Philippinen drohen mit Austritt aus Vereinten Nationen

Die UNO beklagt, dass auf den Philippinen Drogendealer außergerichtlich getötet werden. Ban Ki Moon verurteilt Präsident Dutertes Befürwortung dieser Tötungen. – Auch auf den Philippinen herrscht eine Demokratie und die Menschen lieben ihren neuen Präsidenten, hingegen Einmischungen von außen mag man gar nicht! Man müsste sich die Frage stellen: Wie viele Menschen hat so ein Drogendealer am Gewissen? 

Von Redaktion/dts

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat den Austritt seines Landes aus den Vereinten Nationen angedroht. "Vielleicht müssen wir einfach beschließen, uns von den Vereinten Nationen zu trennen", sagte er am Sonntag. Er beklagte einen "respektlosen" Umgang der Organisation mit seinem Land. "Wenn ihr etwas Schlechtes über mich sagen könnt, kann ich zehn Dinge dagegenhalten", so Duterte weiter.

Die Vereinten Nationen hatten mehrfach den Kampf des Landes mit Drogendealern kritisiert, die ohne Vorwarnung erschossen werden dürfen. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hatte diese Praxis scharf verurteilt: "Ich verurteile seine anscheinende Befürwortung von außergerichtlichen Tötungen eindeutig, die illegal und ein Bruch fundamentaler Rechte und Freiheiten ist."

Duterte hatte in seinem Wahlkampf einen gnadenlosen Kampf gegen Kriminelle angekündigt. Nach Schätzungen kamen bislang rund 1.500 Menschen dabei ums Leben. Duterte wird vorgeworfen, Todesschwadronen zu billigen.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Die UN-Rede von Wladimir Putin: Wird Russland eine neue blockfreie Bewegung anführen?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Wer die Philippinen kennt und insbesondere Manila, kann die Vorgehensweise des neuen Präsidenten durchaus verstehen. Das Drogenkartell hat sich wie eine Krake über das ganze Land breit gemacht und vernichtet alles was sich in den Weg stellt. Er reagiert mit den gleichen Mitteln und scheint damit Erfolg zu haben, was den Demokraten dieser Welt zwar nicht gefällt, aber das Volk hat ihn gewählt und sie wußten auch was er vor hat und sie stehen mehrheitlich hinter ihm, denn schon als Bürgermeister galt er als Hardliner und hat bewiesen, daß er mit den Drogendealern fertig wird. Diese wissen, was sie erwartet, sie müssen nur ihre kriminellen Geschäfte einstellen, dann haben sie auch nichts in dieser Richtung zu befürchten. Im übrigen steht er mit seiner Meinung nicht alleine da. Wer einreist auf den Philippinen, im Stadtstaat Singapur, Malaysia und Indonesien und hat bestimmte Mengen harter Drogen im Gepäck, dem droht die Todesstrafe. Da mit einer langen Prozeßführung die Sache nicht in den Griff zu bekommen ist, hat er sich für die harte Variante entschieden und manche andere Länder wären sicherlich insgeheim froh, wenn sie in diesem Fall nach gleichen Kriterien aufräumen könnten, denn Drogenkonsum vernichtet ganze Existenzen und warum muß ein Staat, der für seine Bürger Verantwortung zeigt, nicht mit gleichen Mitteln zurückschlagen dürfen, bevor alle am Ende sind.

    1. Die Kritik an seinem Vorgehen gegenüber der Drogendealern zeigt wiedereinmal mehr als deutlich die Doppelzüngikeit des Westens.

      Obama ist Tag für Tag "Kläger, Richter u. Henker" in einem, bei seinen weltweiten Drohnenmorden mit zig tausenden Toten und erhält auch noch den Friedensnobelpreis. Kritik an Obama ? Fehlanzeige !

      Duterte lässt Drogenhändler im eigenen Land erschiessen und wird sofort kritisiert mit : "…. illegal und ein Bruch fundamentaler Rechte und Freiheiten." 

