In der Politik wird nur in Wahlperioden gedacht, selten für mehrere Dekaden geplant. Das rächt sich, zumal hierbei vorrangig Clientelinteressen gedient wird, während man das große Ganze aus den Augen verliert. Das gesamte politische System braucht eine umfassende Reform, sonst drohen Crash und Revolution.

Von Marco Maier

Eine der größten Schwächen des parlamentarischen Parteiensystems ist die Anbiederung an Wählerclientel, die durch diverse "Wahlgeschenke" gewonnen werden. Doch die präsentierten "Geschenke" sind oftmals nichts weiter als teure trojanische Pferde, die den künftigen Generationen Schulden und ein verkrustetes System aufhalsen. Diese "nach mir die Sintflut"-Politik prägt die westlichen Demokratien seit Jahrzehnten.

Wir leben in einer Zeit, die – ähnlich wie jene der "Industriellen Revolution" – von enormen Umwälzungen auf den Arbeitsmärkten geprägt ist. Unsere Steuer-, Sozial- und Bildungssysteme müssten längst schon auf diese sich verändernden Herausforderungen eingestellt haben – doch die mit dem Alter oftmals aufkommende Weitsichtigkeit bei den Augen scheint (zumindest) bei den Politikern nicht mit einer ebensolchen in der Politik einherzugehen.

Wer glaubt, mit den (teils ohnehin fragwürdigen) politischen Rezepten längst vergangener Zeiten für neue Probleme und Herausforderungen gewappnet zu sein, steht bald da wie die Ritterburg vor der übermächtigen Artillerie, welche die groben Steine unter großem Getöse zu Sand zermahlt und ein brennendes Inferno hinterlässt. Ein politisches und wirtschaftliches System, welches nicht in Bewegung bleibt und keine Bereitschaft für stetige Reformen aufzeigt, kann längerfristig nicht überleben. Ein Zusammenbruch samt einer Revolution sind dann die logische Konsequenz.

Das politische Parteiensystem aus längst vergangenen Zeiten ist die falsche Antwort auf die politischen Fragen der Gegenwart. Der aus diesen Strukturen resultierende Systemkonservativismus kann so nicht auf Dauer funktionieren, ohne zunehmend massive Reibungseffekte auf allen Ebenen zu produzieren. Umso wichtiger ist es, sich über die derzeitigen und künftig zu erwartenden Veränderungen Gedanken zu machen und entsprechende strukturelle Reformen einzuleiten.

Loading...

Wer in Sachen demographische Entwicklung und Rentenproblematik einfach nur mit hohlen Phrasen wie "Rente mit 70+" kommt, hat das Ganze einfach nicht verstanden. Denn einfach die Lebensarbeitszeit heraufschrauben zu wollen, obwohl die Digitalisierung und Robotisierung schon jetzt in Ansätzen deutlich aufzeigt, dass die menschliche Arbeitskraft in Zukunft nur noch eine untergeordnete Rolle spielen wird, ist ein solcher politischer Dinosaurier. Denn eine Lösung dieses Problems zum Beispiel muss von einer anderen Seite – nämlich der Finanzierungsbasis her – angegangen werden. Das heißt: Die Finanzierung muss aus anderen Quellen erfolgen als über die Löhne und Gehälter der noch arbeitenden Bevölkerung. Und das ist nur ein Teilbereich des Ganzen.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 thoughts on “Politik ohne Weitblick”

  1. Die deutsche Politik ist übersteuert durch  usrealische Zweckmechanismen und ist an sich überhaupt keine Politik, sondern es handelt Reaktionsmechanismen, auch wenn mancher Deutscher nicht wahr haben will. Soll doch mal ein deutscher Kamzler wagen sich von der NATO und der EU zu verabschieden und in Richtung Russland gehen. Bei US-rael ist allerdings schon ein enormer Weitblick zu erkennen, was den C-K-Plan anbelangt, müssen sie doch Jahrzehnte daran gearbeitet   haben,wie man die Deutschen psychisch zur Ermattung bringt. Das ist schon große Klasse.

