Österreich: Van der Bellens eigenartiges Demokratieverständnis

Grünen-Politiker Alexander Van der Bellen will im Falle des Siegs bei der Wiederholung der Stichwahl zum Bundespräsidenten weder FP-Chef Strache noch seinen Kontrahenten Hofer als Minister angeloben.

Von Marco Maier

Im gestrigen ORF-Mittagsjournal zeigte der Grünen-Politiker und Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen wieder einmal ein fragwürdiges Demokratieverständnis. "Kein Politiker, der mit dem Austritt aus der EU leichtfertig spielt, erfüllt die Kriterien als Bundesminister, geschweige denn als Bundeskanzler", so Van der Bellen in der Sendung. Deshalb würde er weder FPÖ-Obman Heinz-Christian Strache noch seinen Kontrahenten bei der Stichwahl, den dritten Nationalratspräsidenten Norbert Hofer, angeloben.

Weil sich jede österreichische Bundesregierung über die Rolle Österreichs in der Europäischen Union bewusst sein müsse, würde er die Freiheitlichen auch bei einem Wahlsieg bei den Nationalratswahlen nicht mit der Regierungsbildung beauftragen. Er sagte, es stehe dem Bundespräsidenten frei, wen er damit betraue. Van der Bellen muss sich bei der vom Verfassungsgerichtshof angeordneten Wiederholung der Stichwahl nach seinem äußerst knappen Sieg am 22. Mai erneut gegen Hofer zur Wahl stellen.

In der jüngsten Umfrage, die das österreichische Nachrichtenmagazin in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe veröffentlicht, liegt die FPÖ mit 35 Prozent der Stimmen unangefochten auf Platz eins. Die SPÖ kommt hierbei lediglich auf 24 Prozent, gefolgt von der ÖVP mit nur 20 Prozent. Die Grünen liegen bei 14 Prozent und die NEOS bei 6 Prozent. Damit können die beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP zusammen nicht mehr auf eine absolute Mehrheit der Wähler hoffen.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Amerika ist Europas Feind

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. Restmüll

    Damit können die beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP zusammen nicht mehr auf eine absolute Mehrheit der Wähler hoffen.

     Genannte Parteien werden sich mit allen anderen in einer Restmüllkoalition zusammenfinden, um die FPÖ fernzuhalten.

    Die einzige Chance für die FPÖ ist die absolute Mehrheit.

    Ähnlich wie in Deutschland, wobei die AfD allerdings, ihrem politischen Personal geschuldet, weiter davon entfernt ist denn je.

    Höcke immer ausgenommen.

  2. Die FPÖ ist die einzige Chance fuer Österreich. Seid's nicht deppart! Raus aus der EU! Auf keinen Fall der NATO beitreten, Schulterschluss mit Russland!

     

    Diese Genderscheisse und Toleranzkacke kann doch keiner mehr ertragen. 

    1. Großartig.
      Bin genau dieser Meinung.
      Es ist so unterträglich geworden. Damit muß mal Schluß sein.
      In Berlin entschuldigt sich die Schulleitung einer Schule bei einem Moslem,
      weil es eine ihrer Lehrerinnen gewagt hatte, das Verweigern des Handschlags
      zu kritisieren und den Mann samt seiner frauen- und hiesen gepgogenheitsfeindlichen
      Manieren nicht zu tolerieren. Sie hatte den Mann (Kulturbereicherer) aus der Elternsprechstunde
      geworfen.
      Ich könnt im Dreieck springen vor Scham über so eine Buckelei.
       

    2. Die FPÖ isn Scheiss für Österreich. Das einzige was die Blauen von anderen Parteien unterscheidet ist dass ihre Scheisse etwas sinnvoller klingt als wie die von den Grünen

      Die einzige Chance für Österreich ist ein würdiger Nachfolger von Dollfuss

      Ein Hoch auf Dollfuss!!

  3. Hier  zeigt dieser Grüne Politiker das Demokratieverständnis der gesamten Linken! So sind sie Alle, ohne Ausnahme. Deshalb gibt es ja in Sozialistischen Ländern auch Wahlergebnisse von 99,9%. Ein Wahlergebnis von weniger als 99,6% wird da schon als Protestwahl gewertet.So war es in der UDSSR, der DDR und demnächst auch hier in diesem Theater!

