Immer mehr Rentner bessern ihr Ruhegeld mit einem Minijob auf. "Arbeiten bis zum Tode" wird damit für immer mehr Menschen zur Realität – auch ohne die "Rente mit 70".

Von Redaktion/dts

Immer mehr Rentner in Deutschland bessern ihr Einkommen mit einem Minijob auf. Ende 2015 übten bereits 943.000 Senioren ab 65 Jahren eine sogenannte geringfügige Beschäftigung aus – ihre Zahl stieg damit seit 2010 um 22 Prozent, im Vergleich zu 2005 sogar um 35 Prozent.

Vor zehn Jahren arbeiteten nur 698.000 Senioren in einem Minijob. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf neue Zahlen des Bundesarbeitsministeriums. Besonders deutlich ist der Zuwachs bei den Rentnern ab 75 Jahren: Ende vergangenen Jahres waren knapp 176.000 Senioren dieser Altersgruppe geringfügig mit einem Monatsverdienst von maximal 450 Euro beschäftigt, mehr als doppelt so viel wie 2005. Der Rentenexperte der Linken-Bundestagsfraktion, Matthias W. Birkwald, der die Zahlen von der Bundesregierung angefordert hatte, kritisiert das. "Wir sind gegen die Maloche bis zum Tode", sagte Birkwald den Funke-Zeitungen.

Der dramatische Anstieg der minijobbenden Rentner in den vergangenen zehn Jahren zeige: Immer mehr Rentner müssten sich die Rente aufbessern. "Diese arbeiten nicht aus Spaß, sondern weil die Rente nicht zum Leben reicht." Der Linken-Politiker fordert "flexible und sozial abgesicherte Vorruhestandsregelungen für diejenigen, die es nicht bis zur Regelaltersgrenze schaffen" und "eine armutsfeste und den Lebensstandard sichernde Rente". Auch Sozialverbände sehen in der steigenden Zahl von Rentnern mit Minijobs einen Hinweis auf wachsende Altersarmut.

Die Angaben des Arbeitsministeriums, die sich auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit stützen, belegen auch, dass nicht nur die absolute Zahl der Rentner mit geringfügigen Beschäftigungen zunimmt, sondern auch ihr Anteil an der jeweiligen Altersgruppe: Bei den 65- bis 74-Jährigen verdienen sich schon 8,9 Prozent mit einem Minijob etwas hinzu, vor fünf Jahren waren es erst 7,1 Prozent.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

19 KOMMENTARE

  1. Jau…. super…. toll…. neee, wat freu ick mir, daß ich auch als Rentner dazu gehöre. Aber bestimmt nicht, weil ich Langeweile habe, sondern weil ich sonst entscheiden muß, ob wohnen oder essen.

      • Vielleicht sollten sich die Rentner verbrüdern und gemeinsam 1mal die Woche umsonst bei Aldi/ Lidl/ Real einkaufen gehen ? Hätte Vorteile.

        Die Unterbrigung im staatlichen Hotel spart dann wiederum Strom, Heizung, Wasser. Man kriegt 3 Mahlzeiten am Tag, ärztliche Versorgung ohne IGEL und ein Unterhaltungsprogramm gibt es auch kostenlos

        Ich hör jetzt auf, bevor ich richtig zynisch werde

        • @Sophie

          1.) Kaufen Sie eine Busfahrkarte nach Salzburg (Österreich).
          2.) Nehmen Sie nur ein Smartphone mit.
          3.) Wandern Sie 1,2km zum Grenzübergang nach Deutschland.
          4.) Sagen Sie dort "Asyl" und "nix gut Dokument".
          5.) Dann halten Sie den Mund und stellen sich dumm.

          Alles andere geht dann seinen Gang. Binnen 3 Wochen haben Sie ärztliche Versorgung, Verpflegung und Taschengeld – lebenslang! 🙂

  2. @Kalte Sophie das könnte man wirklich.

    Unsere Regierung sorgt sich doch nur, dass es den Kameltreibern so richtig gut geht. Unsere Rentner müssen arbeiten und die meisten,  junge kräftige Kerle begrappschen und vergewaltigen unsere Mädchen und Frauen. Arbeiten müssen die nicht, sind auch teilweise viel zu dumm dazu, na toll! 

  3. Wenn man dann noch hört, dass das Renteneintrittsalter noch weiter steigen soll,kommt einem schon der Kaffee hoch !

    Jens Spahn, gerade mal mitte dreißig, hat jetzt schon einen Anspruch den viele nicht mal mit siebzig erreichen werden! Und solche Leute poltern öffentlich rum, den Renteneintritt hoch zu setzen !

