De Maizière besucht Berliner Facebook-Büro

Ein Treffen mit Facebook steht nächsten Montag am Terminkalender von de Maizière. Facebook soll mit dem Innenministerium bei Strafverfolgungen zusammenarbeiten. Facebook soll insgesamt kooperativer werden, ist der Wunsch des Innenministers.

Von Redaktion/dts

Bundesinnenminister Thomas de Maizière wird am Montag das Berliner Facebook-Büro besuchen. Thema des Treffens sei unter anderem der Austausch zu "Fragen der politischen Arbeit" von Facebook, teilte das Bundesinnenministerium am Donnerstag mit. Außerdem soll es um Datenschutz und um die Zusammenarbeit mit den Bundessicherheitsbehörden im Bereich der Strafverfolgung gehen, so das Ministerium.

Im Anschluss an den Besuch am Montagmittag wollen de Maizière und die deutsche Facebook-Sprecherin Eva-Maria Kirschsieper ein Statement abgeben. Erst vor wenigen Tagen hatte de Maizière Facebook zu einer besseren Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden aufgefordert. Facebook gibt Nutzerdaten dem Vernehmen nach bislang oft nur zögerlich an deutsche Behörden heraus.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Hacker stahlen fast 26 Millionen Benutzeranmeldedaten für Websites wie Amazon, Google & Facebook

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

6 Kommentare

  1. Fragen Sie mal nach den Steuern nach die die uns noch schulden Herr De Maizière, vielleicht könnte man da eine Barzahlung vereinbaren, mit Geldköfferchen kennt dieser Staat sich ja aus, gelle? Ist eine gute Gelegenheit für eine öffentliche Entschuldigung mit Symbolcharakter.  😉

  2. Soso man verhandelt mit Fressenbuch. Wenn ich schon weis das ich in eine Stasizone `gerate schreibe ich da nicht mehr. Fressenbuch und andere wissen ganz genau…wenn man kein freies Internet mehr liefern kann schadet das dem Geschäft. Aber der Neuländer wird das schon richten 🙂

  3. Zu spät – wir sind schon weg

    Bei VK in Russland, da, wo die Freiheit lebt.

    Dort konnen wir den heiligen Thomas ganz frank und frei charakterisieren

    Gnihihihihi !

  4. Das es  dabei nur um Verbrechensbekämpfung geht nehmen ihm die Wenigsten ab. Es geht vor allem darum, daß die destruktive Politik der Bundesregierung getarnt über die Bühne gehen kann. Bei Facebook gibt es allzu viele Menschen die die politischen Realitäten und die horriblen Zustände im Land realistisch darstellen. Das mögen totalitäre putschende Politiker gar nicht!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.