Türkei: Dilettantischer Putschversuch gescheitert

Anstatt in den frühen Morgenstunden eine konzertierte Aktion gegen die AKP-Führung zu unternehmen, sorgten türkische Militärkreise in der vergangenen Nacht für einen dilettantischen Putschversuch, der scheitern musste. Nun hat Präsident Erdogan noch einen Grund mehr, "Säuberungsaktionen" bei der Armee durchzuführen.

Von Marco Maier

In den späten Abendstunden marschierte das türkische Militär in Istanbul und Ankara auf. Ziel der Armee war es, die islamisch-konservative AKP-Regierung zu stürzen und laut Aussagen der Offiziere die verfassungsmäßige Ordnung, die Demokratie und die Menschenrechte wiederhergestellt werden. Dies berichtete die Nachrichtenagentur DHA. Die Militärs selbst bezeichneten sich als "Rat für den Frieden im Land".

Offenbar scheint es im türkischen Militär, welches sich traditionell als Hüter der kemalistischen Verfassung sieht und islamistische Tendenzen stets bekämpfte, eine enorme Unzufriedenheit mit der islamisch-konservativen Führung von Präsident Erdogan und seiner AKP zu geben. Denn die "Reislamisierung" der Türkei, samt dem Wunsch einer umfassenden Verfassungsänderung, welche die Türkei zu einer Präsidialrepublik – und damit faktisch zu einem Sultanat unter Erdogans Führung – machen würde, stößt in den Militärkreisen auf Ablehnung. Auch der seit Monaten andauernde Krieg gegen die Kurden im Südosten der Türkei, der zu Anschlägen auf Militärs und Militäreinrichtungen durch kurdische Milizen führt, ist offenbar nicht im Sinne von Teilen der Armee.

Doch der Putschversuch von Teilen der Armee verlief äußerst dilettantisch. Anstatt sich Informationen über den Aufenthaltsort sämtlicher Regierungpolitiker und AKP-Abgeordneten zu besorgen und diese in einer konzertierten Aktion in den frühen Morgenstunden festzunehmen, wurden Brücken besetzt und Straßen blockiert. Auch in der Nähe des Präsidentenpalastes wurde TV-Berichten zufolge eine Bombe abgeworfen, zudem soll das Parlamentsgebäude aus der Luft angegriffen worden sein.

Lesen Sie auch:  BKA: 350 IS-Rückkehrer befinden sich in Deutschland

Loading...

https://twitter.com/intlspectator/status/754112413356601344

Türkischen Medienberichten zufolge gab es allein in Ankara 42 Tote und mehr als 100 Verletzte. Inzwischen seien mehr als 120 Personen, die an dem Putsch beteiligt gewesen sein sollen, festgenommen worden.

Erdogan selbst warf seinem früheren Weggefährten und inzwischen Gegner Fetullah Gülen vor, den Putschversuch lanciert zu haben. Der islamistische Prediger, der in den USA lebt, verurteilte jedoch den Umsturzversuch und sagte, eine Regierung müsse durch freie und faire Wahlen an die Macht kommen, nicht durch Gewalt. Doch Erdogan dürfte sich hierbei irren. Zwar haben auch die türkischen Oppositionsparteien den militärischen Putschversuch verurteilt, doch dies wohl auch eher aus taktischem Kalkül. Denn insgeheim wünscht man sich dort nämlich auch einen Niedergang der AKP, die das kemalistische Erbe mit Füßen tritt und die Türkei schrittweise zu einem "Saudi-Arabien light" umbaut. Angesichts der unausgegorenen Vorgehensweise der Militärs die von vornherein zum Scheitern verurteilt war, ist die Distanzierung der Opposition nachvollziehbar. Immerhin weiß jeder, dass Erdogans Rache unerbitterlich ist und dieser gewiss nicht zögert, nach der jüngsten Aufhebung der Immunität Dutzender Abgeordneter auch die nächste Reihe an Abgeordneten ins Visier zu nehmen.

