Röttgen: NATO muss Russland Beschlüsse erklären

Anstatt Informationen zurückzuhalten und ständig die Kriegstrommeln zu rühren, soll die NATO laut Röttgen den Dialog mit Russland vorantreiben. Man müsse Moskau die NATO-Politik erklären.

Von Redaktion/dts

CDU-Außenexperte Norbert Röttgen hat mehr Dialog zwischen der NATO und Russland angemahnt. "Die NATO sollte die Gelegenheit nutzen, die in Warschau gefassten Beschlüsse der russischen Seite unmittelbar zu präsentieren und zu erklären", sagte er den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Er sieht die NATO-Aufrüstung im Osten nicht als gegen Russland gerichtet an.

Die Stationierung von viertausend Soldaten in Osteuropa sei eine "sehr gemäßigte Aufstockung". "Die NATO-Beschlüsse sind eher eine Botschaft an die eigenen Verbündeten als eine Botschaft an Russland", sagte Röttgen. Die NATO-Partner an der Ostgrenze müssten wissen, dass sie Teil einer Verteidigungsgemeinschaft seien. Faktisch gibt er damit zu, dass die NATO-Führung so eine Art Beschwichtigungspolitik gegenüber den baltischen Staaten und Polen betreibt.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Russland startet Kaukasus-2020-Übungen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

15 Kommentare

  1. Vielleicht sollten die Russen dem Versorgungsfall erstmal erklären, daß die Truppenstationierung ein glasklarer Verstoß gegen die Nato-Russlandakte und das peinliche Geschwurbel mit der "rotierenden Stationierung" nur lächerlich ist.

    1. Oder besser andersrum und zwar wenn Russland dem "Herrn Außenexperten Röttgen" die NATO erklärt, denn dann wird ein Schuh draus.

      Wau…eigentlich ein gutes Bild für die völlige Verdummung dieser Typen, wenn ein Röttgen mitlerweile den ganzen Schwachsinn nun selber glaubt und raushaut " die NATO-Aufrüstung im Osten nicht als gegen Russland gerichtet sei "

  2. Wie kann man einem von der NATO auserkorenen Feind  (Russland) höflich und euphemistisch verlogen seine Absicht erklären, ihn in einen bewaffneten Konflikt locken zu wollen. Das ist ja noch perfider als plumpe, verbale Aggression. Aber Russland sieht korrekterweise die NATO und den Westen als Schlangennest und handelt dementsprechend überlegt. Aber Röttgens Vorschlag zielt als Vernebelungstaktik primär auf die europäische Bevölkerung, denn Russland wird der Mann meines Erachtens nicht hinters Licht führen können.

  3. Das Dummgeschwätz dieser Politikdarsteller ist nur noch lachhaft.

    Halten die uns alle wirklich für so dämlich? Russland versteht die NATOD-Beschlüsse schon richtig.

  4. Das nennt man Übertragung, denn roettgen hält jeden für genauso blöd wie er selbst ist. Die Absicht hinter diesen Beschlüssen ist klar: Krieg. 

  5. depperter Röttgen-Depp……Transatlantik-Vasall!

    Auch er steht auf der US Gehaltsliste

    CDU-Mann Röttgen: Sanktionen gegen Russland müssen bleiben

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |  Veröffentlicht: 26.09.15 17:01 Uhr | 28 Kommentare

    Der CDU-Politiker Norbert Röttgen attackiert Vizekanzler Sigmar Gabriel wegen dessen Vorstoß gegen die Russland-Sanktionen. Röttgen lehnt auch den Dialog mit Assad in Syrien ab. Röttgen wird von den US-Neocons mit Wohlwollen betrachtet. Sie sehen in ihm einen passenden Merkel-Nachfolger.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke

  6. Ein herkömmlicher Krieg mit Russland ist nicht finanzierbar….. auch nicht für die USA und NATO. Russland ist  Militärisch gut aufgestellt.Was Sorge bereitet ist dasRaketenabwehrsystem, hier sollen auch Atombomben an der russischen Grenze aufgestellt. Und dass würde mit Sicherheit auch der US-Regierung nicht schmecken….

    Und es werden gerade auch sämtliche amerikanischen Atombomben, die in Deutschland und Italien befinden, ausgetauscht gegen A-Bomben mit neuer Technik, die sich selbst ins Ziel lenken. Somit werden A-Bomben einsetzbar.

    Hier kann ich nur noch einen sehr intelligenten Menschen zitieren, Albert Einstein.

    Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

     

     

  7. Röttgen geht von den falschen Voraussetzungen aus. So sollte die Intelligenz dieses Europas endlich den Mut fassen und den Kriegstreibern der Nato erklären, was sich aus diesen unüberlegten Strategien eines erneuten Kalten Krieges der Nato entwickeln kann.  Anscheinend befleißigen sich die europ. Schriftsteller, Philosophen, Historikern, Denker oder wer sich sonst dafür hält nur den hochdotierten Preisen und Auszeichnungen einer geistig gesteuerten 'EU*' nachzujagen, denn bislang ist nichts von einer Kritik oder einem Protest aus dieser intellektuellen Ecke, besonders von den politischen Pseudo-Menschrechtlern-innen, zu hören, die sich bei jedem Staatsbesuch in östlichen Ländern nicht genug über die menschenunwürdigen Zustände in diesen Ländern ereifern können, aber übersehen, daß in ihren eigenen Ländern massive Vorbereitungen für kriegerischen Auseinandersetzungen getroffen werden. Was für ein grandioser Heuchlerverein!

     

  8. Ein Versager, wie er im Buche steht. Dieser Mann bringt es zu Nichts! Hat nichtmal die Wahlen in NRW fuer sich entscheiden koennen. Ein Merkel Zaepfchen und ein Pisser, sondergleichen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.