Syrien-Krise: Washington soll ehrlich und verantwortungsbewusst handeln

Russlands stellvertretender Außenminister Sergej Ryabkow fordert die USA dazu auf, in der Syrien-Krise endlich "ehrlich" und "verantwortungsbewusst" zu handeln, wenn man wieder Vertrauen aufbauen wolle.

Von Marco Maier

Nachdem US-Präsident Obama das russische Vorgehen in Syrien scharf kritisierte, obwohl die US-geführte Koalition mit Flächenbombardements hunderte Zivilisten tötet, konterte Russlands stellvertretender Außenminister Sergej Ryabkow mit dem Ruf nach einem ehrlichen und verantwortungsbewussten Umgang mit bilateralen Themen durch die USA.

Obama hatte gesagt, er sei "nicht zuversichtlich", dass man Putins Vorgehen in Syrien vertrauen könne. Er zweifle auch daran, dass Moskau den Willen dazu habe, zu einer Deeskalation beizutragen. Dem entgegnete Ryabkow, dass sich die Amerikaner im Dialog mit Russland zur Syrien-Krise "manchmal nicht wie Partner" verhalten würden. Von Gesprächen auf Augenhöhe sei man seitens Washingtons weit entfernt.

In Moskau ist man hinsichtlich des US-amerikanischen Verhaltens äußerst irritiert. Einerseits pflegt US-Außenminister John Kerry stets engen Kontakt mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow, andererseits mangelt es seitens der Amerikaner an Kooperationswillen, obwohl lediglich Russland gemäß den völkerrechtlichen Richtlinien in Syrien aktiv ist, während die USA und deren Verbündeten entgegen dem internationalen Recht dort militärisch agieren.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Joe Biden leitet angeblich nur eine bankrotte Firma - Donald Trump ist Präsident der "Republik der Vereinigten Staaten von Amerika"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 Kommentare

  1. Die Amis wollen nur die Zeit überbrücken, bis killerykommt. Die und ihr witchclub werden ohne Zaudern einen Krieg mit Russland anfangen. Die debile Bagage in den USA glaubt ja, sie könnten einen "(auf Europa) begrenzten" Atomkrieg gewinnen. Und die parasitären EU-  und deutschen Politiker, rennen wie ein Herde Lemminge hinterher.

  2. Es ist bedauerlich, wenn außer Russland kein Staat der Welt wagt, offen den völkerrechtswidrigen Einsatz der US-gesteuerten Natotruppen in Syrien zu kritisieren. Mit der "Nr.2 " an der Spitze der UN, Jeffrey Feltman, hat die USA einen der hauptverantwortlichen Kriegstreiber gegen Syrien, gegen das Assad-Regime, aus ihren eigenen Reihen beim sog. Völkerbund installiert, der auch erfolgreich Friedensbemühungen torpediert. —  Seit fast 5 jahren wird nun gegen das syrische Volk Krieg geführt, von der BRD mitgetragene Sanktionen fördern das Elend der Menschen dort und Merkel fällt nichts besseres ein, mit moralinsaurem Geheuchel den Terror aus Syrien zu importieren

  3. Syrien ist der Schlüsselpunkt zur absoluten Weltherrschaft und das darf niemals geschehen das Syrien in die Hände dieser Verbrecher fällt. Es wäre Geostrategisch ein neuer Weltkrieg gegeben. Russland Türkei Syrien China kann soetwas verhindern. Die ersten Opfer wären wir, unser Europa wäre in drei Tagen in Schutt und Asche gelegt was diesen Drecks Amis wenig interessiert , allenfals die Totenstätte noch auszuplündern. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.