Dennoch zeigt der Putschversuch, dass in der Türkei noch längst nicht das ganze Land dem Erdoganismus verfallen ist und es noch genügend Kräfte gibt, die sich gegen die Gleichschaltung der Medien, die sukzessive Reislamisierung von Staat und Gesellschaft und das selbstgefällig-autokratische Auftreten des Präsidenten stellen. Denn dieser hat lediglich rund die Hälfte der türkischen Bevölkerung hinter sich und seiner AKP. Die andere Hälfte muss sich den Entwicklungen fügen – oder kämpft eben dagegen an, wie es die Teile der Armee letzte Nacht taten. Das Ergebnis des dilettantischen Versuchs wird es sein, dass Erdogan nun eine umfassende Säuberungswelle auch beim Militär durchführt.

Lesen Sie auch:  China-Schachzug: Esper will die Marine wieder großartig zu machen

Update: Inzwischen heißt es, dass mehr als 60 Menschen getötet wurden. 336 Festnahmen soll es bereits gegeben haben.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

35 Kommentare

  1. (….) Dennoch zeigt der Putschversuch, dass in der Türkei noch längst nicht das ganze Land dem Erdoganismus verfallen ist und es noch genügend Kräfte gibt,(…)

    So ist es, das ist kein richtiger Putsch gewesen, weil nicht alle Kräfte der Militär mitgewirkt haben. Ich nehme sehr stark an und ich denke ich liege da auch richtig. Das war nur ein VERSUCH gewesen. Zum einem, wie wird der Widerstand zeigen, auf welche Weise findet der statt? Wie verhält das Volk? Usw., usw., usw. usw. Sprich dieser Putsch ist ein Vorhut um gewisserweise die Situationen auszuspionieren (Infomationen sammeln) und wenn alle Kräfte der Militär erstmal richtig losschlagen, dann wächst nicht mehr. Dann wird einige Straßenzüge aussehen wie in Syrien, Libanon, Irak und dann die Zahl der Toten (besonders die Zivilisten). Ich kann nicht glauben was die Zivilisten da machen? Haben die noch alle die Tassen im Schrank? Die sind sowas von bekloppt, denn wenn es richtig losgeht dann gehen die voll drauf. Lieber in Deckung gehen. Die sind einfach bescheuert und dann die Flagge bei sich tragen. Also sowas. Die denken (weil es SELBSTVERSTÄNDLCH IST) das ihnen nicht passieren wird. Absolut FALSCH, denn die haben ja wahnsinnig Glück gehabt, das dies nur ein Vorgeplänkel ist und der richtiger Putsch. Der kommt noch, ist nur eine Frage von Zeit. und dann wenn der losgeht, dann knallt es gewaltig. Dann etwas nebenbei. Als dieser sogenannte Putsch losging, so haben die auch Informationen erhalten, wo der Sonnenkönig von Bospurus untergetaucht ist …….

     

    1. Bitte nicht böse sein aber ein "Übungs-Putsch" macht null Sinn, weil die, die dann da geübt haben nach der Übung ein Problem haben dürften. 🙂 Ein Putsch hat nur eine Chance und die muss sitzen. Eventuell hat man die betreffenden Militärkreise durch gezielte Desinformationen seitens des türkischen Geheimdienstes dazu ermuntert einen Putsch zu starten. So wie es jetzt aussieht ist der Nutznießer der ganzen Aktion lediglich Erdowahn und der wird jetzt final sein Land in eine Diktatur umwandeln. Die Türkei erinnert momentan doch sehr an das Dritte Reich in seiner Aufstiegs-Phase. Das ganze dürfte nun für neue Flüchtlingsströme sorgen und Europa weiter destabilisieren. Ich bin auch gespannt, inwieweit sich die USA militärisch darin einmischen. Wahrscheinlich erhöhen sie gleich mal – ohne Erlaubnis versteht sich – die Truppenstärke in der Türkei, um sich….zu verteidigen.

