Trump rief nicht zum Mord an Clinton auf

Trumps gestriger Sager war ein gefundenes Fressen für dessen Gegner, die einen Mordaufruf dahinter wittern. Dabei dürfte der Präsidentschaftskandidat eher um die politische Ebene gehen. Die US-Waffenlobby ist nach wie vor mächtig.

Von Marco Maier

Bei einem Wahlkampfauftritt in Wilmington, North Carolina, griff Donald Trump seine Konkurrentin Hillary Clinton scharf an. Diese würde, wenn sie als Präsidentin über Richterposten entscheide, den Zweiten Zusatzartikel zur US-Verfassung – nämlich das Recht auf Waffenbesitz – abschaffen. Dann könne dagegen nichts gemacht werden. Danach sagte er: "Obwohl, die Unterstützer des Zweiten Zusatzartikels – vielleicht gibt es da… ich weiß nicht…".

Für seine Gegner klingt das nach einem Aufruf zum Mord an Hillary Clinton. Doch vielmehr will er so die ganzen Waffenlobbys dazu bringen, ihn stärker zu unterstützen und die ganzen (republikanischen) Neocons, die derzeit zu Clinton tendieren, auf seine Seite zu ziehen. Immerhin gilt für viele US-Amerikaner das Recht auf freien Waffenbesitz als ein wichtiges Grundrecht.

Die mächtige Waffenlobby könnte sich durchaus zu einem wichtigen Verbündeten Trumps entwickeln und so auch angesichts der traditionell geringen Wahlbeteiligung in den Vereinigten Staaten sogar zum Zünglein an der Waage werden.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Trump: Wenn Biden gewinnt, werde China die USA "besitzen"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

10 Kommentare

  1. Den Zweiten Zusatzartikel zur US-Verfassung – nämlich das Recht auf Waffenbesitz – abschaffen. Dann könne dagegen nichts gemacht werden. Danach sagte er: "Obwohl, die Unterstützer des Zweiten Zusatzartikels – vielleicht gibt es da… ich weiß nicht…

    ——-

    Klar, dass die verkommene Polit-Mafia daraus eine Steilvorlage macht und Trumps Worte als Mordaufruf an seiner Wall-Street/Zionistisches Polit Establishment Mitbewerberin ausschlachtet.

    Dieser verkommenen Mischpoke ist inzwischen jedes Mittel recht, um Trump vom Oval Office fernzuhalten. 

    Ein Blick in die Vergangenheit ist dabei hilfreich:

    Eines der ersten Gesetze, dass die Bolschwisten nach der ähäm….'russischen Revolution' verabschiedeten, war ein Gesetz, dass die russische Bevölkerung total entwaffnete. Wer im Besitz einer Waffe war und dabei erwischt wurde, wurde sofort standrechtlich erschossen!

    Nachdem die russische Bevölkerung total entwaffnet  und völlig wehrlos war, begann das große Morden der Bolschwiken und Kommunisten, was gem. Londoner Times, rd. 100 Millionen (zumeist) christlich-orthodoxer Russen das Leben kostete (bitte ggfls danach googeln).

    Und jetzt kommern wir zu der Frage, WER steckt eigentlich  hinter den Bestrebungen, die US-Bevölkerung zu entwaffnen und den 2. Zusatzartikel zur Verfassung auszuhebeln?

    Die Frage wird hier weitestgehend beantwortet:

    Who is behing gun control?

    https://thezog.wordpress.com/who-is-behind-gun-control/

    Es sind übrigens die gleichen Kräfte, die seinerzeit die russische Bevölkerung entwaffnet und wehrlos gemacht haben.

    “Gesetze, die das Tragen von Waffen verbieten, […], entwaffnen nur diejenigen, die weder geneigt noch bestimmt sind, Verbrechen zu begehen. […] Solche Gesetze machen die Dinge schlechter für die Angegriffenen und leichter für die Angreifer; sie dienen eher zur Ermutigung denn zur Abschreckung vom Mord, denn einen unbewaffneten Mann kann man mit größerer Zuversicht angreifen als einen bewaffneten Mann.” – Thomas Jefferson 

    Er sagte auch:

    "Ich halte einen kleinen Aufstand von Zeit zu Zeit für eine gute Sache und für genauso notwendig in der politischen Welt wie Stürme in der physischen.”

