Polizeigewerkschaft: Geldfälscher machen weiter

Auch der neue 50-Euro-Schein wird Geldfälscher nicht abhalten. Die kriminellen Banden aus Südeuropa seien inzwischen schon wahre Meister darin, so der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft.

Von Redaktion/dts

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, geht nicht davon aus, dass der neue 50-Euro-Schein kriminellen Banden das Handwerk legen wird. Zwar könnten die "neuen Maßnahmen dazu beitragen, Fälschungen besser zu erkennen und die Arbeit der Polizei zu erleichtern", sagte Wendt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Man darf sich jedoch nicht der Illusion hingeben, dass der neue Schein nun den kriminellen Banden das Handwerk legt. Sie werden einen Weg finden, auch diesen Schein zu fälschen."

Der 50-Euro-Schein sei der meist gefälschte Schein in Europa, sagte Wendt. "Vor allem kriminelle Banden aus Südeuropa konnten den Schein so gut fälschen, dass mit einem normalen Lesegerät an der Kasse, Blüten nicht mehr zu erkennen waren", gab Wendt zu bedenken.

Falschgeld wird ebenfalls immer wieder thematisiert, wenn es um ein mögliches Bargeldverbot geht. Denn mit den entsprechenden Mitteln kann man trotz aller Sicherheitsmerkmale inzwischen viele davon reproduzieren. Dass "digitales Geld" deutlich anfälliger für Manipulationen ist, wird hierbei jedoch gerne außer Acht gelassen.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Fabelhaft reiche Leute: Was Sie in Slots nicht suchen sollten

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 Kommentare

  1. Dass "digitales Geld" deutlich anfälliger für Manipulationen ist, wird hierbei jedoch gerne außer Acht gelassen.  –   Mehr muss man nicht schreiben.

    1. hubertus

      Gut erkannt.Der Euro ist ja keine Banknote mehr sondern nur noch mit einem Copyright

      versehen. Wegen Geldfälschung kann man nicht belangt werden nur wegen Produktfälschung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.