      1. Das ist nur eine Vermutung und es hat durchaus seinen Sinn, wenn man wissen will wie und auf welche Art von Gegenwehr existieren. Denke doch bei der Bundeswehr und Aufklärung / Spionageabwehr usw., usw.. Wie gesagt, ist nur eine Vermutung und der echter Putsch könnte noch kommen oder gar nicht. Keine Ahnung, darum weiss ich ehrlich gesagt nicht was man davon zu halten hat. Daher auch die Frage. War das ein echter Putsch?

    2. Erdogan ist ein gefährlicher Tyrann..und dieser Putschversuch wird ihn noch verschlimmern.

      Was da von der Türkei noch auf Europa zurollt..dürfte brandgefährlich sein.DDiese Erdogan-Türkei sollte isoliert und sanktioniert werden..anstatt hofiert.Aber wo sitzt in der EU noch ein Hirn?

      Den Putsch-Beteiligten sowie ihren Verwandten und Bekannten dürfte nun äusserst übles blühen.

      Hier rollt langsam aber sicher eine Katastrophe auf die Welt..auf Europa zu.

      Europa's Führer sind blind&dumm…wehe..wehe..wenn ich auf das Ende sehe.

  2. *Der Hauseigene Putsch*
    Jeder der das Märchen glaubt ist sehr naiv …. 
    Wenn man einen Putsch macht, dann stellt dieser zuerst sicher das der amtierende Präsident ausgeschaltet ist – wird!
    Alle Generäle welche Regime-treu sind werden verhaftet oder sonst getötet.
    Kein Mensch ist so blöd und macht es so wie es da passiert ist, außer es ist *Hausgemacht!*

     

  3. Bemerkenswert, Putsch innerhalb der NATO. Na da wird das Merkel und ein paar andere aber letzte Nacht ihre Decke bis über den Kopf gezogen haben.

    Türkei Putschversuch, USA Bürgerkrieg, Frankreich DE unmittelbar davor. Die NWO geht zu Ende noch bevor sie richtig begann.

  4. Bemerkenswert, Putsch innerhalb der NATO. Na da wird das Merkel und n paar andere aber letzte Nacht ihre Decke bis über den Kopf gezogen haben.

    USA Bürgerkrieg, Frankreich Ausnahmenzustand, Griechenland, DE, Frankreich latente Bürgerkriegsgefahr. NWO…… hmmm nich schlecht. Problem sind nich die Eliten Problem is das Pack.

  5. 10 Panzer und 2 Hubschrauber sind kein Putsch.

    Erdogan wurde nicht festgesetzt weil die Putschisten nur aus den Medien wussten wo sein Urlaubsort war.

    CNN Turk wird von den Putschisten vom Netz genommen. Genau der Sender welcher bei den Toten im Gezi Park zweimal hintereinander eine Doku über Pinguine brachte.

    Das leere Parlament wird angegriffen. (wir haben es damals wenigstens angezündet)

     

  6. …ich hätte es den Türken und Europa gegönnt, sich von diesem Kerl zu befreien. Ich bin nun bei Jenen, die der Diktator jetzt in die Finger bekommt! Er wird weit über jeden menschlichen Anstand hinaus Rahe üben!

    1. Welchen Türken? Denen die nach Aufgabe des Putsches massakriert wurden, oder denen die massakriert haben? Unterschätzen Sie nicht die Unterstützung im Volk. Egowahn hat in Teilen der Bevölkerung stolze Türken erwachen lassen.  Die sagen schon länger ,natürlich auf Türkisch, mer san mer.  Und genau da sitzt das Problem:  Die sind zum Großteil genau so dumm wie vorher, nur Egowahn hat ihnen, mittels dem Merkel, klargemacht wie wichtig sie doch in Europa sind.

  7. Jammerschade das sie diesen Diktator Islamisten und Terrorhelfer nicht erwischt haben. Demokratische Kräfte würden diesen Land gut tun. Jetzt kommt das große Morden an den Demokratischen Helden.

  8. Na, da hat wohl jemand versucht mal wieder einen Reichstag brennen zu lassen.

    Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her – und in Ankara stinkt es gerade gewaltig. Wir dürfen gespannt sein, wie lange es dauert bis das Ermächtigungsgesetz in der Krolloper zur Aufführung gelangt.

