Japans Kaiser deutet möglichen Rücktritt an

Der 82-jährige Tenno Japans, Akihito, wird wahrscheinlich bald schon abdanken. Dafür wäre jedoch eine Verfassungsänderung nötig.

Von Redaktion/dts

Japans Kaiser Akihito hat erstmals einen möglichen Rücktritt angedeutet. Angesichts seines fortgeschrittenen Alters und seiner sich verschlechternden körperlichen Verfassung fürchte er, dass es ihm immer schwerer fallen werde, seine Pflichten als Kaiser zu erfüllen, so der 82-Jährige in einer TV-Ansprache. Die japanische Verfassung sieht eine Abdankung des Kaisers allerdings nicht vor, für einen solchen Schritt müssten die Gesetze geändert werden.

Zuletzt hatte das kaiserliche Hofamt Berichte über Rücktrittsabsichten des Kaisers dementiert. Japans Premierminister Shinzo Abe erklärte, er werde die Worte des Kaisers ernst nehmen und sorgfältig darüber nachdenken. Kaiser Akihito bestieg am 7. Januar 1989 den japanischen Thron. Bei einem Rücktritt würde er von seinem ältesten Sohn, Kronprinz Naruhito, abgelöst.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

5 Kommentare

  1. Wird ihn wohl nichts übrig bleiben wenn der Sarg schon hinter ihm steht. Zu was braucht man eigendlich einen Kaiser. Auf der Spielwaren- Messe oder zum Käsebrot schmieren ?

  2. Mal an alle die, welche hier so komische Komentare von sich geben….ein wenig Respekt wære wohl angebracht bei den Worten eines Tenno! Was der Tenno fuer die meisten Japaner und vor allem fuer die gemeinsame Historie der Menschen in Nippon – dem einzigen Land der Welt mit einer ureigenen, unverschrobenen Kutltur seit anbeginn und aus sich selbst gewachsen – bedeutet! Ein "Tenno"…ist mit Nichten zu vergleichen mit so gendurchwurschtelten, degenerierten Mischklans aus ehemaligen Ræubern und Dieben wie dem Hause "Winsors" (oder besser Haus-Sachsen-Coburg) oder den anderen blaubluetigen Kanallien! Der Tenno…wehrte Kommentatoren……der Tenno ist die Gottgleiche Nachfolge von Amaterasu und dies steckt tief in der Seele Nippons! Kønnen wir so etwas vorweisen? Nein! Wir beten einen Typen an der von den Rømern als Querulant ans ein Kreuz genagelt wurde was damals die uebliche Bestrafung fuer Aufruehrer war….einen Juden auch noch der wirres Zeug faselte und von seinen eigenen Leuten an die Rømer veraten wurde oder so…was fuer degenerierte Kreaturen….und den hængen wir hinterher….OMFG! Diese ganze Missioniererei und die damit verbundenen Vølkermorde……alles aus dem degenerierten Nahen und Mittleren Osten….was fuer ein Jammer mit den Jesusianern und Mohamedanern….das Volk von Nippon hatte das nie nøtigt….im Gegenteil….sie sind eine Familie und "DU" gehørst "NICHT" dazu! MIssionieren haha….das haben wahrlich nur schæbige Kreaturen nøtig zu denen freiwillig keiner will, es sei den er wird Gehirngewaschen oder steht vor der Entscheidung – Tot oder Bekehrung! Die Eignetuemer beider amerikanischen Kontinente kønnen ein trauriges Lied darueber singen. Wir hatten ja auch mal eine Mytologie aber was ist denn aus der geworden? Wenn ein Deutscher sich darauf beruft ist er automatisch ein NAIZI….wenn ein Japaner sich auf seine Vorfahren von anbeginn beruft ist er ein wahrer Sohn Nippons! So sieht's aus! Die billigen Kommentare sind es nicht wehrt das man sie ueberhaupt wahrnimmt!   

  3. Dieser ganze Mytenkrampf nutzt uns wohl wenig. Gottgleich und und und. Diese Schwachköpfe glauben tatsächlich von irgendwelchen Göttern abzustammen. Lächerlich. Haben sie denn irgendeine Ahnung von welchen Göttern, Es soll ja hunderte von dieser Sorte geben. Was hat sich die Menschheit angetan mit diesen verfluchten Religionsdreck.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.