Das Pentagon.
Loading...

Ein neuer Bericht des Generalinspektors des Verteidigungsministeriums zeigt: 6,5 Billionen Dollar sind einfach so "verschwunden". Man habe keine Belege dafür gefunden, was mit dem Geld geschah. Doch offenbar ist eine solche laxe Buchführung im Pentagon Usus.

Von Marco Maier

Der Bericht des Generalinspekteurs des Verteidigungsministers ist vernichtend: Ganze 6,5 Billionen Dollar (also 6.500 Milliarden!) sind ohne Belege aus dem generellen Fonds der U.S. Army verschwunden. Niemand kann (zumindest offiziell) sagen, wohin das Geld geflossen ist.

Allerdings gilt das Pentagon ohnehin als lax, was finanzielle Dinge anbelangt. Angesichts dessen, dass der gewaltige Militärapparat vom Kongress stets mit Unsummen vollgepumpt wird und auch viele Geheimoperationen laufen, bei denen immer wieder Millionen von Dollars in irgendwelchen dunklen Kanälen versickern, darf man sich eigentlich über diese Tatsache nicht wundern.

Eigentlich sind alle Bundesbehörden seit 1996 per Gesetz dazu verpflichtet, sich regulären finanziellen Audits zu unterwerfen. Einzig das Pentagon hat sich bislang noch nie (!) diesem Procedere unterworfen und damit geltendes Bundesrecht missachtet. In all den 20 Jahren hat das Pentagon noch nie für all die Billionen von Dollars Rechenschaft ablegen müssen, die es erhielt.

Loading...

Wofür diese unbelegten Ausgaben verwendet wurden, lässt es sich nur spekulieren. Allerdings kann man davon ausgehen, dass nicht wenig Geld davon in diverse Operationen floss, von denen die US-Steuerzahler und auch die Weltöffentlichkeit nichts wissen soll.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

25 KOMMENTARE

  1. Der ganz normale Wahnsinn halt, die Politlumpen müssen ja nicht dafür schuften, also interessiert es die auch nicht im geringsten. 🙂

  2. Als sie die "ersten" 2 Billionen "verloren" hatten, kam, kurz bevor das richtig untersucht werden konnte, 9/11. "Leider" wurde genau die Finanzabteilung im Pentagon getroffen, "ebenso", auch wenn kein Flugzeug reinflog, wie WTC7, in welchem weitere Unterlagen dazu lagerten, danach fehlten "leider" alle Belege zu den Vorgängen, man konnte nichts mehr aufklären und das Geld blieb daher verschwunden. Sicherlich alles bedauerliche Zufälle und Einzelfälle. Nichts hat mit Nichts zu tun.

    • Vielleicht hatten die ein paar schwarze Köfferchen zu viel verschickt? Schäuble nimmt keine mehr an, als Parteispende, aber Karsai in Afghanistan brauchte schon einige? Und der Rest?

    • Kleine Richtigstellung: Nicht die Finanzabteilung des Pentagons ist am 11.9.2001 getroffen worden, sondern der wegen Renovierung fast leerstehende Südflügel. Allerdings sollten sich ausgerechnet zu dem Zeitpunkt alle >Untersuchungsakten< hinsichtlich der verschwundenen Billionen $ dort befunden haben. – Ein Schelm wer Böses dabei denkt, dass nun alle Beweise restlos verbrannt sind.

      Schon aus diesem Grunde hat sich die False flag akton "911" für die US Gangster gelohnt. 

       

      • 9/11 ist für mich sowieso der Startschuss zu unserem jetzt globalisierten Vollwahnsinn !

        Hat von euch schon mal jemand einen Blick in den U-Bericht gemacht ? Dieses Machwerk ist für mich eine 567 Seiten lange Beleidigung auch der letzten Gehirnzelle.  Wobei man ihnen fast schon Hochachtung zollen muss dafür, dass sie es geschafft haben, auf 567 Seiten jedem Kritikpunkt auszuweichen ^^

        WTC7 war ja echt DAS Paradebeispiel; die live-Szenen sind jetzt alle noch im Netz zu finden und ich muss mittlerweile schon lachen, wenn die CNN,BBC,FOX, usw hochbezahlten Super-Reporter vom Einsturz quasseln, während der Tower im Hintergund noch 20 Minuten einfach so rumsteht ^^^^^^^^^^

        Die Liste ist zu lang, um da auch nur ein paar Sachen aufzuzählen aber wie gut die Propagandamaschine geklappt hat sah man an dem Wahnsinn, dass der Irak (wieder) herhalten mußte (inkl.Afghanistan), in die Steinzeit gebombt wurde, während fast alle "Terroristen" aus SaudiArabien kamen ! (das hat damals niemand hinterfragt )

  3. Man stelle sich vor der Strom geht aus und die Gelddruckmaschienen laufen nicht mehr. Hier ein paar Billiönchen dort ein paar, ist ja eh nur Papier. Wann müssen wir Care Packete rüberschicken ich meine die obdachlosen Jugendlichen die in Wäldern leben brauchen ja auch was zum essen. Great Nation…lach.

