NuoViso.TV: Hans-Joachim Maaz – Der neue Feminismus

Die Spaltung der Gesellschaft an den politischen Linien ist in Deutschland offensichtlich. Die Spaltung zwischen Männern und Frauen wird seltener thematisiert, ist aber ebenso real. Was dazu geführt hat und wie wir diesen Missstand beheben können, bespricht der Psychotherapeut, Psychoanalytiker und Autor Hans-Joachim Maaz im NuoViso Talk mit Hagen Grell.

Der heutige Feminismus, so Maaz, ist Männerhass, Kinderhass, Mütterhass und sogar Frauenhass, wenn sich diese gegen die kollektivistische Denkweise des Feminismus-Mainstream stellen. Die traditionelle Mutterrolle, Weiblichkeit allgemein, aber auch männliches Verhalten seien allesamt toxisch, schädlich und zu verurteilen. Auch wenn Maaz den ursprünglichen Feminismus als nötig und sinnvoll auf dem Weg zur Gleichberechtigung empfindet, so sei der neue Feminismus überflüssig und sogar schädlich für das gesunde Verhältnis von Männern und Frauen und Menschen allgemein.

Auch die Gender-Ideologie sieht Maaz kritisch. Biologische Gegebenheiten würden darin völlig geleugnet. Es kommt – wie auch im Feminismus – zu einer Gleichmacherei, statt Gleichberechtigung. Verschiedene Menschen werden als komplett gleichartig missverstanden und somit ihrer individuellen Eigenschaften beraubt.

Insbesondere die Mütterfeindlichkeit sieht Maaz als hochgradig gefährlich für die Gesellschaft. Bis zu 50% der Persönlichkeit eines Menschen würde bereits im Mutterleib festgelegt, so Maaz über Forschungsergebnisse seiner Kollegen. Die Stress- oder Glückshormone, Nahrung, Sinneseindrücke im Leib der Mutter prägten das Kind maßgeblich. Empfindet nun die Mutter ihre Mutterschaft als Last, so spürt dies das Kind, welches allein dadurch Persönlichkeitsstörungen entwickeln kann.

Als Lösung der Männer-Frauen-Spaltung empfiehlt Maaz, sich seiner sozialen Rollen bewusst zu werden und sich selbst und seiner Gemeinschaft Freiräume für die Entfaltung natürlicher Männlichkeit, Weiblichkeit und allgemein Individualität zu geben. So können Wünsche erfüllt und Aggressionen abgebaut werden. Diese Offenheit mit sich selbst und anderen ist die Grundlage für die Heilung der erlebten Traumata in der Entwicklung.

Lesen Sie auch:  Die Vereinigten Staaten im Kulturkrieg

Mehr Informationen auf http://nuoviso.tv   

Loading...

Besuchen sie auch den Youtube-Kanal von Contra Magazin

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. Das Thema erledigt sich in hundert Jahren von ganz allein, denn bis dahin hat sich die Menschheit auf 15 – 18 Milliarden vergrößert und dann beginnen die Verteilungskämpfe und dabei ist es völlig egal ob Männlein oder Weiblein miteinander können oder nicht, da geht es um`s nackte Überleben und der Stärkere trägt dann den vorübergehenden Sieg davon, wenn auch nur für kurze Zeit, bevor alles dem Untergang geweiht ist.

    1. Gibt es für diese Zahlen Beweise ?

      Leben wirklich 7 Milliarden Menschen auf der Erde?

      Vegetieren zur Zeit viele unter dem Existenzminimum dahin und werden in Kriegen und Seuchen dahin geraft ?

       

  2. Gender, – ein ueberfluessighes Thema, worauf man (in der Breite) eigentlich nur mehr aufspringen kann, wenn man vor Langeweile u. vor rundum versorgt sein aus dritter Hand,   mit sich selbst nicht mehr weiss, was den ganze lieben langen Tag anzufangen.

    So eine Gesellschaft moechte bitte untergehen.

