Während die Bevölkerung dazu angehalten wird, wegen der seit Jahren anhaltenden Dürre Wasser zu sparen, will die Politik in Phoenix, Arizona, dem Konzern Nestlé erlauben dort eine Wasserabfüllstation zu errichten.

Von Marco Maier

Der Nestlé-Chef sagte erst vor einiger Zeit, dass es kein Menschenrecht auf Wasser gebe. Doch ein Recht für seinen Konzern, selbst in Dürregebieten Wasser zu fördern, abzufüllen und extrem teuer zu verkaufen, das darf sein. Eines der jüngsten Beispiele dafür, wie Politiker dem Weltkonzern zulasten der Bürger zu Millionengewinnen verhelfen, ist die Stadt Phoenix in Arizona. Seit nunmehr 17 Jahren leidet die Stadt unter einer anhaltenden Dürre, mit der die Wasserversorgung durch das starke Bevölkerungswachstum weiter verschärft wird.

Im gesamten Bundesstaat werden die Menschen dazu angehalten, möglichst Wasser zu sparen, weil ansonsten die langfristige Versorgung gefährdet sei. Dennoch soll Nestlé eine Konzession erhalten, um Nahe Phoenix ganze 130 Millionen Liter Wasser abzupumpen und in Flaschen abzufüllen. Der Verkaufspreis für das kostbare Nass liegt hierbei in etwa beim 2000-Fachen dessen, was die Menschen dort für ihr Leitungswasser bezahlen.

Während die Politik in solchen Produktionsstätten lediglich die Schaffung von (ein paar Dutzend) Jobs sieht und auf Steuereinnahmen hofft, müssen die dort lebenden Menschen dies dann teuer bezahlen. Der Profit von multinationalen Konzernen zählt für die sogenannten Volksvertreter mehr als das Wohl ihrer Bürger.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 thoughts on “Nestlé: Wasserraub im trockenen Arizona”

  1. Schön zu sehen, das es noch andere Führer gibt die ihr Volk und ihre Kultur hassen wie die Pest. Dachte das wäre ne eine BRD-Spezialität. Jetzt fühle ich mich doch gleich besser. 🙂

  2. NESTLE ist und bleibt einer der größten Verbrecherkonzerne auf diesem Planeten !!!

    Ich boykotiere diesen jeden Menschen verachtenden Dreckshaufen seit 20 Jahren !!

  3. Nestle ist halt ne alte Krake die am liebsten alle möglichen Wasserquellen auf diesem Planeten anzapfen möchte

    Ich wette sogar dass Nestle der erste Konzern wäre welcher aufm Mars das Wasser für sich beanspruchen würde

    Was fürn Dreckskonzern, schlimmer als wie Cola

  4. Die pumpen das Ogallala Aquifer leer und werden das auch noch 'als Wunder der Prärie'

    oder die 'Wüste lebt' den einfältigen Amerikanern verkaufen. Wenigstens brauchen die

    dann nicht mehr zu befürchten, daß ihnen das Wasser bis zum Hals steht.

    1. Mit dem Ogallala hat das gar nichts zu tun (heisst übrigens mittlerweile High Plains Aquifer). Schau die Karte (fig .1) an, von Arizona ist da weit und breit nichts zu sehen.

  5. Wo Nestle draufsteht kaufe ich grundsätzlich nicht, seit Jahren. Damals als ich aus meinen Wachkoma aufwachte habe ich  begriffen was Nestle ist. Sie Amis sollen ihren Dreck selber fressen.

  6. Ja so is es halt bei einen Davidsternkonzern……….Killary like this…..

    Aber ich habe gelesen das einige diesen tollen Konzern boykotieren–das finde ich TOLL

    Und das macht ein bisschen Mut!!

  7. Das Recht auf Leben ist ein Menschenrecht

    und das impliziert, dass DAS, was ein Mensch zum Leben braucht da ist:

    Wasser da zum Trinken,

    Nahrung um zu Essen und Luft zum Atmen!

     

    Nestlé ist eine der größten Mörder-Organisationen auf diesem Planeten,

    denn sie graben den Menschen das Wasser ab –

    Wasser, Luft und Nahrung müssten weltweit in der jeweiligen landesüblichen Weise

    und natürlichen Basisversion für alle Menschen kostenfrei sein.

    1. so so, kostenfrei in der landesüblichen Weise…

      für D, CH und A bedeutet das ja wohl Trinkwasserqualität in jedem Haushalt ab dem Wasserhahn. Aber gratis? Schau dir mal deine Gebühren- und Steuerrechnungen an 🙁

      Ausserdem haben in Phoenix AZ alle genügend Wasser zum Leben, aber obs all die bewässerten Gärtchen, Golfplätze, Swimming Pools usw. braucht?

  8. Wasser verwandelt Wüsten. Nestlé schafft Wüsten.

    Die interne Administration Israels gräbt den Palästinensern das Wasser ab.
    Die externen Administrationen Israels, für den Rest der Welt, kaufen mit gestohlenem Geld Wasser, und geben es vorerst noch zu Dumpingpreisen bei bloß 2000% Aufschlag an die Dürstenden, wenn diese das bezahlen können. 

    Dem unbewiesenen mittelalterlichen Gerücht, einige der Juden seien da und dort einmal als Brunnenvergifter aufgetreten, begegnet die rabulistische Strategie heute entschieden mit dem Einsacken des Wassers der Erde.

    Wir hörten immer, es gäbe einen Heiligen Geist. Demnach ist der eurige also der Unheilige Geist, welcher euch zu solchen Glanzleistungen treibt. 

    Ihr seid schon ausgetrieben ihr Feinde alles Menschlichen, alles Wertvollem und Göttlichen. Und wollt uns an der Nase umherführen, als hättet ihr noch irgendetwas zu vermelden hier auf diesem Garten Eden. Schaufelt nur mal schön weiter ihr übertünchten Gräber, eure eigenen Gruben, ihr Sklaven der Lieblosigkeit.

    Mit gestohlenem Geld kauft ihr Gottes Wasserquellen, füllt ab und verkauft die Brühe mit Aufschlag. Einen Großteil des Aufschlags verwendet ihr zur militärisch-kriegerischen Vernichtung der Gojim. Ihr glaubt in eurem Hass, dem Holocaust noch das 2000-fache draufsetzen zu müssen. Ihr seid hassgesteuert und habt nur noch selbsterschaffene Feinde.

    Eure 6000 Jahre krönt ihr nun noch mit eurer Altersbosheit. Schwindelerregend dreht ihr euch unaufgefordert im eigenen Dunstkreis. Und ohne Zutun einer Menschenhand seid ihr schon überschwindelig, taumelt und stürzt. – Nur kommt uns Gojim dann nicht damit, wir waren schuld an eurem selbstgemachten Untergang.

    Ihr seid ein kriegerisches Volk; ihr wollt immer etwas kriegen. Uns Nicht-Auserwählten reicht schon, so wir etwas bekommen.

    Euer Game is over. Der Garten Eden wird gesäubert durch euch selbst. Gott sei Dank.

    PS: Euch und eurer Gesinnung weint niemand hier eine Träne nach. Ihr mitsamt eurer Gesinnung seid die größte Belastung der Menschheit von Anbeginn.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.