  4. Soviel ich weiß, braucht auch die CIA nirgendwo öffentlich Rechenschaft ablegen. Die brauchen ja nicht mal ihr Budget veröffentlichen, wie es angeblich alle Regierungsbehörden machen sollen.

  5. 6,5 Bio. USD entsprechen in etwa dem gesamten Verteidigungsetat der letzten zehn Jahre. Davon sind aber allein 80% Personalkosten, die sich ja durch die Gehaltsabrechungen belegen lassen. Damit würden die 6,5 Bio. USD mehr sein, als die gesamten Nicht-Personal Ausgaben des Pentagon seit 1929 (das sind 4,65 Bio. USD). Klingt mir daher nicht sehr glaubwürdig die Zahl.

  6. Da das Pentagon im Auftrage der 500 Billionen-schweren Rothschild-Tyrannen arbeitet, d.h. Krieg und Terror managt, werden die US Militärs sicherlich von diesem Hochfinanz-Kartell etwas zurückbekommen; natürlich im Interesse weltweiter Kriegsführung. Nicht, um u.a. Frieden herzustellen und Armut zu bekämpfen.

     

  7. Man darf sich trösten. Das viele Geld ist nicht wirklich weg, es ist nur woanders Sicherlich größtenteils bei den Plutokraten, deren Lebenstil wir in der Regenbogenpresse und in Promi-TV-Dokus wie n-tv 5th Avenue bewundern dürfen. Immerhin auf diese Weise wird uns Teilhabe gewährt…

  8. Also Bitte. Das Pentagon wird schon das richtige damit machen. Zum Wohle der Menschheit. Schließlich ist die USA Gottgewollt, der Leuchtturm der Welt und "die Guten". Also kann das was machen nur richtig sein.

     

    Und wer was anderes behauptet ist ein Antiamerikaner, Judenhasser und Terrorist.

    Alles klar?

  9. Also, "die Amerikaner" sind genau so ausgeliefert und eingenommen durch eine fremde Macht, wie wir. Es ist eine kleine Elite, die sich mit Mafia-Methoden alles unter den Nagel gerissen hat. Die Amis leiden noch mehr als wir, da keine Arbeitsplätze, keine Schutzgesetze und das ganze Land verseucht incl. Gewässern durch Monsanto. Das Geld wurde zur Installation der NWO verteilt, schon was von korrupten Politikern gehört, die ihre Länder, meist auch durch Erpressung, verkauft haben ? Da gibt´s wohl einige, einfach mal US-Basen googeln, dann könnten die Summen erklärt sein, neben der hausgemachten ISIS, Al Nusra, Al Kaida etc. Muß da auch an Transatlantiker denken, die vielerseits so erfolgreich in US gestrandet sind …Merz, zu Guttenberg vlt,…auch die gute UN und alle NGO´s sollten einen mal überlegen lassen.Fragen über Fragen.

    Wie bringt man Länder, die eigentlich in ihrer "Verfassung" ha stehen haben, dass von ihrem Boden nie mehr Krieg ausgehen darf, dazu, sich plötzlich mit riesenwaffengeschäften neu am dreckigen Spiel zu beteiligen. Mal Politikerkonten prüfen läge nahe … aber wen juckt´s ?

  10. Wo das Geld geblieben ist bedarf doch keiner Frage, das wurde für die Finanzierung der weltweiten Verbrecherbanden und Terroristen verwendet. Diese USA müssen endlich einen Krieg im eigenen Land erleben und vernichtet werden.

  11. das system der weltmafia hat sich spätestens seit bretton woods manifestiert.

    das us system druckt eine schutzgeldwährung,sprich den dollar.

    er ist beliebig vermehrbar.

    die länder die das schutzgeld nicht akzeptieren,den schickt das pentagon oder die cia deren militärischen schlägerbanden vorbei.

    und schlagen deren "laden" kurz und klein.

    zu sehen im irak,syrien,lybien,den zahllosen dollarfinanzierten putschen überall auf der welt,zuletzt in der ukraine und brasilien.

    die 6,5 billionen  kostet der dollar finanzmafia .ein müdes lächeln.

    solange deren kolonien wie deutschland,japan,saudie arabien für bedrucktes papier ihre bodenschätze und arbeitskraft hergeben,spielen billionen keinerlei rolle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here