    Die Türkei ist das Anathema des 21. Jahrhunderts und Adolf Hitler heißt nunmehr Recep Erdoğan. Der für die anschließenden, mindestens ein Jahrhundert währenden Feierlichkeiten, notwendige vorherige Völkermord wurde praktischerweise schon in einer erfolgreichen Generalprobe in Armenien zur Aufführung gebracht, was aber einer Wiederholung der beliebtesten syrischen oder irakischen und falls notwendig auch iranischen Opferetten nicht im Wege stehen sollte.

    Das Publikum ist, wie heutzutage in nahezu allen Inszenierungen üblich, unmittelbar an der opferreichen Aufführung beteiligt und darf gespannt sein, wie es der Regie diesmal gelingen wird, die Erzählungen vom Don in die Katharsis zu integrieren. Die Abschlußfeierlichkeiten sind dementsprechend auf der Mikhail Sholokhov in Rostow vorgesehen.

  9. Ich kann mir nicht helfen, mir scheint das ganze türkische Putsch-Theater immer mehr, dass dies ein Fake ist. Wir werden da schön verseckelt, und die Medien machen sensationshaschend tüchtig mit. Eben, ein richtiger Türk.

    Ein echter Putsch hat Tote, da geht es hart und mörderisch um die Sache, ein solcher ist ganz sicher besser durchdacht als dieser, und es werden Ausgangssperren verhängt, während der Oberste Regierungshäuptling samt Familie schleunigst per Flugzeug das Weite sucht. Erdogan suchte angeblich um Asyl in Deutschland an. Ich lachte mich krumm, als ich das hörte. Und es wurde ihm, gemäss Medien, kein Asyl gewährt. Da musste ich mir gerade nochmals vor Lachen den Bauch heben. Hat Merkel das Muckensausen bekommen bei der Vorstellung, dass Sultan Erdogan in Deutschland ein politwirksames Kalifat errichtet??? Ich komme immer mehr zu Schluss, dass die ganze Geschichte konstruiert und inszeniert wurde.

    Immerhin lassen sich so die verlogenen Schundblätter wieder verkaufen, die TV-Einschaltquoten steigen, es kann weiter militärisch aufgerüstet werden, die Sicherheitsvorkehrungen werden verstärkt, will heissen, noch bessere Überwachungen werden installiert, bürgerliche Freiheiten zugunsten der Sicherheit massgebend und zunehmend eingeschränkt. Das ist der Weg in ein totalitäres Regime.

    So steht bei Kopp: „Der vorerst gescheiterte Militärputsch in der Türkei kam so überraschend wie der Wechsel der Jahreszeiten. Seit mehr als einem Jahr haben größere und kleinere Geheimdienste ihn vorausgesagt. Und es gab mehr Berichte dazu, als man in einem Tag lesen konnte. Nachfolgend einige Beispiele: Am 7. April 2016 berichtete die Washington Times über die Putschpläne in Ankara, am 30. Mai 2016 auch Foreign Affairs  (»Turkey`s Next Military Coup«).“

    Wie kommt es, dass die Geheimdienste solche Putsche vorhersagen können??? Nicht weil sie die politische Lage besonders gut durchschauen und weise Propheten sind, sondern weil solche Putsche auf der Agenda der US-Politik stehen und die Geheimdienste durch ihre Vernetzung zu den inneren Regierungszirkel davon in Kenntnis gesetzt werden. Nein, nein, diese Story ist so richtig getürkt.

    Nach dem Türkei-Putsch: Ein Horror-Szenario mit Krieg und Bürgerkrieg
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/nach-dem-tuerkei-putsch-ein-horror-szenario-mit-krieg-und-buergerkrieg.html

     

    1. @Elisa

      Sehe ich genau so !