      Ach Herr Ban-Ki-moon, sie sind und bleiben eine gekaufte Marionette des westlichen Regimes und sollten deshalb gleich wie Obama und alle seiner westl. Unterstützer (Merkel u. Co) vor den int.Gerichtshof für Menschen-u.Völkerrecht, denn auch das Schweigen zu diesen Morden ist ein Verschulden und zeigt wie Menschenverachtenden ihr alle seit.

  2. Es wäre auch gut, wenn Deutschland aus der UNO austräte. Dann wäre der IOM (International Organization of Migration) der Boden entzogen. Das Genfer Flüchtlingsabkommen sollte man auch gleich kündigen.

  3. erinnert mich an hitlers austritt aus dem völkerbund, auch wegen einmischung in innere angelegenheiten und inbeschlagnahme des völkerbundes durch die amis. auch deutschland sollte raus aus der uno. die uno ist nur ein werkzeug der amis.

  4. "Die UNO beklagt, dass auf den Philippinen Drogendealer außergerichtlich getötet werden"
     
    Offensichtlicher geht nicht mehr. Verbrecher schuetzen Verbrecher.

    1. Wir wissen doch, dass die Geheimdienste, allen voraus die Central Idiot Agence ihre Kassen zu diversen Bürgerkriegen mit Drogenhandel füllt. Die Philippinen gehören ja auch zum Machtmonopol der USA. Mon Dieu, wenn Präsident Duerte alle Drogenhändler umbringen lässt, müssen die USA ja im Momnent ganz viele Feuerchen entfachen…

      Russland löscht derweil reale Feuer in Portugal. Wo sind die europäischen "Freunde" abgeblieben; nur noch Strafgelder nach Süden aufdoktrinieren, Was für ein EUropa! Ich scheiße drauf. "Fuck the EU": das war der einzig richtige Satz von Fuck-Nuland. 

      Notfall-Rationen anlegen… ist im Moment selbst in den Lügenmedien Dogma. Da kommt was Schlimmes auf uns zu. Banken-Crash wäre das harmlosestes. Ich vermute leider Krieg. Was für eine Scheiße lassen diese Vasallen uns ausbaden?

  5. Bei der UNO dürfen die Amis alles ! Eine Organisation, die mit zweierlei Maß misst, sollte sich geschlossen halten und  erst einmal den eigenen  Dreck wegkehren.

  6. Duterte hat für Verhaftungen angeordnet, zu schießen, wenn der Drogendealer oder -pusher sich widersetzt – mit der waffe – zu schießen. "Shoot to kill". Gute Methode, wenn jemand die Polizei umbringen will, um sich seiner Vergaftung zu ents ziehen.

  7. Folgendes liegt mir auf der Seele: "Duerte", Du Held ! Wie heißt es bei den Links-Versifften Weltverbesseren…..macht kaputt, was euch kaputt macht….!

    Genau das macht der Alte Spezi, Sein Gesicht und die ungeschminkte Ehrlichkeit gefällt mir, er steht zu den Versprechungen, die er gemacht hat. Todesschwadronen…???? Wenn man Gewalt und Zerstörung der öffentlichen Ordnung nicht mehr Herr werden kann, sind auch Mittel recht, die sonst nicht nötig wären. Aber omnipräsent sind in den "Demokratien" der künstlichen Schein-Organisation "Europa": Terror, Unterdrückung, Drogen, Gewalt, Prostitution, Kinderfickerei, Vergewaltigung, Verfall der moralischen Werte und was es da noch so Alles gibt. "Uns" Duerte macht Schluss damit, bevor die Kriminellen endgültig Schluss mit "Lustig" machen und den Kahn vollkommen in die Scheisse fahren.

    Ein Mann – ein Wort, so läuft das. Undenkbar in Schland momentan, aber die Zeiten werden sich ändern, auch wir brauchen einen "Duerte" und ich und alle die ich kenne, würden voll dahiner stehen, thats a fact !

    Gutmenschen-Antifa-Schwanzlutscher u.Ä. Gesocks….ihr werdet früher oder später kaputt gemacht, wetten dass ?

    Grüsse HW.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.