  2. Die Überschrift sollte nicht lauten Politik ohne Weitblick, sondern Bevölkerung ohne Durchblick. Damit kämen wir unseren Problemen ein großes Stück näher.

  3. Schaffe-Schaffe und Verrecke! persönlich habe ich mich damit abgefunden und frieden mit mir selbst geschlossen,, denn an einem Invalitäts- und Altersvorsorge sowie Sparrenten werde ich wohl nie erleben,, bis dato zu meiner Pensionierung wirst wohl diese INSTITUTION nicht mehr geben wenn mir nicht schon vorzeitig von neuen EU- Bürgern unter die Räder komme.

    1. #Wahrheitssager,

      Pensionierung? oder Rente? Wenn es um Pensionierung geht, dann wird es Ihnen auch in der Zukunft wahrscheinlich besser gehen, wie dem künftigen Rentner. Das Einkommensungleichgewicht zwischen Pensionär und einfachen Rentner, wird auch künftig weiter bestehen, sofern sich unser System nicht nachhaltig ändert. Das Letztere, halte ich nach derzeitigen Umständen, eher für unwahrscheinlich. Aber man kann ja nie wissen, oder?

  4. Der Politik fehlen charismatische, intelligente, ehrliche, rhetorisch begabte, verantwortungsbewußte, gewissenhafte Menschen stattdessen hat die Politik: Roth, Gabriel, Merkel, Oettinger Schulz, Hinz, Hofreiter, Junker, Beck, Gröhe, Maas..

    Die Politik leidet gerade an einem offen erkennbarem Nachwuchs- und Fachkräftemangelproblem.

    Darüber sollte niemand schimpfen, niemand sollte sich über Drogensüchte ob nun Christal Meth oder Alkohol lustig machen, oder über ausgedachte Lebensläufe und gekaufte Titel, die Politik hat an Arbeit, Arbeit, Arbeit (Motto von Schulz) und "das Wir entscheidet" (Motto von Gabriel und "Wir schaffen das" Motto von Merkel, sie haben aber nie darüber nachgedacht in ihrer Machtgier udn parteipolitischer Taktiererei, etwas aufzubauen was man im Mittelstand "Nachfolgeregelung" nennt.

    Sie sind komplett ausgebrannt.

    Was nun? Weinen? Aus dem Ausland importieren? Man könnte ja auch diesmal Österreich ausschließen, wenn es nicht gegen die Toleranz und Gelichstellungsrichtlinie verstoßen würde.

    Oder aber man gibt den Menschen wieder mehr eigene Verantwortung, mehr Rechte, mehr Möglichkeiten sich selbst um ihre Belange zu kümmern.

    Also von den 945.000 Richtlinien würde ich mal 944.800 streichen, dei Gesetzte auf 50 reduzieren, die Überarbeitung auf 1 mal im Jahr beschränken, die Steueraten auf 3 beschränken und die maximale Gesamtbesteuerung auf 10% reduzieren und statt Bundeswehr bekommt jeder eine Knarre. Die Kirchenvermögen werden unter der Bevölkerung aufgeteilt, denn geben ist seeliger denn nehmen und der Herr sieht alles auch das. Und er sah das das gut war und wozu braucht er 200.000 Kirchen, die als Mobilfunktürme missbraucht werden, wenn er doch sowieso überal ist.

     

  5. Größtes Problem eines parlamentarischen Parteiensystem sind "Wahlgeschenke".

    Das denke ich nicht. Das größte Problem erleben wir gerade. Durch Wahlen kann die Politik nicht mehr beeinflusst werden. Eine Vielzahl von Parteien bildet eine Koalition und dreht dem Wähler eine Nase. Alle haben ihre Pöstchen, blähen den Staatsapparat unendlich auf und setzen für sich die Gesetze außer Kraft. Niemand hat die so entstandene Regierung gewählt und niemand kann Recht einfordern. Es ist das Ende einer Demokratie. Geld und Recht sind weg. Einen Neustart wird nicht jeder mit seinen Kindern erleben.

