NATO: Warum bereitet sich Polen für einen Krieg gegen Russland vor?

Nach den provokativen US-geführten NATO-Manövern, wo ein Truppenaufmarsch in Richtung Osten geprobt wurde, scheint Polen nun Angst vor einen Krieg gegen Russland zu haben. Die neue Rüstungspolitik sowie die mediale Panikmache durch westliche Leitmedien sind mitunter ein Grund.

Von Christian Saarländer

Zugegeben – das russisch-polnische Verhältnis hatte freilich schon bessere Zeiten erlebt, aber dennoch scheint Polen sich vor einem bewaffneten Konflikt zu fürchten und will sich auch nicht wirklich auf die NATO-Bündnispartner verlassen. Aber alles kein Grund sich vor Russland zu fürchten. Eine Provokation von westlicher Seite gegen Russland, wo das ehemalige Warschauer-Pakt-Mitglied als Spielball für westlich-imperialistische Interessen herhalten muss, ist viel wahrscheinlicher. Dennoch rüstet Polen weiter auf, aber wieso?

Immer wieder tauchen Berichte aus dem Ausland auf, die ein Kriegsszenario zwischen Russland und Polen aufgreifen, wo das heutige EU-Land den kürzeren ziehen würde. Natürlich nicht, weil die Bündnispartner kneifen würden, sondern einfach weil inzwischen die Stärke des russischen Militärs nicht mehr geleugnet werden kann. Ob Georgien 2008, die Krimkrise 2014 oder der Einsatz in Syrien seit Ende September 2015. Das russische Militär brauchte sich nie zu verstecken – und die bis heute andauernde Modernisierung des Militärs unter Präsident Wladimir Putin kann sich sehen lassen. Und auch von NATO-Spitzengenerälen kommen keine dummen Parolen mehr, sondern sie sehen die Dinge wie sie sind. Die russische Armee ist derzeit nicht zu schlagen.    

https://www.youtube.com/watch?v=b9gJYVHjoyg

Deswegen machen die NATO-Bündnispartner Polens das, was sie schon immer am besten konnten: Länder, Volksgruppen und Religionen gegeneinander aufhetzen – auch hybride Kriegsführung genannt, die sich am besten durch bunte Revolutionen zu erkennen gibt. Dazu gehört auch die Informationskriegsführung und die Angstmacherei, denn durch Angst wird erfolgreich Politik betrieben. Und Rüstungspolitik ist auch Politik, die sehr lukrativ ist. Laut der russischen Agentur NewsFront will die polnische Regierung für insgesamt 83 Milliarden Zloty (21 Milliarden Euro) aufrüsten, um gegen eine russische Invasion gewappnet zu sein, die laut der „Bild“ nicht mal einen Tag dauern würde.

Lesen Sie auch:  Russland verurteilt Einladung der USA zur Stationierung von Truppen und Luftabwehrsystemen in der Ukraine

Loading...

https://twitter.com/NewsFrontDE/status/757145005614039040

Die deutsche Metallindustrie kann sich über neue Aufträge freuen, denn auf dem polnischen Wunschzettel stehen auch die Kampfpanzer des Typen Leopard A2, der sich allerdings sehen lassen kann. Deutsche Panzer waren seit eh und je deutsche Wertarbeit, woran es nichts zu rütteln gibt. Selbst der Klassiker ist weltweit heiß begehrt, worauf Deutschland stolz sein kann. Sogar die die totgesagten Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg leben heute noch, wie dieser Fund im russischen Pskow zeigt, wo ein gepanzerter StuG 40 von den Toten auferstanden ist – Deutsche Wertarbeit halt.

Weniger Wertarbeit wird in der deutschen Politik derzeit geleistet, wobei der aktuelle Kurs von Außenminister Frank-Walter Steinmeier als OSZE-Vorsitzender hier positiv hervorzuheben ist. Er lässt zumindest ein aufrichtiges Interesse erkennen, dass sich die deutsch-russischen Beziehungen nachhaltig positiv entwickeln, Wahlkampf hin oder her. Würden mehr Politiker aus EU oder NATO diesen Weg wählen, dann könnte Nachbar Polen das Geld für die Panzer anderweitig verwenden. Allerdings ist dieses Szenario noch utopischer als eine russische Invasion.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

28 Kommentare

  1. Die Polen hatten schon immer eine große Fresse und nichts dahinter. Das war wohl auch die Ursache damals als sie sich mit Hitler angelegt haben und Polen völlig versagt hatte. Aof die Nato würde ich mich nicht so verlassen, denn was heute gilt ist morgen ganz anders. Könnt ihr nicht anständige und friedliche Bürger sein und für euer Land und Bürger sorgen anstatt unsinniges Kriegsgeschrei zu veranstalten. Wenn die Phase Russland überwunden ist werdet ihr Russland in den Hintern kriechen ihr Polen.Ihr zündelt jetzt genauso wie damals.