  4. In den Augen unserer Marionetten bestimmt ein Erfolg. "Seht, in Deutschland wird man offensichtlich auch bis ins hohe Alter noch gebraucht und beschäftigt. Es ist Arbeit für alle da, ist das nicht toll?". Ich geh mal schnell kotzen…

  5. "Bei den 65- bis 74-Jährigen verdienen sich schon 8,9 Prozent mit einem Minijob etwas hinzu, vor fünf Jahren waren es erst 7,1 Prozent".

    ja, wenn sie denn einen Mini-Job bekommen. Wenn sie noch rüstig genug sind, um einen auszuführen. Wenn sie nicht zu stark behindert sind. Und sie vediennen nicht wegen Luxusartikeln dazu. Sondern wegen der doppelten Stromrechnung für sinkenden Verbrauch. Wegen einer selektiven "Sozialpolitik", die es Personen ermöglicht, hier ruckzuck teure Behandlungen zu erhalten, die Medikamente dazu. Für diese Medikamente aber, muss der Rentner, wie alle anderen, öffentlich Krankenversicherten, entweder den vollen Betrag für sein Medikament, oder seine Eigenleistung zahlen. Hnzu kommen neuerdings Zuzahlungsleistungen, die der Ausselektierte zu erbringen hat, die er aber gar nicht mehr erbringen kann. Für die auch kein Sozialamt, keine Grundsicherung etwas bezahlt. Am schlimmsten, sind die dran, die einen schlecht bezahlten Abgangsberuf hatten und in Erwerbsunfähigkeitsrente oder in Rente wegen voller Erwerbsminderung kommen. Nicht nur, das die jedes Jahr, die wiederlichen Anträge bei den sogenannten SozialCentern stellen müssen, sondern das man von der "Grundsicherung" auch noch die Rezepte einlösen muss, die Medikamente zum Vollen Preis, die in der Grundsicherung mit einem minimalen Betrag "erwähnt" sind. Das heißt, das wer immer sich auch Medikamente kaufen muss, ob bei Grippe, Schleimlöser oder Fiebersenker, Allergiker, die auch allergisch gegen chemische Grundstoffe sind, wie Parfume, Konservierungsstoffe u.s.w., gegen Pollen und Schimmelpilze, müssen alle diese Kosten vollständig selbst tragen.

    Gilt natürlich auch für den normalen Arbeitnehmer, der hoffentlich das Glück hat, so viel zu verdienen, das er das steuerlich geltend machen kann. Das gilt auch für Arbeitslose und Geringverdiener. Das ist kein Sozialstaat. das ist ein Staat der, nichts anderes macht als alles der Selektion zu überlassen und, wenn die Menschen schnallen, was abläuft und an den Zuständen des Existenzkampfes verzweifeln, dann holt die "Wirtschaft", hier Herr Grillo, mit freudigem Gesicht, zum Ausruf aus, das nun dringend benötigte Facharbeiter nach Deutschland kommen würden. Der nächst ist dann dieser Ingo Kramer, der anscheinend den Hals nicht mehr voll genug bekommen kann. Lieber Reihenhäuser für "Refugees", und Unterkünfte aller Art, sowie 160.- EURO Taschengeld für diese Leute, nebst Top- Clothes, und für Deutsche Grundsicherung, wie im Knast 30.- EURO. Freie Fahrten im öffentlichen Personenverkehr, für "Refugees" deutsche menschen, mit verschlissenen und kaputten Gelenken schlürfen neben der Busverbindung her. Da auch der Bus nicht mehr zu zahlen ist. Mit dem Taxi zum Arzt, weil jemand, der angeblich, zu Fuß, aus Syrien nach Deutschland kam, sich hier nicht zurecht findet. Deutsche Alte und Junge, müssen, wenn diese aus dem Krankenhaus kommen ihre Taxifahrt selber zahlen. Obwohl er, mit der Smartphone App überall hin findet. Hier werden teiweise Zeitbomben, wie kleine unmündige Babys behandelt. Fehlt nur noch das diese gewickelt werden müssen.

    Asozial gegenüber den Deutschen, die und deren Eltern hier die Wirtschaft hochgebracht haben, von deren Leistung heute alles lebt, und gespielt menschlich und liebreizent zu den "invasoren". Gehts noch bekloppter? Darf es denn noch etwas mehr Beklopptheit sein?
     

    • Das sollte heißen: "Und für Deutsche in der Grundsicherung, "wie im Knast 30.- EURO, Taschengeld, aber im Monat".

      Und um das nocheinmal heraus zu heben. Das, was da an 390.- EURO Grundsicherung zu erhalten ist. Beinhaltet alles.

      Das ist das Problem. Wer also Medikamente kaufen muss, die nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt werden, weil man diese nun "freiverkäuflich" erhält, jetzt genannt: "Nahrungsergänzungsmittel", wer kann mit Medikamenten, die auch Jahrzehnte unter dem Begriff "Medikamente" verkauft wurden, seine Nahrung ergänzen?

