Washington versucht alles Mögliche, um Russlands Öl- und Gasgeschäfte in Europa zu sabotieren. Mit "Turkish Stream" droht dem Balkan daher neues Ungemach. Die Geostrategen werden alles dafür tun, dieses Projekt zu sabotieren. Und wenn es ein neuer Balkankrieg ist, der herbeigeführt werden muss um Regime-Changes durchzuführen.

Von Marco Maier

Die wieder deutlich besseren Beziehungen zwischen Russland und der Türkei sorgen bei den Geostrategen in Washington für Unmut. Dass der Abschuss der Su-24 im letzten Jahr von der CIA-gesteuerten Gülen-Bewegung initiiert wurde, um so die russisch-türkischen Beziehungen zu sabotieren, ist hierbei gut denkbar. Umso größer wird nun die Gefahr, dass man die deshalb zwischenzeitlich gestoppten Pläne für "Turkish Stream" nun nicht mehr aufhalten kann.

Doch für dieses nun eingetretene Szenario der russisch-türkischen Wiederannäherung hat man in Washington jedoch schon eine alternative Lösung parat: Unruhe auf dem Balkan stiften. Denn dort soll die Pipeline durchführen, was sich jedoch mit der "Trans-Adriatic Pipeline" (TAP) beißt, welche von den USA favorisiert wird.

Die Balkanstaaten Serbien, Montenegro und Mazedonien sollen deshalb möglichst unter US-Herrschaft gestellt werden. Dafür wird man jedoch nicht davor zurückschrecken, Kriege auszulösen. In Mazedonien haben sie es beinahe geschafft. Dies war ein Wink nach Belgrad mit dem Hinweis, dass ihnen ein ähnliches Schicksal droht, sollten sie nicht spuren und sich dem Willen Washingtons widersetzen.

Wir können auf jeden Fall davon ausgehen, dass das "Pulverfass Balkan" bald schon wieder zu einer Krisenregion wird, in der ethnische Konflikte geschürt werden und diverse "NGOs" aus den USA dabei mitmischen. Die US-amerikanischen Brandstifter und deren Helfershelfer sitzen jedenfalls schon lange dort unten und arbeiten an ihren Ersatzplänen. Und wieder einmal werden Millionen Menschen darunter leiden, dass die US-Eliten ihre geopolitischen Pläne auf deren Rücken umsetzen und auch dazu bereit sind, dafür über Hunderttausende Leichen zu gehen.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 thoughts on “US-Geopolitik gegen Russland: Brennt der Balkan bald wieder?”

  1. die balkanstaaten haben selbst schuld wenn die sich mit dem ami einlassen und haben es nicht anders verdient, doofheit muß bestraft werden !!!

    1. "die balkanstaaten haben selbst schuld wenn die sich mit dem ami einlassen und haben es nicht anders verdient, doofheit muß bestraft werden !!!"

       

      Hat das Deutsche Volk auch "selbst Schuld", wenn es sich gegen das USA-Imperium nicht wehrt und sich seit 1945 unterdrücken lässt?

      Was können oder sollten Völker denn Ihrer Ansicht nach dagegen unternehmen, wenn sie ausgeliefert werden von willigen Vasallen-Regierungen und Statthaltern der US-Kriegstreiber?!

  2. Es bleibt zu hoffen, dass Serbien noch rechtzeitig erkennt, dass die EU nur eine us-raelgesteuerte, von Deutschland zwangsfinanzierte EUssr ist, mit dem C-K-Ziel die weiße europäische Rasse durch Migration zu zerstören. Man wird Serbien natürlich mit deutschem "Zwangsgeld" und ostamerikanischer Teufelsfinanzierung locken, aber es wird den Untergang Serbiens bedeuten. Serbien sollte sich auf die alte Freundschaft und Werte , die es zusammen mit Russdland hat besinnen und wie vielleicht auch Ungarn eine Art Efta-Staatskonfiguration bilden. Um das zu erkennen bedarf es extremer Intelligenz und eines Superweitblicks. Warten wir ab, wie sich das entwickelt.

  3. Das ist nur eine Frage der Zeit. Mal gucken, was die sich diesmal einfallen lassen. Insbesondere was für einen Namen man sich einfallen lässt. Was kommt nach Farbenrevolution, arabischer Frühling, etc.?

    1. Sobald in einem Land eine Open Society Foundation (OSF) von einem George Soros (gebürtig György Schwartz, * 12.08.1930 in Budapest) anzufinden ist, ist auch großer Ärger programmiert. Wenn man ihn endlich nur erkennen würde, oder wollte? In manchen Ländern hat man seine Organisationen (NGO's) schon verjagt. Vielleicht sollte man ihn mal wegen seiner Machenschaften vor Gericht zerren? Dann wäre endlich Ruhe!

      Aber das Problem ist fast immer das Gleiche: Wer Geld braucht, und diesen Teufel ruft, wird auch entsprechend bedient? Wer seine Finanzen kontrolliert, beherrscht, und den Schulden fern bleibt, wird in einen Krieg gezogen, oder als Despot, als Diktator verjagt, und getötet?

      Nicht nur die USA und NATO, sondern auch F und UK sind systemrelevant, um diese Sau am Leben zu halten. Der Bürger ist der Gojim, der Sklave!

  4. 2002 stand auf dem Euro Schein die Währungsangabe auf griechisch und Griechenland kam in die Währungsunion, obwohl allen Beteiligten klar war, daß die Maastricher Kriterein nicht eingehalten wurden.

     

    Seit Draghi´s neuen Scheinen angefangen mit dem 5-er, dann der 10-er nun der 20-iger steht die Währung auch auf serbisch drauf, was also erwartet ihr was passieren wird?

    Die EU ist ein Wirtschafts und auch ein Verteidigungsbündnis und nun wird man versuchen Serbien von Russland wegzuziehen. Serbien wurde durch den Völkerrechtswidrigen Krieg der Nato ohne UN Mandat massiv geschadet und man bemüht sich nun es wirtschaftlich zu vereinnahmen.

    Ich bin dort mal mehrere hundert Kilometer durch das Land gefahren und dort war oft genug zu lesen "Russland großer Bruder hilf" oder auch "Putin hilf" und schon Bismarck hatte richtig festgestellt, daß an dem Balkan sich ein Weltkrieg entzünden könne. Und Bismarck sah auch die Notwendigkeit des Bündnisses mit Russland.

    Leider scheinen bestimmte Substanzen in Berlin diese weitreichenden analytischen Fähigkeiten zu vernebeln, anders kann man sich diesen frontalen Kriegskurs nicht erklären.

     

  5. Es ist ein unsägliches Problem, daß diese Machtelite in den USA und Kanada nicht von alten Plänen (Sir Halpern John Mackinder) lassen können, und immer noch der Meinung sind, daß Öl und Gas die einzigen Machtansprüche weltweit sichern? Alte Energiequellen haben schon lange keine Macht mehr, weil es zu viele Alternativen gibt.

    Alleine unter YouTube "perpetual machines", oder "perpetuum mobile" beweisen, daß diese Gangster und Massenmördewr ohne Gewissen endlöich vom Planten gefegt werden müssen! Doch nach der Zerstörung Europas in zwei Weltkriegen, wurde die Flamme am Balkan neu entfacht. Nun wurde in fast allen arabischen Ländern erneut gezündelt. Man schreckt vor nichts zuzrück? Eines Tages wird man sie gnadenlos aufhängen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.