  3. Gender bla bla bla, jeder kann sein wie er will, von mir aus, ist mir egal. Ich bin das was ich bin und bleibe was ich bin. Was soll dieser Gender-Hype was will man uns damit sagen. Will man das Volk immer noch mehr aufhetzen. Fragt doch mal eure Kulturbereicherer was sie von Gender halten, Mord und Totschlag. Ihr wisst es doch alle mit wen wir jetzt zu tun haben, Dank Merkel und Konsorten. Wir müssen unsere Menschen schützen egal was sie sind. Ende.

  4. …so ein Blødsinn…das ist doch nur Mediengesueltze! Junge Leute wie mein Sohn und seine Freundin lernen sich auch weiterhin kennen und lieben und gruenden eine Familie und bekommen Kinder…wie mein Sohn und seine Freundin! Dieses ganze Mediengeseussel ueber Gender usw. ist gewollt von Zionistenorganisationen reingetragen wie z.B. durch den Schwerverbrecher und Vølkerhasser "Gyørgy Schwartz" aka "Soros" und seine Gesellschaftsspaltenden, parasitaren Organisationen und durch deren privaten Medien….die Wirklichkeit sieht allerdings anders aus und das wird auch so bleiben!

  5. Definition Politik und Feminismus 

    Raffinierte Einrichtung zur persönlichen Bereicherung ohne persönliche Verantwortung.  

    Ich AG

    Nachwuchs ist das Kostbarste was wir haben. – Gehen wir also sparsamst damit um.  

    Wie Werbung wirkt

    Feministische Marken wie Du darfst oder Nimm zwei werden von Feministinnen sprichwörtlich angewandt.

    Gezielt seitenverkehrt, sittenverkehrt 

    Anstatt, dass wir Väter uns um die gedeihliche Entwicklung unserer Familien kümmern könnten, sind wir genötigt, uns um die gedeihliche Entwicklung von Banken, Versicherungen, Inkassobüros, Kredit- und Arbeitgebern, Staat und Politikern, Kriegsgewinnlern und Wirtschaftstreibenden… also um alles andere zuerst zu kümmern. 

    Kein Wunder aber auch, wenn uns rudelweise die Ehefrauen die Ehe aufkündigen, weil wir uns -ihrem Dafürhalten zufolge- um alles andere mehr kümmern, als um die eigene Familie. 

    Epidemie

    Die eingeführte Epidemie -salonfähig- hat bereits mehr als die Hälfte der Bevölkerung erfasst. Diese ist in ihren Auswirkungen verheerender und anhaltend schmerzlicher, als Aids.
    Die schlimmste Epidemie die unser Gemeinwesen je erfasst hat, bleibt staatlich jedenfalls unbekämpft und grundsätzlich gefördert, weil sie das Wirtschaftswachstum ankurbelt, ergo daran ordentlich verdient wird.
    Epidemie bezeichnet das andauernd und gehäufte Auftreten einer Krankheit innerhalb einer Population in einem zeitlich und örtlich begrenzten Bereich.
    Sie haben von dieser hierzulande grassierenden Epidemie noch nichts gehört? Wir Scheidungswaisen mahnen zur Umkehr, zum Umdenken. Denn mehr als im 2. Weltkrieg Kinder ihre Väter verloren, haben wir die unsrigen durch Scheidung verloren. Hinzu bringen "halbe" Familien doppelte Haushalte und spülen den Betreibern des "Gender-, Feminismus,…bla bla" die Kassen voll.

    Gedankendumm

    So wie NAZI-Gedankendumm und Faschismus-Gedankendumm gehört eingedämmt und verboten Feminismus-Gedankendumm. Unsere ganz und klar kindliches Gedankentum. 

    Verlockung

    Politischer Systemfeminismus lockt unsere Mütter, unsere Väter einfach so halt eben zu verlassen und lockt dazu -im Anwendungsfalle- mit wirtschaftlicher Besserstellung. Stattdessen haben wir Kinder hinterher, unwirtliche Blöderstellung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.