      Was ist das für eine Fallstricksprache? Das ist die Fortführung der Sprachergänzungen und Sprachvergewaltigungen aus dem dritten Reich. Wir kennen das schon aus der "Politik". Wer selbständig denkt und eine andere Meinung vertritt, als es das Regime vorgibt, der ist halt "Nazi". Eine neue geheime Datensammelpolizei haben wir ja auch schon.

      Jeder muss diese Sachen aus der Grundsicherung zahlen. Die Ämter beziehen sich darauf, das dies die Krankenkassen, nicht mehr in ihrem Leistungskatalog hätten und dass, das SGB XII, dies somit nicht mehr bezuschussen würde.

      Das ist die Fortführung des Sadismus aus dem dritten Reich. Denn: Wer Medikamente benötigt, zu Behandlungen mit den "Öffentlichen" fahren muss, oder wegen Fehlstellungen ständig die Schuhe neu besohlen lassen muss, der muss das aus seiner Leistung bezahlen. Also Strom und Telefon = 100.- EUR. Verbleiben 300.- mit diesen 300.- EUR., sollen Nahrungsmittel, Kleidung, Schuhe, Tapeten und Farben, Brille und Gebisse zu zahlen sein. Nicht zu vergessen die "Kultur". Kultur in welcher Preishöhe, darf die denn sein, wenn alleine für die Verkehrsmittel, monatlich gerade einmal 15.80 EURO, erlaubt sind? Und diese doch ohnhin sofort weg sind, schon allein um irgendwie und sowieso, und irgendwo Anträge zu stellen. Eine Hinfahrt zum arzt, ist vielleicht auch noch drinnen? Da außergewöhnliche Ausgaben, wie Brillen, Schuhe, Zahnbehanlungen, Reparaturkosten, mit 300.- EURO, natürlich nicht möglich sind, soll das über die Monate angespart werden!

      Und da beißt sich die Maus wieder in den Schwanz. Wer ohnehin höhere Ausgaben hat, das haben so gut wie alle, die er nicht durch die montliche Grundsicherung, leisten kann, der kann auch nichts mehr ansparen.

      Im Gegeteil, der muss zusehen, wie er von Monat zu Monat, die Zahlungen schiebt. Oder vieles weglässt und dadurch verkommt und verkümmert.

    • In Leipzig werden sogar die "Flüchtlinge" mit Taxi bis Chemnitz gefahren, natürlich kostenlos ist doch klar. Das weiß  ich von einem Taxifahrer. Davon können unser Kranken und Alten nur träumen. Und das ist  nicht eine einmalige Sache.

  6. Dafür hat Frau Merkel uns über 1 Million Jungrentner verschafft. Die es anscheinend nicht nötig haben ihr Einkommen (das übrigens bis zur Bahre gezahlt wird) auzubessern. Warum auch, wenn der Michel noch im Rentenalter arbeitet, um zu überleben?

  7. Offenbar haben einige hier nicht zugehört…

    "Deutschland ist ein reiches Land"! hat unsere Anführerin verkündet.
    So reich, dass unsere Rentner vor Langeweile fast umkommen.
    So reich, dass unsere 'lückenlose Gesundheitsfürsorge' unsere Rentner auch mit 74 noch kerngesund und arbeitsfähig hält.

    Lösungsansätze:
    a.) Die Arbeitssklaven bis zum Erreichen des 65. Lebensjahres im Arbeitsprozess so kaputt machen, dass diese sich im Ruhestand nur noch mit ihren Krankheiten und dem baldigen Ableben beschäftigen müssen – anstatt mit Minijobs.

    b.) Einführung einer "Kindergebährpflicht" bei gleichzeitiger Lohnniveau-Senkung und Abschaffung von Kitas nötigt gelangweilte Rentner zur Beaufsichtigung der Enkel, während die Eltern mit Zweit- und Drittjobs versuchen, die Familie über Wasser zu halten. Als Nebeneffekt greift dann zeitversetzt noch der 'kaputtmachende' Lösungsansatz unter a.).

    So hätten irgendwie alle etwas davon – vorallem die internationalen Aktionäre…!!!  

  8. Ja die Deutschen sind halt ein doofes Volk- sie kasteien sich selbst………….und alle lachen über die Deutschen wie doof sie sind.Und wählen immer wieder ihre eigenen Schlächter mit bravour…….

    Keine Satire!!

    Die einzigen Vernünftigen sind die Bayer………….

  9. Selbst schuld.

    Seit Jahren wird immer wieder das gleiche Gesindel gewählt. Und kurz vor den Wahlen dann gibt's ein kleines Bommes, und der doofe Michel wählt sich seine Schlachter wieder.
    Mit Hartz IV hat es angefangen und wo sind wir heute? Aber offensichtlich scheint es niemanden zu stören.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here