zu spielen und ihre Zeit eher damit verschwenden, Terroristen und korrupte Milliardäre zu entlarven, so wird deutlich, dass das FBI wohl viel von seinen Kollegen aus Moskau lernen kann. Denn der FSB warnte beispielsweise die Kollegen aus Washington DC vor einem Anschlag, der sich beim Boston Marathon vor gut zwei Jahren realisierte. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende unter dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

9 KOMMENTARE

  1. "Entschuldigen Sie – ich suche denWohnsitz der Clintons"

    "Ganz einfach – immer geradeaus, und bei der vierten Leiche links"

    • kleine Ergänzung…sowie immer den Schmeissfliegen folgen.

      Was mischt sich übrigens dieser Vollpfosten Steinmeier derartig in den Wahlkampf ein.

      Der ist doch die erste Schmeissfliege.. nach Murksel..die Trump..nach gewonnener Wahl.. ''um den Bart fährt.''

    • Wenn man in den USA so möchte, werden Auslandsreisen für deren Bewohner bald sehr gefährlich werden? Aber wer möchte schon solche Freunde zu Besuch?

  2. …das ist es…das wahre Gesicht dieser Vøgel! Die NWO ist nicht anderes als die Machtergreifung einer schleimigen Finanz-Zionafia oder besser…derer, die sich seid Jahrhunderten am Blute der Vølker parasitær ernæhrt haben in dem sie den faulen Adel finanzierten und die jetzt die Welt zurueckdrehen wollen ins Zeitalter der Herrscher und der Sklaven. Wie sagte doch der geisteskranke Bastard "Thomas Barnett" gleich? UND WENN SICH EINIGE DAGEGEN STELLLEN (gegen die NWO)…TØTET SIE!!!!!!!!!!!!!!! Der ehemalige Reichskanzler musste keine Boddygards um sich rum scharren wenn er unters Volk ging denn das Volk liebte Ihn weil er nur fuers Volk da war…ganz im Gegensatz was die Luegen-Zion-Presse in Form von billigen, verlogenen schows al'a "Guido Knopp" ueber ihn ausspeit…..diese stinkenden, schleimigen Madern…diese verotteten, degenerierten, inzuechtigen Nichtmenschen muessen Millionen im dreistelligen Bereich uns abknøpfen bei ihren misteriøsen Treffen wie Bilderberger&Co und wir bezahlen das auch noch denn es wird von deren willfæhrigen Lakaien wie Merkel&Co denen einfach so gegeben….und das Paradox dabei…DIE WOLLEN UNS KNECHTEN UND WIR BEZAHLEN AUCH NOCH DABEI DEREN SICHERHEIT HAAAHAHAHA….irgendwann knallt es….wir sind nicht mehr fern vom Gipfel wo es nicht mehr weiter und eine totale Ænderung unumgænglich ist….in welche Richtung? Das hængt von uns ab!!!!!!!!!!!!!!! Wir sind 6,999999 Milliarden!!!!!!!!!!!! Wer sind die den schon???!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Und was sagen die 68er heute dazu? Ist doch das Resultat deren Schmetterlingspolitik.  Blumenkinder, Friede, Freude Eierkuchen.

    Wahrscheinlich: das konnten wir nicht voraussehen. Politisch ignorantes Mainstreamproletariat.

  4. "Gebt mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es kümmert mich nicht länger, wer die Gesetze macht."
    Mayer Amschel Rothschild (1790)

    Vielleicht erklärt dieses Zitat besser die 'Allmacht' der "US-Demokraten" sowie ihre absolute moralische Fragwürdigkeit als alle Recherschen zusammen – denn manchmal heiligt nur ein Satz jeden Zweck und seine Mittel 'alternativlos' !

    Hillary Clinton ist tatsächlich von "Goldman & Sachs finanziert und durch die Rockefellers & Rothschilds gestützt! Genau diese Tasache wurde von Donald Trump lautstark kritisiert!

    Die "Eine-Welt-Regierung" gibt es – und der "Honigmann" hat dies bestens recherschiert!

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/eine-welt-regierung/

     

     

  5. Zu gutem Journalismus gehört Recherche und dann hätte man bemerkt, dass der Aufruf von Beckel, Assange zu töten, aus dem Jahr 2010 ist. Zumindest gibt es das verlinkte YouTube-Video schon so lange 🙂 

    Soviel zu "Breaking News" & Qualitäts-Journalismus.

    Und dass Bob Beckel zum Wahlkampfteam der Demokraten gehöen soll, war vorher irgendwie auch nicht bekannt.

  6. Auch interessant: Alles Schall und Rauch: Hat Hillary Clinton einen "Neurologen" der sie ständig begleitet ? Eine kranke Frau,die alleine völlig aufgeschmissen ist, will Präsidentin werden? Wie krank müssen erst die MÄCHTIGEN sein, die Hillary im Amt puschen wollen,wie krank muss dann erst die USA sein ???

    ganz davon abgesehen, die Clinton ist wahrscheinlich nicht nur gesundheitlich krank, nein sie ist auch eh eine Frau die praktisch über Leichen geht, wenn die MÄCHTIGEN Stripperzieher es wollen.

    Da stellt sich die Frage: haben wir es auch mit so einer Führungskraft zu tun ???? Denn ich zweifle mittlerweile an Merkels Geisteszustand ob der noch richtig tickt .

  7. Dann soll Assange mal gut aufpassen, es sind bereits in Hillarys Umfeld 46 Kritiker

    ermordet worden, da kommt es auf einen mehr auch nicht mehr an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here