    1. Das deutsche Wahlssystem ist schomn längst aus dem Ruder gelaufen, dass habe ich schon in den 60ziger Jahren wahrgenommen als ich noch ein Schüler war. Da wurde immer und immer wieder nur die CDU/CSU gewählt, obwohl diese beiden Schwesterparteien sehr viel Mist gebaut haben. Der Wähler kann wählen was er will, vom Volke gewählte Mehrheiten, wurden immerzu durch fragwürdige Koalitionen zunichte gemacht. Bei der letzten Bundestagswahl, gab es eine hauchdünne Mehrheit für die linksorientierten Parteien (Rot,Rot/Grün). Der SPD war aber für diese Partei der sichere Hafen CDU/SPD (grosse Koalition) wichtiger um an der Macht teilzuhaben und sie abzusichern. Insofern entstand durch dieses System ja letztendlich auch eine Politikverdrossenheit des Wahlbürgers, der sich zu Recht vereimert und verarscht vorkommen musste. In der politischen Welt, hat sich durch ein falsch konstruiertes Wahlssystem in der alten und der neuen Bundesrepublik so gut wie nichts verändert. Wir kannte schon in den 60zigern schon, bei Wahlgeschenken den Spruch "rechte Tasche rein und linke Tasche raus". Was man uns als Geschenk gibt, wird uns wieder auf anderer Seite genommen. Es bleibt nur zu hoffen, dass es bei der nächsten Bundestagswahl, für eine grosse Koalition nicht ausreichen wird. Nur so, wird eine Kanzlerin Merkel wahrscheinlich verhindert. Und dieses weiss unsere kanzlerin natürlich und kann sich beruhigt und entspannt zurlehnen.  Allerdings stellt sich bei einer möglichen Abwahl der Kanzlerin die Frage, wer macht den Kanzler danach? Werden die Wahlen manipuliert? Wer kontrolliert die nächsten Wahlen? Selbst wenn sich in dieser Richtung nachhaltig etwas verändern würde, frage ich mich, ob nach einem gewissen Zeitraum nicht wieder der alte Filz und Klüngel enstehen würde?Eine weitere Frage die ich stelle, werden wir im Jahre 17 überhaupt noch wählen können? Ist bis dato unsere parlamentarische Demokratie schon so ausgehebelt worden, dass man schon von einer Diktaur sprechen kann, die Wahlen überflüssig macht? Man sollte die Funktion des Regierungschefs auf zwei Legislaturperioden beschränken, genau wie es in den USA der Fall ist. Dieses setzt natürlich voraus, dass nicht das Kapital und Bonsen aus der industriellen Wirtschaft das Kommando weiterhin übernimmt um ihre Interessen wahrnehmen zu können. Hierbei müssten grossangelegte Parteispenden grundsätzlich unter Androhung von hohen Strafen verboten werden. Denn aus reiner Nächstenliebe, wird von den Bonsen der Wirtschaft keine Spenden an diverse Parteien gegeben. Man erwartet Gegenleistung, die im nachhinein nur dem einfachem Volke schaden und dem Bonsentum nutzen. Es wird sich sehr vieles ändern müssen und hierbei ist der Wähler gefragt. Wer immer noch CDU/CSU/SPD und jetzt auch Grün wählt, ist es selber in Schuld. Es wird sich auch weiterhin, nichts verändern.

  6. Was meiner persönlichen MEINUNG nach passiert ist folgendes,

    im ehemaligen und heutigem Deutschland / BRD / vBRD / BRvD und deren Bundesteilen, existiert nicht wie bei anderen Nationen das Franchising von Arbeit als primäres Verkaufsprodukt, sondern das primäre Produkt dieser Föderation ist das absolute SCHEITERN ALLER darin !

    Das Nations-Franchise-Produkt ARBEIT steht erst an Zweiter- / Dritter Stelle.

