Loading...

SPD will höhere Einkommen steuerlich stärker belasten

Mittels einer Steuerreform sollen der SPD zufolge in der nächsten Legislaturperiode geringere Einkommen steuerlich entlastet und höhere Einkommen steuerlich stärker belastet werden.

Von Redaktion/dts

Die SPD will geringe Einkommen in der kommenden Legislaturperiode steuerlich entlasten, höhere Einkommen zur Gegenfinanzierung aber stärker belasten. "Wir wollen eine klare Entlastungsperspektive für die kleinen und mittleren Einkommen schaffen", sagte der hessische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel der "Rheinischen Post". "Es muss dafür aber eine Gegenfinanzierung bei den hohen und höchsten Einkommen geben", sagte Schäfer-Gümbel.

Ziel müsse es sein, "die Entlastungen im mittleren Teil durch eine höhere Belastung bei den sehr hohen Einkommen gegenzufinanzieren", sagte auch die Vorsitzende des Bundestags-Finanzausschusses, Ingrid Arndt-Brauer, der Redaktion. Dafür komme auch die Anhebung des Spitzensteuersatzes für höhere Einkommen in Betracht, sagten die SPD-Politiker. Eine endgültige Entscheidung darüber habe die von Schäfer-Gümbel und SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil geleitete Steuer-Arbeitsgruppe jedoch noch nicht gefällt. Im Gespräch ist in der SPD ein Spitzensteuersatz "nahe bei 50 Prozent" für hohe und höchste Einkommen, war der Zeitung zufolge in Parteikreisen zu erfahren.

9 comments

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier!

    Natürlich, die oberen Einkommensgruppen stärker belasten und dies zu Gunsten der unteren Einkommensgruppen! Aber jetzt kommt es, erst in der nächsten Legislaturperiode!

    Das wird ein Schuss in den Ofen, wie alles, was die SPD reformieren, modernisieren oder sonst dergleichen gedenkt, tun zu müssen!

  2. Hm, ein Pfurz in der Unendlichkeit, es fängt mal wieder zu stinken an

  3. GÄÄÄÄÄÄHN. Wie oft haben wir das nun vor irgendwelchen Wahlen schon gehört? Passt schon.

  4. Wer dann nach den Wahlen letztendlich mehr belastet wird - die nächsten bankenrettungen stehen ja wieder an -  wissen wir schon. Es sind mit Sicherheit nicht die Gutverdienenden.

  5. So wird es sein, Obama! Vor den Wahlen schnell noch etwas von sich geben.

  6. Da muss die SPD allerdings das internationale Steuerrecht ändern, damit die Gutverdienenden nicht rechtzeitig aus Deutschland verschwinden. So attraktiv -mit Millionen Minderbegabten- ist das ja wirklich nicht mehr in Deutschland.

  7. Hoffentlich gilt das auch für die unrechtmäßigen Gelder der verlogenen Politkaste und Verbrecherparteien, die jeden Tag das Volkj belügen und betrügen, sich mit geschönigten Lebensläufen und Qualifikationen über Wasser halten, weil sie in der n" normalen Arbeitswelt" Versager und Nicht,snutze wären.

  8. die Arbeitsleistung lohnt erst wieder, wenn die Parteien und deren Mitglieder, die vom Steuergeld leben, da nicht produktiv und mehrwertschöpfend tätig, die Steuer auf 100% angehoben haben…

Leave a Reply

Your email address will not be published.