  2. Polen spielt in der Geopolitik halt gern mit

    Beim Angriff auf den Irak damals waren sie mit Großbritannien die ersten welche Amerika gefolgt sind und haben später als Belohnung sogar ne eigene Besatungszone bekommen südlich von Bagdad

    Ohne polnische Mithilfe wärs wahrscheinlich auch schwieriger geworden den Putsch in der Ukraine durchzuziehen. Ich wette sogar dass diese Nazibanden in der Ukraine ein Teil ihrer Waffen über polnische Kanäle reinkriegen

    1. Ob vielleicht die geopolitische Vergangenheit eine große Rolle spielen könnte? Polen stellt zwar keine formalen Ansprüche gegen die Ukraine, der unter der UDSSr Teile zugeschanzt worden sind, wofür die Polen Gebiete Deutschlands zugeschanzt bekamen.Ich habe mir schon öfters die Frage gestellt, wie die Polen reagierten, wenn Russland fordern würde, diese Gebietsverschiebung  rückgängig zu machen, da sie rechtswidrig war? Ich glaube, dass  das polnische Verhalten in dieser "unbewältigten" Vergangenheit liegen könnte, wobei man natürlich in die Köpfe der Verantwortlichen nicht reinschauen kann.

  3. Damals wurden die Polen von Nazis geknechtet und umbebracht und heute unterstützen sie Erznazis Überbleibsel aus den dritten Reich. Bandera ua. Massenmörder etc. Der Westen grinst wohlwollend über diese Mörderbande. Das kann doch nicht wirklich nicht wahr sein.

  4. Mich wundert es immer wieder, welche Idioten sich von den Amis benutzen lassen und sogar für diese Arschgeigen auch noch in den Krieg ziehen würden. Als  Dank erhalten sie danach ein verwüstestes und verbranntes Land. Bescheuerter gehts nicht mehr !!

      1. @ Gurke:

        Falsch, die Geier wurden mit Wahlkreuz vom Volke gewünscht. Wer sie nicht will, braucht nicht zur Wahl zu gehen und eine Blankovollmacht in einer Urne versenken.

  5. Sogar die die totgesagten Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg leben heute noch, wie dieser Fund im russischen Pskow zeigt, wo ein gepanzerter StuG 40 von den Toten auferstanden ist – Deutsche Wertarbeit halt.

    Man hat auch schon sowjetische T34 aus Gewässern gezogen. Übertreibt mal nicht. Der Leo 2 ist im übrigen kein "Klassiker".

  6. von welchen Polen wird da gesprochen ? Denn sicher nicht von der polnischen Bevölkerung. Die hat keine Angst vor Russland und die Russen sind in Polen gern gesehen. Es ist also eine dreiste Lüge. Dagegen ist wahr, dass der polnischen Regierung eine Angst vor den Russen verordnet wurde – Polen ist noch mehr ein Vasall der USA als Deutschland. Ich möchte mich an der Stelle wundern, dass so viele auf so eine plumpe NATO-Propaganda reingefallen sind. Denn man braucht nur ein paar graue Zellen einzuschalten, um zu vergleichen, dass wenn das reiche Deutschland an der USA – Leine artig läuft, dann wie kann das arme und ausgeplünderte Polen nicht machen ? Um das nur zu nennen

  7. Die Polen sollen, wenn dann, nur verheizt werden! Die Türken haben rechtzeitig die Bremse gezogen, die lassen sich nicht mehr länger gegen die Russen aufhetzen!

    Die Polen sollten es besser wissen, erst wurden diese ermuntert gegen die Deutschen zu pöbeln und mit den Säbeln zu rasseln, und was war hinterher, kein Schwein hat Polen geholfen, und es kam noch schlimmer für die Polen, die Briten und Amerikaner haben Polen fallengelassen!