    Besonders ersichtlich ist dies an die vielen Institute, Vereine, Konzerne, Lobbiisten, Psycho*-Einrichtungen, Dienstleistungen usw. rund ums begleiten und erzeugen von SORGE, LEID, MIßGUNST, NEID, HAß, MIßSTÄNDE, MißBRAUCH, NÖTE, SCHULD, DEPRESSION, (SELBST)MORDE, UNGLÜCK, HOFFNUNGSLOSIGKEIT usw. – welche alle sich über solche Kunden freuen – denn die Allgemeinheit bezahlt dies immer und ewig, teuer – als unsichtbarer Dritter Gesamtkosten-Regulierer.

    Wir kennnen dies aus der ewigen Super-Schuld ALLER sich hier Aufhaltenden und den stetigen Aktionen, den Erfolg der hier Existierenden, zu untergraben – was leider den dafür Zuständigen bei Lobbies / Regierung / Verwaltungen / Verbänden und Vereinen usw. SEHR GUT GELINGT, besonders übers Recht, über welches man als Rechtssystemeigentümer am meisten rechtlich selbstherrlich legitimiertes und schöngeredetes Urteils-Unheil anrichten kann.

    Diese haben es tatsächlich geschafft, einen fähigen Gebiets-Bereich über 30 Jahre lange so runter zu wirtschaften und in stetiger Zinses-Zins-Knechtungs-Schuld zu HALTEN, das es sogesehen NIEMALS möglich wird, dieses politische Atombomben-Konstrukt, LEGAL und ohne Opfer, zu entschärfen.

    Das merkt man auch daran, das gegen die hier Lebenden wirklich alle weltweit bekannten Verbrechensmodelle ausgeführt und getestet werden – und welche Modelle positive Ergebnisse bringen, sofort global exportiert werden.

    Darum kann man hier gar nicht von fehlenden Weitblick ausgehen – denn dieser wird Erstens für solch einen Zerstörungs- / Kleinhaltungs-Auftrag, gar nicht benötigt – und Zweitens werden diese Auftragsumsetzer für ihren jetzigen Erfolg durchaus gut bezahlt.

    Also erfüllen diese Umsetzer somit den SCHEITERUNGS-ASPEKT, den Andere (Drangsalierer der hier Anwesenden Deutschen) als feste Vorgabe zur Partei- / Verwaltungs-Posten-Besetzung, hier einfordern und die zu bestrafende Masse zahlt auch noch freudig für diese Erfüllung ?

    Wer es also jetzt immer noch nicht verstanden hat:

    Wer hier versucht sich eine erfolgreiche Zukunft aufzubauen – der wird keine erfolgreiche Zukunft bekommen / keine haben – denn was diesen erwartet, ist ein Test, der gegen diese bestehenden Systemstrukturen sich langfristig und nachhaltig beweisen muß – und das schaffen real kaum noch hier Anwesende oder nur noch welche, die mit ihren eigenen Geschäfte so wenig verdienen, das diese sowieso baldige (Privat-)Insolvenz-Kunden sein werden.

    Interessant ist aktuell – was die Wahlen betrifft – nur folgendes:
    – Es wurde noch gar nicht erkannt, das ja zum Wählen auch Wahloptionen benötigt werden – die bei der kommenden Wahl aber fehlen. Also ist eine Wahl ohne Auswahl(-optionen) definitiv keine Wahl. Denn beide Seiten (Wähler, genauso wie die sich erhoffenden Gewählt-Werdenden,) begegenen sich mit einem UNERFÜLLBARKEITSKRITERIUM – und somit wird NIE ein Versprechen aus einer Wahl erfüllbar !
    – Eine Auswahl aus Etwas und Nichts ist keine Auswahl, sondern nur ein Macht-Diskurs – also ebenfalls KEINE WAHL – weil in Wahrheit nur eine GESINNUNG abgefragt wird.
    – Auf den Wahlplakaten hier in Berlin werben die Politiker (außer den Piraten) nur mit ihrem Namen – aber ohne realer Gegenleistung. Die Piraten hingegen versuchen sich so dermaßen anzubiedern, genau wie die FDP, das diese Gott und die Welt versprechen, wenn man sie angeblich wählen würde.
    – Die Menschen werden gerade per NLP auf das Wort SICHER(HEIT)  programmiert (siehe meistens nur auf den CDU Wahlplakaten verwendet) – um vor der Wahlkabine noch mal schnell mit Plakat / Radio / (Personal, Beamte in Bus und Bahn) – per SICHER(HEIT) aktiviert zu werden, dann CDU zu wählen.