      600 Soldaten mit 12 Panzern, 30 Fahrzeugen, 4 Hubschraubern und 2 Flugzeugen sind viel zu wenig, kein Offizier bei Verstand, würde mit so einer kleinen „Kinder-Gruppe“, ernsthaft gegen einen wie Erdogan auffahren und die Soldaten selbst würden da schon von sich aus auch nicht mitmachen, da sie von vorneherein wüssten, dass ihre Bestrebungen zum scheitern verurteilt wären, weil die Truppenstärke für einen erfolgreichen Umsturz viel zu schwach wäre!

      Auf der anderen Seite ist die Anzahl aber noch klein genug, um die Tatsache zu verheimlichen, dass dieser „Putsch“ von der AKP und seiner Führung selbst arrangiert wurde und zwar mit der Zuhilfenahme, von den wahrscheinlich 600 größten Bewunderern Erdogans innerhalb des türkischen Militärs, um die noch vorhandenen Anti-Erdogan, also Kemalistischen Militärs innerhalb des türkischen Armee dadurch zu demaskieren, indem diese sich dem „Aufstand“ angeschlossen hätten!

      Und genau deswegen haben sich diese Anti-Erdogan Militärs, dem „Umsturz“ auch gar nicht erst angeschlossen, weil sie das selber ganz genau wussten, oder es gibt keine, oder kaum Erdogan Gegner in den Reihen der Armee mehr…

  10. Dieser „Putsch“ war doch von Erdogan selbst inszeniert, um noch mehr Macht an sich zu reißen und vor allem zu sehen / testen, wer auf seiner Seite steht und genau zu wissen, wer es nicht tut. Sowohl im Inn, als auch im Ausland!

    Dieser „Putsch“ wurde von nur einer einzigen Kompanie / Bataillon „ausgeführt“ also gerade groß genug um es in die Nachrichten zu schaffen, aber viel zu wenig um eine erfolgreiche Übernahme durchzuführen ! Und das würden auch echte Putschisten selber wissen, deswegen hätten sie einen Aufstand gar nicht erst begonnen!

  11. Ich denke es war eine Regierungsaktion, um Erdogan mehr Macht zu verschaffen.

    Man spricht von Säuberungen in der Armee.

    Das spricht dafür, dass der Diktator seine Position stärken will. Aber dass es Politikern nur um ihre persönlich eMacht geht, beweisen die Herrschern Merkel und Holland. Merkel ignoriert das GG pauenlos und Holland ruft den Notstand aus.

    Niemand fragt die Menschen. Es wird einfach gemacht. Wenn das ein geplanter Putsch gewesen wäre, wäre das anders ausgegangen.

  12. Für einen "echten" Putsch war es zu wenig und es war zu schlecht insziniert.

    Ich denke es war eine von langer Hand geplante Säuberung innerhalb des Militärs. Da werden auch wohl einige Geheimdienste ihre Finger im Spiel gehabt haben.

     

  13. Ich würde nicht so weit gehen und es meine Meinung nennen, aber meine Idee ist die, dass es so ein Islamismus Ding ist. Über 100 Putschisten wurden getötet Das werden wohl die Richtigen gewesen sein, die die Sache ernst gemeint haben. Also es ist wohl weniger ein Fake gewesen als eine Falle. Eigentlich wäre so ein Putsch eine sinvolle Sache, die letzte Chance das Militär vor der Islamisierung zu retten und nebenbei das Land. Ich habe mich zuerst total gefreut.Die aufrichtigen Kemalisten im Militär waren wohl ein echtes Hindernis fürn tolles Kalifat welches nun wegbereitet werden kann.Schade, scheinbar waren die Kräfte die die moderne Türkei möglich gemacht haben, worauf man als Türke schon irgendwie Stolz sein dürfte, bereits von Innen erfolgreich ausgehölt. Das Sharia Gift hat vom Zeitgeist getragen längst das Volk sediert. Es scheint ein Kollektiv Feld zu sein, das jeder Muselmensch irgendwie im Hinterkopf akzeptiert. 

