Österreicher verlieren an Kaufkraft

Auch wenn es nominal in Sachen Kaufkraft ein gutes Plus gab, war die Inflation doch zu gefräßig. Im europäischen Vergleich rutscht Österreich auf Rang acht ab. Deutschland schafft es nur auf Rang neun. Am besten geht es den Schweizern, die Luxemburg überholten und die höchste Kaufkraft aufweisen.

Von Marco Maier

Eine Studie von RegionData zeigt auf, dass die Österreicher 2015 eine durchschnittliche Kaufkraft von 20.646 Euro im Jahr hatten. Eigentlich wäre gar ein Plus von 277 Euro gegenüber dem Vorjahr drin gewesen, doch nach Abzug der Inflation sieht es in Bezug auf die reale Kaufkraft deutlich anders aus. Da bleiben dann nur noch etwa 9 Euro mehr übrig. Das heißt: Anstatt Rang sechs ist somit nur noch Rang acht drin.

Für die Nachbarn in der Schweiz sieht das Ganze – Dank des hohen Frankenkurses – natürlich anders aus. Mit umgerechnet mehr als 39.000 Euro kamen sie im vergangenen Jahr auf den ersten Platz und überholten damit die Luxemburger. Platz drei geht unverändert an die Norweger.

Deutschland liegt der Untersuchung zufolge mit 20.646 Euro Kaufkraft nur auf Rang neun, gleich hinter Österreich. Wobei sich allerdings das ganze Feld von Rang sechs (Schweden) bis Rang zehn (Belgien) in einem recht engen Bereich von knapp 20.000 bis etwa 21.000 Euro aufteilt.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 Kommentare

    1. "Schenkkraft ?"   woher sollte die denn kommen ?

      Kaufkraftverlust für Österreich von 2000 bis 2013 über 32% !  (hatte aus den Daten des öst.statist.Zentralamt mal nachgerechnet ……….und JA ich hab die Qualifikation dazu 🙂 )

      da hatten mich ein paar Schlauberger genervt weil sie meinten, dass die Analyse der schweizer Uni falsch sei.

  1. Kaufkraft ? Die sinkt von Jahr zu Jahr in ganz Europa immer mehr .

    In der kleinen Stadt in der ich wohne, waren früher mal die Geschäfte voll – voll von Kundschaft . Heute, immer mehr machen dicht und gähnende Leere. Nur in Geschäfte wie der "DM-Markt" und Supermärkte wie Aldi,etc. findet man noch Kaufkraft, aber ansonsten – nichts als erschreckende Leere !

  2. Das ist doch gewollt. Keine Grenzen mehr aber bis in die Mongolei am besten die Menscheit mit Lidl,dm.Müller.Billa,Hofer,Spar,Kaufland und Aldi… vollschei….

    denn mutti,vati,waldi alle kaufen beim Aldi….;-)

    <999

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.