    Es stimmt scheinbar tatsächlich, die BRvD / vBRD ist nicht mehr politisch regierbar und somit werden die Bezirksämter alle Macht übernehmen und regional so ggf. noch etwas vor Ort geregelt zu bekommen ?

    Sorry, aber wer hier noch hofft, das eine REFORM alleine ausreichen würde, einen Crash / Revolution zu verhindern – der irrt desorientiert genauso herum, wie die Politik(er(innen)). Denn eine Revolution wird hier definitiv nicht passieren – denn die Bauernaufstände haben schon damals gezeigt, das man gegen grössere Kriegswaffen wenig effektiv ausrichten kann – und das diese Revolution nur in der Ignorierung aller solcher Revolutionsmaßnahmen enden wird. Besonders, wenn Schafe die revoltieren wollen, dazu immer erst den Leitwolf befragen wollen, damit dieser auch sein persönliches OK dafür gibt.

    Auch leiden diese Politiker nicht unter einem Nachwuchsmangel / Fachkräftemangel – ganz im Gegenteil, die Unfähigen werden bereits ab der UNI direkt abgeholt, damit diese nie eine Onlinebewerbung durchlaufen brauchen, weil dann die Partei-Mitgliedschaft den Bewerbungsgesprächs-Nachweis darstellt. Außerdem sind Fachkräfte (Geldausgeber) keine Arbeitskräfte (die Ihre Kraft für die Arbeit brauchen).

    Das die hier Lebenden / existierenden hier mehr Rechte bekommen werden – ist die gleiche Illussion der dies sich wünschenden – denn die hier Lebenden  sind für eine Eigenregie (als souveräner Mensch) noch gar nicht konzipiert / nicht darauf vorbereitet – zumal die noch Macht habenden Strukturen dies gar nicht zulassen werden, denn teilen ohne Gewinn / mehr Macht daraus – werden diese nicht zulassen.

    Es gibt nur Wenige, die den nötigen Durchblick haben – aber der Weise nützt nichts, wenn die Dummen auch diesen zur Dummheit zwingen werden, wenn dieser nur so den Weg des Überlebens, im System der naiv-unmündigen, gehen kann.

     

    Danke fürs Lesen und mit freundlichen Grüssen verbleibend,
    Dipl.Ing.Ing.  Bernd Letz  (2016)

    1. Prima Kommentar!  —  "….denn die hier Lebenden sind für eine Eigenregie noch gar nicht konzipiert….zumal die noch Macht habenden Strukturen dies nicht zulassen".  – Anm.: Leider sind die "Weisen" zu schwach und zu still.

    2. Repekt. Hier wurde der Nagel mal auf den Kopf getroffen. Und nennen Sie mir nur bitte den friedlichen Ausweg, denn den suche ich auch schon seit einigen Jahren. Und je mehr Pokemon-Handyzombies durch die Gegend laufen, desto schwieriger wirds.

      Mein persönliches Highlight ist der Film "Der grüne Planet" ansehbar auf vimeo. In der Gesprächsrunde in der ersten halben Stunde wird klar, wie sich die damalige Gesellschaft aus dieser Situation löste.

      Nur den eigenen Willen und Verstand der dazu notwendig ist hat man bereits chemisch (Fluorid, Impfung, Chem.) physikalisch mittes HF Sender am Kopf und auch durch Erziehung perfekt reduziert oder sollte man besser sagen komplett ausgeschaltet.