  14. Die hier dargelegten vielschichtigen Gründe dieses "naiv-inszenierten Putsches" mögen alle zutreffend sein, eines ist jedoch auch klar, die Türkei ist Nato-Land. Sie spielt für die USA die wichtige Süd-Ost-Flanke zum Nahen Osten und eine us-militärisch überwachte Puffer- und Angreifszone gegenüber Russland sowie West- und Mittel-Europa (ehem. Ostblock). Wohl kaum kann sich Erdogan erlauben, was er will, ohne dass ihm das nicht mächtige Nachteile seitens der USA einbringen könnte. Die US- und Israel-Geheimdienste wissen, was in der Türkei zu laufen hat und was nicht, da kann Erdogan herumpoltern und politisch zickzack laufen wie er will, das nützt alles nichts, er steht unter der Fuchtel der NATO, sprich der USA. Ich müsste mich sehr täuschen, wenn in diesem lächerlich-tragischen Putsch-Game die USA im Hintergrund nicht eine massgebliche Rolle spielt und ordentlich mitgesteuert hat. Mit dem Fake-Spiel ist diese Seite ja bestens vertraut.  

    Der Militärputsch in der Türkei: Der vielleicht letzte Irrtum des Recep Erdogan
    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/39494-militarputsch-in-turkei-vielleicht-letzte/

    "Aber in den letzten Monaten mehrten sich die Stimmen, dass Erdogan den Bogen überspannt haben könnte. Er verscherzte es sich ohne Not mit der Russischen Förderation und attackierte gleichzeitig die EU-Staaten mit seiner eigenwilligen Flüchtlingspolitik. Innerhalb der NATO hat nur ein Staat das Recht, seinen “Partnern“ zu drohen, und dieses Land heißt weder Türkei noch gehören offene Drohungen dort zu den akzeptierten Umgangsformen.

    Spätestens als im Mai in Foreign Affairs ein Artikel erschien, in dem offen die Möglichkeit eines Militärputsches in der Türkei diskutiert wurde, hätte man in Ankara den Schuss gehört haben müssen. In dem Elite-Magazin für Außenpolitik überlegte Gonul Tol:

    „Aber für Erdogan könnte eine Stärkung des Militärs riskant sein. Es gibt auch Stimmen, auch in seinem engen Umfeld, einschließlich einiger seiner Berater, die fürchten, dass der Präsident einen Tiger reitet, der sich nach Jahren der harten Behandlung durch die AKP, als wild und rachsüchtig erweist.“

    Die inner-türkischen Vorgänge sind die eine Seite, die global-militärische Droh- und Angreifs-Politik der USA die andere Seite, beide spielen hier mit. Und es dürfte auch klar sein, die USA bevorzugen sicher einen wankelmütigen machtbesessenen Erdogan anstatt eine kemalistisch und demokratisch ausgerichtete Militärregierung, die gar nicht zu ihren destabilisierenden Europaplänen passen würde.

     

     

    1. Na, passt doch: Ein weiteres Indiz für einen türkischen – von den Westmächten unterstützten – Fake-Putsch inkl. Kollateralschäden:

      VSA und EU sichern Diktator Erdogan Unterstützung zu
      http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/27612-VSA-und-sichern-Diktator-Erdogan-Untersttzung.html

      "Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten heucheln anlässlich des Staatsstreiches in der Türkei ihr Interesse an der Demokratie.

      In einer knappen Mitteilung der Europäischen Union heisst es: „Die EU unterstützt die demokratisch gewählte Regierung, die Institutionen des Landes und den Rechtsstaat.“ Der amerikanische Aussenminister Kerry versicherte seinem türkischen Kollegen Mevlut Cavusoglu "die absolute Unterstützung" der VSA für die "demokratischen Institutionen" und "die demokratisch gewählte, zivile Regierung der Türkei".

      Im Fall des Iraks, Libyens, Syriens, in Ägypten oder in der Ukraine sah das noch ganz anders aus. Dort respektierten und respektieren EU und VSA die Regierungen nicht und trugen in bisher 2 Fallen zur Ermordung von zwei Präsidenten bei und waren massgeblich am Sturz von vier demokratisch gewählten Präsidenten beteiligt."

