Atombombe. Bild: noch.info

Die Menschen sollen laut Bundesregierung nicht nur Lebensmittel und Wasser horten, sondern müssen zudem noch damit rechnen, dass die Landwirtschaft und Lebensmittelproduzenten verstaatlicht werden. Pläne zur Selbstversorgung im Krisenfall werden damit obsolet.

Von Marco Maier

Es ist ein Hauch von DDR-Planwirtschaft, was das Agrarministerium in Sachen "Katastrophenschutz" ermöglichen will. Wie ein Gesetzesentwurf des Ministeriums vorsieht, soll im Katastrophenfall – wenn eine "Versorgungskrise" eintritt und "bis zu 80 Millionen Menschen über den freien Markt keinen Zugang zu Lebensmitteln mehr haben" – auch die Beschlagnahmung bzw. Verstaatlichung von Bauernhöfen und Lebensmittelbetrieben erfolgen.

Es zeigt sich damit auch, dass die von manchen Leuten propagierte "Flucht aufs Land" samt potentieller Selbstversorgung mit den lebensnotwendigsten Nahrungsmitteln im Falle eines großen Krisenfalls nicht funktionieren wird. Wenn es nicht die Nachbarn oder marodierende Banden sein werden die plündernd herumziehen, dann kommt eben der Staat und beschlagnahmt die zur Eigenversorgung gedachten Ernten. Dann war es dass mit der eigenen Vorsorge für den Ernstfall.

Zwar wird eine "schwerwiegende Krise" laut dem von Reuters zitierten Bericht als "unwahrscheinlich" bezeichnet, doch man könne dies nicht vollständig ausschließen. Andererseits jedoch trägt die von der Bundesregierung durchgeführte Politik dazu bei, dass sich die Sicherheitslage in Deutschland nicht gerade bessert. Im Gegenteil: Sowohl die innere als auch die äußere Sicherheit wird zunehmend gefährdet.

Denn einerseits erweist sich die faktisch unkontrollierte Zuwanderung von Millionen Menschen in Sachen innerer Sicherheit durchaus als problematisch, zumal dort teilweise auch potentielle islamistische Suizidbomber ins Land kamen, andererseits spielt auch Berlin in Sachen NATO-Provokationen gegen Russland eine erhebliche Rolle.

Loading...

So sagte Sergej Arutonow, Chefredakteur der russischen Zeitung "Novij": "Was die Deutschen nicht realisieren: Ihr Land ist primäres Ziel bei einem Krieg gegen Russland. Alleine wegen der vielen amerikanischen Hauptquartiere, Spionagezentren, Militärbasen, Flugplätze und auch Lager für Atomwaffen, die sich auf deutschem Territorium befinden. Die werden als erste getroffen, wenn es losgeht."

Mahnend führte er dann weiter fort: "Mir kommt es vor, als ob die Menschen in Europa und den USA entweder gleichgültig zuschauen oder sich sogar darauf freuen, wie die Apokalypse aufzieht. Für viele ist es eher ein Schauspielt, das im Fernsehen abläuft und nicht echt ist. Erst wenn die Realität sie aufschreckt, ein Atompilz über ihrer Stadt aufsteigt, ihre Häuser wegfliegen, es Hunderttausende Tote gibt, werden sie die Frage stellen: 'Wie konnte das nur passieren?' Dann ist es aber zu spät."

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 KOMMENTARE

    • Das EVG von '68 wurde vor der Kriese 2008 in 2006 auf neuen Stand gebracht und nochmals im Sept. 2015 vor der Kriese ? 

      2 Jahre Haft für Bauern, die Ihre Ernte frei vermarkten wollen. 

      Werde für die Heuschrecken Klee-Gras anbauen. 

      Denke es wird jedenfalls den Bio-Gasanlagenbakterien schmecken. Wenn das Land kahl gefressen ist, verschwinden die Heuschrecken wieder für lange Zeit. Auch die vorher geplünderten Heuschrecken, die hinter dem Schwedentroß im 30-jährigen herzog verschwanden wieder. 

      So sei es. 

       

       

       

    • Na ja, Rüdiger, wenn die Erde eben doch flach ist und die Nasa uns mit ihren gefakten Fotos seit Jahrzehnten über diese Grundtatsache betrügt, und die Sonne nie und nimmer so weit entfernt ist wie behauptet, weil das heliozentrische Weltbild in Summe eine Chimäre ist, was soll man dem Laden dann überhaupt noch glauben?