       

      Ach ja eines wollte ich noch einmal anmerken. Ich finde es sehr interessant, sich die Kommentare in den letzten Jahren bei den Medien der Unterdrückerkultur anzusehen sofern überhaupt noch Kommentare zugelassen werden. Man merkt, daß die Leser entweder schon komplett verblödet sind oder jedoch tief frustriert sind und einige wenige wollen noch die Mindestlohnschreiberinge von ihrer Wahrheit überzeugen, kennen jedoch nicht deren wirtschaftliche Abhängigkeit und Arbeitsvertrag samt "Aussparungsklausel zur Berichterstattung über bestimmte Länder, Organisationen und Personen.

       

      Ob diese Schreiberlinge irgendwann auch mal im Kreis sitzen und Kräuter gegen Bildung tauschen oder dann nur noch stumpfsinnig aufs Wasser gucken bis sie verhungert sind, wird sich zeigen.

    3. Es ist keinesfalls gewollt, daß wir in Eigenregie handeln. Die BRvD wird uns weiterhin verwalten und solange der naiven und vor dem Fernsehgerät sitzenden Mehrheit der Zivilgesellschaft kein Licht aufgeht, wird sich für die Verweigerer dieser Oligarchie keine Veränderung ergeben können, denn diese wollen z. Bsp. nicht, daß ihre Kinder wegen der eigenen bzw. persönlichen Meinung denunziert werden.

      Für jedes Schlafschaf und für jeden Aufgewachten ist es jedoch empfehlenswert, sich die beglaubigten Abschriften aus dem Geburtenbuch seiner Vorfahren gemäß RuStAG 1913 (Abstammung/ Blutlinie) lückenlos bis in die Zeit vor 1913 durch die jeweiligen Standesämter aushändigen zu lassen. – Das kann in der Zukunft sehr wichtig sein!

  7. 19 Punkte, die Karl Marx zur Versklavung der Völker empfiehlt

    (Katalog-Nr. 3926 im britischen Museum London)

    1. Die Jugend durch falsche Grundsätze verderben
    2. Die Familien zerstören.
    3. Die Menschen durch eigene Laster beherrschen….
    4. Die Kunst entweihen und die Literatur beschmutzen.
    5. Die Achtung vor der Religion vernichten.
    6. Priester in Skandalgeschichten verwickeln.
    7. Grenzenlosen Luxus und verrückte Moden einführen.
    8. Misstrauen zwischen sozialen Schichten säen.
    9. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverhältnisse vergiften.
    10. Das Volk gegen die „Reichen“ aufwiegeln.
    11. Die Landwirtschaft durch Industrie ruinieren.
    12. Löhne ohne Vorteil für die Arbeiter erhöhen.
    13. Feindseligkeit zwischen den Völkern hervorrufen.
    14. „Ungebildete“ regieren lassen.
    15. Gestrauchelte Regierungsbeamte erpressen.
    16. Vermögenschluckende Monopole schaffen.
    17. Durch Wirtschaftskrisen Weltbankrott vorbereiten.
    18. Massen auf Volksbelustigungen konzentrieren.
    19. Menschen durch Impfgifte gesundheitlich schädigen.

    Dieses 19 Punkte Programm wurde von den Talmudisten/Satanisten/Kommunisten der 'Frankfurter Schule' mit den Irrlehren des Sexomanen, Scharlatans und Psychopathen, FREUD, aufgemischt,.

    DAS WAR DIE GEBURTSSTUNDE DES GESELLSCHAFTSZERSTÖRENDEN KULTURMARXISMUS; DER UNS NEBEN DER SOG: POLITICAL CORRECTNES im Würgegriff hält.

    Sage mir niemand: Kommunismus und (Raubtier) Kapitalismus, das geht doch nicht zusammen!

