Ein Burka-Verbot könne keine Terroranschläge verhindern, so die ehemalige Integrationsministerin von Baden-Württemberg. Allerdings könne dieses Kleidungsstück auch keiner emanzipierten Frau gefallen. Es brauche da ein Umdenken bei den Muslimen.

Von Redaktion/dts

Die ehemalige Integrationsministerin Baden-Württembergs, Bilkay Öney, hat sich gegen ein Burka-Verbot ausgesprochen. "In Frankreich gibt es ja schon seit längerer Zeit ein Burka-Verbot. Dieses Verbot konnte aber offenbar keinen terroristischen Anschlag verhindern", sagte die SPD-Politikerin der "Welt".

Dennoch sei die Burka ein Kleidungsstück, das keiner emanzipierten Frau gefallen könne. "Es muss gelingen, die Menschen dazu zu bewegen, es selber nicht mehr zu wollen. Wir müssen dafür sorgen, dass sich Muslime und Migranten davon emanzipieren." Auch einer religiösen Rechtfertigung der Burka erteilte sie eine Absage. "Es erschließt sich mir nicht, wie die Burka mit der Religion zusammenhängt", sagte die SPD-Politikerin. Für Allah zähle nur ein reines Herz. Wer kein reines Herz habe, könne das mit der Burka auch nicht verbergen. "Man kann Gott mit der Burka nicht hinters Licht führen."

In der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft forderte sie, die aktuellen Regelungen beizubehalten. Sie halte es für falsch, die Pro-Erdogan-Demonstrationen als Anlass zu nehmen, generelle rechtliche Gegebenheiten in Frage zu stellen. Zudem stellte sie klar: "Der Doppelpass muss keinen Loyalitätskonflikt mit sich bringen. Und genauso bringt der einfache Pass auch nicht zwangsläufig Klarheit in der Loyalitätsfrage." Das sehe man schon daran, dass auch einige Menschen, die in Deutschland aufgewachsen sind, die westlichen Werte ablehnten. "Der Pass ist nicht das Problem, sondern die Gesinnung", sagte Öney. Sie forderte, die Integrationsmaßnahmen schon in Kitas und Schulen zu verbessern.

Loading...
Loading...

18 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen kein Burka-Verbot, denn es besteht bereits ein Vermummungsverbot. Wir brauchen nur eine konsequente Umsetzung des Gesetzes – bei den bösen Räächten ist die Obrigkeit doch auch nicht so schüchtern . Wer als " Black moving Objekt " durch die Gegend zuckeln will, soll dorthin gehen, wo es erlaubt bzw. gefordert ist

  2. Die Burka nicht zu verbieten verschafft moslemischen Prostituierten einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der ungläubigen Konkurrenz. Die kann sich bei Kundenbesuchen nicht anonymisieren. Auch Ladendiebinnen können so ein Hausverbot umgehen. Von Blitzerfotos gar nicht zu reden.

  3. Bilkay Öney ? Was ist das. Eine neue Gemüsesorte aus der Türkei oder eine verwirrte die nicht ganz mit den jetzigen Zuständen zurecht kommt. Die Burka ist ein Symbol für die Unterdrückung der Frauen, wer das noch beschönigt tritt Menschenrechte mit Füßen. Klar SPD die ausserirdische Partei die völlig vergessen hat was sie einmal war, unterwandert von allen Müll unseres Landes.

  4. Für Allah zähle nur ein reines Herz. Wer kein reines Herz habe, könne das mit der Burka auch nicht verbergen. "Man kann Gott mit der Burka nicht hinters Licht führen."

    ———

    Der Kindergarten lässt grüssen. Religion macht die Menschen zu Vollidioten, egal welche Religion. Ein anscheinend zivilisierter und aufgeklärte Mensch im 21. Jahrhundert glaubt an den " lieben Gott ". Gegen diese Blödheit ist kein Kraut gewachsen. Ohne diesen ganzen Religionsmüll wäre die Menschheit besser dran.

    Die Dame hat ganz vergessen zu erwähnen, dass die Story mit dem " reinen Herzen " nur für Muslime gilt. Eine Tatsache, die nicht ganz unwichtig ist. Als " Ungläubiger " fällt man nicht unter diese Kategorie. Da ist der " gnädige " Allah nicht so tolerant.

     

    • dass die Story mit dem " reinen Herzen " nur für Muslime gilt

      ——–

      Der Kufr (Ungläubige) ist alles andere als 'rein' – er ist lt. Allah und seinem 'Propheten'  der letzte Dreck!

      Nur Moslems sind 'rein', alle anderen sind unrein, zumal wenn sie Schweinefleisch essen.

      Da sagt uns die 'moderate Muslima', Allah's türkische Kampfbraut natürlich nicht.

      Sure 3 Vers 110: Ihr seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr heißet was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrechte und glaubet an Allah. Und wenn das Volk der Schrift geglaubt hätte, wahrlich, es wäre gut für sie gewesen! Unter ihnen sind Gläubige, aber die Mehrzahl von ihnen sind Frevler.

       

      Das ist die eine Seite der Medaille, die andere ist die Welt der Ungläubigen. Diese werden in Hunderten von Koranversen als die abscheulichsten Wesen in Allahs Schöpfung dargestellt – sie werden entwürdigt, dämonisiert, terrorisiert und tödlich bedroht „Allah schlage sie tot!“

      Sure 9, Vers 30: Und es sprechen die Juden: “Uzair ist Allahs Sohn.” Und es sprechen die Nazarener: “Der Messias ist Allahs Sohn.” Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!

