Steinmeier: Dürfen uns nicht in „Belagerungszustand“ treiben lassen

Man müsse verhindern, dass sich junge Menschen Terrorbanden anschlössen. Die muslimischen Gemeinden wären der richtige Ansprechpartner, so Steinmeier. Wir kennen keine "deutschen" Jugendlichen die sich einer Terrororganisation angeschlossen haben. 

Von Redaktion/dts

Nach dem Terroranschlag von Nizza hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier zur Besonnenheit aufgerufen. "Die Oberhand über die Terrorbanden behalten wir nur, indem wir uns nicht in einen Belagerungszustand treiben lassen und mit kühlem Kopf und Verstand auch gegen die Wurzeln des Terrorismus angehen", sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Es müsse verhindert werden, dass junge Menschen der Gesellschaft den Rücken kehrten und sich Terrorbanden anschlössen. "Hier sind die muslimischen Gemeinden wichtige Ansprechpartner", betonte Steinmeier. Außenpolitisch sei geboten, weiter entschlossen gegen Terrorgruppen wie den IS in Syrien und Irak vorzugehen. Um international vernetzte Terrorgruppen entschieden begegnen zu können, "müssen unsere Sicherheitsbehörden in Europa noch enger zusammenarbeiten", forderte Steinmeier.

Der Außenminister erinnerte daran, dass die Mehrzahl der Attentäter aus Europa selbst komme. "Auf lange Sicht wird es uns deshalb nur durch ein friedliches Miteinander der verschiedenen gesellschaftlichen und religiösen Gruppen gelingen, die Saat von Hass und Gewalt zu ersticken", sagte Steinmeier.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Engel über Syrien

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

  1. die jungen menschen kehren der gesellschaft ja nur deshalb den rücken, weil die politiker, vor allem die der eu, so grotttenschlechte politik machen und die jugend ohne chancen, etwa auf dem arbeitsmarkt lassen oder sie von einer befristung in die nächste laufen lassen.

  2. W i r ? dürfen keinen Belagerungszustand zulassen? I h r ! habt in Kollaboration mit den Belagerern diesen Zustand hergestellt!! W i  r  haben mit  e u c h Staatsverrätern längst nichts mehr gemein!

  3. Was ist denn das schon wieder für ein scheinheiliges, ekelhaftes Gewäsch. Als Volljurist weiß Steinmeier was die Stufen II und III des Dschihad bedeuten. Erst kommen muslimische Einschüchterungen, Sexualdelikte und Angstmachen. Dann gehen sie zum Dschihad des Schwertes über. In welcher Stufe sich Frankreich befindet weiß Steinmeier am besten.Mit Belagerung hat dies absolut nichts zu tun, sondern das ist Bestandteil des Islam. Und die muslimischen Gemeinden als Bock zum Gärtner machen zu wollen ist schon eine grenzenlose Unverschämtheit. Ich habe das Gefühl, die führen uns mit Verarschungsmelodien vor!

  4. Die Terroristen stammen aus Europa selbst … . Nur weil seit den 1960ern eine Invasion läuft. Konvertiten sind noch (?) in der Minderzahl.

     

    Muslimische Gemeinden sind wichtige Ansprechpartner.

     

    Manchmal tut Steinmeier so als ob er sein Diplomatieverständnis von Kita-Elternabenden ableitet. 
     

    1. In der Tat kommt der von der JA geforderte Einwanderungsstopp für Moslems [https://www.contra-magazin.com/2016/07/afd-jugendorganisation-fordert-einwanderungsstopp-fuer-muslime/] vier bis fünf Jahrzehnte (!!!) zu spät!

  5. Dem Genossen Steinmeier sollte man gewisse Lehren aus der Geschichte vorhalten unter anderem aus der deutschen Geschichte. Vor 1945 siedelten in Osteuropa, nicht nur in den deutschen Ostgebieten überall Deutsche in geschlossenen Siedlungen. Sei es in Russland die Wolgadeutschen seit der Zarin Katharina der Grossen im 18. Jahrhundert, sei es im Sudetenland seit dem 12.Jahrhundert, sei es im Baltikum, Polen, Rumänien usw. Die Allierten also die "demokratischen" Grossstaaten England die USA, später Frankreich haben mit der kommunistischen Sowjetunion in den Konferenzen von Teheran, Jalta und Potsdam verfügt, dass all diese deutschen Streusiedlungen zerschlagen werden sollten und ihre Einwohner nach Restdeutschland, westlich von Oder und Neisse ausgewiesen werden sollten (zumindest die Überlebenden, Hunderttausende Deutsche wurden dabei abgeschlachtet!). Die offizielle Begründung war, dass diese deutschen Einwohner sich in Jahrhunderten nicht in der jeweiligen Mehrheitsgesellschaft assimiliert hatten, also Deutsche blieben und sich zur Zeit des Nationalsozialismus von der totalitären Nazi-Ideologie hatten beeinflussen lassen (was in den meisten Fällen nicht stimmte, die Wolgadeutschen hatten zum Beispiel keine Kontakte zu den Nazis, in den anderen Fällen gab es bestenfalls Minderheiten von Nazi-Sympatisanten). Dennoch wurden alle diese Deutsche als Kollektivschuldige behandelt. Heute erleben wir in Europa, dass seit fünfzig Jahre eingewanderte Moslems sich nicht in die Mehrheitsgesellschaft eingliedern. Die moslemische Jugend lässt sich von der totalitären islamistischen Ideologie beinflussen und hat wie schon in Frankreich einen Krieg gegen die europäische Mehrheitsbevölkerung erklärt. Wenn auch die "demokratischen" Allierten in Potsdam die Ausweisung der osteuropa-Deutsche verfügen konnte um die künftige Sicherheit Europas zu gewährleisten, obwohl in den meisten Fällen diese Deutsche keine Nazis waren, so ist es um so dringender über eine potdamer Konferenz zur Rückführung der eingewanderten Moslems in ihre Herkunftsstaaten nachzudenken. Gerechtfertigter als die Ausweisung der Deutschen nach 1945 wäre sie allemal. Die Europäer und die Deutschen haben auch ein Recht auf Sicherheit.