     

        1. Auch in der Natur können wir sehen das viele Geschöpfe..aber auch Pflanzen..wehrhaft sind.

          Eine Waffe am Körper..für viele die letzte ''demokratische Möglichkeit''..sein Leben in extremen Situationen zu verteidigen.

          Das böse Zungen ihm eine Mordaufruf nachsagen..kann man als eine infame Unterstellung bezeichnen.

          1. Daraus einen Mordaufruf abzuleiten ist wirklich absurd (ich habs mir im Original angehört) und ist als reine Taktik anzusehen.

            Aber was der Wahlkampf sehr gut zeigt, welche "Befehlsempfänger" diese Typen sind, denn man nehme Obama und seine aus vollstem Herzen kommende Unterstützung für Killary; und das ganze trotz folgendem:     Einige werden sich doch sicher noch an den Wahlkampf 2008 erinnern, wo Killary gegen Obama antrat und zwar an dieses Foto .

            Veröffentlicht durch Killary Clinton ! Dazu sagten selbst die abgebrühtesten Wahlstrategen: "das war der absolute Tiefpunkt aller bisher gekannten Schweinerein in US-Wahlkämpfen !" 

            Nun aber im Jahr 2016 stellt sich genau der, durch diese Rassistin Killary diffamierte Obama hin und verkündet lautstark "wie toll Killary doch sei" !!???!!!

            Dazu muss man entweder schwerst an Demenz erkrankt, völlig dämlich, irre oder eben "unter Befehl stehend" sein, um bei dem Parteitag anzutanzen und diese Rassistin auch noch zu loben.

  2. Man mag Trump manches nachsagen können, aber dass er so blöd ist, den Mord an Clinton lauthals zu proklamieren, das glaubt ja kein Mensch. Der Mann will US-Präsident werden und kennt sicherlich seine diesbezügliche rote Linie, die er nicht überschreiten darf.

    Denken darf Trump allerdings, was er will, und seine Gegner können ihm schon aus all seinen Äusserungen Stricke ziehen, aber je mehr diese lügen und abstruse Behauptungen aufstellen, desto gravierender schwächen sie sich selbst, bis zum berühmten Point of no return. Dann nämlich haben sich die Trump-Feinde selbst erledigt, und alles was sie dann noch schwätzen oder als Rechtfertigung anbringen möchten, ist nichts als verlogener Schrott.

  3. In Amerika sind die gleichen Großmeister der Verhetzung tätig wie jene (von der Ostküste) von denen sich unsere Politiker "beraten" lassen. Dem entsprechend ähnlich teilweise sogar identisch ist das Verhetzungsgeschrei hüben wie drüben. Die tatsächlichen Sachverhalte einer Aussage sind für diese charakterlosen Leute völlig uninteressant sie denken ausschließlich darüber nach wie sie die Aussage verdrehen können um einen diffamierenden Strick daraus zu drehen. Das sind Menschen die die Lüge in ihren Genen verankert haben. Man sollte sie einfach ins Leere laufen lassen und den geifernden Unrat den sie von sich geben einfach ignorieren.

  4. In diesem irren Westen (WIR) wird jedes Wort zur Waffe.

    „Gute Nacht“ heißt z.B. : „Schlaf du erst mal ein, dann werde ich dich erwürgen“

    „Guten Morgen“ heißt: „Ich hoffe, du hast Albträume gehabt“

    „Wie war es in der Schule?“ heißt: „Hast du jemanden erschossen?“

    „Guten Appetit“ heißt: „Hoffentlich merkt er das Gift nicht“

    Wenn ich gleich „alle“ schreibe, meine ich nicht das Forum, sondern alle Bürger des Westens.
    „Mein Gott, was seit ihr alle verblödet“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.