  1. wie das passieren konnte? die menschen (grösstenteils mit ausschliesslich nur einem sachwertstatus) empfanden eine seit über einem vierteljahrhundert illegale zeitweilige verwaltung als einen staat, dem sie es nicht verwehren konnten ihre betriebe und höfe zu "verstaatlichen". 

  2. Haargenau auf den Punkt getroffen. Deutschland wäre nach den USA, Frankreich und England das Feindbild Nr. 1, der gelagerten Waffen wegen und auch die Bevorratung ist ein Trugbild und funktioniert allenfalls für ein paar Tage, bis dann die anderen über alles herfallen, was zu verwerten ist. Deshalb wäre der wichtigste Schutz, sich mit einer Großmacht wie Rußland so zu arrangieren, daß zumindest von denen keine kriegerische Handlung ausgeht, denn es ist heute der größte Irrtum zu glauben, daß eine Konfrontation zwischen den Blöcken mit konventionellen Armeen gelöst wird. Anfangs vielleicht ja, aber am Ende droht der Atomgau und der läßt nichts mehr übrig. Das kann man auch nicht vergleichen mit anderen Auseinandersetzungen auf der Welt, wo überlegene Armeen Kriegspiele betreiben und die Wirtschaft dabei ankurbeln und keine Gefahr für die eigene Existenz besteht. Das die Atomwaffe in neuerer Zeit noch nicht eingesetzt wurde ist zwei Dingen zu verdanken. Zum ersten die Angst in Den Haag zu landen und zum zweiten der Konterschlag, der auch den Agressor vernichtet.

    • "Anfangs vielleicht ja, aber am Ende droht der Atomgau und der läßt nichts mehr übrig."

      Allerdings würden dann diejenigen 0.001 % der Gierigen eines bestimmten Glaubens, die der Welt einen solchen Krieg zumuten, selbst mit untergehen! Ob sie das nicht wissen? Ich denke nicht, dass diese Globalisten-Sekte und diabolischen Schurken es darauf ankommen lassen! Es wäre auch ihr absolutes und dauerhaftes Ende!

      • Wieso Atom-Gau ? Die globalistischen und diabolischen Schurken werden es SEHR WOHL drauf ankommen lassen ! Aber sie gehen dabei (wie immer) sehr schlau vor und werden schon einen Plan haben, wie man den Atom-Konflikt auf Europa begrenzt. Ziel der Sache : Mal sehen, was der Russe militärisch so draufhat. Wenn er vielleicht doch nicht so gefährlich ist, wie jetzt (zum Glück noch) vermutet wird, könnte man ja weitermachen, vielleicht kann man ihn doch noch packen. Wenn er aber Geschütze auffährt, dass den Schurken Angst und Bang wird, kann man ja auch wieder freundlich werden, war ja nur Spass ! Europa wird in beiden Fällen eine Atomwüste, aber wen stört das schon !

  3. Die Annahme, wir Deutschen befinden uns im Krisen-kriegsfall auf einem Pulverfass, ist nicht richtig. Wir sind das Pulverfass! – –  "Mir kommt es so vor, als ob die Menschen in EU….gleichgültig zuschauen…." – Sie sind von jahrzehntelanger Medienpropaganda sediert und hirngewaschen, insbesondere wir Deutschen in unserer scheinbar straff und wohlorganisierten Gesellschaft halten es für unvorstellbar, daß ein Kriegsereignis das Raffen und Schwelgen in Wohlstand jemals beenden könnte. Das Denken, "der Staat wird schon für uns sorgen", ist bereits genetisch verankert, so scheint es und hat eine wehrlose Bevölkerung hinterlassen. Zudem wird bei der jüngeren Generation Gleichgültigkeit "gepflegt" und als "cool" verstanden. – — Interessant, das ausgerechnet Reuters sich dieses Themas bemächtigt hat, vielleicht wissen die (als Hauptpresseorgan der Brandstifter) schon mehr als wir.

