SPD, Erdogan und Doppelmoral

Ein SPD-Mitglied hatte die Pro-Erdogan-Demonstration in Köln angemeldet, andere haben Verbindungen zu den "grauen Wölfen". Es wäre an der Zeit, in der SPD aufzuräumen, bevor man den (Doppel-) Moralisten spielt.

Von Marc Toller

Wer heute gegen den Strom schwimmt, kann dank der Mainstream-Medien schnell untergehen – außer man ist heute ein Hohlkörper wie die SPD, da schwimmt man ganz oben. Eine Partei, die sich über Jahrzehnte lang die Macht gesichert hat, besonders in Stadträten, in Landtagen, dem Bundestag und ganz besonders in den Medien. Die roten Genossen zeigen durchgehend mit dem Finger auf uns und es reicht ein Fehler (und was ein Fehler ist entscheidet dann in dem Fall die SPD) und dann stürzen sich die Mainstream-Medien auf einen.

Vor kurzem fand in Köln eine Pro-Erdogan-Demonstration statt. Schätzungen zufolge waren es fast 40.000 Türken, die dort erschienen sind, erwartet worden sind aber 30.000. Die Demonstration verlief alles andere als friedlich wie man es uns in den Mainstream-Medien hier schon wieder einmal unter die Nase reiben möchte. Doch noch viel interessanter ist, wer diese Demonstration angemeldet hat. Und dreimal dürfen Sie raten wer das war: Nein es war nicht die AfD, es war auch niemand von PEGIDA, und auch kein Horst Seehofer – es war ein SPD-Mitglied.

So heißt es im "Der Westen": "Der aus Hagen kommende Anmelder der umstrittenen türkischen Großdemonstration in Köln ist auch Mitglied der SPD in der Volmestadt. Das berichtet das Essener Magazin "Informer", das sich wiederum auf einen Artikel unserer Zeitung aus der vergangenen Woche bezieht: Die WP hatte exklusiv berichtet , dass Ahmet Con (45) aus Hagen die Großde­mon­stration, zu der letztlich rund 40 000 Menschen gekommen waren, angemeldet hat." Und weiter: "Das ist also die Meinungsfreiheit, an der es Deutschland nach Meinung des türkischen Präsidenten mangelt: Geschätzt 30.000 bis 40.000 Deutschtürken demonstrierten am Sonntag für eben diesen Recep Tayyip Erdogan, geschützt von rund 2700 Polizisten. Und Köln hörte einen Nachmittag lang diesen Gesang: "Recep Tayyip Erdogan". Ein Text mit vielen Melodien, aber immer das gleiche Lied."

Lesen Sie auch:  Mützenich: USA sollen Atomwaffen aus Deutschland abziehen

Es geraten immer wieder Mitglieder der SPD wegen genau solchen Sachen in das Rampenlicht. Wie in diesem Beispiel Frau Özoguz, deren Brüder radikale Islamisten sind! Oder ein weiteres Beispiel: Frau Özkurt die ein bekanntes SPD-Mitglied ist und sich mit den Rechtsradikalen vom Verfassungsschutz überwachten grauen Wölfen, die auch in Köln auf der Pro-Erdoğan Demonstration waren, verbündet: "Die Grauen Wölfe sind in Deutschland nicht verboten“, erklärte Özkurt gestern auf Anfrage der Rheinischen Post. „Ich kann nur für Krefeld sprechen: Hier sind alle Idealistenvereine integrationswillig, setzen sich dafür ein, dass man die deutsche Sprache lernen soll.“ Die Föderation der Idealistenvereine ist die anhängerstärkste Gruppierung der Grauen Wölfe."

Loading...

Dann haben wir noch Herrn Sigmar Gabriel, der möchte das die SPD noch viel radikaler wird. Wo die Richtung hingegen soll, zeigt dieses Zitat aus einem Artikel in der "Huffington Post": "Erforderlich sei deshalb auch eine härtere Gangart gegenüber der AfD, so Gabriel. “Aufgabe der demokratischen Parteien ist es, sich mit der AfD hart auseinanderzusetzen und sie inhaltlich zu stellen. Populismus, rechte Parolen und Nationalismus haben ein Land und eine Gesellschaft nie vorwärts gebracht“, sagte Gabriel."

Was kommt als Nächstes? Noch mehr Hausdurchsuchungen wegen Kommentaren in sozialen Netzwerken? Und noch weniger Hausdurchsuchungen bei der Antifa?

Nicht auszudenken wenn ein Politiker von der AfD oder jemand von PEGIDA eine Demonstration abgehalten hätte, um die deutsche Kultur zu ehren. Was wäre da bloß wieder los gewesen! Die SPD und der ganze Rest von diesen Doppelmoralisten hätten doch sofort wieder unzählige Lichterketten-Partys veranstaltet, und "friedliche" Demonstrationen mit der Linksradikalen-Antifa abgehalten, wo es dann nach dem fröhlichen Zusammentreffen auch gleich noch auf Bürger die ihr gutes Recht auf Meinungsfreiheit wahrnehmen möchten Backsteine gehagelt hätte.