    1. So'n Quatsch, warum sollte Israel hier seine Finger im Spiel haben wenn sie wieder dicke Kumpels mit Türkei sind…

      Ich geh mal davon aus dass die Putschisten aus eigenem Interesse heraus gehandelt haben. Wahrscheinlich wurden sie mit falschen Informationen gefüttert damit man sie später auflaufen lassen kann. Anders kann man das amateurhafte Verhalten der Putschisten nicht erklären

      Glaub auch nicht dass Erdogan so ein riesengroßes Risiko eingehen würde um diese Art von False Flag Aktion durchführen zu lassen

    2. So daneben ist der Gedanke von @Denker auch wieder nicht. Die Faktenlage zwischen der Türkei und Israel gibt @Denker einige Zustimmung.

      "Für Erdogan und seinen Fanclub ist die Gülen-Gruppe daran [am Putsch] schuld. Doch tatsächlich sind es die gescheiterten außenpolitischen Konzepte, die für Unruhe in den eigenen Reihen sorgen. Von Syrien über Ägypten bis nach Israel hat Erdogan nur Niederlagen eingefahren. Dass der regressive Antizionist, der sich mit Israsel-Bashing immer wieder das Vertrauen der berühmt-berüchtigten arabischen Straße erkaufte, nun plötzlich wieder gute Nachbarschaft mit Israel zelebrieren muss, dürfte zusätzlich viel Verwirrung im eigenen Lager ausgelöst haben. Denn Hass auf Israel ist gehört auch zu den Essentials der islamistischen Bewegung in der Türkei."

      Droht jetzt die totale Erdogan-Diktatur?
      http://www.heise.de/tp/artikel/48/48853/1.html

       

       

      1. Warum es zwischen der Türkei und Israel niemals zu einer echten Freundschaft kommen wird isl leicht ableitbar, wenn man gelesen hat:" Eretz Israel und der infame Oded Yinnon Plan von Prof. Israel Shahak, wonach Teile der Türkei dem David´´s Traum eines Eretz Israel entsprechend zugeschlagen werden soll.

  15. Hat eigentlich jemand schonmal daran gedacht, dass man eine Liste mit 3000 Richtern, die man sofort freisetzt, erstellen muss. Also ich finde es spannend: Da ist ein Putsch, der scheitert und dann werden 3000 Richter abgesetzt – und das als erste Aktion danach. Den Gülen als Schuldigen konnte man auch schnell finden, noch bevor man mit jemanden vom Putsch gesprochen hatte….. ach ja, wie heißt nochmal der führende General dahinter….upps, der wurde ja noch nicht genannt, keiner wurde bisher aus der Gruppe der Putschisten benannt. Das war aber in Ägyptern und die Putsche davor in der Türkei aber anders….

    Wer mir jetzt noch erzählen will, das ist kein Fake, der soll mir das mal nur ansatzweise erklären.
    Externe Einflüsse in eine Verschwörungstheorie zu ziehen – das erscheint mir hingegen eher schwach begründet.

  16. Hallo,
    Bei der Lage:
    – Ca 2000 Beteiligte vom Militär
    – Start am Freitagabend
    – keine Sperrung der Informationswege
    – Angriff auf eigentlich leeres Parlamentsgebäude
    – aber „Zeugen“ Vorort
    – Polizei und Sondereinheiten sofort im Einsatz
    – Listen zur Festnahme von über 2000 Richter bereit
    – Polizeikräfte (vier pro Richter?) mit Fahrzeugen zur Festnahme sofort verfügbar
    – 5 Generale bei 2000 Soldaten festgenommen
    – 29 Obersten bei 2000 Soldaten festgenommen
    – Erdogan nicht am Urlaubsort bei Start des Aufstandes

    Und die ganzen anderen Ungereimtheiten und den Dilettantismus bei der Aktion näher betrachtet soll ein Gottesgeschenk sein?

    Ich bin Gestern zu dem Schluss gekommen: So doof sind die Türkischen Soldaten nicht!
    Das lässt für mich nur einen Schluss zu: Das Ganze war „getürkt“!
    Gruss
    G.Spahlholz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.