Loading...

In der geopolitischen Berichterstattung der deutschen Medien ist die Welt eine Scheibe – und jeder der etwas anderes behauptet, wird desavouiert. Die derzeitige Lage rund um Syrien, Russland und die Türkei zeigt dies wieder einmal eindrücklich.

Von Marc Toller

Bei vielen Zeitungen, wie zum Beispiel der Welt, hat man noch immer nicht verstanden, dass die Welt rund keine Scheibe ist. Im Mittelalter wurde man, sobald man das gesagt hat, als Lügner hingestellt. Und so ist es heute auch, natürlich nicht mehr in diesem Ausmaß, aber dennoch beträchtlich. Man könnte schon fast sagen dass wir uns wieder in genau die entgegengesetzte Richtung wenden und wieder zurück auf dem Marktplatz kommen, wo man öffentlich gedemütigt wird.

Der billige Springer-Abklatsch "Die Welt", stellt Putin wieder einmal als Aggresor dar, und veröffentlicht einen Artikel mit dem Titel: "Der Westen muss Putin jetzt endlich stoppen!" Was Putin in den letzten Tagen und Wochen gemacht, hat worüber sich in Deutschland die Mainstream-Medien erneut aufregen, ist überhaupt nicht die entscheidende Frage – sondern: warum verlangt jetzt die Springer-Presse plötzlich ein schnelles Handeln gegen Putin, und in diesem Fall auch Russland? Was ist vorgefallen?

Es wird daran liegen das die Türkei sich Russland annähert oder auch anders herum. Die Vereinigten Staaten möchten nicht, dass Russland sich mit anderen Ländern verbündet, ganz besonders im übrigen nicht mit Deutschland. Denn die USA sind pleite, sie haben kein Geld mehr. Es war schon so weit, dass die Regierung nicht einmal ihre eigenen Angestellten bezahlen konnte. So sieht es aus. Die Amis sind hoch verschuldet, und werden zu Dummies.

Loading...

So schrieb das Handelsblatt: "In den USA rückt zudem die drohende Zahlungsunfähigkeit wieder mal in den Vordergrund. Die Regierung in Washington wendet seit Monaten Notfallmaßnahmen an, um das bei 16,7 Billionen Dollar liegende Schuldenlimit zu umgehen und so weiter ihre Rechnungen begleichen zu können. Ohne eine Erhöhung der Obergrenze könnten die USA nach Einschätzung von Experten ab Mitte Oktober zahlungsunfähig werden."

Und ein weiterer Artikel bestätigt das. So hieß es in der  Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Amerikas Regierung ist geschlossen: 800.000 „entbehrliche“ Beamte in Nationalparks, Museen und dem Arbeitsministerium sind in vorerst unbezahltem Zwangsurlaub, weil sich Republikaner und Demokraten nicht auf den Haushalt einigen können. Immer wieder in den vergangen Jahren wurde diese Situation in den grellsten Farben als Schreckbild an die Wand gemalt – und nun, wo der „Shutdown“ tatsächlich eingetreten ist, reagieren die Finanzmärkte: nicht."

Und was macht die USA wenn sie pleite ist? Sie marschiert in andere Länder ein, um diese dann vor den angeblichen Diktatoren zu befreien und sie zu "demokratisieren". Oft besitzen diese auch auf einmal Atomwaffen und andere angebliche Massenvernichtungswaffen.

Sehr interessant ist auch das unsere Regierung mit einer rechtsradikalen Partei in der Ukraine zusammen arbeitet und diese unterstützt. Und die Redaktion von der "Welt" hat anscheinend vergessen, dass sie selbst einen eigenen Artikel zu der rechtsradikalen Partei veröffentlicht hat. Trotzdem aber wieder darauf drängt gegen Putin vorzugehen. Das passt nicht zusammen. So heißt es in dem Artikel: "Prügel, Judenhass, Ausländerfeindlichkeit: Die Partei Swoboda ist in Kiews Übergangsregierung und gibt sich nur scheinbar pro-europäisch. Der Westen muss hinterfragen, mit wem er sich eingelassen hat."

Dazu kommt derzeit noch Syrien. Uns erzählt man in Deutschland, dass Putin nicht hilfreich sei um den Konflikt dort zu lösen. Aber man erzählt uns nicht, dass die USA das Problem noch viel größer machen. Das Ziel ist doch eindeutig: die Amerikaner wollen an das Öl Syriens, damit man das Öl noch günstiger anbieten kann, so dass am Ende Russland den Gaspreis senken "muss" und somit geschwächt wird. Das ist doch der wahre Grund.

Der Springer-Verlag muss sich irgendwann selbst einmal die Frage stellen ob er so eine Berichterstattung möchte, oder ob er weiter immer weniger Leser haben will. Denn diese verliert er derzeit en masse. So schreibt die Junge Freiheit: "Die verkaufte Auflage der großen Zeitungsverlage ist im dritten Quartal dieses Jahres deutlich zurückgegangen. Die Bild-Zeitung verlor im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fast zehn Prozent ihrer Leser. Insgesamt setzte das Flaggschiff des Springer-Konzerns mehr als 200.000 Exemplare weniger ab. Die verkaufte Auflage liegt nun bei 2,2 Millionen. Seit 2010 hat die Bild-Zeitung damit fast ein Drittel ihrer Leser verloren."