    Und Wie es zusammengeht:

    Der Kanadier Maurice Strong (ein Bursche, den ihr wie George Soros kennen solltet) vereinigt beide Aspekte sogar in einer Person, er ist sowohl Milliardär als auch Sozialist, und er drückte das folgendermaßen aus:

    “communist in ideology – capitalist in methodology”

    was nichts anderes heißt als: Wir nutzen den Kapitalismus, um das viele Geld zu machen, das wir für die Propagierung des Sozialismus brauchen.

    Theodore Dalrymple aka Anthony Daniels ist ein britischer Essayist und  Sohn eines kommunistischen Aktivisten und einer deutschen Jüdin. ER erklärt die 'Political Correctness' wie folgt:

    “Political Correctness ist kommunistische Propaganda im Kleinen. Während meiner Studien kommunistischer Gesellschaften bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass es nicht der Zweck kommunistischer Propaganda war, zu überzeugen oder zu überreden oder gar zu informieren, sondern zu demütigen; und deshalb war sie umso besser, je weiter sie von der Realität entfernt war. Wenn Menschen gezwungen sind, zu schweigen, wenn ihnen die offensichtlichsten Lügen erzählt werden, oder – schlimmer noch – wenn sie gezwungen sind, diese Lügen auch noch selber zu wiederholen, dann verlieren sie ein für alle Mal ihren Sinn für Redlichkeit. Sich mit offensichtlichen Lügen einverstanden zu zeigen, bedeutet, dass man mit der Schlechtigkeit kooperiert und auf ein gewisse Art auch selber schlecht wird. Die Kraft, sich irgendetwas zu widersetzen, bröckelt dadurch oder wird sogar ganz zerstört. Eine Gesellschaft von kastrierten Lügnern ist leicht zu kontrollieren. Ich denke, wenn man die Political Correctness untersucht, wird man feststellen, dass sie den gleichen Effekt hat, und das ist auch beabsichtigt”

    Das ist eine starke Aussage, wenn man bedenkt, dass die meistenMenschen unter politischer Korrektheit nicht viel mehr verstehen als Höflichkeit (um den Anderen, meist Angehörige einer ethn. Minderheit nicht zu verletzen), die zum Teil etwas übertrieben wird und daher auch manchmal lächerlich wirkt. 

    Sollte allerdings der 'Polit Hooligan', Donald Trump, im November in Weiße Haus einziehen, wird die talmudisch-kommunistische 'Political Correctness' auf den Kopf gestellt werden!

    Dann ist auch wieder eine POLITIK MIT WEITSICHT IM BEREICH DES MÖGLICHEN!

  8. Gibt zu dem Thema viele Meinungen. Aber:Solange Landfremde bestimmen, was in einem Land zu geschehen hat, ist jede Hoffnung auf eine Politik für das Volk  nicht möglich. Erst wenn dieser Punkt beseitigt wird und  im Land selbst bestimmt wird, was zu geschehen hat, es keine Vormundschaft mehr gibt, kann man an Problemlösungen herangehen.Ohne irgendeinen uncle  fragen zu müssen, funktioniert ein Staat.  Man  sollte dann auf bestimmte Posten aber nur Leute mit entsprechender Ausbildung lassen.Psychologische Tests wären notwendig. In einer Firma sitzt ja auch nicht z.B. ein gelernter Bäcker in der Buchhaltung und als Betriebsarzt verwendet man nicht einen gelernten Schlosser.  Parteien gehören weg..Kanzler und Präsidenten sind für die Repräsentation zu teuer. Brauchen ja auch zusätzlich  Berater,denn  alles kann man nicht können. Könnte man z.B. für jedes Ministerium ein Dreiervirat als letzte Instanz nehmen. Auch für Repräsentationsaufgaben. Gäbe sicher Möglichkeiten, durch Änderungen einen Selbstbedienungsladen "Staat" zu verhindern. Nachdem es viele gibt, die das nicht wollen und die Menschen zu allem Ja sagen, wird es keine positiven Veränderungen geben.Man kann viel schreiben. Das Schreiben allein ändert nichts. Wo kein Wille auch kein Weg! Am besten alles lassen, solange noch genug € für alle da sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.