    1. und die dummen polen haben auch noch ihre staatsbürger gegen adolf verheizt, indem sie für sie nachrichtendienstlich tätig waren.die belohnung war ein tritt in den arsch

  8. Nach der Öffnung im Osten habe ich natürlich alle Oststaaten besucht und natürlich auch Polen. Ich war im Volk und wir haben gefeiert bis geht nicht mehr. Freunde ohne Ende. Ja und das Volk genauso wie bei uns ist nicht die verbrecherische Regierung, es denkt ganz anders.

  9. Ich frage mich, wieso der Stoltenberg den Dicken spielt und Politik machen will. Der hat doch nur zu gehorchen, was die Nato-Länder beschließen. Ansonsten soll er Panzer und Ersatzteile zählen. Aber offensichtlich wird der hochgejubelt. Ich glaube, der Mann ist krank.

  10. Polen bereitet sich IMMER auf einen Krieg gegen irgendwen vor

    Fast die gesamte polnische Geschichte ist eine Geschichte des Hühnchenrupfens.

    Ok, wir wissen – einmal haben sie auch das Abendland gerettet, als vor Wien bei der Schlacht gegen die Muselmänner die polnischen Panzerreiter den Ausschlag gaben, aber sonst war es meist so, dass sie jehrzehntelang herumgepestet haben, bis sie endlich bekamen, worum sie baten.

    Wen die Götter hassen, dem erfüllen sie einen Wunsch.

    1. Vielleicht machen die Polen das auch nur das die jungen Männer nicht ins asoziale driften nach dem Motto lieber national als asozial. Militärtdienst ist mit Disziplin und Erniedrigung (Erniedrigung in der Phase bis zum Schwur) verbunden, so war es zumindest früher im Ostblock. In Länder wo es keinen Militärdienst gibt kommt viel asoziales nach.

  11. was für ein dämliches völkchen ihr doch seid 😀 .. ich meine euch deustche..  keine kontrolle über das eigene land, aber mit dem finger auf andere zeigen.. und ach ja, eure super beste freunde – die russen – warten nur auf den tag an dem sie euch das messer in den rücken rammen können.. aber das zu merken, dafür seid ihr einfach zu blöde.. und genau das ist euer fehler.. ihr seid einfach zu dämlich 🙂

    1. ich meine euch deustche..  keine kontrolle über das eigene land, aber mit dem finger auf andere zeigen.. und ach ja, eure super beste freunde – die russen – warten nur auf uzw.

      Bravo !

      Hier unten,wie lezte idiot mit typische Schauklappen :

      Die Polen hatten schon immer eine große Fresse und nichts dahinter…

       

      Irren leben nicht nur in Irland !

  12. Wer die Zeichen erkennt, informiert sie über das Irlmaier Szenario und bereitet sich vor.
     Jon Doe hat nicht ganz unrecht ! Man kann auch auf einem Videokanal countdown weltkrieg 3.0 anschauen.

    1. Hallo Jane,

      Es gibt keinen Krieg zwischen Russland und Deutschland.  Diesen verloorberten, Irlmaier-

      Schwachsinn kann doch kein Mensch mehr Ernst nehmen. Empfehle die Bibel zu lesen,

      Buch Daniel, Hesekiel,in der Offenbarung besonders das Kapitel über den Gog-Magog Krieg.

      Mit freundlichem Gruß 

       

  13. Russland wird keine Nachbarsländer angreifen wenn nicht provoziert wird. Was soll Russland mit Polen? Russland ist von der Landmasse eh schon sehr sehr groß. Klar wenn die Balten oder Ukrainer versuchen in ihren eigenen Länder Russen zu masakrieren wie es in der Ostukraine schon oft der fall war, könnte ich mir schon vorstellen das die Russen in Nachbarländer mit hoher russischer Minderheit eingreifen. Davon sind aber nicht die Polen betroffen. Es sei denn die Polen versuchen im Baltikum für Unruhe. Dann haben die Polen sowie das Baltikum  Ukraine schlechte Karten gegen Russland.

  14. Alles sinnloses und dümmliches Gelabere soll doch nur dazu dienen, dass der dumme deutsche endlich mal Kriegsgeil wird. Die Elite will doch endlich 7 Milliarden Menschen um die Ecke bringen, damit die nur noch die Perlen einsammeln müssen, gell? und wie immer fallen alle artig drauf rein, was?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.