Es muss schon etwas heißen, dass sich viele der deutschen Bürger im Ausland Informationen holen möchten, da sie im eigenen Land belogen und bis zum geht nicht mehr desinfomiert werden. Das Arbeitsamt hat bestimmt noch einige Stellen zu vergeben, vielleicht als Abfalleimer. Da weiß man wenigstens was drin steckt?

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

7 KOMMENTARE

  1. Deutsche Regierung: Bürger sollen Vorräte anlegen!

    Zum ersten Mal seit dem Ende des Kalten Krieges will die deutsche Bundesregierung die Bevölkerung wieder zum Anlegen von Vorräten animieren, damit sie sich im Fall einer Katastrophe oder eines bewaffneten Terrorangriffs vorübergehend selbst versorgen kann. "Die Bevölkerung wird angehalten, einen individuellen Vorrat an Lebensmitteln von zehn Tagen vorzuhalten", zitierte die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" aus einem Konzept für die zivile Verteidigung der zuständigen Ministerin Ursula von der Leyen (CDU), das die Regierung am Mittwoch beschließen wolle.

    Eure beiden Weiber gehören sofort eingesperrt!! Plus der fette Gabriel,Schäuble und der De Maizière!!

  2. Das Ziel ist doch eindeutig: die Amerikaner wollen an das Öl Syriens, damit man das Öl noch günstiger anbieten kann, so dass am Ende Russland den Gaspreis senken "muss" und somit geschwächt wird. Das ist doch der wahre Grund.

    Egal ob Spiegel, Welt, Zeit oder Marc Toller. Hauptsache die Welt ist einfach gestrickt. Dabei bringt er selbst die Geopolitik ins Spiel, führt sie aber nicht aus. Und, Nein Hr.Toller, bei Syrien gehts nur tertiär um Öl. Es geht darum einen islamistischen Gürtel des Chaos im Süden Rußlands zu schaffen. Es geht um den Iran (und auch da nur am Rande um Öl) und die Pläne China und Rußlands den eurasischen Kontinent von Wladiwostok bis Lissabon zu entwickeln.

  3. Frueher habe ich Focus Welt Spiegel Stern gekauft zumeist selbst gekauft dazu Sueddeutsche Zwischendurch Handelsblatt und auch mal due Faz und eine lokale Zeitung.

    Jedoch irgendwann stellte sich heraus, dass ich in den wenigsten Faellen mir ein Bild von den Tatsachen machen  konnte, wenn ich in den gelesenen Artikeln parallel mit Betroffenen Menschen oder Firmen sprach. Als ich dann in grossen Firmen arbeitete und auch viele Laender bereisen konnte und mit den zumeist ueberaus freundluchen Menschen vor Ort sprechen konnte beschloss ich kein Medium zu benoetigen, sondern mein eigener Zugang bin. Ich bestellte den ganten Muell ab und kaufe so etwas auch nicht mehr.

    Aehnlich lief es bei der frueher gedachten vierten Saeule der Demokratieeatie der Ardzdfbr3ndr3wdr3sat3rtlsat1… hier jefoch als ich in Serbien war und erstmals begriff dass die BundeswehrNato einen voelkerechtswidrigen Krieg fuehrte. Das wR schockierend fuer mich, denn als wehrpfluchtiger Soldat kam ich in eine sogenannte Krisenreaktionskraft und man kuendigte uns damals fast taeglich an uns via Transall nach Belgrad zu schicken. Die Sachen waren gepackt und fast jede Nacht wurden Probealarme abgehalten und auch Haeuserkampf geuebt.

    Schmerzlich zu wissen wie gross die Luegen und Manipulationen waren ubd sind. Gut wenn dank anderer Quellen sich nun manch Schleier hebt.

    Jeder der fuer Zeitungen ubd Fernsehsender gearbeitet hat oder dies tut sollte man sich die Muehe machen genau hinzusehen ob Berichterstattung verdreht, manipuluert, die Wortwahl negativiert und verunglimpfluchend ist. Das Vokabular im Fernsehen ist auf Kriegsmidus und es liegt an uns allen dies wieder zu aendern und die Umwelt und Gedankenverschmutzung abzustellen.

  4. Seit mittlerweile zwei Jahren (war zuvor schon Jahr für Jahr weniger) kommt mir aus den MSM weder Print noch Digital ins Haus bzw. auf  den Bildschirm. Deren journalistische Prostitution ist reine Zeitverschwendung, versperrt insbesondere den klaren Blick und sorgt dadurch auch für Frust. Ohne deren vergifteten Müll lebt es sich deutlich entspannter!

  5. Was kann man auch anderes von einer in der Tradition des 'Völkischen Beobachters' verhafteten deutschen Medienlandschaft erwarten, die mentalmäßig unter einer 'Ich-Schwäche' leidet und sich nicht aus der Umklammerung und den Vorgaben eines 'Uncle Sam' befreien können. Eine ernüchternde und beschämende Situation, verursacht durch eine gekaufte journalistische Prostitution, wobei der Eindruck entsteht, daß sich die Schreibenden in ihrer Rolle auch noch wohl fühlen, ja nichts falsch gemacht zu haben und nach den Vorgaben, bis treu in den Tod gefolgt zu sein, wobei wir wieder bei den geistigen Vorbereitungen für zwei Weltkriegen sind, die heutzutage fröhliche Urstände in einem Rußlandbashing feiern.

     

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here