  5. Ehemalige Stuttgarter Integrationsministerin gegen Burka-Verbot

    —–

    Ausnahmsweise bin ich mal ganz ihrer Meinung .– wenn auch aus anderen Gründen.

    Die Burka ist der Beweis dafür, das der Islam – eine faschistoide Ideologie und alles andere als eine spirituelle Religion – nicht zu Deutschland gehört.

    Die Burka stößt ab – selbst die Gutmenschen!

  6. Wir reden hier immer über Ungläubig als schlimmstes Szenario.

    Unwissenheit finde ich persönlich noch viel schlimmer.

     

    Wenn jemand gefragt wird ob er gläubig sei und er antwortet dann, daß er wissend sei, wäre das für die Salatfister auch ok? das kann doch nicht sein, daß man den ganzen Tag in einem Buch liest und am Ende lediglich bekennt, daß man daran glaubt. Das Ziel einer Lektüre oder einer wissenschaftlichen Studie sollte doch das Wissen sein.

     

    Wenn mich mein Lehrer fragte was 2 mal 2 sei, sagte ich ja auch nciht ich glaube 4, sonst wäre die berechtigte Gegenfrage gekommen, Glauben sie das oder wissen sie es?

  7. @ soso

    Der Koran ist gem. islam. Glaubensdogma, das unverfälschte Wort Gottes. Er ist also göttlich und (von Mohammed) empfangen.

    Kritik oder eine wissenschaftliche Prüfung ist Apostasie (Glaubensabfall), was im Islam mit der Todesstrafe geahndet wird.

  8. Wer glaubt (wie die Dame Bilkay Öney) das sich der Islam in irgendeiner Form (z.B. freiwilliger Verzicht auf die Burka-Vermummung) ändert oder anpaßt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Diese Naivität kommt einer Selbstvernichtung gleich. Wobei nicht sofort, denn die Islamisierung des deutschen Abendlandes, die von Merkel losgetreten wurde, ist ein schleichender Prozeß. Je mehr man Muslime einwandern läßt, es eines Tages mehr Muslime in .de gibt als "normale" Deutsche, werden die Verhältnisse kippen. Es war in der Menschheitsgeschichte schon immer so, daß der zahlenmäßig stärkere Glaube die Minderheit unterdrückt.

    Wobei ich die Burka eigentlich gar nicht so schlecht finde, bei Autofahren getragen kann es dann blitzen wie es will, ich sitze dann nie am Steuer :-)))

  9. Wie kann man überhaupt dieses Türken-U-Boot dazu fragen? Die Antwort war doch schon lange vorher bekannt. Man sollte diese Person fragen wieviel sie denn an "Integration" geschafft hat und wie viel dafür ausgegegeben wurden inkl. den Kosten für das Integrationsministerium.
    Es ist wie immer nur eine SPD-Ausgaben-Geldvernichtungs-Einrichtung, denn genau das ist es was die Genossen überall im Land sehr gut können, das sauer verdiente Geld anderer verbraten; je mehr je lieber.

  10. Wir leben hier nicht mehr im Mittelalter – Und daran sollten sich auch alle anderen halten ! Auch Muslime – wem das nicht passt, der sollte seine Koffer packen.Es reicht schon dass man hier das Tierschächten für die Muslime durchgewunken hat. Durch die Feigheit unserer Parlament – Ärsche, darf man – seit langem schon – den Tieren die Kehle durchschneiden, um sie ausbluten zu lassen obwohl hier jeder einen Kühlschrank hat und das Fleisch der Tiere nicht verderben kann. Das  hat doch mit Religion nichts mehr zu tun. Das ist doch reines Affentheater.  Und, Burka – oder zurück in die Heimat- man sollte sich schon entscheiden.

  11. Wer jetzt schon gegen Burkaverbot ist, ist in ein paar Jahren auch gegen Köpfungs- und Auspeitschungsverbot. Zur Erinnerung das Verbot von Körperverstümmlung von Kindern wurde schon vor Jahren aufgehoben.

  12. Das Problem ist halt das wir von hinterwäldlerischen Barbaren überfallen wurden die hier in unserer Gemeinschaft nichts zu suchen haben. Dank ein paar Geisteskranken. Jetzt stehen wir da vor diesen Menschenähnlichen Abfall und sehen uns bedroht. Was kann unsere Familien Kinder  und Enkel noch retten. Aufwachen Leute es geht um unser Volk.

     

  13. Für alle, die mal etwas über den Islam und sein Konzept erfahren wollen. Ein Vortrag von 1,5 Stunden. Etwas zäh, weil der Redner kein großer Redner ist, was aber nichts an den Fakten ändert.

    Pierre Jung befasst sich mit dem Islam und dessen Inhalt seit rund 2 Jahrzehnten. Wenn sich mal auf den reinen Inhalt konzentriert und seine neue AfD Mitgleidschaft vernachlässigt, wird der geneigte Zuhörer interessante Dinge erfahren.

    https://youtu.be/0WFDgZ7Kh9Q

    • Welches Konzept das man drehen und wenden kann wie man gerade braucht. Der Islam ist eine Menschenverachtende Religion und hat nichts mit unserer Jahrhunderten erkämpften Kultur zu tun. Wir sind freie Menschen, wir müssen keine Hände abhacken oder steinigen, wir müssen Frauen nicht als Dreck behandeln. Wir schreiben das Jahr 2015 und wenn ihr euch in eueren Dreck suhlen wollt dann bleibt da wo ihr seid. Keine Toleranz diesen Unmenschen !!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here