AfD unterstützt Osteuropäer beim Widerstand gegen Flüchtlingsaufnahme

Aus der AfD kommt Unterstützung für die Position der Visegrad-Staaten, welche sich einer EU-weiten Quote zur Aufnahme von Flüchtlingen und Migranten entgegenstellen. Auch sollen die EU-kritischen Parteien im Europäischen Parlament enger zusammenarbeiten.

Von Redaktion/dts

Vor dem Besuch von Angela Merkel am Donnerstag in Prag unterstützt die AfD die osteuropäischen Staaten beim Widerstand gegen die von der Kanzlerin geforderte Flüchtlingsverteilung innerhalb der EU. "Ich habe großen Respekt davor, dass die Visegrad-Staaten Tschechien und Polen, Ungarn und die Slowakei sich gegen die Aufnahme von Migranten aus arabischen Ländern wehren", sagte der bayerische AfD-Landesvorsitzende Petr Bystron, der aus Tschechien stammt, der "Welt am Sonntag". Mit ihrem Widerstand gegen Aufnahmequoten für Flüchtlinge würden jene Regierungen "den Willen der Menschen in ihren Ländern" erfüllen. "Wir wollen eine Gemeinschaft souveräner Staaten – keine EUdSSR", sagte Bystron.

"Wir wollen nicht, dass EU-Mitgliedstaaten gezwungen werden, Migranten aufzunehmen, die sie nicht wollen." Nach Ansicht von Bystron müssen jene Länder auch nicht auf den Wunsch Griechenlands eingehen, einen Teil der dort noch befindlichen Flüchtlinge an andere EU-Staaten abgeben zu können. Bystron: "Wenn Griechenland aufgrund jahrelanger Fahrlässigkeit die Migranten ins Land gelassen hat, kann es jetzt nicht von anderen Ländern deren Aufnahme verlangen."

Dass sich bei der Ablehnung einer EU-weiten Flüchtlingsverteilung die Visegrad-Staaten untereinander abstimmen, sei "eine europäische Kooperation im besten Sinne", sagte Bystron. "Aber weil dies nicht Merkels Interessen entspricht, wird Visegrad in Berlin wie eine feindselige Zusammenrottung angesehen und bekämpft." Hiergegen wiederum, so Bystron, kämpfe er an.

Bystron verband dies mit einer grundsätzlichen Kritik an der gegenwärtigen EU-Politik und plädierte für "eine Kooperation aller EU-kritischen Parteien in Europa, auch im EU-Parlament". In dem verteilen sich derzeit die Abgeordneten rechtspopulistischer Parteien auf verschiedene Fraktionen. Dies müsse geändert werden. "Wir sollten die Karten neu mischen", sagte Bystron, "damit allerspätestens bis zur nächsten Europawahl im Frühjahr 2019 die EU-kritischen Parteien in einer gemeinsamen Fraktion zusammenarbeiten."

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Die Osteuropäer halten sich and EU-Recht,falls es das gibt. Und danach sind halt 98 %

    keine Flüchtlinge.Die Verbrecher in Brüssel gefällt das ganz und gar nicht und drohen

    rotzfrech mit Sanktionen.Dabei gehen die Richtlinien von Brüssel aus.

    1. Ganz einfach, macht es so wie die Englaender, tretet aus der EU aus, den der Bruesseler-Eintopf schmeckt nicht jeden Europaeer, er kstet uns nur Milliarden EURO pro Jahrund die da sitzen sind alles Hohlkoepfe.

    1. Ne, tut er nicht (platzen). Dies machen die Politverbrecher überall, seit Jahrzehnten, hier wird es nur mal hochgekocht, warum auch immer. Vielleicht weil einige rote Armleuchter da auch einige Plätze von haben wollten und nicht bekamen?

       

      Wer sich immer noch über solche Dinge wundert / aufregt, hat das System immer noch nicht verstanden. Ichs chreibe schließlich nicht grundlos in zog Blogs davon "das man die Mafia (Politsystem) nicht einfach abwählen kann, dies würde ja auch bei der "echten" Mafia nicht funktionieren".

  2. AFD, ihr habt einen weiteren Punkt von mir. Ihr werdet immer wählbarer. Meine Stimme habt ihr jetzt. Aber bitte führt euch in Zukunft nicht so auf wie diese Volksverräterparteien. Wir hoffen auf euch !

      1. Richtig, helfen, mitmachen, die AfD braucht Unterstützung, sei es personell, Mitglieder die auch aktiv mitarbeiten, sei es finanziell.

        Nur Reden schwingen, Kommentare schreiben ist zu wenig, es ist bereits eine Minute vor zwölf.

        'Die AfD ist die einzige Partei, die die Altparteien vor sich her treibt, zumindest bewegen sich die Merkelschen, Gabrieschen Wichtigtuer.

        Herr Bystron hat recht, alle europäische Parteien, die kritisch der EU-Moschpoke gegenüberstehen müssen sich zusammen finden.

        Dann wird Europa stark.

        Ja, zu Europa

        Nein zu der EU!

  3. Für mich sind die Visegrad-Staaten alles andere als Vorbild für eine europäische oder deutsche Flüchtlingspolitik. Nur sie haben ungleich bessere Voraussetzungen als Deutschland, das wird immer verkannt und wenn sie nicht höllisch aufpassen, sind sie alsbald gelackmeirter als die Deutschen.Sie sind in keinster Weise moralischer als die Dutschen, sie haben zT nur schlechtere  Erfahrungen mit den Bereicherern gemacht. So sind die Zigeuner seit 1241 eine teure Parallelgesellschaft in der Slowakei.  Nur muß man auch ohne Verklärung die Realitäten sehen. Die EU ist von US-rael geschaffen worden ,um u.a. auch den C-K-Plan durchzuziehen. Deutschland hat als Vasallen-und Helotenstaat von US-rael null Chancensich  gegen die Infiltrationstsunamis zu wehren. Die Visegrad-Staaten sind jedoch unabhängige Staaten, könnten sich eine Zwangskontigentisierung   mit Flüchtlinge wehren. Das beginnt damit, dass man sich gegen die Kpmpetenzverteilung  im Bereich Miggration der us-raelgesteuerten Kommission mit aller Inbrunst  wehrt. Ich gehe nunmehr davon aus, dass diese Staaten auch auf drei zählen können und wissen dass die ganze EU im Hinblick auf die Schaffung eines "neuen" europäischen Menschen geschaffen worden ist und US-rael und derzeit Merkel/Hollande alles tun werden, dieses Ziel zu erreichen. Die Visegrad-Staaten haben nur die Chance aus der EU sofort auszutreten oder sie werden-ohne Not- wie Deutschland untergehen. Derzeit  beginnt  der große "Schmierenprozeß" , das heißt mit von Deutschland -natürlich inoffiziell-zu zahlendem Geld macht man Psychodruck auf diese Staaten.Ich gehe davon aus, auch diese Staaten werden durchgemendelt!! und eine neue "europäische" Rasse.

  4. Es stimmt.Griechenland war einfach zu geizig Abzuschieben!Selsbt die Mainstream MEdien haben schon vor Jahren berichtet das Pakistaner in Griechenland gefälschte Pässe herstellen.Die Polizei macht nichts(fliesst vielleicht Geld??)!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.