Lesen Sie auch:  Erdogan droht Griechenland mit 'schmerzhaften' Konsequenzen

Liebe SPD und die dazugehörigen Sozialromantiker: Räumt erst einmal bei euch auf, bevor ihr wieder einmal über Andersdenkende aufregt, weil ihr nur so auf die Titelseiten kommt. Mit erfolgreichen Aktionen schafft ihr es nie.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 Kommentare

  1. Leider ist es nicht nur diese unsägliche spd..die mit Freude..die letzten fruchtbaren Äste..des sensiblen Baumes ''Demokratie'' absägt.

    Die Zersetzung führt durch alle Altparteien..nicht umsonst hat man sich zusammengeschlossen..gegen die Mehrheit der Bürger.

    Dieser alte..verrottete Saustall..gehört allein aus hygienischen Gründen..endlich einmal gelüftet..bevor wir alle daran ersticken.

  2. Das ist die Strategie der Deutschtürken und über die wiederum die Ministerien in Ankara. Die werden ganz gezielt Mitglieder in der SPD und insbesondere bei den Grünen um dann über diese sozialistische und kommunistische Brut und auch mit deren Hilfe, die lästigen Deutschen zu unterwandern um dann hier in ferner Zukunft das Land übernehmen zu können. Zuerst kamen die tatsächlich der Arbeit und besseren Bedingungen wegen ins Land, bis sie über ihre religiösen Brüder angestachelt wurden, das Land in vielerlei Form zu okkupieren. Das ist bei unserer Gesetzgebung relativ leicht, denn zuerst setzt man Pfähle unter der Deckmäntelchen der Religionsfreiheit, dann kommen Moscheen und die dazu passenden kopftuchbedeckten Gläubigen, anschließend werden Anerkennung der eigenen Traditionen angefordert, es soll eigene Feiertage geben und die Essensgewohnheit soll ebenfalls geändert werden. Selbst die eigenen Beerdigungsriten werden eingefordert und zu guter letzt sollen noch unsere Gesetze geändert werden. Die Krönung ist dann als Abschluß die Abwahl der Deutschen Parteien, indem sie eigene Mehrheiten bilden. Dann wäre das die entgültige Übernahme und wir hätten dann hier nichts mehr zu melden. Wer immer noch nicht erkennt wo alles hinläuft ist entweder dermaßen naiv oder scheint sich mit seiner Wahrnehmung auf unwichtigere Dinge zu konsentrieren und zwar so lange, wie die anderen es zulassen.

    1. Man sollte nicht bei jedem Unfug, den man macht oder durchsetzen will, sich auf eine Religion berufen. Viele sind der Meinung, daß der "liebe Gott" das garnicht mag, er ist an dem unüberlegten Handeln von vielen Menschen auf der Erde nicht schuld und steht sicher auch nicht hinter deren Taten. Warum er nicht eingreift? Ich glaube, dafür ist alles auf der Erde zu negativ, als daß ein positiv denkendes Wesen sich damit belasten will. Müßten die meisten Menschen wieder zu Positivlebewesen werden, vielleicht hat man dann das Recht auf Hilfe zu hoffen. Also, laßt endlich die Finger von religiösen Mäntelchen für unheilbringende Machenschaften! Wenn schon Religion, dann mit dem nötigen Respekt! Das entspricht der heutigen Art, dies zu handhaben, sicher nicht! Bringt auch sicher niemanden Glück! Ja, vielleicht Geld und Macht. Hoffentlich erstickt dran niemand, wenn er zu viel davon nascht..Sind bei dem ganzen Theater alle Religionen beteiligt. Frage: Wo sind die Menschen, die die Erde aus ihrer jetzigen scheußlichen Lage, die durch Dunkelwesen verursacht wird, befreien kann? Gibt im Augenblick keinerlei Anzeichen, daß auch noch Positives organisiert werden kann. Droht eher ein scheußlicher Herbst.

  3. "………bevor wir alle daran ersticken."

    oder besser bevor wieder einer kommt und via Tagesschau verkündet : "Ab Morgen 5:45 früh wird zurück geschossen "

  4. Wenn man das macht, dann bitte richtig und ohne wenn u. aber. Zum Beispiel gibt es sehr viele kurden die in diversen Parteien tätig sind, vermehrt in der LINKE. Auch haben Sie keine Berührungsängste mit der terroristischen Organisation PKK. Wie in der Vergangenheit u. in der Gegenwart, nahmen diese kurdischen PolitikerInnen an PKK demonstrationen teil. Bis heute hat es niemanden gestört, weder den Verfassungsschutz noch den BND. Wohlgemerkt eine Terrororganisation wie die PKK die in der EU verboten ist, hat Symphatisanten in den deutschen Parteienlandschaft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.