    1. @MEIERS da kann man ihnen nur recht geben. Aber das wird sicher nicht passieren, denn es werden ja nicht einmal Moslems, die hier Schaden gleich welcher Art anrichten, ausgewiesen. Die haben hier Narrenfreiheit.

  6. Zumindest geht ein Sozi mal von der Annahme aus, daß ein Belagerungszustand entstehen könnte. Ja zum Teufel, wer hat uns denn diesen ganzen Mist eingebrockt. Haben die deutschen Bürger Millionen von sogenannten Flüchtlingen ungeprüft einreisen lassen oder waren es die Kabinettsmitglieder in Berlin unter Federführung von Merkel. Jetzt, wo es gefährlich werden könnte wird der Eindruck erweckt, man müßte etwas gegen Terrorbewegungen unternehmen, was ja richtig ist, aber wie man dagegen erfolgreich vorgehen will, sagt dieser "Außenspezialist" nicht. Es läuft immer nach der gleichen Nummer ab. Man mischt sich unter die Bürger, beurteilt aus deren Sicht die Lage, wechselt dann wieder die Seiten und unternimmt in gewohnter Weise nichts. Diese Nummer zieht allerdings nicht mehr, denn die Bürger wissen genau, was hier abläuft, nämlich nichts. Das bekloppte an der Sache ist allerdings, daß die große Mehrheit vieles anders möchte, wenn dann aber eine Wahl ansteht, werden genau die Kritisierten wiedergewählt. Welch eine verrückte Welt, die zumindest in dieser Frage rational nicht nachzuvollziehen ist.

    1. Wer weiß,seit der Bundespräsidentenwahl in Österreich weiß man nicht mehr so genau ob die Wahlgewinner tatsächlich gewählt wurden. Das Wahlergebnis der Grünen von z.B. Baden-Würtemberg  ist drastisch gegen den allgemeinen Trend in den anderen Bundesländer ausgegangen. Was ich lediglich als Tatsachenfeststellung verstanden wissen will (kann auch die Persönlichkeit des Kanditaten ausschlaggebend sein). Man muß jedenfalls die Kontrollmechanismen perfektionieren. Der politische Unrat und die Verantwortungslosigkeit ist das erste was in der EU vergemeinschaftet wurde.

  7. Der Virtuose der nichts sagenden Sprechblasen, Kerry Knecht Schleimer hat wieder zugeschlagen. Der Typ ist nicht zu toppen. Schleimeier, die Stimme aus dem Off.

  8. Da haben Sie vollkommen recht Herr Steinmeier.

    Wir müssen vielmehr dafür sorgen das deutsche Jugendliche sich zusammenschliesen und den islamterroristischen Moscheevereinigungen eine adäquate Antwort erteilen.

  9. Wieder ein Beweis dass uns diese Qualitätspolitiker für Deppen und Schwachköpfe halten. Den Belagerungszustand haben wir bereits seit längerer Zeit mit Angriffen auf unsere Bevölkerung. Wenn wir dann irgendetwas dazu sagen werden wir beschimpft und beleidigt und als Nazis hingestellt, schlimmer kann uns nicht beleidigen. Leute ins Gefängnis wegen Postings ist das Demokratisches Verhalten. das ist Diktatorisch Meinungsunterdrückung und fehl am Platze in einer Demokratie. Die neue Diktatur hier zeigt immer mehr ihr hässliches Gesicht. Klar manche schreiben sich ihre Wut von der Seele und versteigen sich in unqualifizierter schreiberei. Aber woher kommt diese Wut wer sind die verursacher ? Viele Leute haben Angst von dem was ihr macht ihr Politgaukler.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.