    • Nee, Edmundotto, Reuters weiß es genauso wenig wie irgendjemand sonst. Aber was das Pentagon weiß, sollten wir selbst wissen. Eienn Krieg gegen Rußland würden die USA nicht nur verlieren, sondern insgesamt gar nicht überstehen – abgesehen davon, daß sie ihn gar nicht mehr finanzieren könnten. Deshalb ist das alles nur Bluff & Geplänkel, was sie hier und da veranstalten.

  4. Die DDR Unterdrückungsmaschienerie ist angelaufen. Man versetzt das Volk in Angst und Schrecken vor einen Feind der nicht vorhanden ist. Was hätte zb Russland davon uns weg zu bomben, rein gar nichts. Klar ist auch das Russland auf Bedrohungen reagiert. Wer schürt hier das Feuer……Russland jedenfals nicht. Man sagt die Welt ist verrückt geworden und nein das stimmt nicht es sind nur ganz wenige die an der Zerstörung UNSERER Welt mit Hochdruck arbeiten. Die Fratze der Unmenschen zeigt sich immer deutlicher wir sind nichts als Dreck für diese Wahnsinnigen .

    •  "…vor einen Feind der nicht vorhanden ist. Was hätte zb Russland davon uns weg zu bomben"

       

      Das ist doch der springende Punkt. Indem Putin den westlichen angepassten, degenerierten und verblödeten "Schlafmichln" als der moderne Hitler "verkauft" wird, lenkt die Elite, die uns den >Krieg< bringt, von sich ab. Funktionierte bei Hitler auch. Bis heute übrigens. Warum also ein Konzept ändern, das doch bis heute erfolgreich ist!

  5. @ Marco Maier – Welche Verstaatlichung? Eine GmbH wie die BRD kann überhaupt nichts verstaatlichen!

    Wenn überhaupt, dann könnten das nur die Besatzungstruppen tun! Und das unter Deutschlands tatsächlicher Verfassung, dem Londoner Abkommen vom 08. August 1945!

    Hätte man in Deutschland einen Staat, dann könnte dieser Staat selbstverständlich auf die Erzeugnisse der Privatversorger zurück greifen. Das war in der Geschichte immer so und ist daher auch nichts Neues!

    Und nun zu den Worten des Herrn Sergej Arutonow!

    Ich finde das ekelerregend was Sie hier versuchen; Herr Maier!

    Sie reissen die Worte dieses echten Journalisten aus dem Zusammenhang, weil es in seiner Aussagen sinngemäß darum ging, dass die Leute sich nicht endlich gegen das bestehende System wehren, auf die Strasse gehen und Nein zum Krieg und der Nato Kriegstreiberei gegen Russland sagen – Und suggerieren durch diesen selbst gebastelten Zusammenhang die Message, ein Arutonov würde den Deutschen empfehlen sich endlich einmal auf den Krieg vorzubereiten, weil ja die ersten Atombomben ohnehin auf Deutschland fallen.

    Das ist nicht nur mieser Journalsimus, sondern Propaganda der untersten Schublade!.

     

     

     

    • Verstaatlichung steht hier als Umschreibung für Enteignung gemäß SHAEF-Gesetzen. Herr Maier zählt nicht zu den von Ihm belächelten "Reichsdeutschen", er glaubt an den Rechtsstaat BRD.

      • Darum ist es doch so wichtig, daß sich jeder brd-Staatenloser einen Gelben Schein (Staatsangehörigkeitsausweis) besorgt und danach seine Anwesen auf seine 'natürliche Person' umschreibt. Derzeit bewirtschaften wir nur als 'juristische Person' unseren Besitz. Ab 2017 gilt das Seerecht (Piratenrecht), wobei jeder Ausländer das vermeintliche Eigentum anderer auf sich umschreiben kann.

  6. Es liegt in der Natur des Menschen er kann vor dem Geschehen grundsetzlich solche schrecklichen lebensbedrohenden Ereignise nicht echt  realisieren . Glaube ich mal !  Sonst würden die meisten nicht mehr in ein Auto oder Flugzeug einsteigen .

    Was bleibt einem übrig als sich der Gefahr zu stellen !  Wenn man sie schon nicht verhindern oder fliehen kann . Wenns gegen Russland geht sind mit Sicherheit die Chinesen mit von der Partie . Dann werden die Plätze zum hinfliehen sehr rar .

  7. Das Problem ist nicht das die Russen Deutschland angreifen wollen sondern das Russland von Deutschland aus mit amerikanischenWaffen angegriffen wird. Und da hier Völkerrrechtwidrig allerlei Waffen gelagert werden ,werden wir auch zwangsläufig zur Zielscheibe .