  4. Eine Frage an unsere Österreichischen User. Ist van der Bellen Epileptiker oder hab ich da falsche Infos zu bekommen?

    1. »Die Gerüchte zirkulieren seit einem Jahr«, sagt Van der Bellen. Zumal vor einem Jahr (Juni 2015) die Österreicher nicht wissen konnten, welche Partei, welchen Kandidaten ins Rennen schicken werde, ist auch dieses möglich:

      "Es gibt Don Quichotte, die Wind säen, um mit Mühlen kämpfen zu können." Stanislaw Jerzy Lec

      Zumal niemand weiß, wer dieses Gerücht »Krebs« in die Welt setzte, besteht ebenso die Möglichkeit, das Van der Bellen Sympathisanten solches Gerücht lancierten, um Hofer zu schaden.

      Weder eine Krücke (bei Hofer nach Unfall mit Paragleiter) noch ein angeblicher Krebs (bei Van der Bellen) werden des mündigen Bürgers Wahlentscheidung beeinflussen. Beethovens Gehörlosigkeit hinderte ihn nicht Bestleistungen hervorzubringen.

      Es läge an den Medien solche bezahlten Werbeberichterstattungen ihre Auftraggeber nicht zu publizieren oder als »Bezahlte Anzeige« zu kennzeichnen.

      Auch Journalisten könnten einmal und lange in den Streik treten, wenn ihre internationalen Brötchengeber sie permanent zwingen, fratzenhaft Unmoralisches, Feinbild Erzeugendes publizieren zu müssen.

      Herzliche Grüße nach Deutschland.

  5. Etwas muss man doch dem Van der Bellen zugute halten. Er hat die Katze vor der Präsidentenneuwahl aus dem Sack gelassen. So weiss jeder Wähler, dass er für das höchste Staatsamt disqualifiziert ist. Es gehört nämlich zum Amt des Bundespräsidenten politisch neutral zu sein, und nicht im Amt seine eigene Partei oder Parteiengruppe einseitig zu bevorzugen, oder seine Feinde zu benachteiligen. Auf nichts anderes läuft nämlich seine Weigerung einer Ernennung HC Strache zum Bundeskanzler oder Norbert Hofers als Minister hinaus. Auch darf man nicht vergessen, dass Volksvertreter eben Vertreter der Wähler sind. Eine Weigerung des potenziellen Bundespräsidenten mit Politikern der F-P-Ö zu sprechen bedeutet nichts anderes als ihren Wählern die politischen Rechte zu verweigern. Als Bundespräsident aller Österreicher ist V:D:B: daher eine Fehlbesetzung!

  6. Die europäische Verbrecherbande wird keine kriminellen Tricks scheuen, um sich an der Macht zu halten. Ist so ein grünes Schwein vor Unfällen, wie gegen Jörg Haider geschützt? Wie Bismarck schon sagte, gegen Demokraten helfen nur Soldaten.

  7. Vor allem sind  jene Kräfte deren Günstling er ist  dabei Österreich vorsätzlich an die Wand zu fahren, sie sind Staatsfeinde und Staatsverräter. Eine Wahl Van der Bellens würde diese Kräfte gegen das österreichische Volk noch verstärken. Und das kann sich Österreich im jetzigen Zustand nicht mehr leisten!

  8. Es gibt Diktatoren in der Diktatur. Demokraten in der Demokratie. Es gibt ebenso Demokraten in der Diktatur und Diktatoren in der Demokratie.

    Van der Bellen zeigt mit dieser seiner parteiischen Haltung, wes Ungeistes Kind er sei: Diktator in der österreichischen demokratischen Gesellschaft möchte er werden.

    1. Diese ROT/GRÜNE Bande war geistig sowieso nie auf der Höhe. Ich sehe, dass er diese Aussagen aus Dummheit getroffen hat, denn seine Förderer ROT/SCHWARZ/GRÜN wollen ihn als Sieger sehen und so passiert so ein Blödsinn. Ein Glück für alle Österreicher, denn das müßte reichen um zu sehen, dass wir damit für einen USA/EU/NATO Freund im Schafspelz bekommen würden. Haben wir nicht schon politische Scheiße genug in Österreich ?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.