  8. Das Deutschland von der Landkarte getilgt werden soll, ist ein langgehegter Plan der angloamerikanisch-zionistischen Eliten, die die volle Unterstützung seitens der „deutschen“ Parlamentsparteien genießen.
    Und da muß man sich fragen, werden die beschlagnahmten Lebensmittel überhaupt an die deutsche Bevölkerung ausgeliefert? Man kann sie an andere Länder liefern und die hiesige Bevölkerung verhungern lassen. Paßt wunderbar ins Konzept der NWO.

  9. Die Pläne, die landwirtschaftlich produzierenden Betriebe einer staatlichen Kontrolle zu unterwerfen, sind erstmal nichts Neues. Das hat es hier schon während der Kriege gegeben und das gibt es auch in anderen Ländern und ist ein Teil der Katastrophen-Zwangsbewirtschaftung. Dies trifft mit Sicherheit auch nicht die Selbstversorger, die sich im Krisenfall ihr Domizil auf dem Lande vorbereitet werden, sondern die Landwirtschaftlichen Betriebe die ein Mindestmaß an Ünerschüssen erwirtschaften, die sie jetzt auf dem Markt verkaufen. Wobei Markt und Landwirtschaft auch schon längere Zeit nichts mehr so richtig miteinander zu tun haben. Ein heutiger Landwirt arbeitet in einem strengen rechtlichen Korsett, welches seine Eigenschaft als freier Unternehmer immmer mehr in Frage stellt und ihn zum Teil einer EU-Agrar-Planwirtschaft werden lässt. Insofern würde sich in Krisenfall auch für ihn wenig ändern. Und das er dann noch ein paar Schweine privat mästet und verkauft, wird ihm auch in einer kommenden Krise jeder nachsehen.Viel gefährlicher im Ernstfall ist der drohende Zusammenbruch oder zumindest die Zentralisierung der staatlichen  Ordnung und der damit drohende Verlust der Eigentumsrechte an marodierende Banden, die  ins Machtvakuum vorstoßen und dann auch eine Art, sagen wir, Sozialisierung fremden Eigentums vornehmen. Diese Gefahr ist um so höher, je mehr kulturfremde Raubnomaden wir uns ins Land holen, die keinerlei Solidarität oder Dankbarkeit gegenüber uns Deutschen verspüren und die in einem Umfeld sozialisiert wurden, in dem man sich das nimmt, was man glaubt zu brauchen. Die Anfänge von Entstaatlichung sehen wir bereits dort, wo gemeinschaftliche Mittel ohne Kontrolle an Einzelne oder nichtlegitimierte Randgruppen fliessen und wo geschädigte Bürger sehen müssen, das Täter nicht mehr verfolgt und bestraft werden, weil zuständige Behörden kein Interesse daran haben.

  10. Wie es scheint, wird derzeit europaweit ein Intelligenztest für die Steuerzahler und Wähler durchgeführt, um je nach Reaktion wegen VOLKSVERHETZUNG oder wegen POLITISCHER VERDÄCHTIGUNG zu denunzieren. Ich kann auch anders! Haltet Euch fest!

    Die Bürgerkriege finden europaweit im Landesinneren statt, weil die GRENZEN OFFEN SIND.

    Was geschieht, wenn die Alimentierung und die Versorgung von Menschen eingeschränkt ist oder gar zusammenbricht, die weder eine europäische Landessprache beherrschen, noch einer legalen bezahlten oder honorierten Arbeit nachgehen können? Jeglichen Diebstahl, Handel mit illegalen Drogen und illegale Prostitution klammere ich bewusst aus, weil dies allesamt Straftaten sind.

    Sollen die bereits hier lebenden Menschen deshalb Krisenvorräte anlegen, damit die Behörden im Krisenfall über die Vorräte verfügen können, um sie zu verteilen? Anders ausgedrückt: Wer glaubt, für sich und seine Familie vorzusorgen, gibt Geld aus, schafft Lagerplatz und verschenkt das Essen und Trinken im Krisenfall an die Sorglosen und Verantwortungslosen.

     

    http://www.dzig.de/Kaufen-lagern-und-auf-ANORDNUNG-verteilen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here